Millenium NonaPad

74

Sampling Percussion Pad

  • 9 anschlagdynamische Schlagflächen
  • 592 Sounds
  • 30 Kits
  • 17 Loops
  • 512MB interner Speicher - für eigene WAV Samples sind davon aufgrund der internen Sounds ca. 128 MB Speicherplatz nutzbar
  • 3-Band EQ
  • Reverb Effekt
  • Limiter
  • Metronom
  • Quick Record für eigene Loops
  • Kit Chain ermöglicht Favorisieren von Preset Kits zur schnelleren Auswahl
  • A/B Sampling ermöglicht es, zwei Sounds auf ein Pad zu legen und zu bestimmen, wie diese abgespielt werden sollen
  • Mute Group bestimmt Pads, die nicht gleichzeitig Sounds abspielen können
  • Linked Pad koppelt 2 Pads, damit diese sich gegenseitig triggern
  • Abmessung (B x T x H): 36 x 30,5 x 7,5 cm
  • Gewicht: 2,4 kg
  • inkl. Netzteil und 3,5 mm Kopfhöreradapter
  • passender Percussion Ständer: Art. 414579 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Anschlüsse:

  • 2x 6,3 mm Klinke Main-Ausgänge
  • 1x 6,3 mm Stereo-Klinke Kopfhörerausgang
  • 2x 6,3 mm Klinke Trigger Eingänge zur Erweiterung mit zwei Stereo oder vier Mono Pads
  • 2x 6,3 mm Klinke Fußschalter Eingang für Hi-Hat Pedal oder Steuerung von Funktionen
  • 1x 3,5 mm Stereo-Klinken Line-Eingang
  • USB Memory
  • MIDI in & out
Erhältlich seit März 2022
Artikelnummer 526188
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Schlagflächen 9
Samplingfunktion Ja
Anzahl der Triggereingänge 2
Mit den Händen spielbar Nein
Mix-Input Ja
USB-Anschluss Ja
MIDI-Schnittstelle Ja
222 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 25.04. und Freitag, 26.04.
1

Das Drumset im Aktentaschenformat

Das Millenium Nonapad ist ein Multipad, das neun Schlagflächen in einem kompakten Gehäuse vereint und knapp 600 interne Sounds beinhaltet. Dank MIDI- und USB-Verbindung können auch externe Soundquellen getriggert werden. Es besteht die Möglichkeit, bis zu vier zusätzliche Pads anzuschließen, sodass das Nonapad wie ein herkömmliches Schlagzeug konfiguriert werden kann. Auf dem 512MB großen Speicherplatz ist neben den internen Sounds etwa die Hälfte des Platzes frei für weitere User-Sounds, wie Loops oder Samples, welche beliebig mit den internen Klängen kombiniert werden können. Eine Recording-Funktion ermöglicht das schnelle Erstellen von Sequenzen, die als Loops abgespielt werden können. Zur Bearbeitung der Sounds stehen ein Equalizer, ein Limiter und ein Reverb zur Verfügung.

Pads auf dem Millenium NonaPad

Riesige Auswahl an Sounds

Mittels einer optional erhältlichen Halterung und einer Multiklammer ist es möglich, das Nonapad an jedem beliebigen Stativ zu befestigen. Möchte man es zu Hause verwenden, kann es dank seiner Gummifüße auch rutschfest auf einer Tischplatte abgestellt werden. Unter den 592 internen Sounds und den 30 Preset-Drumkits findet bestimmt jeder die passenden Klänge. Und wer lieber eigene Sounds verwendet, kann diese via USB-Stick im internen Speicher des Nonapads ablegen. Das blau beleuchtete LCD-Display ermöglicht eine komfortable Editierung, zudem signalisieren neun den Schlagflächen zugewiesene Lämpchen die Aktivität des jeweiligen Triggers. Variable Dynamikkurven erlauben es, das Ansprechverhalten der Pads an die individuelle Spielweise des Nutzers anzupassen.

Beleuchtetes Display des Millenium NonaPad

Viel Platz für User-Sounds

Das Nonapad bietet jedem Drummer die Möglichkeit, seine Soundpalette um unzählige weitere Klänge zu erweitern, seien es elektronische Sounds, Loops, Begleittracks oder selbst aufgenommene Samples. So kann man beispielsweise spezielle Sounds aus Studioaufnahmen ohne weiteres auch live auf der Bühne ins Programm einbinden. Aber auch für das Homerecording eignet sich das Nonapad hervorragend: Drumtracks können dank der Quantisierungsfunktion auch von Nicht-Drummern eingespielt werden, und die USB- und MIDI-Anschlüsse sorgen für die perfekte Einbindung an die Musikproduktion am Rechner. Und wenn im Proberaum mal ein Drummer fehlt, jammt man einfach zu einem der 17 vorinstallierten Drumtracks.

Regler auf dem Millenium NonaPad

Über Millenium

Seit 1995 ist die Eigenmarke des Musikhauses Thomann eine fester Bestandteil im Sortiment. Insgesamt über 800 Produkte aus den Bereichen Drums und Percussion, aber auch Zubehör wie z.B. Mikrofonständer, Racks oder Recording-Workstations tragen das Label Millenium. Die Produkte werden von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele andere bekannte Marken produzieren. Da direkt ab Fabrik importiert wird und es keine weiteren Zwischenhändler oder Vertriebe gibt, können Millenium-Produkte besonders günstig angeboten werden. Übrigens hat bereits jeder vierte Thomann-Kunde mindestens einen Millenium-Artikel bestellt.

Starke Performance auf der Bühne

Heutzutage verschwimmen die Grenzen zwischen akustischen und elektronischen Elementen in der Musik immer mehr, und da ist es sehr hilfreich, wenn man auch als Drummer ein entsprechendes Arsenal an Sounds zur Verfügung hat. Während man früher dafür mehrere Geräte auf die Bühne schleppen musste, gibt es heute Multitalente wie das Millenium Nonapad, das nicht nur eine riesige Sounddatenbank ist, sondern auf der Bühne auch beispielsweise Loops oder spezielle Sounds zu Gehör bringt, die aus der Studioproduktion stammen und live nicht fehlen dürfen. Dank der Anschlüsse für bis zu vier externe Pads kann man diese Sounds sogar beliebig im Drumset verteilen, damit sie bequem und nahtlos in die Performance eingebunden werden können.

74 Kundenbewertungen

4.2 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bespielbarkeit

Geräuschemission

Verarbeitung

50 Rezensionen

SH
Crossmute
Seb Heinrich 08.04.2022
Die Pads fühlen sich gut an, sind auch mit den Händen spielbar, die Triggereingänge haben verschiedene Voreinstellungen, die Bedienung mit den Tasten und dem endlos-Knob funktioniert gut. Es sind reichlich integrierte Sounds vorhanden, die von der Qualität her ok sind.

Allerdings habe ich bei diesem Pad wieder ein Problem, dass ich auch schon beim "Alesis Samplepad" hatte, ich nenne es "Crossmuste": Beim genau gleichzeitigen anschlagen zweier benachbarter Pads, wird eines der beiden oft nicht getriggert, dass heißt es ist nur einer der Sounds zu hören. Vor allem beim gleichzeitigen schlagen der "Rim Pads" und dem jeweiligen darunter viel mir das auf. Ich vermute, dass es eine Schaltung im Pad gibt, die "Crosstalk" verhindern soll, leider lassen sich dafür aber keine Parameter festlegen. Wenn Crosstalk auftritt, kann man die Sensitivität verringern, das ist also kein Problem.

Deshalb wird das Pad wohl leider zurück gehen und ich versuche es doch wieder bei Roland, da ich das Pad ohne Fußtrigger alleine nutze und nicht z.B. als Ergänzung zu einem akustischen Drumset, in diesem Fall wäre das Problem wohl wesentlich weniger auffällig.
Bespielbarkeit
Geräuschemission
Verarbeitung
11
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DT
Error beim zweiten Test
DJ Tom Tribal Cologne 27.04.2022
Leider zeigte nach dem 2ten Test das Gerät Error an, eingefroren, reagierte nicht mehr und ließ sich nicht mehr ausschalten, außer wenn der Netzkabel gezogen wurde.
Auch nach erneutem einschalten kam nach dem Welcome Bildschirm direkt Error.
Gerät geht zurück.
Bespielbarkeit
Geräuschemission
Verarbeitung
7
5
Bewertung melden

Bewertung melden

k
Geniales Pad Super Preis Leistungsverhältnis!
keyboardpromoter 21.04.2022
Sounds Top, Bespielbarkeit ok, Software ok kann ja noch verbessert werden.
Für mich ein Sehr gutes Pad, auch als Ansteuergerät für DAW.
Bespielbarkeit
Geräuschemission
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Großes Gerät für kleines Geld
Klippi 05.07.2023
Ausgesucht, bestellt, angetestet.
Warum dieses Model? Weil: nur für kleine Drum-Lines für eigene Aufnahmen, und weil günstig.
Was soll ich sagen?
Ich habe mir den kleinen nach der Ankunft direkt mal vorgenommen.
Der Sound: Echt gut! Über Kopfhörer, Boxen, oder auch über die Aufnahmefunktion und in Logic Pro eingespielt kann man mit den Sounds arbeiten!
Vielfallt der Soundmöglichkeiten: OK! Klar geht das Besser, aber Leute, haltet mal den Preisvergleich im Auge!
Bespielbarkeit: OK! Aber: mit abstrichen.. Es gibt beim Spielen immer mal kleine Aussetzer, vor allem wenn man etwas schneller spielt! Die Empfindlichkeit der Pads ist meiner Ansicht nach gut, die Pads reagieren gut auf die "härte" beim Spielen!
Gehäuse: Gut! Klar bekommt das Gehäuse auch schnell mal nen Kratzer, das liegt aber am Bediener, nicht am Gerät selber! Wer nicht zielt, der nicht trifft ;)

Kleines Fazit: Alles in allem ist das Nanopad brauchbar. Für Zuhause zumindest, aber Live brauche ich ihn eh nicht! Wenn man mal den Preis berücksichtigt, sich die Funktionen anschaut und zudem noch den Sound anhört, bekommt man echt viel fürs Geld! Aus der Sicht ne klare empfehlung. Was den Live Einsatz angeht kann ich nichts sagen.
Klar sind die teureren Geräte von Roland, etc. sicher in der einen und anderen Hinsicht besser, allerdings muss man sich einfach nur für sich selbst folgende Fragen stellen: Wofür brauche/nutze ich das Gerät? und.. Was erwarte ich von dem Gerät!?

Für jeden Zuhause-Trommler, der nicht professionel aufnehmen muss damit, ist´s ne klare Kaufempfehlung.
Im Zusammenspiel mit einem Looper lassen sich da echt irre dinge kreieren ;)
Bespielbarkeit
Geräuschemission
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube