Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Millenium DM-30 Drum Monitor

214

E-Drum Monitor

  • 30 W Verstärkerleistung
  • 10" 2-Wege Koaxial-Lautsprecher
  • Line-Eingang
  • zwei separate Volume Regler für Line In und E-Drums
  • 3-Band EQ
  • Abmessungen (B x T x H): 351 x 345 x 367 mm
  • Gewicht: 15 kg
Erhältlich seit Januar 2008
Artikelnummer 137566
149 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 2.12. und Freitag, 3.12.
1
2 Verkaufsrang

Spezialist für E-Drums

Der Millenium DM-30 Drum Monitor ist ein kostengünstiger Aktivmonitor, der konkret auf die Wiedergabe von E-Drums spezialisiert ist. In einem solide verarbeiteten Holzgehäuse ist ein platzsparendes, koaxiales Zweiwege-System untergebracht, bei dem der Hochtöner mittig über einem 10-Zoll-Woofer positioniert ist. Die beiden Treiber werden von einer 30 Watt starken Endstufe befeuert, womit der Lautsprecher mehr als ausreichend Lautstärke für die Verwendung im Wohnzimmer oder in einem kleinen bis mittelgroßen Proberaum bietet. Wer sich beim Spielen auf E-Drums von den Kopfhörern befreien möchte, findet mit dem Millenium DM-30 eine preiswerte, kompakte und funktionale Lösung.

Getrennt regelbare Eingänge

Der Millenium DM-30 Drum Monitor bietet zwei Anschlussmöglichkeiten für ein E-Drum-Modul und weitere Zuspielgeräte wie beispielsweise ein Smartphone. Dank getrennter Lautstärkeregler lassen sich die Signale aus beiden Eingängen komfortabel mischen. Die dadurch entstehende Summe durchläuft einen internen Equalizer mit drei Bändern für Bässe, Mitten und Höhen. Dieser kann zum weiteren Optimieren des Klangs genutzt werden. Praktischerweise sind alle Bedienelemente auf der oberen Seite des Gehäuses untergebracht und jederzeit leicht zu erreichen. Weiterhin bietet der Millenium DM-30 eine stromsparende Standby-Funktion, die den Monitor nach 20 Minuten der Inaktivität automatisch abschaltet.

Für E-Drummer aller Erfahrungsstufen

Als kostengünstiger Personal-Monitor für elektronische Drums ist der Millenium DM-30 Drum Monitor für alle Schlagzeuger geeignet, die ihr Spiel ganz ohne Kopfhörer und direkt am Instrument hörbar machen wollen – völlig unabhängig von ihrem Leistungsniveau. Dank der platzsparenden Konstruktion des koaxialen Zweiwege-Systems lässt sich der kompakte Lautsprecher verhältnismäßig frei neben dem Schlagzeughocker bzw. gegebenenfalls auch teilweise unter dem E-Drumset positionieren. Vor allem in kleineren Räumen und in Situationen, in denen keine extrem hohen Pegelreserven benötigt werden, ist der Millenium DM-30 mit seiner 30 Watt starken Endstufe eine gute Wahl.

Über Millenium

Seit 1995 ist die Eigenmarke des Musikhauses Thomann eine fester Bestandteil im Sortiment. Insgesamt über 800 Produkte aus den Bereichen Drums und Percussion, aber auch Zubehör wie z.B. Mikrofonständer, Racks oder Recording-Workstations tragen das Label Millenium. Die Produkte werden von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele andere bekannte Marken produzieren. Da direkt ab Fabrik importiert wird und es keine weiteren Zwischenhändler oder Vertriebe gibt, können Millenium-Produkte besonders günstig angeboten werden. Übrigens hat bereits jeder vierte Thomann-Kunde mindestens einen Millenium-Artikel bestellt.

Ideal fürs Wohnzimmer und den Proberaum

Als kompakt konstruierter Monitor für E-Drums ist der Millenium DM-30 Drum Monitor besonders gut zur heimischen Verwendung geeignet, und auch im Proberaum macht er eine gute Figur. Vor allem in kleinen Räumen und bei moderaten Lautstärkeverhältnissen kann er genutzt werden. In größeren Räumen oder bei höheren Lautstärken empfiehlt es sich, ihn mit einem PA-System zu kombinieren. In diesem Szenario fungiert der DM-30 als persönlicher Monitor für die Person am Schlagzeug, während sein zweiter Eingang beispielsweise für den Monitor-Mix aus einem Mischpult verwendet werden kann.

129 Kundenbewertungen

TW
Günstiger Monitor mit leichten Sound Schwächen
Thomas Wi 07.10.2020
Das Ding ist gut verarbeitet und einfach zu bedienen (es gibt ja auch nicht wirklich viel zum einstellen). Schwer ist er! Ansonsten erfüllt er vor allem für zu Hause durchaus seinen Zweck. Hat genug Bums und Lautstärke, wenn man ihn nicht voll aufdreht. Ich habe ihn an meinem Alesis E-Drum und wenn ich so richtig laut mache, kommt der kleine Lautsprecher an seine Grenzen. Braucht man aber zu Hause und beim Jammen nicht. Für die Bühne würde ich ihn nur bedingt empfehlen. Und zum Sound, na ja, bei dem Preis sollte man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. Und so ist er dann auch. Bisschen quäkig und so einen richtig vollen Bass hat er auch nicht. Aber für den Preis sicher okay. Also alles im allen: wer einen günstigen Drum Monitor sucht, hat in hier gefunden.
Bedienung
Sound
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Nix Dolles, aber halt billig.
Frank385 28.08.2013
Positiv:
Der Monitor ist solide verarbeitet, die Knöpfe aus Metall drehen ohne Spiel und mit genau dem richtigen Widerstand. Metallgitter schützt gut gegen herabfallende Drumsticks....
Gut ist auch, dass man über den zumischbaren Aux-Eingang einen Ipod oder ähnliches für Play-Alongs dranhängen kann (auch wenn mein Roland Drummodul so einen Eingang bereits selbst hat). An diesen könnte man wohl auch eine Gitarre oder einen Bass dranhängen, wenn's mal nötig sein sollte.

Negativ:
Das, worauf es mir eigentlich ankommt, kann der Monitor aber nicht: Nämlich gut klingen. Besonders übel ist die Wiedergabe der Bassdrum, hier hört man bei den meisten Drumsets nur ein "Klack-Klack" statt eines "Wumms-Wumms". Da hatte ich von einem doch derart kleinen Lautsprecher wohl auch zu viel erwartet in Sachen Frequenzgang. Da ich vorher schon eine andere Box (3x so teuer) ausprobiert habe, bei der das auch nicht viiieeel besser war, bin zu dem Schluss gekommen, dass für eine akzeptable BD-Wiedergabe halt ohne Subwoofer nichts geht. In manchen Foren hört man den Tipp, es mit einem größeren Logitech-PC-Lautsprecher-2.1-System hinzukriegen (die ja zuweilen ordentliche Woofer dabei haben). Das mag in der Tat sein, aber so eins ist dann halt tatsächlich ausschließlich zum Üben geeignet.
Von diesem Monitor hier hatte ich mir jedoch erhofft, dass er darüber hinaus auch für das Proberaum-Zusammenspiel der leiseren Art ("unplugged"-Lautstärke der anderen Instrumente) noch geeignet sei. Das wäre zwar von der erzielbaren Lautstärke her noch möglich, scheitert aber wie gesagt am miserablen Klang.

Man muss wohl überhaupt sagen: Wenn man den Sound des Roland-Sets wirklich gut hören will, führt an einem guten Kopfhörer nichts vorbei (Empfehlung: Sennheiser PX-100 - SEHR unscheinbarer kleiner Kopfhörer, aber nichts bringt den Drumsound so rüber wie der - probiert's mal!). Laut wiedergeben kann man das Drumset in akzeptabler Qualität wohl nur über eine PA mit Woofern.
Will man mal ohne Kopfhörer üben, geht der o.g. Monitor schon, weil man zumindest irgendwas hört, aber schön ist's nicht...
Bedienung
Sound
Features
Verarbeitung
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden

DR
Erfahrungsberichr DM-30 Drummonitor
Dirk R. 20.10.2009
Hallo Freunde der Beatmusik,

ich habe den Drummonitor für ein E-Drumset mit einem ROLAND TD-7 Soundmodul gekauft. Mein Sohn übt damit hauptsächlich zu Hause. Der Pegel ist dafür weit mehr als ausreichend. Die Bässe sind absolut O.K. tief genug und ohne Verzerrungen auch bei höheren Pegeln. Die Mitten sind durchsetzungsfähig aber nicht nervig, richtig gut zu gebrauchen für einen Drummonitor. In den Höhen ist der Coax-Speaker dann doch ein wenig zickig, dass fällt vor allen Dingen auf, wenn man ein Playback zum Jammen über die Line-Eingänge einspielt. Apropos: Die sind praktisch, weil völlig unabhängig regelbar und Stereo (mit interner Mono-Summierung). Auch der Dreiband-EQ ist praxistauglich. Der Mitten- und Höhenbereich (s. o.) läßt sich damit bei Bedarf anpassen. Der Bass-EQ ist eher zum Verschlanken des Bassbereichs als zum zusätzlichen Boosten geeignet. Die Verarbeitung des gesamten Gerätes ist grundsolide, das Design der Frontplatte aber vielleicht "etwas hausbacken". Und: Internes Netzteil, sehr gut. Ich könnte mir den DM-30 übrigens auch durchaus als Keyboardmonitor vorstellen, sofern man kein echtes Stereo braucht.

Fazit: Für den aufgerufenen Preis gibt´s einen soliden Monitor für E-Drums (und mehr).
Bedienung
Sound
Features
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Ta
Erfüllt seinen Zweck vollkommen
Thorsten aus O. 08.01.2014
Benutze den DM-30 als Monitor für mein e-Drum im Keller. Lautstärke reicht vollkommen aus, Sound ist ehrlich gesagt für mich zweitrangig, aber für den Preis gibt es immerhin noch Klangregelung und die Möglichkeit, ein weiteres Signal einzuspeisen. Bislang auch noch überhaupt gar keine Probleme aufgetreten.
Bedienung
Sound
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung