LD Systems U506 IEM

9

In-Ear Monitoring System

  • Set bestehend aus LDU506IEMT Sender und LDU506IEMR Empfänger
  • Frequenzbereich: 655 - 679 MHz
  • 96 Kanäle zur Auswahl
  • 2, 10 oder 30 mW ERP wählbare Sendeleistung
  • über 100 m Reichweite
  • Infrarot-Synchronisation
  • 10 h Bodypack-Laufzeit mit zwei AA-Batterien
  • U500 IEM-Sender kompatibel mit U300 IEM-Bodypacks
  • inkl. 19" Rackmount Kit, BNC Antenne und Netzadapter
Erhältlich seit Oktober 2020
Artikelnummer 485387
Verkaufseinheit 1 Stück
Schaltbare Frequenzen Ja
Mono/Stereo Mono, Stereo
Limiter Ja
Inkl. Hörer Nein
Focus, Mixed, Dual Mono Ja
Frequenz von 655 MHz
Frequenz bis 679 MHz
Mehr anzeigen
398 €
510,50 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 19.06. und Donnerstag, 20.06.
1

Profi-Features für wenig Geld

Das drahtlose In-Ear-Monitoringsystem LD Systems U506 IEM ist die Weiterentwicklung des Bestellers MEI 1000 G2. Es besteht aus einem stationären Sender und einem Taschenempfänger, mit dem sich für wenig Geld Drahtlosübertragungen auch über größere Strecken von bis zu 100 m einrichten lassen. Sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut, weil es für einen attraktiven Kaufpreis Profi-Features wie Infrarot-Synchronisation und regelbare Rauschsperre (Squelch) bietet. Und selbstverständlich sind am Transmitter symmetrische Combo-Buchsen verbaut. Vorteilhaft ist neben den hellen OLED-Displays von Bodypack und Receiver auch, dass dank beiliegendem Rack-Kit und Transport-Etui auch der Lieferumfang des Bundles etwas Besonderes für ein Drahtlos-System im Budgetbereich ist.

Einfach in der Handhabung

Das LD Systems U506 IEM arbeitet mit Audio von 40 Hz bis 16 kHz und deckt damit alle Frequenzen ab, die nicht nur für Sprache und Gesang relevant sind, sondern bis auf allertiefste Bässe auch solche, die von Instrumenten geliefert werden. Der Monitoring-Klang der Anlage lässt sich mittels integriertem Equalizer anpassen. Weitere Punkte machen die Handhabung des Sets praktisch und angenehm. Der regelbare frontseitige Kopfhörerausgang am Sender ermöglicht dank integriertem Hochpass-Filter das Abhören von Signalen ganz ohne Bassrumpeln. Und selbstverständlich ist auch der Kopfhörerausgang des Pocket-Receivers regelbar. Die Antenne des Bodypacks lässt sich für einen platzsparenden Transport abschrauben. Seine Taster für Frequenzwahl und Stummschaltungsfunktion befinden sich sicher unter einer Abdeckung, die ohne Klappdeckel auskommt und stattdessen auf einen Schiebemechanismus setzt.

Komfortabler Simultanbetrieb

Da das LD Systems U506 IEM sein Signal im Frequenzbereich zwischen 655 und 679 MHz überträgt, lässt es sich ohne Anmeldung und weitere Gebühren betreiben. Damit ist es besonders für Amateure und Semi-Professionals interessant, die auf der Suche nach einem Funksystem sind, das neben dem Kaufpreis keine weiteren Kosten entstehen lässt. Eine vorgefertigte Auswahl von 96 Kanälen mit zugewiesenen Frequenzen ermöglicht ein schnelles Setup. Bei Bedarf kann die Funkfrequenz aber auch manuell gewählt werden. Werden mehrere dieser Funkstrecken zugleich betrieben, lassen sich für jede der Funkstrecken Namen vergeben. Daher eignet sich das Wireless-Monitoringsystem nicht nur für Sprecher und Moderatoren, sondern auch für Bands und Gesprächs- oder Interview-Runden, für die einfache Bedienung und geringe Anschaffungskosten im Vordergrund stehen.

Über LD Systems

LD Systems ist eine aus Deutschland stammende Marke der Adam Hall Group. Geleitet von dem Bestreben, Musikern die Freiheit zu geben, die sie auf der Bühne brauchen, um ihre Klangvorstellungen Wirklichkeit werden zu lassen. entwickelt sie unter anderem erschwingliche Lautsprecher-Serien, Funkmikrofone und In-Ear-Monitoring. LD Systems legt Wert auf die Langlebigkeit und Benutzerfreundlichkeit der Produkte. Bereits bei der Entwicklung wird auf einfache, intuitive und effektive Bedienbarkeit geachtet. Auch dem Design des Equipments schenkt LD Systems große Aufmerksamkeit, damit Veranstaltungstechnik nicht nur akustisch, sondern auch optisch ein Genuss ist. So wurden LD Systems bereits einige namhafte Design-Preise verliehen.

Langer Einsatz – schnell verbunden

Mit bis zu über 100 m Reichweite eignet sich das LD Systems U506 IEM als drahtloses Monitoring-Set für Musiker und Moderatoren in kleinen Hallen und bei größeren Events. Weil der Pocket Receiver bis zu zehn Stunden Laufzeit hat, ist sowohl der Einsatz bei abendfüllenden Veranstaltungen möglich als auch das wiederkehrende Nutzen bei aufeinanderfolgenden kürzeren Auftritten, ohne für jeden Gig Batterien austauschen oder Akkus aufladen zu müssen. Auch Bands, die in wechselnden Locations mehrere Funksysteme zugleich betreiben möchten, profitieren von den Features des Systems. So lassen sich etwa Sender und Empfänger per Knopfdruck mittels Infrarotverbindung miteinander synchronisieren. Da sich bis zu 12 dieser Drahtlossysteme parallel betreiben lassen, kann dieses Feature eine enorme Erleichterung bedeuten.

Hinweise zu den unterstützten Frequenzbereichen

Hier sehen Sie, welche Frequenzbereiche von dieser Drahtlosanlage unterstützt werden und in welchen Ländern diese Frequenzen auch in Zukunft für Drahtlos-Anwendungen erlaubt sind.

Alle Angaben ohne Gewähr!

9 Kundenbewertungen

3.9 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

9 Rezensionen

m
Gutes In-Ear System im moderaten Preisbereich
marrat 11.03.2024
Wir haben uns das LD Systems U506 zugelegt (und dazu einen zweiten Empfänger), um uns in der Band Stück für Stück von Kabeln zu befreien.

Unsere Bassistin und ich (Drummer) teilen uns einen Sender mit den zwei Empfängern.

Zuerst hatten wir ganz klassisch zwei verschiedene Monomixe (man kann das System mit dem Focus-Mode ja so einstellen, dass man statt einem Stereomix am Empfänger aus den zwei einzelnen Kanälen wählen kann, dann aber eben nur in Mono). Wir haben dann aber testweise mal beide auf Stereo umgestellt und die Gitarre und den Bass ein bisschen gepanned und die Klarheit der Instrumente im Mix ist einfach sehr viel besser. Der Nachteil dabei ist, dass wir uns mit einem Sender dann zu zweit auch einen gemeinsamen Mix teilen müssen, aber der ist um so viel besser als jeder Monomix, den wir je hatten, so dass wir diesen Kompromiss aktuell gerne eingehen.

Ich kann jedem daher nur empfehlen, das System im echten Stereomodus zu fahren. Dual-Mono (per Focus-Mode) funktioniert zwar auch, aber wenn man zu viele Instrumente gleichwertig im Mix haben will, wird der Mix einfach schnell zu überladen und undeutlich.

Zur Funkverbindung kann ich bisher nichts schlechtes sagen. Im Proberaum fahren wir auf der kleinsten Sendeleistung (2 mW), das reicht dicke aus, da wir ja unmittelbarer Nähe zu unserem In-Ear-Rack stehen und sitzen. Letztens auf einem Clubgig hatten wir dann leichte Störgeräusche, da das Rack etwas ungünstig in der Ecke positioniert war. Sendeleistung auf 10 mW hochgestellt und alles war in Butter.

Schade ist, dass das System keine Funktion zum automatischen Scannen von freien Frequenzen hat, so dass man manuell suchen muss. Die Mikrofon- und Gitarrenfunkversionen der U500-Reihe haben im gleichen Preisbereich diese Funktion nämlich kurioserweise mit an Board. Daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum LD Systems dieses Feature bei der IEM-Variante weggelassen hat.

Das war übrigens auch der Grund, warum ich mich für das U506 und nicht etwa U505 oder U508 entschieden habe. Im Frequenzband des U506 sind bei uns im Umkreis von 200 km genügend Lücken in den DVB-T2 Kanälen, so dass wir hier immer eine freie Frequenz finden sollten, gleichzeitig ist der Frequenzbereich vor allem auf kleineren Veranstaltungen, auf denen wir für gewöhnlich spielen, in der Regel kaum durch andere in Verwendung, die meisten sind hier eher im Bereich der LTE-Mittenlücke unterwegs.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

h
Solides Produkt
he_do 15.09.2021
Ich habe das Produkt zwei mal erworben, um mit den Moderatoren während verschiedener Sportveranstaltungen Infos zuspielen zu können.

Die Geräte sind super verarbeitet, die Reichweite ist top. Je nach Standort der Antennen/Bühne kommt es jedoch bei manchen Frequenzen zu störenden Rauschgeräuschen die meistens mit einem Frequenzwechsel zu beseitigen waren.
Die Bedienung ist auch für Laien kein Problem. Die meisten Einstellungen werden direkt an der Basis vorgenommen und anschließend per Infrarot an den Empfänger übermittelt.

Da ich keine Musik übertrage sind die Geräte für meine Zwecke top geeignet. Ob die Geräte für Bands geeignet sind, kann ich nicht einschätzen. Für meine einfachen Zweck absolut adäquat.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
barndoor 29.08.2022
Nutzen das IEM als fuer die Solo-Abhoerfunktion am Mischpult. Dadurch kann das Mischpult und somit FOH etwas versteckter stehen und es ist moeglich die Musiker beim einstellen Ihrer IEM-Mixe direkt auf der Buehne zu unterstuetzen. Weiterhin wurde die Strecke auch als IEM von verschiedenen Musikern verwendet.

Wie bei IEM-Funkstrecken mit geringer Latenz und Kosten zu erwarten ist, bekommt man hier kein Produckt der Oberklasse. Ein Grundrauschen ist da und jenachdem wo man steht, kann es auch mal staerker rauschen, was aber durch ein verschieben von wenigen Zentimetern in der Regel loesbar ist.
Die Baesse werden etwas Schwach wieder gegeben, da muss man mit dem EQ nachsteuern. Es ist voellig ausreichend um sich als Bassist zu hoeren, jedoch kann man hier keine grossen Ansprueche an den Tieftonbereich stellen.
Das Material des Empfaengers ist aus Plastik und die Batteriefach Abdeckung ist anders geloesst als sonst (keine Klappe, es wird das Gehaeuse wie eine Huellse vom Empfaenger gezogen und wieder draufgeschoben, um an das Batteriefach zu kommen). Dieses wirkt etwas zerbrechlich, sodass ich mir hier Sorgen um die Haltbarkeit der Abdeckung mache. Das wird aber die Zeit zeigen.

Alles zusammen, gibt es zwar paar negative Punkte, jedoch ist der Qualitaets Gewinn fuer den Musiker auf der Buehne, als auch fuer den Sound des Technikers bei verwendung von IEM sehr gross. Fuer die Anwendung als Solo Abhoere ist es in meinem Fall ausreichend und gibt mir mehr felxibilitaet.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Gutes Einsteigerset
Bruellin 30.11.2020
Mit guten Kopfhörern sind hier wirklich gute Ergebnisse erzielbar.
Wenig Rauschen und viel Ton :-)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden