Behringer Studio 50USB

276

2-Wege Digital Monitore

  • ideal für Computer-Studios, Audio- und Multimedia-Workstations
  • echter Bi-Amping-Modus mit 4 Verstärkern - 2 pro Lautsprecher
  • 150 Watt digitale Leistungsverstärkung
  • 1 "Seidenkalotte Hochtöner
  • langhubiger 5" Woofer
  • Frequenzbereich: 55 - 20.000 Hz
  • Maximalpegel: 100 dB @ 1m
  • Advanced Waveguide Technology für extra großen Sweet Spot
  • Einstellmöglichkeiten für Raumanpassung
  • USB-Eingang zum direkten Anschluss an Computer (Plug and Play, kein Treiber benötigt)
  • 2 analoge Eingänge mit XLR und TRS Anschlüssen - können gleichzeitig mit einer digitalen Signalquelle verwendet werden
  • Kunststoffgehäuse
  • Abmessungen: 254 x 204 x 178 mm
  • Gewicht: 6,5 kg
  • inkl 2 m Speakerkabel
Erhältlich seit Mai 2016
Artikelnummer 384429
Verkaufseinheit 1 Paar
Bestückung (gerundet) 1x 5"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 150 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Nein
Digitaleingang Ja
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 55 Hz
Frequenzgang bis 20000 Hz
Maße 254 x 204 x 178 mm
Gewicht 6,5 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
129 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 8-10 Wochen lieferbar
In 8-10 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Zwei-Wege-Digital-Monitorlautsprecher mit USB-Anschlussmöglichkeit

Bei den Studio 50USB von Behringer handelt es sich um leistungsstarke Zwei-Wege-Digital-Monitorlautsprecher mit echtem Bi-Amping-Modus (zwei Verstärker pro Lautsprecher). Das aus Kunststoff gefertigte Gehäuse beherbergt jeweils einen 5-Zoll-Woofer und einen 1-Zoll-HF-Treiber mit Advanced Waveguide Technology. Die Studio 50USB erhalten Audiosignale nicht nur über XLR- und Klinkenanschluss, sondern sie können via USB auch direkt mit einem Computer verbunden werden. Auf der Rückseite des rechten Speakers befinden sich neben den Audioanschlüssen und dem Netzstecker Steuerungsmöglichkeiten in Form eines Input-Trim-Reglers und einer manuellen Frequenzkorrektur.

Echtes Bi-Amping und breiter Sweet Spot

Die Behringer Studio 50USB werden pro Lautsprecher von zwei digitalen Verstärkern angetrieben, die es zusammen auf 150W (RMS) bringen. Jeder Treiber erfährt somit eine separate Verstärkung. Laut Hersteller führt die Basswiedergabe mit den 5-Zoll-LF-Treibern an die 55Hz heran, während die 1“-HF-Treiber mit Seidenkalotte für eine gute Höhenwiedergabe sorgen und die Waveguide-Technologie einen extra breiten Sweet Spot gewährleistet. Da alle XLR- und Klinkeneingänge sowie der USB-Anschluss auf einem Lautsprecher untergebracht sind, führt ein im Lieferumfang enthaltenes Kabel das Signal zum linken Speaker. Schlussfolgernd lassen sich die Studio USB50 von Behringer nur paarweise anbieten.

Viel Leistung für wenig Geld

Gemessen an ihrem Preis bringen die Behringer Studio 50USB eine äußerst hochwertige Audio- und Verarbeitungsqualität mit. Ihre geringe Größe macht es außerdem leicht, sie z.B. auf einem Schreibtisch aufzustellen. Hinzu kommt, dass der USB-Anschluss die Verbindung mit dem Computer erheblich vereinfacht. Somit sind die Behringer-Lautsprecher eine gute Option für Workstations. Sie sind jedoch auch hervorragend für Home- und Computerstudios geeignet. Mit ihren XLR- und Klinkeneingängen können sie direkt an jedes Audiointerface angeschlossen werden. Die Behringer Studio 50USB können durchaus als lohnenswerte Anschaffung betrachtet werden, die besonders gut für Einsteiger geeignet ist.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Perfekt für die Workstation

Die Kompaktheit der Behringer Studio USB50 erlaubt die Nutzung auf einem sehr begrenzten Platzangebot, sodass die Arbeit an Desktop-Arbeitsplätzen im Fokus liegt. Die Lautsprecher sind daher ideal für Multimedia- und Audioworkstations geeignet. Passend dazu liefert der USB-Anschluss eine unkomplizierte Möglichkeit, die Lautsprecher mit einem Computer zu verbinden. Idealerweise muss dafür kein lästiger Treiber gedownloadet werden – „plug and play“ lautet hier das Stichwort. Auf diese Weise kann auf ein externes Audiointerface verzichtet werden. Von großem Vorteil ist außerdem, dass die analogen Eingänge zeitgleich mit einer digitalen Signalquelle genutzt werden können.

276 Kundenbewertungen

176 Rezensionen

W
100% Volltreffer für meine Anwendung
Wolf741 27.07.2020
Die Monitore habe ich für mein "Schreibtisch-Studio" gekauft. Eigentlich wollte ich die Boxen an ein vorhandenes USB-Interface anschließen, hatte aber noch nicht die unverzichtbaren symmetrischen Kabel - Störungen ohne Ende natürlich.

Also habe ich mal das eingebaute USB-Interface getestet. Das Problem mit der zu großen Lautstärke kann ich nur bedingt nachvollziehen. Zumindest unter Linux kann man mit dem alsamixer die "Loudness" ausschalten. Dann noch den Input-Trim auf Minimum stellen und es passt genau. Die absolute Stille selbst bei großer Lautstärke ist genial und wäre über analoges Signal in dieser Preisklasse kaum erreichbar. Die Qualität des Interfaces ist mehr als gut genug für meine Anwendung; ich habe keine Einschränkungen festgestellt.

Die Größe der Monitore ist für meine Verwendung perfekt und die 2 Meter Kabel sind für mich ausreichend. Es ist ja auch ein "Nahfeldmonitor" und kein "Regallautprecher" wie es fälschlicherweise in der Produktbeschreibung steht. Verarbeitung und Design sind auch OK, ist ja nicht für's Wohzimmer.

Als echter Nahfeldmonitor stellt der 50USB wie erwartet alles in den Schatten, was mit HIFI-Boxen oder Desktoplautsprechern erreichbar ist. Die Transparenz im Mitteltonbereich entlarvt matschige Aufnahmen sofort. Den High-Shelve Regler habe ich schön auf 0dB stehen lassen; die Höhen setzen sich auch ohne das übliche "HIFI-Tweaken" schon voll durch.

Auch bei großer Lautstärke fangen die Höhen nie an zu klirren. Nur der Bass stößt wie zu erwarten irgendwann an seine Grenzen, allerdings erst bei einer Lautstärke, die mit Monitoring nichts mehr zu tun hat. Der 50USB ist also nichts für die extra laute Party, wen wundert's.

Einziges Manko: Keine Möglichkeit zur Befestigung auf einem Ständer.

Fazit: 100% Volltreffer für meine Anwendung. Alternative in diesem Preisbereich bei gleicher Qualität und vergleichbaren Features (USB, SymmInput) wahrscheinlich keine.
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
L-A-U-T-sprecher
H.Z. 19.01.2021
Ich nutze die Dinger als All-Purpose-Monitore am PC unter Windows 7. Der Sound ist völlig OK und an der Verarbeitung gibt es ebenfalls nichts zu kritisieren.

Für diesen Zweck fehlt mir allerdings eine vernünftige Lautstärkeregelungsmöglichkeit, am besten direkt an den Lautsprechern selbst. Die Einstellung am PC selbst ist verzwickt: Bei üblicher Zimmerlautstärke für Musik, Video und Computer-Spiel halte ich die Regelung auf 1 (!!) von 100. Das ist gewöhnlich mehr als laut genug für meine Musikerohren. Das heißt z.B. bei einem Spiel lässt sich die Musik oder Geräuschkulisse nicht zwischendurch (klingelt das Telefon, hat mich jemand gerufen?) mal eben schnell leiser stellen, sondern ich muss dazu in die Optionen des Spiels abtauchen oder in der Computersteuerung die Lautsprecher ganz ausstellen - denn weniger als 1 geht nun mal nicht. Vernünftige Regelung ist nur in den jeweiligen Programmen selbst möglich. Wenn mehrere Programme gleichzeitig laufen, wird die Lage zusätzlich verkompliziert, da in der Computersteuerung für jedes Programm ein eigener Regelzug aufscheint, und dann beeinflussen sich diese Regelzüge auch noch gegenseitig. Ein etwas zu leiser Vortrag im Browser und eigene Hintergrundmusik aus dem Mediaplayer oder anderem Programm - dies ist z.B. eine Konstellation, die immer wieder für Überraschungen sorgt.

Fazit: An sich gute Teile, aber in der Grundeinstellung viel zu laut und für meine Nutzungssituation wegen fehlender Lautstärkeregelungsmöglichkeit am Lautsprecher selbst nicht empfehlenswert.
Features
Verarbeitung
Sound
8
1
Bewertung melden

Bewertung melden

CA
Meine ersten Studiomonitore
Cyber ART 02.06.2020
Eins vorweg: Das sind meine ersten Monitore, also kann ich mangels Vergleich nur einen ganz subjektiven Eindruck vermitteln. Gehörschulung-/Bildung ist vorhanden (unter anderem im Hifi Class A und High End Bereich. Gitarre spiele ich (mit Pausen) seit 1977.

Üblicherweise gehe ich in Sachen Speaker immer "all in", was jeder versteht, der schon Lautsprecher im 5- bis 6-stelligen Preissegment sein Eigen nannte. Und jetzt kommt, natürlich, das ABER: Für mein frisch geschlüpftes Hobby/Home-Studio möchte ich mich erst mal langsam herantasten und experimentieren. Die relativ guten Bewertungen der Monitore sind ein Indiz, dass man da nicht viel falsch machen kann, und dem ist auch so.

Aufstellung und Anschluß für technisch nicht ganz unversierte eher selbsterklärend. Kommen wir zu den 3 Sternen bei Features: USB geht GAR NICHT! Natürlich wollte ich auch dieses Feature ausprobieren, habe meine 5.1 stumm geschaltet, USB verbunden und den Powerswitch um gelegt. Resultat war fast ein Hörsturz! Die Behringer knallten mir fast mit voller Leistungskraft Musik um die Ohren, da ich vergessen hatte, die aktuell laufende Musik auszuschalten. Sowas geht gar nicht. Ich kann jetzt auch nachvollziehen, warum kein USB-Kabel zum Lieferumfang gehört, diese Betriebsart ist wohl von den Entwicklern nicht wirklich vorgesehen :-)

Zum Sound kann ich nur sagen, dass ich die räumliche Auflösung sehr gelungen finde, Bässe dank 5" Speaker für E-Gitarre gut bis sehr gut. Vorher lief alles über meine 5.1 am PC (das Soundsystem alleine hat mehr als 1000 Euro gekostet) und diese Monitore haben es echt drauf, wobei es mir in erster Linie um den Sound der Gitarre geht. Ich hatte auch gleichzeitig t.akustik Iso-Pads 5 bestellt, die die Monitore effektiv vom Schreibtisch entkoppeln.

Verarbeitung: Für den Preis habe ich natürlich Plastikbomber erwartet, was sie ja auch sind :-) Aber weder Gehäuse noch Front machen einen "billigen" Eindruck, für den Preis mehr als angemessen. Optisch hat man nicht das Gefühl, da stehen Boxen für 100 Euro auf dem Desk, akustisch schon gar nicht.

Meine Kommentare zu anderen Rezensionen:

- Ich benutze 3,50 Euro sssnake IPP1030 Monoklinkenkabel für die Verbindung zum Audio-Interface (Behringer UMC-22). Da ist kein Rauschen oder anderweitige nervende Geräusche die störend wären.

- Verbindungskabel nur 2 Meter? Das sind Nahfeldmonitore, denen man relativ nah gegenüber sitzt. Meine sind vielleicht max. 1 - 1,2 Meter voneinander entfernt, und bilden eine sehr gut räumliche Auflösung ab, was unter anderem genau die Aufgabe von Studio-Monitoren ist. Mehr als 1,5 Meter Abstand habe ich bisher noch nie gesehen.

- Boxenblenden haptisch verbessern? Ich lass die am Abend auf dem Schreibtisch und nehme die nicht mit ins Bett und finger daran rum :-)

Fazit:

Volles Pfund Studio/Nahfeldmonitore für den richtig schmalen Geldbeutel, ohne in das Schema "chinesischer Plastikmüll" abzurutschen, was heute gar nicht so selten ist. Exzellente räumliche Darstellung: Geringste Änderungen beim Panning sind direkt lokalisierbar. Sound für E-Gitarre ist richtig gut, und dafür habe ich sie hauptsächlich in Gebrauch (auch Drop-Tuning, die 5" Speaker haben da noch Luft, wo 3,5 oder 4 schon aufgeben und nicht mehr authentisch klingen). Verbindungskabel ist mit 2 Metern lang genug (für den konzeptionellen Einsatzbereich). Eine weniger proprietäre Lösung wäre bei einem Defekt des Kabels wünschenswert. Ich denke man bekommt kaum etwas besseres für ein Home/Hobby-Studio in der Preisklasse, ohne Abstriche machen zu müssen.
Features
Verarbeitung
Sound
4
3
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Unglaublich !
mkrösy 26.10.2021
Gleich vorne weg ! ich betreibe die Monitore nicht über USB sondern hole meinen Sound aus einem Höherwertigen (bezahlbaren) Audiointerface Focusrite scarlett 18i20 ! Beide Komponenten sind über "stinknormale" Monoklinkerkabel verbunden (Das Focusrite natürlich über USB mit dem PC ) Da ich aus der klassischen Musik komme betreibe ein Kult was den Klang angeht.
Klang: "Das beste was ich je gehört habe" an Räumlichkeit ! Und damit meine ich nicht das "Preisleistungsverhältnis" ! Ich habe Lautsprecher für viele Tausende € gehört und weiß was ich schreibe ! Das i-Tüpfelchen der Perfektion wäre jetzt nur noch ein passender Subwoofer wenn es ganz nach unten gehen soll ! (Stichwort Orgelbass um die 25Hz) ! Aber unter uns :"der normale Hörbereich der "Kleinen" lässt auch schon so kaum etwas vermissen" ! Ich betreibe in erster Line eines meiner Orgelsamplesets (Hauptwerk) über die Monitore ! Meist ohne meinen extra Subwoofer ! = Räumlichkeit = Du stehst mitten drin = besser (oder gleichwertig) kann nur noch Kopfhörer ! Ach ja : "Ich spiele bzw. höre nicht selten in Originallautstärke (Kirchenatmosphere halt) !
"Die Nachbarn wollen das so" !
Orchester, Sänger, Chor ? Genau das gleiche vom Klang !
Sorry, bin einfach begeistert !
Gruß Martin
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube