Behringer CT200

DSP-gesteuerter 8-in-1-Kabeltester

  • 3 Modi: Cable Tester, Installed Cable Tester sowie Testtonmodus
  • ausgestattet mit Ein- und Ausgängen für Steckverbinder XLR, Speaker Twist, 6,3 mm und 3,5 mm Klinke, Cinch, RJ45, MIDI und USB
  • LED-Anzeige
  • Durchgangsprüfung und intermittierende Kontakterkennung
  • Phantomspeisung und Ground-Prüfung
  • Test-Tongenerator: 1 kHz oder 440 Hz bei +4 dBu, -10 dBV oder -50 dBV
  • Betrieb mit 2 Batterien AA (nicht im Lieferumfang enthalten)

Weitere Infos

Kabeltester Ja
Pegelmesser Nein
Lautsprecher Tester Ja
Software Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Behringer CT200
43% kauften genau dieses Produkt
Behringer CT200
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
29 € In den Warenkorb
Millenium MCT-20
23% kauften Millenium MCT-20 25,90 €
Behringer CT100
14% kauften Behringer CT100 18 €
Millenium MCT-10
5% kauften Millenium MCT-10 15,90 €
Millenium MCT-30
5% kauften Millenium MCT-30 49 €
Unsere beliebtesten Audiotools
61 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Features
tolles Gerät mit fetter Macke
syntel-studio, 26.02.2020
Den vorangegangenen Kommentaren kann ich mich weitesgehend anschliessen, habe sie aber hier mit der Beschreibung meiner bisherigen Erfahrungen ergänzt.

Für einen Kabeltester, der die mit am häufgsten verwendeten Kabel auf der Bühne oder im Studio nicht mit einem deutlichen Test-Ergebnis anzeigen kann, ist das eigentlich ein KO-Kriterium. Warum kommt sowas auf den Markt? Und ich kaufe das Gerät auch noch... Mir war nach den bisherigen Beschreibungen hier klar, dass unsymmetrische Klinkenkabel für Verwirrung sorgen, wenn der CT200 seine Blinkorgie abspielt. Warum kaufte ich das Teil trotzdem? Das hat 3 Gründe. Mein bisheriger (rein analoger) Kabeltester war "schon" nach 30 ;-) Jahren kaputt. Eine Reparatur ist aufwändig, weil ich das ganze Innenleben auseinander löten müsste, obwohl nur eine Klinkenbuchse defekt ist. Ausser Klinke kann er noch XLR, Cinch und BNC messen. Reichte bisher, aber nun wollte ich mehr. Von anderen Kabeltestern las ich, dass es herausstehende Potis gibt, die anfällig sind und ggf. auch leicht abbrechen können. Der CT100 kann nicht alles, was ich möchte. Ich entschied mich also für den CT200. Das Ding ist gut verarbeitet, stabiles Gehäuse, keine herausstehenden Knöpfe, es ist nicht teuer und passt in meinen Service-Koffer ;-)

Alle Anschlüsse getestet, die Ergebnisse werden eindeutig angezeigt, ausser eben bei unsymmetrischen Klinkenkabeln. Ich habe diese per Adapter an die Cinchbuchsen angeschlossen und erhielt ein eindeutiges Ergebnis. Mir ist völlig schleierhaft, warum Behringer sowas nicht auch per Klinke realisieren kann. Per Adapter an die Cinch-Buchsen angeschlossen kann natürlich auch fehlerbehaftet sein, das ist mir klar, weil die Adapter selbst die Fehlerquelle sein könnten.

Spätestens nachdem die Garantie-Zeit um ist, werde ich zwei Klinkenbuchsen einbauen und diese unsymmetrisch beschalten. Müsste klappen, meine ich, denn mit Cinch klappt es ja auch.

Hoffentlich liest Fa. Behringer hier auch mal. Ich befürchte jedoch, dass die machen, was sie können, ob das für die Nutzenden sinnvoll ist oder nicht. Deswegen wünsche ich mir nach dem CT100, dem CT200 ein CT300 mit folgenden Möglichkeiten:

*1* Test und klar erkennbare Anzeige, ob ein unsymmetrisches Klinkenkabel OK oder defekt ist. Das jetzige abwechselnde Blinken der Zahlen "31" und "13" sagt mir nur, dass Pin 1 + 3 verbunden sind; logisch bei Mono-Klinkenkabeln in einer Stereo-Buchse. Das hatte auch mein 30 Jahre altes Gerät bereits richtig angezeigt. "31" und "13" wechseln übrigens nur dann, wenn das Kabel schon steckt und ich den Tester dann einschalte. Etwas besser ist es, die Mono-Klinken in das eingeschaltete Gerät zu stecken; dann blinkt zusätzlich noch die "22". Also kann ich nur so erkennen, dass Pin 2 (Tip) Kontakt hat. Ist die Abschirmung unterbrochen, blinken "11" und "33" im Wechsel, "22" jedoch nicht.

*2* Ein Batteriefach für einen 9V-Block. Bei Akustikgitarren mit Tonabnehmer klappt das doch auch. Ohne Werkzeug zu öffnen und ohne Gefahr, eine Schraube zu verlieren. Ich achte zwar immer auf solche Kleinigkeiten, aber wie beschrieben, können so kleine Teile in der Hektik eines Konzerts verloren gehen. Und dann? Ja dann könnten Geräte nicht mehr einwandfrei funktionieren, wenn die Batterien nicht ordentlich eingeklemmt sind. Und dass ein Gerät nicht funktioniert, nur weil eine Schraube locker ist -sorry: fehlt- kann ja wohl nicht im Interesse der Fa. Behringer sein.

*3* einen zusätzlichen Anschluss zum Testen von USB-Verlängerungs-Kabeln

*4* Die Bedienungsanleitung (wie bereits beschrieben) muss den Sprachen entsprechend sortiert werden. Es ist extrem kundenunfreudlich, die Seiten derart zu verteilen. Was denkt sich Fa. Behringer dabei? Warum machen die das? Spart es einen Cent pro Anleitung und das Gerät wird dadurch billiger? Früher haben die sowas deutlich besser gemacht. Z.B. ULTRAGAIN PRO MIC2200 oder COMPOSER MDX2000. Beide alt, aber sie funktionieren gut und ich benutze sie immer wieder gern. Und die Anleitungen dazu sind sehr liebevoll gestaltet und mit nützlichen Einzelheiten versehen.

Ich bin mir sicher, dass Kunden gern nen Euro mehr bezahlen, wenn auch eine ordentliche Anleitung mitgeliefert wird. Leider sieht das Fa. Behringer scheinbar nicht so. Im mitgelieferten Text zum xAir-Digitalmischer steht sinngemäss: Steuerungsmöglichkeiten per (Computer-)Tastatur. Welche Tasten ich drücken muss, steht da aber leider nicht. Warum nicht? Ist die Arbeitszeit dafür zu teuer?

Die für mich relevanten Textteile der Anleitung zum CT200 in der Sprache, die ich hauptsächlich spreche (und verstehe) habe ich gescannt, sortiert und ein PDF erstellt.

Trotz aller kritisch beschriebenen Sachen bekommt der CT200 eine gute Bewertung von mir. Hoffentlich ist das aber nicht das einzige Kriterium, das Fa. Behringer sieht; wenn die hier mitliest.

Nicht nur Fa. Behringer muss wieder zu dem Ziel zurückfinden, auf das sie einst ausgerichtet war. Bezahlbare Geräte für die Musiker(innen) bauen und zuhören, wenn die Leute auch mal Anregungen, Kritik oder sogar Engagement zeigen. Das sagte mir Herr Behringer persönlich mal auf einer Musikmesse in Frankfurt. Schade, dass so wenig davon übrig geblieben ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Kompakter Helfer in der Kabel-Not
StilleQuelle, 09.03.2020
Ich habe das Gerät hauptsächlich angeschafft, um die Beschallungsanlage in unserer Pfarrkirche zu überprüfen. Im wesentlichen kommen lose und fest verlegte XLR-Mikrofonkabel zum Einsatz, aber auch fast alle anderen unterstützen Kabeltypen habe ich schon erfolgreich getestet.

Das geht schnell von der Hand - einfach Ein- und Ausgang verbinden und einschalten bzw. "Reset" drücken. Im Erfolgsfall wird dann eine grüne "passed" LED angezeigt; im Fehlerfall werden die fehlerhaften Adern (mit Fehlertyp crossed, shorted, open etc.) im Display angezeigt - bei mehreren Problemen alternierend. Nach meiner Erfahrung werden auch Wackelkontakte (intermittent) zuverlässig gefunden, wenn das Kabel im eingesteckten Zustand mechanisch belastet wird. Die Anzeige springt dann von "passed" auf "intermittent".

Mit das wichtigste Feature ist für mich der Testton-Generator. Da bei uns viele fest verlegte Kabel verbaut sind, kann mit dem Testton die Verbindung sehr schnell überprüft werden - einfach Ton auf die Leitung geben und hören, ob das Signal störungsfrei übertragen wird - dabei auch mal an den Steckverbindungen wackeln. Für den Ton stehen drei unterschiedliche Pegel und zwei Frequenzen zur Verfügung.

Ein wenig für Verwirrung sorgt tatsächlich das schon in anderen Bewertungen beschriebene Verhalten des Testers bei 2-poligen Klinkensteckern. Ein "passed" wird man nicht bekommen, da immer zwei Kontakte "shorted" sind. Abhilfe können hier zwei Klinke-Chinch Adapter bringen - dann kann einfach der Chinch-Anschluss verwendet werden.

Insgesamt halte ich den CT200 für einen vielseitigen, robusten Helfer, der bei der Fehlersuche viel Zeit sparen kann. Das Preis-Leistungs-Verhälnis ist wirklich gut.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Tester für Experten
25.09.2016
Vom Vorgängermodell CT100 war und bin ich nach wie vor begeistert. Der CT 200 ist eher was für Experten.

Beispielsweise wird mit ein funktionierendes Gitarrenkabel (Monoklinke beidseitig) hier als "defekt" angezeigt. Mir isses klar, warum: Die eingebauten Klinkenbuchsen sind 3polig...Gitarrenkabel aber nur 2polig. Der Tester bringt aber nur die "PASS"-LED, wenn ein keine Kurzschlüsse zwischen den Pins vorliegen.

Insofern: hmm...der Tester ist hübsch, aber nix für "Anfänger". Den alten CT100 mag ich persönlich lieber, unter anderem, weil er auf eine Bewertung ("PASS") verzichtet.

Hier noch meine frommen Wünsche für das nächste Modell:
- zusätzlich BNC-Buchsen
- Ethercon statt RJ45
- Tongenerator mit richtigem Sinus (statt Rechteck)
- graphisches LCD-Display, damit Missverständnisse wie das oben geschilderte nicht mehr passieren können.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Tut was er soll, allerdings ist die Anzeige gewöhnungsbedürftig
Andreas, 15.11.2016
Wenn man böse währe könnte man sagen: Ein echter Behringer... Enorm viele durchaus sinnvolle features auf kleinem Raum, aber in der Bedienung zuweilen etwas eigen.

Aber ich bin nicht böse - ich denke - wenigstens von dem ausgehend, was man mit dem Tester testen kann ist er einer der vielfältigsten z.Z. erhältlichen "einfachen" Kabeltester. Insbesondere auch deshalb weil er Wackelkontakte erkennen kann.

Allerdings sollte man auch wissen wie das Kabel das man testen will im "Pass" Fall beschaltet sein soll. Nicht immer bedeutet nämlich das nicht leuchten der grünen "Pass" LED das der Prüfling defekt ist. Um in einem solchen Fall das Ergebniss beurteilen zu können, muss man verstehen (und sich merken) was die munter wechselnden Zahlen bedeuten.

Auch sollte man sich bewust sein, das es sich hier um einen "Durchgangsprüfer" handelt. Das bedeutet, dass man kapazitive Fehler von z.B. Ethernet oder langen DMX Leitungen damit nicht findet - genau so wenig wie Reflexionen die von schlechten Steckverbinungen ausgehen oder nicht trittstabile E-Gitarren Leitungen.

Aber ich denke dieses Thema ist sehr speziell und spielt für 99% der Benutzer keine Rolle.

Um mal schnell ein Multicore durchzuklingeln oder irgendwo flink ein Signal drauf zu schalten ist das Ding gut geeignet und hat darüber hinaus jede Menge Anschlussmöglichkeiten.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
29 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(5)
Kürzlich besucht
SSL 2

SSL 2; 2-Kanal USB-C Audiointerface; 24-Bit / 192 kHz AKM Wandler; Mikrofonvorverstärker (62dB Gain Range, 130,5dBu EIN); Neutrik Buchsen; Alps Regler; Legacy "4K" Schalter pro Kanal für Soundfärbungen nach dem Vorbild der legendären SSL 4000er Serie; +48V Phantomspeisung; 5-stellige Pegelanzeige...

(4)
Kürzlich besucht
Ibanez WH10V3 Wah Pedal

Ibanez WH10V3 Wah Pedal; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; robustes Druckgussgehäuse; schaltbarer Bypass; Range-Schalter für Gitarren- und Bass-frequenzen; Depth-Regler; Regler: Depth; Schalter: Frequency range (Guitar/Bass), Buffered/True Bypass; LED: Effekt An; Fußschalter: Effekt Bypass; Anschlüsse: Input (6,3 mm Klinke), Output (6,3...

Kürzlich besucht
Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor

Harley Benton FRFR-112A Guitar DSP Monitor, Fullrange Flat-Response Lautsprecherbox für ein modernes digitales Gitarren-Setup (Amp Modeling & Multieffektprozessor); eingebauter DSP mit klassischen und modernen Lautsprechersimulationen (SIM0, SIM1, SIM2, SIM3); DSP-Equalizer-Modi (3-Band-Eq PA, 3-Band-Eq-Gitarre & 5-Band-Eq-Gitarre) - jeder mit ±12 dB...

Kürzlich besucht
Decksaver Pioneer XDJ-XZ

Decksaver Pioneer XDJ-XZ passend für Pioneer XDJ-XZ. Schützt vor Staub, Schmutz, Flüssigkeiten und Schlägen beim Transport, Milchig transparente Oberfläche, Hochwertige Qualität, aus Polycarbonat hergestellt, Abmessungen (BxHxT): 88,30 x 44,90 x 4,70 cm, Gewicht: 1,510 Kg

(1)
Kürzlich besucht
Ortofon 2M Red

Ortofon 2M Red, Moving Magnet Tonabnehmer System, elliptischer Nadelschliff

Kürzlich besucht
Korg i3 Black

Korg i3 Black Workstation - 61 Tasten, einstellbare Anschlagdynamik, 64 stimmige Polyphonie, Stereo-PCM Klangerzeugung, Neue Dance-Music Styles und Sounds, Transpose-Taster, Joystick, Pitch-Bend, 790 Klangfarben, 59 Drumkits (inklusive GM-kompatibler Klangsatz), 270 Styles × 4 Sets, Effekte, Audio-Player MP3 (44.1kHz, 16 Bit),...

(2)
Kürzlich besucht
Arturia KeyLab Essential 88

Arturia KeyLab Essential 88; USB Midi-Keyboard mit 88 anschlagdynamischen Tasten; 8 anschlagdynamische Pads mit Aftertouch; ein klickbarer Encoder; 9 Drehregler; 9 Fader; 13 Taster; Transportsektion mit 4 Funktionstasten; LCD-Display; Pitchbend- und Modulation-Rad; Chord Play Modus; Mackie/HUI Control kompatibel; Anschlüsse: USB,...

Kürzlich besucht
Arturia AudioFuse Studio

Arturia AudioFuse Studio; USB 2.0 Audio Interface mit USB-C Anschluss; 24-Bit / 192 kHz; 18 Ein- und 20 Ausgangskanäle; 4x Mic- / Line-Eingang (XLR / TRS Combo-Buchse); 4x Line-Eingang (6.3 mm TRS); Phono-Eingang (Cinch); Eingänge 1 - 4 für Intrumente...

Kürzlich besucht
EarthQuaker Devices Afterneath V3

EarthQuaker Devices Afterneath V3 Enhanced Otherworldly Reverberator; Reverb Effektpedal; atmosphärische, sich ausbreitende, magische Reverb-Sounds; 9 wählbare Modi verändern die Funktion des Drag-Reglers (Unquantized, Unquantized with Slew, Unquantized), Volt/Octave, Chromatic Scale, Minor Scale, Major Scale (Lydian), Pentatonic Scale, Octaves & Fifths,...

Kürzlich besucht
Fender Mustang LT50

Fender Mustang LT50; Modelling Combo Verstärker für E-Gitarre; Mustang Serie; Kanäle: 1; Leistung: 50 Watt; Bestückung: 12" Fender Special Design Lautsprecher; Regler: Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Master; Schalter: On/Off; Effekte: 20 Amp Modelle, Stompbox/Delay/Reverb/Modulationen; Effekt Einschleifweg: Nein; Anschlüsse: 1x...

Kürzlich besucht
Decksaver Boss RC-505

Decksaver Boss RC-505 passend für Boss RC-505. Schützt vor Staub, Schmutz, Flüssigkeiten und Schlägen beim Transport, Milchig transparente Oberfläche, Hochwertige Qualität, aus Polycarbonat hergestellt, Abmessungen (BxHxT): 42,60 x 21,00 x 4,0 cm, Gewicht: 0,328 Kg

(1)
Kürzlich besucht
SOMA Lyra-8 Orange

SOMA Lyra-8 Orange; Sonderedition in Orange; analoger Drone-Synthesizer; 8 Stimmen / Oszillatoren; jede Stimme ist in weiten Bereichen frei stimmbar; Dreieck/Rechteck Wellenform-Mix und FM-Modulation pro Stimmenpaar einstellbar; AD-Hüllkurve pro Stimme mit langsamer und schneller Reaktionszeit; Hyper LFO für Vibrato- und...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.