NTI Audio MR Pro Minirator Signalgenerator

23

Analoger Audio-Signalgenerator

  • mit Sinus, rosa und weißem Rauschen
  • Delaytestsignal
  • Polaritätstestsignal
  • Sweep Signal für jeden Frequenzbereich
  • Kabeltestfunktion
  • Impedanz und Leistungsmessung
  • Test der Phantomspannung
  • lastunabhängiger Ausgangspegel
  • 512 MB Flash-Speicher mit USB Anschluss ( zum Abspeichern von Wave files und Konfigurationen )
  • grafikfähiges hintergrundbeleuchtetes Display
  • Eingänge: XLR und USB
  • Ausgänge: XLR und Cinch
  • Betrieb mit 3x 1,5 V AA Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • inkl. Stoßschutz, USB Kabel und Handschlaufe
  • passendes Netzteil: Art. 240762 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • separat erhältliches Zubehör: Gürteltasche und Kabeltest-Stecker
Erhältlich seit April 2007
Artikelnummer 113614
Verkaufseinheit 1 Stück
Kabeltester Ja
Pegelmesser Ja
Lautsprecher Tester Ja
Software Ja
669 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

23 Kundenbewertungen

13 Rezensionen

A
Solides Tool, sehr empfehlenswert
Anonym 25.03.2014
Anschaffen musste ich mir das Gerät, da ich für eine Fehlersuche in einer 100 Volt ELA die Impedanzen der Übertrager messen musste.
Zunächst war ich wegen des ja nicht gerade geringen Preises recht skeptisch.

Meine Skepsis wich schon beim Auspacken.
Der NTI Minirator MR Pro wirkt alleine schon robust, kommt noch der Schutzrahmen hinzu, hat man das Gefühl, ein fast unverwüstliches Gerät in der Hand zu halten.
Die Bedienelemente sind sinnvoll angeordnet und haben deutlich fühlbare Rast- und Druckpunkte, was in schlecht beleuchteten Live-Situationen ein echter Vorteil ist.

Im Lieferumfang ist kein Messadapter enthalten. Das ist aber nicht wirklich dramatisch, denn im gedruckten (!) Handbuch ist die Beschaltung der Anschlussbuchsen gut beschrieben.
Ferner findet man dort auch das Schaltbild des XLR-Kabeltestadapters. Das Geld für zusätzliche Adapter kann man also sparen, wenn man mit dem Lötkolben umzugehen weiß.

Fluchs Batterien (3 x AA Mignon) rein und mal angeschaltet.
Dann testweise einen 8 Ohm PA-Speaker mit einem XLR Speakerkabel angeschlossen und es konnte mit dem Messen losgehen.

Die Bedienung kann man nur als intuitiv bezeichnen, falls man doch mal etwas suchen will, gibt das gut geschriebene Handbuch Auskunft.

Sehr schön ist, dass man gerade bein der Impedanzmessung verschiedene Frequenzen einstellen kann, bei denen die Messung vorgenommen werden soll. Das ist einerseits hilfreich, um eine Impedanzkurve zu erstellen, andererseits zeigt es gerade bei der Fehlersuche, wie stark Lautsprecher (oder Übertrager) in der Impedanz streuen. Das kann bei Stadionbeschallung schnell zum Killer werden, denn es kommt immer mehr in Mode, bei der Mannschaftsaufstellung basslastige Musik zu spielen, und auch bei gefallenen Toren wird gerne mal Musik eingespielt. Und gerade bei tiefen Frequenzen fällt bei vielen Übertragern die Impedanz, sodass die Verstärkerleistung schnell mal überschritten wird...

Apropos Leistung:
Man kann im Impedanzmessmodus die Messung auf Leistungsmessung umschalten. Dann kann man die Betriebsspannung des Lautsprechersystems in kleinen, aber praktikablen Schritten einstellen.
Das Gerät zeigt einem dann zusätzlich zur Impedanz (klein am unteren Displayrand dargestellt), als Hauptmessung die dem System entnommene Leistung an. Also keine Rechnerei mehr.

Bei der Impedanzmessung aber bitte nicht erschrecken, denn man hört bei der Messung die eingestellte Frequenz, mitunter sogar recht laut. Also Ausgangsleistung ist vorhanden. ;-)

Interessant ist die Möglichkeit, per USB eigene WAV-Dateien in den Gerätespeicher zu laden. Das reicht locker aus, um mehrere Sprachdurchsagen sowie Testtöne zu speichern. Die kann man entweder einmal abspielen, oder in Dauerschleife. Auch nicht schlecht für Hilfsorganisationen, die öfters Sprachdurchsagen in Notsituationen in Schleife machen müssen.
Oder, man spielt sich einen Theatergong auf, den man dann für Durchsagen vom Pult aus einspielen kann. Also, der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt, denn der Speicher fasst "nur" 512 KB.

Verschiedene Messparameter können abgespeichert werden. So hat man seine bevorzugten Messeinstellungen immer parat.

Der Signalgenerator liefert saubere Signale, ein Oszilloskop brachte das zu Tage.
Delaymessungen sind ohne zusätzliche Hardware nicht durchführbar, es sind aber Testtöne für Delaymessung mit anderen Geräten von NTI bereits aufgespielt.

Man kann auch XLR-Kabel testen. Dazu steckt man das Kabel einfach in die vorhandenen Messbuchsen und wählt den XLR-Kabeltest an. Dazu braucht man auch nicht zwingend den zusätzlichen Adapter. Der wird nur benötigt, wenn man fest verlegte Leitungen prüfen möchte, deren Enden man nicht gleichzeitig anschließen kann. Dazu steckt man den Adapter dann auf das entfernte Ende der zu testenden Leitung, und den Anfang der Leitung ins Messgerät selbst.

Hinweis am Rande: Das Gerät ist nicht Fremdspannungsfest. Also grundsätzlich Messungen nur im spannungslosen Zustand der Lautsprecheranlage durchführen.
Es gibt einen Messadapter für Messungen, der Fremdspannung vom Gerät abhält.
Aber auch hier kann man sparen, wenn man einfach grundsätzlich die Anlage vor der Messung vom Netz trennt.

Einziger Punkt, der mich bei den Features zu einem Stern Abzug bewegt:
Messwerte werden nur angezeigt, man kann sie nicht speichern.
Das ist insofern schade, wenn man bei einer Impedanzmessung alle einstellbaren Frequenzen hintereinander verwendet, muss man sich schon etliche Messwerte aufschreiben, eine Speicherfunktion wäre hier ein echtes Plus!

Nach Registrierung des Gerätes auf der Herstellerwebseite hat man die Möglichkeit, die Firmware zu aktualisieren oder weitere Testfiles als *.wav herunterzuladen.

Fazit: Absolut brauchbares, praxisgerechtes Gerät, dass bei keinem PA- oder ELA-Techniker fehlen sollte.
Verarbeitung
Features
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MP
Überall ein perfektes Signal - oder wieviel Dezibel hätten Sie denn gerne?
Matthias P. 25.10.2010
Wer unter den Ton-Schaffenden braucht nicht ab und zu (oder gar regelmäßig) ein Testsignal. Sicher mit CD geht das auch. Aber wo ist die CD? Wo ist der CD-Player? Vor allem - welchen Pegel liefert er? Wie schließt man den CD-Player mal eben an der Stage-Box am Mik-Eingang an?

Mit dem NTI MR Pro hat man immer das passende Signal buchstäblich zur Hand. Ich habe die erzeugten Pegel mit dem RTW 1204A nachgemessen: Stimmt alles perfekt. Auch das (optionale) 40dB Dämpfungsglied (sehr zu empfehlen) ist absolut linear und der Dämpfungsfaktor stimmt bis aufs Dezibel. Super ist vor allem der integrierte Player für 48kHz-Wav-Dateien. Sinnvollerweise spielt man auf 0dBFS-normalisierte Klänge auf. Der Player spielt die gewählte Datei in Dauerwiederholung ab (und zwar ohne Pausenloch oder knacken) - bei einem Standardpegel von -18dBFS (natürlich verstellbar), was einem elektrischen Pegel von 0dBu entspricht. So kann man ganz bequem die Pegel und Verstärkungen in der Wiedergabekette einstellen.

Überhaupt die ganze Handhabe ist genial. Er sieht gut aus, liegt gut in der Hand und bedient sich selbsterklärend. Das Display absolut klar und gut lesbar. Einschalten - loslegen! So soll das sein. Auf der Homepage von NTI kann man sich sogar noch weitere Testsignale herunterladen (z.B. Rechteck und terzgefiltertes rosa Rauschen). Der Speicher ist 512 MB groß! Das dürfte dann sogar noch für das eine oder andere Lieblingslied zum Einstellen der PA reichen.

Übrigens: Den 33 Euro teuren Adapter zum Messen von langen Leitungen (also mit offenem Ende) kann man sich getrost sparen. Den kann man sich mit einem Neutrik-Stecker und einem 1kOhm bzw. 2kOhm (1%) Widerstand für zusammen ca. 4 Euro selbst bauen- Funktioniert bestens - denn nichts anderes ist im teuren Adapter verbaut. Das gesparte Geld lieber in die Tasche investieren.

Auch wenn über 400 Euro für ein "bisschen Piepsen, Rauschen, Zwitschern..." zunächst ein wenig schmerzt - man lernt sehr schnell die Vorteile eines Testton-Normals mit Messfunktionen schätzen und vergisst dabei den Preis recht schnell. Das Gerät ist wahrsten Sinne des Wortes seinen Preis wert!
Verarbeitung
Features
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Ta
Perfektes Tool für Tontechniker
Timo aus M. 02.12.2009
Ich habe mir direkt das Gesamtpaket mit dem MR-Pro, AL1, MiniSPL und Kabelteststecker zugelegt.

Nach dem Auspacken des MR Pro Minirators fällt sofort die robuste Verarbeitung mit der zusätzlichen blauen Schutzhülle auf, die ihn von seinem kleinen Bruder MR 2 und von seinem Vorgänger unterscheidet. Dieser Schutz ist für den Praxisalltag meines Erachtens nicht zu ersetzen.

Der MR Pro hat neben den Standardfunktionen eines Signalgenerators wie Weißes oder Rosa Rauschen und variablen Sinusfrequenzen auch einen Sweep mit an Board.

Besonders praktisch ist aber vor allem die Möglichkeit .wav-Dateien in 24-Bit-Auflösung auf den MR-Pro zu laden und diese somit immer direkt ohne weitere Geräte parat zu haben. Auch die bereits gespeicherten Signale wie Schlagzeugsamples und verschiedene Ansagen erweisen sich als äußerst praktisch, um schnell mal ein Signal auf eine PA-Anlage zu geben.

In Verbindung mit dem Acoustilyzer AL1 von NTI kann der MR-Pro auch dabei helfen Delay-Lines einer Beschallungsanlage in der Verzögerung und im Pegel perfekt anzupassen. Durch eine kurze Synchronisation erkennt der AL1 das Signal des MR-Pro und misst so die akustische Laufzeit eines Systems.

Eine weitere Funktion, die der MR-Pro zu bieten hat ist die Kabeltestfunktion. Der MR-Pro misst schnell und zuverlässig Leitungen mit XLR-3Pol Steckern und zeigt ein eindeutiges Ergebnis im Display an. Mithilfe des optional erhältlichen Kabelteststeckers können auch bereits verlegte Leitungen z.B. in bestehen Gebäuden mit Festinstallation geprüft werden.

Alles in allem (gerade zusammen mit dem AL1 und dem Kabelteststecker) ein für mich unersätzliches Tool, das einem die Arbeit wirklich erleichtern kann.
Verarbeitung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

HH
****TOP****
Helmuth H. 16.05.2010
Was soll man noch sagen: Das absolute Profi-Gerät der Oberklasse. Und so lässt sich auch damit arbeiten: Einfach profihaft.
Verarbeitung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube