Digital Sound 8922

268

Schallpegel-Messgerät

  • Handgerät mit Kondensator-Mikrofon (Kugelcharakteristik)
  • Meßbereich von 31,5 Hz bis 8 kHz
  • Meßgenauigkeit: +/- 1,5 dB
  • 6 Meßbereiche in 10 dB-Schritten (30dB bis 130dB)
  • A/C-Bewertung wählbar
  • Max-Hold Funktion
  • Anzeigenberuhigung (fast/slow)
  • kalibrierbar
  • IEC 651 Type2 und ANSI S1.4 Type 2 Meßstandards, unbeglaubigt
  • großes beleuchtetes LC-Display
  • inkl. RS 232 Schnittstelle
  • AC- und DC-Out, 9V DC
  • inkl. Aufbewahrungskoffer und Batterie (9V, hält ca. 20 h)
  • optional: Art. # 237932 RS232 Software CDR + PC Kabel)
  • optional: Art. # 282263 USB PC Cable und Software CDR
Erhältlich seit November 1999
Artikelnummer 132900
Verkaufseinheit 1 Stück
Kabeltester Nein
Pegelmesser Ja
Lautsprecher Tester Nein
Software Nein
B-Stock ab 92 € verfügbar
99 €
254,62 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 3.12. und Montag, 5.12.
1
TR
Sehr nützliches Messgerät
Ted Richley 22.06.2010
Habe lange recherchiert, bevor ich mir das Gerät bestellt habe. Von den Daten war's in dieser und auch etwas höherer Preisklasse konkurrenzlos (klar, immer die Kosten im Blick!).

Mein erster Eindruck: vertrauenerweckend.

Die Bedienung ist einfach, fast intuitiv, und die Einstellmöglichkeiten für meine Zwecke erschöpfend - mir geht es in erster Linie um Lautstärkekontrolle im Studio-Betrieb (Mastering) wie auch in der Live Performance.

Sehr schön ist das visuelle Zusammenwirken der Darstellung mit (grossen!) Zahlen mit dem Bar-Graphen auf dem Display.

Etwas versteckt, respektive auf 2 verschiedenen Seiten der Bedienungsanleitung zu finden, ist der Hinweis darüber, dass Lautheits-Messungen entsprechen OSHA im Modus A (S.5) und Slow (S.6) vorgenommen werden; diese Einstellungen bevorzuge ich meinem o.g.
Anwendungsprofil entsprechend.

Laut Bedienungsanleitung wird im Modus C mit linearem Frequenzgang gemessen, das ist aber nur relevant für technische Messungen an Maschinen...

Abgesehen von der in den Spezifikationen genannten Tatsache, dass das Gerät nicht "amtlich beglaubigt" ist und somit der absolute Pegel in diesem Sinne nicht "zementiert" ist, verschafft es doch jedenfalls einen guten Eindruck von Lautheitsverhältnissen. Schön: es besteht die Möglichkeit zur Kalibrierung mittels Trimmpoti an der Vorderseite des Geräts, das sollte man aber tunlichst erst dann vornehmen, wenn ein amtlich kalibriertes Referenzgerät zur Verfügung steht. Die Linearität des Frequenzganges mit 1.5 dB angegeben, was ich in dieser Preisklasse sonst nirgends gefunden habe - ein ordentlicher Wert.

Die Möglichkeit per "Peak Hold" den Maximalwert und per "Rec" den Minimal- und Maximalwert im Zeitbereich der Messung festzuhalten, gefällt mir sehr und ich nutze diese im Zusammenspiel mit den Modi Slow/Fast um mir bei meinen Messungen einen guten Eindruck über die Lautheit zu verschaffen.

Das Feature der Datenerfassung über die RS232 Schnittstelle habe ich nicht getestet, hierfür ist ein extra Kabel mit Software erforderlich, ich benötige das aber auch ohnehin nicht, da ich weder mich noch andere über einen Zeitraum protokolliert überwachen möchte. Diese Option zu haben ist dennoch ein Pluspunkt, auch wenn eine USB Schnittstelle natürlich zeitgemäss wäre. Whatever...

Mein Fazit: Fa. Thomann hat hier wohl ebenfalls sehr genau recherchiert, um das für diese Preisklasse optimale Gerät anzubieten. Ich kann das Gerät (wie gesagt unter Berücksichtigung des Preises und der Tatsache, dass es nicht amtlich beglaubigt ist) in Hinsicht auf Bedienung und Einstellmöglichkeiten uneingeschränkt empfehlen. In diesem Sinne gebe ich auch die jeweils volle Anzahl von Sternen in meiner Bewertung.
Verarbeitung
Features
12
1
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Funktionalität für die Preisklasse in Ordnung, Verarbeitung ist dem Kaufpreis angemessen
Dantschge 09.01.2015
Das Digital Sound 8922 ist von den technischen Möglichkeiten her, sicherlich eine gute Wahl, wenn man mal wissen möchte, wie hoch die Lautstärken in der täglichen Arbeit eines Tontechnikers so sind. Die beiden Bewertungsfilter A und C, sowie der Frequenzgang von 31,5 Hz bis 8 kHz sind erst mal vollkommen ausreichend für informative (nichtamtliche) Messungen. Endlich konnte ich herausfinden, bei welchen Lautstärken ich im Studiobetrieb üblicherweise arbeite.

Die im Bundle angebotene Mess-Software und das USB-Kabel sind zwar etwas spartanisch in der Funktionalität, aber zumindest kann man damit längerfristige Schallereignisse protokollieren und hinterher evtl. auswerten.

Eine Sonderfunktion des Messgeräts erlaubt, permanente Hintergrundgeräusche ohne die zu bestimmende Schallquelle vorab zu messen und dann später von dem gemessenen Schallpegel beim Betrieb der zu bestimmenden Schallquelle abzuziehen, soweit dieser hoch genug über dem Hintergrundpegel liegt.

Die automatische Messbereichswahl funktioniert sehr gut, sodass man normalerweise den Messbereich nicht manuell einstellen muss. Die Messmodi Fast und Slow für Momentanwerte und zeitlich gemittelte Messwerte sind ebenfalls praktikabel und liefern plausible Werte.

Der Plastikkoffer, der im Lieferumfang enthalten ist, hat auch noch Platz für das USB-Kabel und die CD-ROM vom Bundle. Der wird vermutlich als erstes den Geist aufgeben, wenn man ihn öfters benutzt, da er über keine mechanischen Scharniere oder Verschlüsse verfügt. Ein Netzteil, wofür es einen Eingang am Messgerät gäbe, ist leider nicht mit dabei.

Zusammen mit der kostenlosen Software RoomEQ-Wizard, die man nach einer etwas aufwendigeren Anmeldeprozedur kostenlos von dieser Homepage herunterladen kann, kann man dann seinen Studio-Computer oder Laptop zu einem vollwertigen Schallmessgerät aufrüsten, um z.B. seine Studioumgebung oder Veranstaltungsorte damit einzumessen und die Wiedergabe mittels EQ an die Raumakustik anzupassen und damit zu optimieren. Um die darin enthaltene SPL-Messung zu kalibrieren, kann man eine Referenzmessung mit dem Digital Sound 8922 verwenden.

Insgesamt macht das Messgerät einen robusten Eindruck und ist von den technischen Daten, der Funktionalität und der Verarbeitung her seinen Preis sicherlich wert.
Verarbeitung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Bin ich laut? Ist mein Studioraum leise?
MüRec 04.04.2022
Wie laut höre ich eigentlich ab in meinem Studio? Wie laut ist es vor meinen Mikrofonen bei meinen üblichen Aufnahmen (Sprache, kleine Musik-Ensembles mit akustischen Instrumenten)? Wie leise ist mein Studioraum? Wie laut sind die Störschallquellen (Busse, Traktoren, Hunde, Vögel) außerhalb? Wie gut sind meine Schalldämm-Maßnahmen?
Antworten auf diese Fragen erhoffte ich mir von diesem Schallpegelmesser. Und die meisten dieser Fragen kann er tatsächlich beantworten, unkompliziert, komfortabel und glaubwürdig.
Was er leider nicht kann, ist messen, wie leise mein Studio ist. Denn seine untere Meßgrenze ist offiziell 30 dB. Für ein Aufnahmestudio sind Störgeräuschpegel von 30 dB noch deutlich zu laut. Und selbst die 30 dB kann er nicht wirklich: bei ca. 37 dB liegt die Untergrenze meines Exemplars. Niedrigere Anzeigewerte habe ich nie bekommen, selbst bei „absoluter Stille“. Messgeräte von Brüel & Kjaer können das natürlich besser. Sie kosten allerdings auch mehr als das Hundertfache.
Deshalb bin ich mit meinem Digital Sound 8922 durchaus sehr zufrieden und würde ihn mir wieder kaufen.
Verarbeitung
Features
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Vollauf zufrieden
SevenRings 12.02.2020
Ich bin Mobil-DJ und habe das Gerät bestellt, weil ich neugierig war. Ich wollte mal einen Eindruck haben, mit was für Schallpegeln sich mein Publikum so rumschlagen darf. Dafür war mir der Preis niedrig genug und es macht nichts aus, dass das Gerät nicht beglaubigt ist. Ich habe ja nicht vor, irgendwelche Gutachten zu erstellen. Ich hatte bisher keine Vergleichsmöglichkeit mit beglaubigten Geräten, aber laut einigen Bewertungen hier kommt es dem ja schon sehr nahe. Das bestätigt auch zumindest mein subjektiver Eindruck. Mittlerweile habe ich das Gerät auch immer dabei und es hat mir sogar schon das ein oder andere Mal in Konfliktsituationen weitergeholfen. Einmal war auch die Polizei im Spiel. Mit den Beamten bin ich bei laufender Musik vor die Tür gegangen und wir haben uns dann dank Tablet-gesteuertem Digitalmischer auf einen Maximalpegel direkt vor der Tür geeinigt (weiß jetzt leider nicht mehr welchen), an den ich mich dann natürlich für den Rest der Veranstaltung gehalten habe. ;-)

Für meine Zwecke ist das Gerät genau richtig ausgestattet. Ich habe schnell die Infos, die ich sehen will. Die Möglichkeit, das Gerät an den PC anzuschließen und mittels Software Messungen zu speichern usw. habe nicht genutzt.

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Alles wirkt stabil, die Knöpfe sind gummiert und auch das Köfferchen hat bisher alles mitgemacht. Dass das Gerät aussieht wie aus den 70ern oder 80ern macht mir überhaupt nichts aus und wirkt auf Außenstehende wahrscheinlich sogar eher seriös.
Verarbeitung
Features
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden