AKG Lyra

34

Ultra-HD USB-Mikrofon

  • 4 wählbare Charakteristiken
  • speziell abgestimmt auf die Bedürftnisse von Pod-Caster und Content-Erstellern
  • Plug n' Play am PC und Mac mittels Class-Treiber
  • Plug n' Play an iOS-Geräten wie iPhone und iPad mit Apple Camera Kit und externer Stromversorgung (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Plug n' Play an Android-Geräte ab Android V9.x oder höher in Verbindung mit OTG-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • eingebauter Kopfhörerausgang für latenzfreies Monitoring
  • Richtcharakteristik: 4 schaltbare Charakteristiken - vorne, vorne & hinten, Tight Stereo, Wide Stereo
  • Auflösung: 24 Bit / 192 kHz
  • Frequenzgang: 20 - 20000 Hz
  • Grenzschalldruck: 129 dB SPL (0,5% THD)
  • Kopfhörerausgang mit 16 Ohm Nennimpedanz, Ausgangsleistung (RMS) von 43 mW und einem Frequenzgang von 20 – 22000 Hz
  • Signal-/Rauschabstand: 98 dB
  • THD: <0,9 %
  • USB 2.0
  • Stromaufnahme: 75 mA via USB
  • Gewicht: 1 kg
  • inkl. 2 m USB-C auf USB-A Kabel und Ableton Live 11 Lite Registrierungskarte
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 479684
Verkaufseinheit 1 Stück
Tischmikrofon Ja
Kopfhöreranschluss Ja
B-Stock ab 99 € verfügbar
119 €
232,05 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Vollwertiges Audiosystem

AKGs neuster Streich ist das Lyra, ein vielseitiges USB-Mikrofon im hübschen Retro-Design. Während die meisten USB-Mikrofone als Einsteiger-Mikrofone für Sänger oder Podcaster ausgelegt sind, die noch kein eigenes Audio-Interface ihr Eigen nennen, geht AKG mit dem Lyra einen anderen Weg. Es ist kein Einsteigergerät, sondern ein vollwertiges Audiosystem mit jeder Menge Anwendungsmöglichkeiten und ausgeklügelten Funktionen durch geschicktes Verschalten der 4 (!) Mikrofonkapseln. Dazu kommt das elegante Design, das an Radiomikrofone vergangener Zeiten erinnert. Das solide Gewicht von etwa einem Kilogramm verspricht einiges an Stabilität.

Mikrofone an jeder Ecke

Was das AKG Lyra von der Konkurrenz abhebt, sind seine vier Aufnahmemodi. Sie agieren ähnlich wie die umschaltbaren Charakteristiken eines Großmembran-Kondensatormikrofons, sind jedoch noch eine Ebene komplexer, da sie auch Stereoanwendungen abdecken. Zunächst gibt es die Einstellung “Front”, welches ein gerichtetes Monosignal von der Vorderseite des Mikrofons aufzeichnet und gleichzeitig Signale von Seiten und Rückseite abdämpft. “Front & Back” bildet Signale vor und hinter dem Mikrofon als Mono-Signal ab. “Tight Stereo” nimmt ein einseitiges Stereosignal auf der Vorderseite des Mikrofons auf, während “Wide Stereo” alle vier Mikrofonkapseln nutzt, um ein rundum-Signal mit breiter Stereoabbildung aufzuzeichnen.

Bemerkenswerter Funktionsumfang

Das AKG Lyra eignet sich hervorragend für Podcaster. Die Aufnahmemodi “Front”, “Front & Back” und “Wide Stereo” decken sowohl Einzelaufnahmen und Interview-Situationen mit einem Gegenüber ab, als auch Podcasts mit mehreren Personen, die kreisförmig um das Mikrofon positioniert sind. Der “Tight Stereo” Modus dagegen ist erste Wahl für Audio-Aufnahmen von akustischen Instrumenten und musikalischen Performances im kleineren Rahmen. Das AKG Lyra bietet außerdem noch einen Kopfhörerausgang mit Direct-Monitoring, über welchen das aufgenommene Signal direkt und latenzfrei abgehört werden kann. Außerdem ist das Lyra höchst mobil durch die Stromversorgung über USB, die auch mit iOS- oder Android-Geräten funktioniert.

Über AKG

AKG wurde im Jahr 1947 von Dr. Rudolf Goerike und Ing. Ernst Pless in Wien gegründet. Wenige Monate später wurden bereits die ersten AKG-Mikrofone erstmals in Radiostationen und Theatern eingesetzt. Anfang der 50er Jahre gelang der große Durchbruch mit einigen ausgeklügelten Innovationen. Ein Beispiel dafür ist das erste Großmembran-Kondensatormikrofon mit ferngesteuerter, umschaltbarer Richtcharakteristik (D12), zu dessen ersten Abnehmern die BBC in London gehörte. Heute ist AKG als weltweit bekannte Marke in vielen verschiedenen Bereichen vertreten. Mit unzähligen High-Class-Produkten, wie dem bekannten C414, im Sortiment, steht der Begriff AKG seit jeher für Qualität und hervorragenden Sound.

Für jeden etwas dabei

Zu den vielen möglichen Anwendern des AKG Lyra gehören Podcaster genauso wie YouTuber und Musiker. Wer Sprache oder Musik aufnehmen will, ohne sich vorher mit vielen Geräten auseinanderzusetzen, wird die set-and-forget-Bedienung des AKG Lyra zu schätzen wissen. Plug-and-Play-Kompatibilität zu PC, Mac OS, Android und iOS ist ein schlagendes Argument für mobile Content-Creators. Man darf aber nicht glauben, dass das AKG Lyra deswegen nicht flexibel wäre. Die vier Aufnahmemodi, welche sich aus den vier unabhängigen Mikrofonkapseln ergeben, halten mehr Möglichkeiten, hochwertige Aufnahmen zu erstellen, bereit, als so mancher High-End Recorder.

34 Kundenbewertungen

29 Rezensionen

L
Gutes Mikrofon, besser als erwartet.
Lsbbs 03.12.2021
Ich war auf der suche nach einem Mikrofon für Videokonferenzen, Anrufe und gelegentlich Podcastbeiträge einsprechen.
Das Lyra ist mir erst einmal optisch aufgefallen: Sieht aus wie ein C414
Mutetaste am Mikrofon und Monitorausgang waren dann noch passende Ausstattung.

Beim auspacken war ich dann doch erstaunt wir groß das Lyra ist. Gut das vierfache Volumen des C414. Groß, wirkt aber nicht klobig. Optisch auf jeden Fall ein Hingucker.
Der mitgelieferte Fuß ist massiv und schwer mit Gummipolstern als Rutschschutz. Alternativ kann es auch auf einen normalen Mikrofonständer montiert werden. Eine Reduzierung von 5/8" auf 3/8" liegt bei.
Ich benutzt fast ausschließlich Linux. Lyra einstecken und funktioniert.
Der Kopfhörerausgang ist für ein USB Mikrofon recht pegelstark und kann auch vom PC als Wiedergabegerät genutzt werden. Das Monitoring kann aber nur durch muting abgeschaltet werden.
Ich kann problemlos zwei bis drei Meter vom Mikrofon entfernt sein und ganz normal sprechen, der Klang ist dann immer noch klar und einwandfrei verständlich.
Kleiner, verschmerzbare Nachteil wäre daß die Mutetaste am Mikrofon beim drücken deutlich hörbar ist, taugt also nicht als Räuspertaste. Ich bin aber meist soweit vom Mikrofon entfernt, daß mein Arm eh zu kurz ist :)
Ein Killerfeature wäre es wenn das Lyra neben Front, Back, Tight Stereo und Wide Stereo eine fünfte Einstellung gäbe bei der Front und Back als getrennte Streams ausgegeben werden.
Insgesamt bin ich mit dem Lyra sehr zufrieden und würde es sofort wieder kaufen. Ist sein Geld mehr als wert.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Klanglicher Quantensprung beim Onlineunterricht!
dbkestel 15.04.2021
Auf Empfehlung im Thomann-Chat habe ich ohne lange zu suchen das AKG-Lyra gekauft um im Corona-bedingten Online-Unterricht meinen Querflöten-Studenten bessere Klangbeispiele anbieten zu können. Somit müssten eigentlich meine Studenten und Schüler das Mikrofon beurteilen.
Aber das Fazit ist kurz und eindeutig: seit der ersten Unterrichtsstunde mit Unterstützung durch das AKG-Lyra kommt immer wieder begeistertes Feedback von den Studenten. Waren die ersten Online Stunden mit den "inbuilt" Settings meines auch schon alten Laptops qualvoll für alle, wurde es nach Einsatz des Lyra deutlich motivierender. Jetzt ist nur noch die Bildqualität meiner Laptopkamera Mist,- aber damit kann zumindest ich gut leben ;-)
Was die Bedienbarkeit angeht: da muss man nichts dazu sagen außer "plug and play"!!! Einziger Kritikpunkt: die Regelknöpfe für Gain und Kopfhörer haben keine Markierung und es gibt keine Skala, auf der man sehen könnte, wie man die Regler eingestellt hat --> damit ist es auch schwer, sich bei Aufnahmen oder für unterschiedliche Settings Notizen zu machen.
Gute Empfehlung von Thomann. Danke!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
für unkomplizierte klare Aufnahmen
CoE. 16.01.2022
Für einen Podcast prima geeignet (auch dialogisch). In den PC einstöpseln, loslegen, fertig. Der Pegel muss mit etwas Fingerspitzengefühl eingestellt werden. Aber das kann man lernen:-) Manchmal mache ich eine Aufnahme von Orgelmusik in einer Kirche. Es kommt ein ordentlicher ausgewogener Sound raus. Prima.
Die Verarbeitung ist soweit robust, gutes Hantieren. Was mich etwas nachdenklich macht, ist die USB-C-Buchse. Die fasst sehr straff. Ob das so bleibt? Da ich das Gerät auf einem Mikroständer aufgebaut lasse und das Kabel immer verbunden, ist es für mich kein Problem. Aber ich vermute hier die Schwachstelle des Geräts.
Aber insgesamt klare Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Sein Geld wert
Anonym 22.01.2022
Das AKG Lyra ist bei mir seit mehreren Monaten im Home Office im täglichen Einsatz - und das zur vollsten Zufriedenheit.
Hängend montiert auf einem Tisch-Mikrofonarm (Rode PSA-1) gibt es ausreichend Flexibiliät für eine Platzierung in Mundhöhe, ohne im Arbeitsbereich im Weg oder bei Videomeetings störend im Bild sichtbar zu sein. Und nicht stundenlang ein Headset auf den Ohren tragen zu müssen empfinde ich als Wohltat.

Der Anschluß über USB an den Laptop ist absolut unproblematisch

Klanglich ist das Lyra top. Die Verstärkung kann am Mikrofon individuell an die Befürfnisse angepaßt werden. Bei mir reicht es, wenn der Gainregler auf Mittelstellung steht, selbst bei 40 - 50cm Abstand zum Mikrofon.
Und über den Wahlschalter für die 4 internen Mikrofone kann das Lyra optimal an die Situation angepaßt werden (Front- und Rearmikro z.B. für Interviews, Mikros links und rechts für mehr Räumlichkeit, nur Frontmikrofon z.B. für Postcasting oder Home Office Anwendungen).
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube