AKG C 555 L

126

Kondensator Nackenbügel-Mikrofon

Robustheit, extrem einfaches Handling und ein besonders günstiges Preis-/Leistungsverhältnis zeichnen das neue C 555 L Headset-Mikrofon aus. Es ist für alle Situationen vor Publikum, bei denen die Bewegungsfreiheit der Arme benötigt wird, geeignet, z. B. im Fitness Center, bei Präsentationen oder auf der Bühne. Das C 555 L überzeugt durch bequemen und stabilen Sitz und kann wahlweise links oder rechts am Nackenbügel befestigt werden. Körperschall wird durch einen elastischen Shock-Absorber wirksam unterdrückt. Der Abtropfring verhindert das Eindringen des Schweißes in die Kapsel und schützt das Mikrofon weitgehend gegen Feuchtigkeit.

  • Charakteristik: Niere
  • TQG-Stecker (3pol.)
  • inkl. Windschutz
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit Juni 2007
Artikelnummer 111548
Verkaufseinheit 1 Stück
Kapseltyp Kondensator
Charakteristik Niere
Anschluss 3-Pol. AKG/T.Bone
Farbe schwarz
Phantomadapter abnehmbar Nein
Sport Ja
Kabellänge 150 cm
Gewicht 26 g
Frequenzbereich von 80 Hz
Frequenzbereich bis 20 kHz
Gesang 1
Sprache 1
Windschutz Schaum inklusive 1
Mehr anzeigen
119 €
220,15 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 1.10. und Dienstag, 4.10.
1

126 Kundenbewertungen

52 Rezensionen

S
Bezahlbares Headset mit gutem Sound.
Soul-Café 03.11.2009
Wir hatten eine Musicalproduktion mit insgesamt bis zu 14 Headsets parallel auf der Bühne. Dabei verwendeten wir 4 x LD 100 und 6 x LD 1000 Funksyteme + 4 Sennheiser EW irgendwas (geliehen). Das AKG hatte ich bestellt, um Ersatz für ein LD Headset zu haben, falls eines ausfällt.
Die LD headsets waren o.k. aber nicht wirklich professionell und doch relativ störungsanfällig bzw. zu leicht kaputbar (durch die vielen Wechsel der Headsets beim Proben, absetzen aufsetzen umziehen, Headsettausch...).

Das akg c 555L wirkte (und ist) hier deutlich robuster, es lässt sich besser an die individuelle Kopfgröße anpassen (wenn man raus hat wie rum es aufgesetzt wird) Es ist deutlich unempfindlicher gegen Übersteuerung als die LD Headsets. Was das wohl wichtigste ist, es klingt viel besser sprich, hier kommen wir vom Sound her schon langsam in den professionellen Bereich.

Und ach ja, wie ihr sicher schon geahnt habt, es funktioniert problemlos mit dem LD Funksystem. Hier ist also eine Sparkombination möglich. Sicherlich gibt es noch deutlich bessere Headsets (z.B. Countryman) dafür darf man dan aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen.

P.S. Ich hab das AKG noch mit dem T.bone earmic verglichen und mir hat das Akg vom Sound, Rückkopplungsfestigkeit und Haptik besse gefallen.

Nachtrag:
Nicht so gut gefällt mir das Headset als Drummermic (Headset für den Gesang des Schlagzeugers), da es hier doch rel. leicht zu Rückkopplungen kommt und auch das Drumset überspricht. bei manchen Gigs kann das gewünscht sein, wenn man z.B. das Drumset nicht abnimmt und so ein kleines bisschen mitverstärken will. Mir gefällt, das aber nicht, da der Sound soschnell schnell schwamming und schlecht kontrollierbar wird. Der Hauptgrund es nicht als mic für den Gesang des Drummer einzusetzen ist die zu grosse Rückkopplungsneigung mit dem Monitor des Dummers. Dies war beim Ramsa WM S-10 deutlich besser, aber leider ist dieses nach über 25 Jahren Im Einsatz mittlerweile defekt.
Features
Sound
Verarbeitung
13
1
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Für das Geld gibt's wohl kaum besseres!
JulKula 19.04.2019
Gleich zur Klärung vorweg: Natürlich gibt es Headsets bzw Nackenbügel, die sauberer und klarer klingen als dieses hier, aber zu welchem Preis und für welche Anwendungsgebiete?
Zusammengefasst kann ich sagen:
Ich habe für meine Zwecke das perfekte Kopfset gefunden, und das zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis! Wenig atemgeräusche, Niere und keine Kugelcharakteristik, wenig Bühnenlärmmitnahme und eine gewisse Roadtauglichkeit waren mir wichtig, ohne dafür mein gesamtes Konto zu plündern.
Dies wird absolut erfüllt. Einziger Manko ist, laut unserem Techniker, dass AKG nach wie vor auf dem MiniXLR Stecker hängt, statt schraubbare Miniklinkenanschlüsse zu verwenden, welche viel besser zu verwenden und auch zu reparieren sind. Trotzdem: Livemusiker die auch ein Instrument spielen können beherzt zugreifen!

Im Detail:
Ich spiele Covergigs auf Gigs mit hohen Ansprüchen und zT auch sehr vielen Zuschauern und bin dort seit einiger Zeit auch zuständig für die Gitarre, daher musste eine mobilere Lösung her, die nicht zu viel Geld kostet, da es nur für einige Songs gebraucht wird und ich sonst schon sehr viel Geld für mein Micro "DPA D:Facto 2" ausgegeben habe.
Ich wollte mich bewegen können ohne am Mikro zu kleben.
Das Problem bei den meisten Headsets ist entweder der Miserable Klang der mehr an Aerobic-Klassen erinnert oder der immens hohe Preis oder die Rückkopplungsgefahr durch Kugelcharakteristik.
Nach einigem Suchen stieß ich auf die Thoman T-Bone Taschensender und suchte nach einem gut klingendem dazu vom Anschluss passenden Headset. Schnell wurde ich bei AKG fündig und bestellte, dank Money-Back auch ohne Risiko, die beiden Teile.
Ich war skeptisch, ob es denn wirklich zu dem Preis gut genug klingen kann für unsere doch hohen Soundansprüche (wir füllen zT hallen mit bis zu 6000 Leuten mit eigener PA, Licht und LED Leinwand).

Zum Sound:
Bereits bei unserer ersten Probe war ich sehr verblüfft. Natürlich ist der Klang nicht mit meiner 1500€ Handfunke zu vergleichen, aber ich habe ja auch nicht mal 10% dieses Preises bezahlt. Man konnte mich sehr gut verstehen, hören und der Frequenzverlauf schien auch sehr ordentlich zu sein. Weder Grummelte es, noch klang es metallisch oder sehr spitz. Nur eben nicht ultrahochauflösend. Wer das braucht muss aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen!
Meine Atmung und Bewegung waren praktisch lautlos, nachdem ich das Mic gut zum Mund platziert hatte und der Pegel war auch ausgewogen und angemessen! Auch der Lärm der Bühne bzw des Proberaums war wirklich nicht signifikant auf meinem Mikrokanal drauf, so dass auch hier für die Mischer kein großes Problem entsteht!

Zur Praktikabilität
Der Bügel saß nach kurzer Einstellung sehr gut und fest am Kopf und ich wollte bereits nach der Probe diese Mic nicht mehr gegen irgend etwas anderes eintauschen. Das Kabel ist lang genug und es gab wirklich nichts zu bemängeln. Auch wabbelte der Mikrofon arm bei stärkeren Bewegungen nicht umher, so dass der aufgenommene Pegel konstant blieb.
Für längere gigs werde ich mir einige Stellen des Bügelsystems noch ein bisschen polstern bzw angenehmer ummanteln, aber das ist custom adjustment, was jeder für sich anders machen muss.
Das Mic ist klein zusammenlegbar und lässt sich daher gut und sicher transportieren.
Wie oben erwähnt kritisiert unsere Bandtechnikriege den Mini XLR Anschluss, auf dem AKG scheinbar hängen geblieben ist, doch ein wenig. "Zu schnell kaputt, zu schwer zu reparieren, überholt, keine ahnung warum die das verwenden" lautete der Tenor.
Ob sie recht behalten wird sich erst im Langzeittest zeigen.

Fazit:
Ich habe das Mic im Angebot hier für unter 100€ bekommen und konnte nicht glauben, dass es so solide Qualität und so gute Headsets überhaupt in dem Preissegment gibt! Klare Kaufempfehlung meinerseits für meine Zwecke. Ein kommerzielles Musicaltheater oder ein großes Spitzenevent würde ich damit vielleicht nicht unbedingt ausstatten, aber den Ansprüchen im oberen Unterhaltungsmusikbereich kann es auf jedenfall gerecht werden.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Auch mit Brille - problemlos!
Sascha563 04.12.2012
ich habe mir das AKG C 555 L für Backvocals bei unserer Kombo gekauft. Da ich Drummer und Brillenträger bin war ich doch recht skeptisch ob a) Die Bügel nicht beim tragen der Brille stören und b) ob das Micro nicht zu sehr vom Drumset beeinflußt wird. Die Lieferung erfolgte wie immer beim großen "T" binnen 48 Stunden. Mit Spannung habe ich ausgepackt und bin in den Proberaum gesprungen. Anschließen ein Kinderspiel , aufsetzen ebenfalls - Erster Eindruck, gute Passform (gut einstellbar), sehr leicht und es störte keineswegs das ich die Brille noch auf hatte. Wow!!! Volle Punktzahl !
So dann die Anlage aufgedreht und ab ans Drumset: Cool ! Es sitzt satt, kein Micro-Galgen der mich stört und keine wahrnehmbaren Hintergrundgeräusche des Schlagzeugs.
Sehr geil !
Auch nach längerer Zeit im Proberaum ( 4 Stunden ) hatten Meine Lauscher keine Probleme mit dem Headset. Immer noch angenehm.

Der Sound ist meiner Meinung (und der meiner 19 Mitspieler) nach für die Preisklasse mehr als hörenswert. Die Atemgeräusche bekommt man relativ schnell durch etwas Spiel an der Entfernung zum Mund unter Kontrolle.

Natürlich ist diese Bewertung als "RELATIV" anzusehen , denn wenn man richtig tief in die Tasche faßt , bekommt man klar besseres. Aber zu welchen Preis ?!

Ich hab richtig Spaß daran und bereue meine Investition überhaupt nicht !
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
zum frei agieren :-)
Sticks&Plektrum 01.06.2022
Bis jetzt hab ich immer mit normalem Micro gesungen ( SM58 oder Sennheiser) - dann hatte ich einen Termin - Mitmachkonzert vor vielen Kindern - da dachte ich mir -drahtlos wäre eine coole Option . - ok - was sagt denn Thomann dazu ? Nach einer guten Beratung war es da - das AKG C 555 L - Bügel zurechtgebogen , angelegt, angestöpselt , und - cool - passt , gibt einen guten Ton - ich kommte die Bewegungslieder mit Händen und Füßen zellebrieren , und war immer auf "Sendung" - ich bin begeistert :-))))
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden