Thomann DP-28 Plus

105
3 Monate Skoove Abo

Drei Monate Skoove Abo gratis!

Im Zeitraum vom 01.12.2022 bis 08.01.2023 erhalten Sie beim Kauf dieses Artikels ein 3 Monate Abo für Skoove kostenlos dazu. Nach dem Versand Ihrer Bestellung erhalten Sie den Lizenzschlüssel sowie den Downloadlink automatisch per E-Mail zugesendet. Das Skoove Abo endet nach Ablauf automatisch.

Digital Piano

  • 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik
  • 25 Sounds
  • Metronom
  • 50 Rhythmen
  • 192-stimmige Polyphonie
  • Modi: Layer, Split, Duo Mode,Twinova
  • Reverb und Chorus
  • Music Library mit 100 Preset Songs
  • Transpose-Funktion
  • Bluetooth Midi für Pianotool App (iOS und Android)
  • Lautsprechersystem mit 2x 20W
  • 2 Kopfhöreranschlüsse
  • MIDI Out
  • USB to host (nur Midi, Windows 8 oder neuer, Mac OS X 10.8 oder neuer)
  • Sustainpedalanschluss
  • Line Ausgang
  • Aux In
  • Abmessungen (B x T x H): 1365 x 366 x 134 mm
  • Gewicht: 12,5 kg
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Netzteil, Sustain Pedal und Notenablage
  • passende Tasche: Art. 146377 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit November 2020
Artikelnummer 493572
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 88
Hammermechanik Ja
Anzahl der Stimmen 192
Anzahl der Sounds 25
Effekte Ja
Lautsprecher Ja
Anzahl der Kopfhöreranschlüsse 2
Sequenzer Ja
Metronom Ja
Masterkeyboard-Funktionen Nein
Pitch Bend Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Splitzonen 2
Layerfunktion Ja
MIDI Schnittstelle 1x Out
Farbe Schwarz
Oberfläche matt
Polyphonie 192
Anzahl der Rhythmen 50
Bluetooth Midi 1
Mitgeliefertes Zubehör Sustainpedal, Notenpult
Halbpedalfähig 1
Gewicht 12,5 kg
Audioausgänge 1
Audioeingänge 1
Midi-Schnittstelle OUT
USB to Host 1
Lautsprecherleistung 2x 20W
Maße 1365 x 366 x 134 mm
Mehr anzeigen
389 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 10.12. und Montag, 12.12.
1

Das kompakte Digitalpiano für alle Gelegenheiten

Ganz gleich, ob zu Hause oder auf der Bühne - das Thomann DP-28 Plus Digitalpiano macht überall eine gute Figur. Mit seinen 88 Tasten mit Hammermechanik, den 25 verschiedenen Klangfarben und dem kraftvollen Lautsprechersystem lässt es echtes Flügel-Feeling aufkommen - und das zu einem sehr attraktiven Preis. Viele praktische Funktionen wie die integrierten Rhythmusmuster und die Music Library mit 100 Songs erleichtern das Üben und sorgen für viel Spaß und Abwechslung. Zudem bietet das DP-28 Plus alle nötigen Anschlüsse und Funktionen, um das Digitalpiano vielseitig einsetzen zu können: als Ersatz für ein Klavier in den heimischen vier Wänden, als „Zweit-Piano“ zum ungestörten Spielen über Kopfhörer oder als transportables Stagepiano für Proben und Auftritte.

Echtes Piano-Feeling

Ohne eine gute Tastatur geht bei einem Digitalpiano nichts - und die Klaviatur des Thomann DP-28 Plus weiß in allen Belangen zu überzeugen. Die 88 gewichteten Tasten sorgen durch eine ausgewogene Hammermechanik für ein realistisches Spielgefühl. Dabei liefert das leistungsstarke Lautsprechersystem mit 2x 20 Watt einen satten Sound beim Spielen der 25 integrierten Klänge. Und wenn es mal leiser sein muss, lässt sich das Digitalpiano dank der zwei Kopfhöreranschlüsse auch vollkommen lautlos spielen. Das übersichtliche Bedienfeld ermöglicht die schnelle Auswahl aller wichtigen Klänge und Funktionen. Noch komfortabler geht es über die integrierte Bluetooth-Schnittstelle, über die sich ein Smartphone oder Tablet mit iOS- oder Android-Betriebssystem drahtlos mit dem DP-28 Plus verbinden lässt. Die kostenlose App „PianoToolBox“ ermöglicht dann eine bequeme Bedienung über eine grafische Benutzeroberfläche.

Kompakt und vielseitig

Mit seinen 88 Tasten mit Hammermechanik, 25 Sounds, 50 integrierten Rhythmen und einer Polyphonie von satten 192 Stimmen vereint das Thomann DP-28 Plus viele Merkmale von Digitalpianos, die man sonst nur in deutlich höheren Preisklassen findet. Die Layer-, Split- und Twinova-Modi ermöglichen es, zwei Klänge übereinander zu legen bzw. die Tastatur auf zwei Klänge aufzuteilen, während die integrierten Effekte für eine große klangliche Vielfalt sorgen. Alles, was man zum Üben braucht, wie zum Beispiel ein Metronom und eine Transponierungsfunktion, ist bereits integriert. Darüber hinaus bietet das DP-28 Plus viele Möglichkeiten zur Erweiterung. Die integrierten MIDI- und USB-Schnittstellen ermöglichen den Anschluss an einen Computer oder weitere Klangerzeuger. Und über die drahtlose Bluetooth-MIDI-Anbindung steht die gesamte Welt der Musik-Apps auf Smartphones und Tablets offen.

Über Thomann Digitalpianos

Neben den bekannten Marken nehmen die von namhaften Herstellern gefertigten Thomann-Instrumente inzwischen einen großen Raum in unserem Sortiment ein. Thomann-Digitalpianos sind mit ihrem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis nicht nur für Schüler und Anfänger erste Wahl. Sie überzeugen durch technische Features, die für gewöhnlich wesentlich teureren Instrumenten aus dem Profi-Segment vorbehalten sind und durch kompromisslos guten Klang.

Klavier-Feeling an jedem Ort

Das Thomann DP-28 Plus ist ein echter Allrounder. Zu Hause dient es als kompakter und eleganter Ersatz für ein akustisches Klavier - mit dem großen Vorteil, lautlos über Kopfhörer spielen zu können. Der optional erhältliche Ständer mit 3-fach-Pedaleinheit lässt echtes Klavier-Feeling aufkommen. Aber das DP-28 Plus ist auch eine Empfehlung für alle, die ein Stagepiano für den Einsatz bei Proben oder auf der Bühne suchen. Trotz seiner Hammermechanik-Klaviatur wiegt es nur gut 12 kg und lässt sich somit problemlos überallhin mitnehmen - am besten in einer unserer optionalen Taschen. Der Line-Ausgang sorgt für einen problemlosen Anschluss an ein Mischpult oder eine Verstärkeranlage und über den MIDI-Ausgang ist auch eine Ansteuerung externer Klangerzeuger möglich. Egal, wo und in welchem Umfeld ein Klavier gefragt ist - das Thomann DP-28 Plus ist für alle Anwendungsbereiche bestens gerüstet.

105 Kundenbewertungen

75 Rezensionen

Ga
Gut für den Amateur, weniger für den Profi
Gerrit aus G. 20.02.2022
Zunächst mal zur Einordnung meiner Kritik: Ich bin kein Pianist. Ich spiele gelegentlich mal zur Entspannung oder als Anreicherung für Aufnahmen von Songs, mehr nicht. Ich habe allerdings ein Steinway-Kleinklavier als Referenz in der Nähe und immer mal wieder Gelegenheit, auf Steinway- oder Yamaha-Grands zu spielen.
Das DP 28 ist eine gute Wahl für alle, die keinen Platz für ein richtiges Klavier haben, auf´s Budget achten müssen und trotzdem ein klavierähnliches Spiel- und Klangerlebnis haben möchten. Aber es hat eben auch seine Grenzen.
Das Beste am DP 28 ist für meinen Geschmack das Spielgefühl. Die gewichteten Tasten vermitteln ein gutes Gefühl von Dynamikkontrolle. Natürlich muss man sich drauf einspielen, aber auch echte Klaviere haben sehr individuelle Tastaturen und man muss sich auch da jedesmal neu drauf einstellen.
Die Piano-Klänge sind durchaus brauchbar, aber mit der Zeit merkt man eben die Unterschiede zu echten Klavieren doch. Vor allem die Differenziertheit der verschiedenen Piano-Charakteristiken ist - vor allem über die eingebauten Speaker - eher marginal. Ebenfalls noch ganz nett sichd die E-Piano-Sounds. Was das Angebot an verschiedenen Sounds angeht, wäre aber weniger mehr gewesen. Statt allerlei Tüdelüt wie Synthi-Sounds etc. einzubauen, hätte man sich lieber mal um einen vernünftigen Harpsichord-(Cembalo-)Klang kümmern können. Der hier gelieferte ist nämlich sowas von grottig... Das ist schade, denn wer Synthi-Sounds braucht, hat eh etwas Vernünftiges zuhause oder benutzt PlugIns zum Aufnehmen. Aber der Hobby-Pianist, der auch gerne mal barocke Literatur spielt - und da wird es in der Zielgruppe sicherlich einige geben - , wird sich hier mit Grausen wenden. Einen echten Cembalo-Sound zu emulieren mag ja schwierig sein, aber so daneben müsste es dann auch nicht sein. Da macht mein uralter Alesis QS6 eine deutlich bessere Figur.
Die Bedienbarkeit ist für´s schnelle Umschalten von Sounds ok; wer alle angebotenen Features nutzen will, muss entweder auf den beiliegenden Zettel mit der Tastaturbelegung starren oder kommt um die Installation einer App nicht herum. Schön wäre gewesen, wenn man gleich eine passende per QR-Code angeboten hätte.
Im Lieferumfang ist erfreulicherweise ein Sustain-Pedal enthalten, das auch gut funktioniert. Kleiner lustiger Gimmick: Es produziert sogar ein Geräusch, das beim Treten bzw. Loslassen das Abheben bzw. Absenken der Dämpfer simuliert (kann man aber auch abschalten). Auf meinem Laminatboden rutscht das Pedal allerdings ziemlich.
Ärgerlich: eine Abdeckhaube für das Piano muss man extra dazu kaufen. Ebenfalls nervig: Der einzige Line-Ausgang ist eine 6,3"-Stereobuchse; wer das Ding an seine Anlage anschließen will, sollte unbedingt ein passendes Insert-Kabel dazubestellen (wer hat sowas schon zuhause ´rumliegen, außer vielleicht man betreibt ein Homestudio...).
Mit der Transportabilität ist es auch so eine Sache: 88 Tasten brauchen ihren Platz, und bei aller Kompaktheit ist das Ding doch ein ziemliches Trumm. Man sollte sich nicht von der jungen Dame aus dem Thomann-Werbeclip zu der Annahme verleiten lassen, jedes zierliche Persönchen könne das Ding einfach unter den Arm klemmen, um mal eben so damit in die nächste U-Bahn einsteigen. Die Verarbeitung mag für den Hausgebrauch gut sein, aber für das rauhe Bühnenleben scheint es mir weniger gemacht.
Fazit: Für den Preis sicherlich das Beste, was man bekommen kann, zumal für´s Finger geschmeidig halten, Ideen auszuprobieren oder zum geräuschlosen Üben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
2
Bewertung melden

Bewertung melden

HF
Für den Preis ein sehr gutes Piano
High Five 27.11.2020
Hallo Musikfreunde,

da mein Kawai sich gerade beim Doktor befindet, brauchte ich schnell Ersatz um meinen wirklich guten Klavierlehrer übungstechnisch angemessen befriedigen zu können. Meine Wahl fiel auf das günstige Thomann DP-28 Plus; meine ersten Erfahrungen möchte ich gern schildern, wobei ich auf eine ausufernde Wiederholung der hier ja hinreichend dokumentierten technischen Daten weitestgehend verzichte.

Lieferung

Das neue Thomann DP-28 Plus kommt in einer recht schmucklosen Verpackung, die das Piano aber hinreichend schützt. Hier wurde nicht an der Sicherheit im Versand, sondern am Müll gespart. Recht so. Wie immer war die Lieferung schnell (übernächster Werktag) was in Coronazeiten eine stramme Leistung ist.

Ich möchte an dieser Stelle Thomann ein Lob dafür aussprechen, dass die Firma ihre musikalischen Kleinode DHL anvertraut. Sie werden wissen, warum Sie das tun und falls nicht: Ich weiß es! Sollte einer der Typen mit den Laptops bei Ihnen rumnöhlen, dass man ja so viel sparen könnte, wenn man den Versand…. Verweisen Sie ihn einfach des Büros.

Erster Eindruck

Die erste angenehme Überraschung beim Zubehör ist die Tatsache, dass das Piano mit einem richtigen Sustainpedal daherkommt, dessen Polarität sogar umschaltbar ist. Das ist – auch bei teureren Stagepianos - nicht selbstverständlich. Mein Pedal verlang beherztes zutreten, soll es haben, das Gute.

Ausgepackt macht das Piano durchaus etwas her. Schlichte Eleganz (quasi wie das kleine Schwarze, geht ja immer). Mattschwarz, mit schönen runden Bedienknöpfen deren Leuchtringe freundlich beim Anschalten aufblinken. Brillanz und Lautstärke sind als Drehregler, mit fühlbarer Neutralstellung, gehalten. Find ich gut.

Hinter einer schlichten Gitterabdeckung verbergen sich die dezent an der Oberseite angebrachten Lautsprecher. Das Piano wirkt wie aus einem Guss und kann seine Herkunft aus dem Hause Medeli nicht verleugnen.

Sehr erfreulich sind die beiden Kopfhöreranschlüsse (6,3 mm Stereoklinke und 3,5 Miniklinke) die zudem leicht erreichbar an der Vorderseite angebracht sind.

Die Tastatur

Gewichtete Hammertastaturen gibt es viele, die beim DP-28 ist sicherlich eine der besseren Sorte. Ich muss sagen, das hätte ich für unter 400 € nicht erwartet. Das Tastenfeeling kommt zwar nicht an eine Ivory Feel Tastatur, beispielsweise eines Roland FP-30, heran, aber das DP-28 Plus ist ja nun auch mal schlappe 220 € (oder 58%) preiswerter und punktet an anderer Stelle. Wieder erfreulich ist die Möglichkeit die Anschlagdynamik anzupassen. Das geschieht sinnvollerweise mit der App „PianoToolbox“ auf die ich später eingehe.

Alles in allem ist die Tastatur gut spielbar. Nach einigen Tagen des Spielens ist sie mir richtig angenehm geworden

Sound

Die Sounds sind für ein Piano dieser Preisklasse gelungen; sie sind in der App vielseitig anpassbar und es macht wirklich Spaß mit der App an den Sounds herumzuspielen. Das DP-28 Plus stellt 25 Sounds aus den Bereichen Piano, E-Piano, Keyboard, Synth und Sonstige (Glocken, Bass, Gitarre) zur Verfügung die sich mittels der App auch layern lassen.

Die Lautsprecher sind völlig ok, wobei das DP-28 Plus (wie alle Stagepianos mit eingebauten Lautsprechern die ich kenne) seine Klangfülle erst über Boxen oder auch Kopfhörer ausspielt. Trotzdem ist der Sound auch über die integrierten Lautsprecher mehr als passabel.

Bedienung

Ich konnte es kaum erwarten über die App zu schreiben. Die läuft auf Smartphones und Tablets aus dem Android- und dem iOS-Universum. Soll ja inzwischen jeder so etwas besitzen.

Das erste was mir aufgefallen ist als ich die App „PianoToolbox“ im Playstore gefunden habe (man muss es in einem Wort schreiben) war die Tatsache, dass sie selbst mit meinem älteren Galaxy Tab mit Android 4.4 kompatibel ist.

Das zweite, was mir auffiel: Nie habe ich eine Bluetooth-Verbindung einfacher herstellen können. Klick and Connect sozusagen und die App will auch keinen Zugriff auf meinen Standort, Konto und Blutgruppe. Bravo! Sind App und Piano erst einmal Freunde (und das sind sie schnell) bleiben sie Freunde. Kein lästiges Wiederverbinden, das mich bei anderen Pianos genervt hat.

Die App ersetzt die komplette Menübedienung, alle Knöppe bis auf Lautstärke und Brillanz und sie macht einfach Spaß.

Wie bereits kurz erwähnt kann man mit der App die Sounds auswählen und einen zweiten Sound als Layer hinzufügen. Bei den Flügeln sind die Einstellmöglichkeiten vielfältig. Sehr gut finde ich die Möglichkeit die Dynamikkurven in sechs verschiedenen Einstellungen anzupassen. Auch die Einstellungen für Pedalgeräusch, Hammergeräusch, Flügelöffnung, Saitenresonanz ermöglichen, nein sie fordern geradezu dazu auf, Klang und Ansprechverhalten des Pianos individuell anzupassen und zu experimentieren. Natürlich gibt es auch Hall und Chorus, beides in Stufen einstellbar. Auch bei den anderen Instrumenten stehen Hall und Chorus zur Verfügung, bei Tasteninstrumenten (z. B. EPianos) natürlich auch die Dynamikanpassung.

Einen zweiten Sound aus einer anderen Instrumentengruppe zu layern macht Spaß und man bekommt geschmackvolle bis schräge Sounds hin. Als alter Romantiker lege ich immer mal gerne ein paar Strings leise unter den Flügel…. Ja ich gestehe ich steh auf so etwas. Aber auch Flügel + EPiano macht richtig Laune.

Natürlich kann man die liebevoll zusammengebastelten Sounds auch in insgesamt 16 Speicherplätzen abspeichern.

Statt die Sounds zu layern kann man die Tastatur splitten, also den unterschiedlichen Sounds unterschiedliche Bereiche auf der Tastatur zuweisen.

Was ich echt witzig fand war, dass die Einstellungen vom Piano, wenn man es über die Taster bedient, in der App in Echtzeit sichtbar sind (und umgekehrt).

Die Bedienung des DP-28 Plus über die App macht einfach Freude. Sie ist bühnentauglich weil alle Menüpunkte als Kacheln oder Bild dargestellt werden. Da reicht selbst für mich Blindfisch ein Handy aus ohne dass ich die Brille aufsetze. Die App ist sehr intuitiv, nach einigen Minuten hat man so ziemlich alles begriffen.

Tipp am Rande: Einfach die App mal herunterladen und anschauen. Man sieht so auch vor dem Pianokauf, was alles damit möglich ist und wie einfach vieles möglich ist.

Mein Fazit

Trotz schon einiger guter Reviews, unter anderem die von „Pianoo“ auf YouTube, war ich skeptisch. Aber ich muss sagen: Das Teil ist wirklich so gut wie in den Tests beschrieben.

Beim DP-28 Plus, finde ich, ist alles ist einfach gut, ansprechend und solide. Und die Bedienung über die App bietet auf einfachste Weise die Möglichkeit, das Piano auszureizen. Wer sich jemals durch die Einstellungen anderer Pianos mittels Tasten geklickt hat weiß, wie schnell man da die Lust verliert.

Für deutlich unter 400 € bekommt man ein wirklich gutes …. Ja was ist es denn nun? Ich finde Einsteigerpiano schon fast unangemessen. Sagen wir: Ein schickes, solides, toll zu bedienendes, kompaktes, Digitalpiano, das zudem mit seinen nicht einmal 13 Kg Lebendgewicht noch transportabel ist.

Wer mehr verlangt, der muss deutlich mehr zahlen.

Daher volle Punktzahl in allen Belangen, immer im Hinblick auf Preis/Leistung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
37
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Preis/Leistung ist wirklich gut
Pascal01 28.09.2022
Erstmal zu mir, ich (26) bin noch Anfänger was das Klavier spielen betrifft. In meiner Kindheit habe ich einfache Stücke auf einem Keyboard gelernt (beidhändig), und danach kam eine ganz lange Pause sozusagen. Seit April habe ich meine Leidenschaft fürs Klavier spielen wieder gefunden und seitdem übe ich auch jeden Tag. Seit Juni besitze ich nun das Thomann/Medeli DP-28 Plus und konnte mir in der Zeit einen guten Eindruck verschaffen. Ich hatte auch die Möglichkeit das Spielgefühl mit zwei anderen akustischen Pianos zu vergleichen.

Und wo ich gerade vom Spielgefühl spreche, die Klaviatur ist für mich persönlich so das beste am DP-28. Die Tasten haben ein wirklich angenehmes Gewicht. Spielen macht auf jeden Fall Spaß und schnell Spielen ist hier auch kein Problem. Durch das angenehme Gewicht ist es hier kein Problem mit guter Dynamik zu spielen. Einziger Manko, im ppp Bereich, also wenn man eine Taste ganz sanft anschlägt, kommt das Piano an seine Grenzen. In der Anschlaggeschwindigkeit (von 0 - 127), springt das Piano meistens direkt von 1 auf 12. Selten erwischt man auch mal einen Wert dazwischen, aber meistens nicht. Somit ist spielen im ppp Bereich schon etwas schwierig, aber vielleicht ist das auch Kritik auf zu hohem Niveau, immerhin kostet das E-Piano nur knapp unter 400€. Aber ja, wie gesagt ist das Spielgefühl wirklich top. Es hat mir sogar besser gefallen als bei einem Bechstein Klavier, welches ein Bekannter besitzt. Ein Familienmitglied besitzt ein anderes sehr altes akustisches Klavier (Wilhelm. Rudolph in Giessen), locker über 100 Jahre alt, und da ist das Spielgefühl doch noch etwas besser als beim DP-28.

Bedienung ist sehr einfach dank der PianoToolbox App und dort kann man auch einiges an den Pianosynths- oder Samples einstellen, sodass man den Sound für den persönlichen Geschmack ganz gut anpassen kann. Jedoch wünschte ich man hätte etwas mehr Geld oder Zeit in die Piano-Sounds gesteckt und weniger in die restlichen Sounds wie EP, Keyboard, etc. Das Japanese und Warm Grand stechen hier für mich heraus und klingen wirklich ordentlich und haben einen kräftigen und brillanten Klang, vor allem das Japanese Grand. Das Warm Grand eignet sich mehr für sanfte und ruhige Stücke. Jedoch wurden die für mich irgendwann etwas langweilig, weil doch vom Klang her immer was fehlte. Deswegen benutze ich nun ein gutes VST über USB am PC. Trotzdem, für den Preis finde ich es voll in Ordnung.

Nun zur Verarbeitung, die ist auch gut, aber nichts mit Wow-Effekt. Es ist für den Transport halt leicht gehalten und das hat ja auch seine Vorteile. Durch die leichte Bauweise des Pianos kann die Klaviatur halt etwas laut werden, wenn man fester Anschlägt, aber mich persönlich stört das nicht. Positiv finde ich, dass die Halbton-Tasten etwas angeraut sind, aber die Ganzton-Tasten sind glatt wie Eis haha.

Alles in allem finde ich es für das Geld wirklich gut. Als Anfänger kann man hier überhaupt nichts falsch machen. Wie beschrieben, sticht die Klaviatur und das Spielgefühl mit am besten hier heraus. Besser als erwartet! Die Paino-Sounds sind auch gut für den Preis. Das Design ist Zeitlos und schön schlicht gehalten. Bin sehr zufrieden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Speichert keine Einstellungen
SomeNickname 08.11.2021
Es wurde bereits alles gesagt, das Teil ist absolut toll! Es ist aber bei dem Preis absolut bitter, dass keine Einstellungen gespeichert werden können. Wenn ich bspw. die Flügeldeckelöffnung anpasse, dann erwarte ich doch, dass die Änderung über mehrere Sitzungen hinweg in Kraft bleibt, wie es mit dem realen Flügel ja auch der Fall wäre. In der App lassen sich Einstellungsprofile speichern; man muss die Bluetooth-Verbindung aber bei jedem Start manuell herstellen und dann muss man immer mit einem weiteren überflüssigen Schritt das Profil von der App auf das Klavier laden. Ist jammern auf hohem Niveau, aber das hätte man deutlich eleganter lösen können. Zum Beispiel: 3 s lang auf den "PIANO"-Knopf drücken, um die aktuelle Stimmen-Einstellungen der aktuell ausgewählten Piano-Stimme dauerhaft im Gerät zu speichern. So einfach wär's gewesen... Um Tantacrul zu zitieren: "Remember my settings! Please remember anything..."
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
3
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube