Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Tascam Model 16

8

Analogmischpult mit Mehrspur-Recorder und Audio-Interface

  • Audio-Interface für 16 Kanäle (14 Eingänge + Stereo Summe)
  • 16-Spur Aufnahme im WAV/BWF Format auf SD/SDHC/SDXC Karten bis 128 GB möglich
  • 44.1 / 48 kHz
  • 16 / 24 Bit
  • 1-Knopf Kompressor für Kanal 1-8
  • schaltbares Low-Cut
  • 3-Band EQ mit durchstimmbaren Mitten für alle Mono-Kanäle
  • 4-Band EQ mit durchstimmbaren Mitten für Summe und Subgruppe
  • Overdub-Aufnahme
  • Punch-in/-out
  • LC-Display
  • 12-Segment LED Meter
  • integrierter Effekt-Prozessor
  • zuschaltbare Phantomspeisung +48 V
  • AC 100 - 240V
  • Bluetooth V5
  • Rackmount-Kit optional erhältlich
  • Abmessungen (B x H x T): 430 x 113 x 463 mm
  • Gewicht: 7 kg
  • passendes Case: Art. 504820 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Anschlüsse:

  • 10 Mikrofon-Eingänge: XLR
  • 2 Hi-Z Instrumenten-Eingänge: 6,3 mm Klinke
  • 12 Line-Eingänge: 6,3 mm Klinke symmetrisch
  • 2 Inserts: 6,3 mm Klinke (Kanal 1 und 2)
  • Line-Eingang: 3.5 mm Mini-Klinke / 2x Cinch
  • 2 Main-Ausgänge: XLR
  • 2 Sub-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • 2 Monitor-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • 2 Control Room Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • Fußschalter Eingang: 6,3 mm Klinke
  • FX-Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • USB 2.0
zeitgleich verwendbare Kanäle 14
Mic-In 10
Mono Line-in 10
Stereo-In 3
Hi-Z Input 2
Phantom Power 48V
Master Out XLR
Auxwege 3
Anzahl Pre Aux maximal 2
PC-Schnittstelle USB-B
Interface Input 16
Interface Output 2
Multitrack-Recording Ja
USB/SD Direkt Record SD
Rec Out (Analog) Nein
Low Cut Ja
Insert Ja
Direct Out Nein
Parameteric Ja
Kompressor Ja
Panorama Ja
PFL Ja
Effekt Prozessor 1
USB Play Nein
Bluetooth Play Ja
Lampen Anschluss Nein
Fußschalter Taster
Matrixmixer Nein
Tasche 373409
Zonen 0
19" Optional
110V fähig Ja
Artikelnummer 474492
869 €
949 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 7-9 Wochen lieferbar
In 7-9 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
109 Verkaufsrang

Digitalpult mit Analog-Feeling

Das Tascam Model 16 ist eine echtes Multitalent: Hier trifft analoges Mischpultfeeling auf digitale Funktionsvielfalt und vereint sich so zu einem echten Audio-Alleskönner. Das Model 16 kann als Livemischpult mit integriertem Effektprozessor genutzt werden, hat einen Stand-alone-Mehrspurrekorder mit an Bord, arbeitet als USB-Audio-Interface und kann im Homestudio als Fernsteuerung für die DAW-Software dienen. Das Mischpult besitzt zehn Ultra-HDDA-Preamps, die einen erstklassigen und rauscharmen Sound liefern. Dabei begeistert es mit jeder Menge praktischen Features – mit dem TRRS-Eingang für Smartphones mit Mix-Minus-Funktion zum Beispiel, oder den separaten Ausgängen für ein Paar Abhörmonitore inklusive Summenfader und für einen Metronom-Klick (das Tempo des Klicks kann über die Tap-Tempo-Taste eingegeben werden).

Vom ersten Ton bis zum finalen Mix

In Action fühlt sich das Tascam Model 16 wie ein analoger Kompaktmischer an, mit dem man sich außerdem sofort zurechtfindet: Mikros und Instrumente anstecken, Gain aufdrehen, Fader hochziehen und losrocken – und hier fängt die Reise mit dem Model 16 gerade erst an. Mit dem internen Rekorder können 16 Spuren (14 Inputs plus Summensignal) entweder auf einer SD-Karte oder – im USB-Interfacebetrieb – gleich auf dem Studiorechner aufgenommen werden. Im Stand-alone-Betrieb sind auch Overdub-Aufzeichnungen möglich. Dank seiner Flexibilität begleitet das Model 16 seine Nutzer im Tonstudio von der ersten Aufnahme bis zum finalen Mix! Und selbst dann hat man das Tascam Model 16 noch nicht ausgereizt: Mit dem Ein-Knopf-Kompressor in den ersten acht oder dem Insert-Punkt in den ersten beiden Kanälen, der Stereo-Sub-Gruppe und der Master-EQ-Sektion bietet das Model 16 extrem hilfreiche Funktionen für Livebeschallungen.

Ideal für moderne Audiotüftler

Das Tascam Model 16 ist so eine Art Schweizer Messer für umtriebige Audiotüftler. Der große Funktionsumfang erlaubt in Verbindung mit der intuitiven Bedienung den Einsatz des Tascam Model 16 an nahezu jedem Ort, an dem Audiosignale verarbeitet werden sollen: in Projekt- oder Homestudios, Probe- oder Konferenzräumen, auf Livemusik- und Kleinkunstbühnen, in YouTube- oder Podcast-Studios etc. Mit einer einzigen Investition deckt man mit dem Model 16 also schon sehr viele Einsatzbereiche ab. Das macht es sowohl für Einsteiger in die Audiowelt als auch für PA-Verleiher interessant. Lediglich das professionelle Tonstudio steht nicht auf der Liste, da das Model 16 bis maximal 48kHz arbeitet und keine digitale Schnittstelle besitzt.

Über Tascam

Tascam begann 1971 als das Vertriebsunternehmen der Teac Corporation für professionelle Audiogeräte, der Name stand für Teac Audio System Company of AMerica. Tascam hat mit der damals führenden Technologie Innovationen auf den Markt gebracht, wie beispielsweise Mehrspur-Bandmaschinen, Mehrspur-Kassettenrecorder, digitale Mehrspurrecorder (DTRS), Digitalmischpulte und so weiter. Heutzutage versorgt Tascam die gesamte Tonbranche mit Produkten für Fernseh- und Rundfunkstudios über Aufnahmestudios, Konzerthallen, Konferenzräume, akademische Einrichtungen, kommerzielle Einrichtungen, Theater, Internet-Podcaster und -Broadcaster bis hin zu Musikproduzenten und Musikern.

Extrem variabel in den Anwendungen

Als Mixer, Rekorder und Interface kann man das Tascam Model 16 im Prinzip überall dort einsetzen, wo seine 14 analogen Eingänge ausreichen. Zwei besondere Anwendungsfälle zeigen hier die extreme Bandbreite des Model 16: Da wäre zum einen der Einsatz als Audioschnittstelle in einem YouTube- oder Podcast-Studio, wo der TRRS-Eingang mit Mix-Minus-Funktion das Einbinden von Telefonanrufen ohne nervige Echoschleifen zu einem Kinderspiel macht. Wenn dann beim Streamen zwischen Bild und Ton ein Versatz entsteht, kann das Ausgangsignal um bis zu 2.000 Millisekunden verzögert ausgeben werden (ab Firmware 1.2). Auf der anderen Seite besteht mit dem Model 16 für Musiker und Bands die Möglichkeit, während des Live-Gigs über den SD-Recorder Playbackspuren inklusive der Ausgabe eines separaten Metronomsignals auf einem eigenen Ausgang abspielen zu lassen.

8 Kundenbewertungen

5 5 Kunden
4 3 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

P
Ein Schweizer Mixer-Taschenmesser !
Pe-St 15.03.2020
Für die Kombination von Proberaum und Kleinstudio habe ich noch nach einem "universellen Specificum" gesucht, bei dem das Wesentliche immer angeschlossen und auch gleich Recording-bereit ist und das bei guter Soundqualität.
Ich habe mich nach viel Recherche schließlich auf das Tascam Model 16 fixiert - und um es gleich zu sagen: Ich habe es keine Sekunde bereut!
Alles angeschlossen und los geht's... gleich vielkanalig auf SD-Karte mitschneiden? - Klar und klingt bei 48khz/24 Bit auch wie vorher eingespielt und dabei über die zahlreichen Ausgänge mitgehört - Super!
Mal eben was vom Handy zum mitspielen über Bluetooth oder sonstige Aux-Signalen über den Stereokanal 13/14 abspielen (oder auch gleich mit aufnehmen - Super!) macht auch voll Spass, weil es so einfach geht.
Anschlüsse (10 Micros oder stattdessen 12 Mono-Instrumente oder 8 Mono-und 2 Stereo Instrumente + Bluetooth/Aux).
Als Setup z.B. Guitar/Bass/2xVocals/eDrums Stereo/Keyboard Stereo/Guitar Stereo und noch Platz für mehr sowie eine Reihe recht guter Effekte reicht in der Regel für eine kleine Band schon aus.
Bei meistens 4 Equalizer Poties + Compressor pro Kanal lässt sich am Sound auch noch gut feilen und aufgenommene Spuren lassen sich auch wieder einzeln nochmal neu einspielen ohne dass andere Spuren beeinträchtigt werden.
Neben den Master, Submix und Control-Room-Ausgängen gibt auch noch zwei Monitor-Ausgänge, die leider nur in Mono ausgelegt sind, was eigentlich normal ist, aber Stereo wäre trotzdem schöner für mein Umfeld... .
Das wäre aber eigentlich auch das Einzige (...und vielleicht noch ne Fernbedienung für die Aufnahmefunktionen), was ich als Sahnehäubchen noch gerne oben drauf gehabt hätte.

Die Bedienungsanleitung ist ausreichend, verständlich und hilfreich.
Ich persönlich habe nach Vorab-Durchlesen des Manuals Online während der Wartezeit auf das Gerät recht intuitiv einen schnellen Einstieg in die vielen tollen Features erfahren.

In der DAW (hier Cubase 8.5):
Es lassen sich hier über den Model 16 Asiotreiber 14 Kanale + 1 Stereo Masterkanal (15/16) konfigurieren und einzeln bearbeiten, die dann die die Spuren des Model 16 wiederspiegeln können.
Auf dem Gerät aufgenommene Spuren lassen sich 1:1 z.B. nach Cubase importieren.
Super!

Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Nach kurzer Einarbeitung kann man sich primär dem Eigentlichen - nämlich der Musik - widmen und ich kann diesen Mixer mit voller Überzeugung in diesem Preissegment empfehlen.
...und irgendwie hübsch ist das Teil auch noch ;-)
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AE
Das Geld absolut wert
Arne E. 03.10.2020
Ich nutze das Model 16 jetzt eine Weile und bin überzeugt. So lange ich mich im Bereich der analogen Bedienung befinde macht es auch wirklich Spaß mit dem Mischpult zu arbeiten. Alle Knöpfe und Fader gehen schön gleichmäßig und fühlen sich wertig an. Der Sound ist (zumindest für meine Ohren) auch schön klar und gut.
Sobald ich auf dem kleinen Display aber in die Menüs abtauchen muss, finde ich es ein bisschen umständlich. Da hätte ich persönlich auch auf einige Features verzichten können. Auch die Effekte sind aus meiner Sicht ein bisschen überflüssig. Da ist der eine oder andere ganz schöne Reverb dabei, aber das meiste ist eher aus der Kategorie "Okay-ish".
Für meinen Zweck, Mischen im Home-Studio und Multi-Track-Recording, funktioniert es aber einwandfrei.

Zu den Mikrofonvorverstärkern kann ich nicht viel sagen, bei mir gibt es nur Line.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, und ich wette, Personen, mit einem etwas breiteren Anforderungsprofil als ich es habe, können noch um einiges mehr Spaß damit haben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Yes We Can - Tascam !
Spastilein 28.05.2020
Sehr geiles Teil...

Hätte nur gerne für die einzelnen Spuren, eigene unabhängige Effekte. Ergo, werde ich mir wohl weitere Effektgeräte kaufen müssen, um diese individuell anwenden zu können. Außerdem fehlt mir hier die Stufenlose Einstellung der Parameter (Widerstandswerte), da der Potentiometer leider gerastert ist.

Der wurde Sound mit einer "Funktion One" getestet, "läuft" :D

Die Haptik der verbauten Elemente ist sehr gut, nur die aus Plastik bestehenden Seitenteile hätte man durchaus eleganter lösen können.

Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt!
Wer nicht weiß welches Model für einem selbst geeignet ist, dem rate ich zu Model-24.

Ich arbeite mit mehreren Hardware-Synthesizer, Gitarre, Bass-Gitarre, Mikrofon und zzgl. verwende ich Spuren aus Ableton. Schnell sind die Spuren voll belegt.

Das Gerät bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung !
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Häalt mehr als beschrieben
FranzR 25.01.2021
Ich habe das Mischpult für erste Aufnahmen solo und mehreren Musikern verwendet und die MTR (Multitrac Record) Aufnahmen sowie Aufnahmen als Interface funktionieren einwandfrei. Die Qualität ist gut und lässt nicht viel offen. Um den Preis, mit diesen features kann man nicht meckern.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung