Phil Jones Double Four BG-75 WH

20

Combo für E-Bass

  • Kleinformat-Übungsverstärker mit professionellen Features
  • Solid-State Design
  • digitaler 70 Watt Verstärker mit DSP (Digitaler Signal Verarbeitung)
  • Bestückung: 2x 4" PJB Neo Power Type A Lautsprecher
  • duale Verstärkerarchitektur - ein Verstärker je Speaker
  • Class D Verstärkerschaltung mit hoch-effizienter Puls Width Modulation (PWM)
  • 3-Band Equalizer mit +/- 18 dB Boost/Cut per Band
  • Rectangular Auxiliary Frequency Radiator (RALFR)
  • Gehäuse mit interner Verstärkung und Akustischer Dämpfungs-Auskleidung gegen Klangfärbung
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Lautsprecher entwickelt unter Verwendung des KLIPPEL Messsystems
  • Frequenzspektrum: 60 - 15.000 Hz
  • Regler für Input Level, Bass, Mid, Treble, Master Volume und Aux Level
  • 3-Wege Kippschalter für Mute / Low / High und Power Schalter
  • Anschlüsse: Input (6,3 mm Monoklinke) Aux Input (3,5 mm Stereo-Klinke), Headphone Output (3.5 mm Stereo-Klinke), Line Out (6,3 mm Monoklinke)
  • IEC Kaltgerätebuchse
  • Eingangsspannung: 90 - 240 V AC
  • Abmessungen (B x H x T): 280 x 203 x 172 mm
  • Gewicht: 4 kg
  • Farbe: Weiß
  • inkl. Stromanschlusskabel mit EU Stecker
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Erhältlich seit Dezember 2015
Artikelnummer 375615
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung in W 70 W
Lautsprecher Bestückung 2x 4"
HF-Horn Nein
Equalizer 3-Band
Kompressor Nein
Limiter Nein
Effektgerät Nein
Kopfhöreranschluss Ja
DI-Ausgang Nein
Lautsprecheranschluss Nein
CD/mp3 Eingang Ja
499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 17.08. und Donnerstag, 18.08.
1

20 Kundenbewertungen

17 Rezensionen

A
Tolles Kistlein, mit Notebook-Akkupack Busker-fähig
Anonym 07.12.2016
Hervorragend klingender und tipptopp verarbeiteter Mini-Amp, einziges Manko ist der fehlende DI-Ausgang (darum 1 Stern Abzug).

Auch Phil Jones kann die Physik nicht austricksen: der kleine Double Four lässt die unterste Oktave aus - was nicht auffällt, weil wir das psycho-akustisch kompensieren - und klingt wunderbar trocken und auch leise richtig erwachsen.
Für Motown-Klänge gibt's anderswo besser geeignetes Material.
Ich benutze ihn am liebsten zum leisen üben (abends) oder mit einem Notebook-Akku draussen. Schade ist der Gig-Bag nicht dabei, dafür passt er fast in jeden Rucksack.
Ob er auch im Proberaum funktioniert können andere besser beurteilen. Ich liebe das Ding! (...und meiner ist weiss)
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Anonym 28.09.2016
Die Combo ist leicht, klein und reicht aus um sich gegen einen Konzertflügel mit Bassgitarre, Akustikbass oder Kontrabass gut durchzusetzen.

Hochohmiger Eingang für Piezos ist umschaltbar für Bassgitarre mit magnetischen Tonabnehmern und ein weiterer Kanal steht für Discman, etc zur Verfügung.

Ziemlich teuer aber ich kenne keine Kombo mit solch geringen Abmessungen und so geringem Gewicht in der Lage ist, so viel klar definierten Bassklang zu liefern.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

BM
70 Watt gehen in der Band unter
Basso Mobile 20.03.2018
Ich hatte den Miniaturkleinen Verstärker bestellt, weil ich es leid war 25 Kg zu schleppen.
In der Wohnung ausprobiert, war ich vom Gewicht begeistert! Nur 4 KG!!! Und verstärkt hörte sich mein Kontrabass genau so natürlich an, wie ich es mir gewünscht hatte. Toll, welchen Klang die kleine Bass Combo lieferte. Allerdings hatte ich die Lautstärke da auch schon voll aufgedreht. Sind 70 Watt soo wenig?
Bei der Probe in der Jazz-Band, ging der Bass dann leider neben Schlagzeug, Saxophone und Piano völlig unter und ich bin wieder zu meinem 30 Jahre alten "Roland Spirit 50" zurückgekehrt". Also zunächst weiter schleppen! Triangel müsste man spielen.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
Sm
Lo mejor
Si me pisas canto 14.01.2020
La primera vez que probé un ampli PJ fué en el NAMM. Después de chequear mis instrumentos en todo stand de amplis que pillé me fuí al que quedaba y que subestimé desde el principio, el de Phil. A los 10 segundos de enchufar ahí uno de mis bajos supe que ya tenía novia. He comprado dos Double Four y los uso en estéreo. El sonido es impresionante. Entre los 2 me sumarán unos 100 watios reales. El sonido es lo que es: el sonido de mis bajos. Uso con ellos 2 micros Sennheiser 421-N de principio de los años 70. Espectacular. Los uso en directo (como monitores, a cada lado de mis oídos) y sin problemas. Me gusta que el sonido de mis bajos sea equilibrado y los PJ entregan eso. El técnico de PA se encarga de dar o quitar en graves (o lo que sea) si la acústica del lugar lo necesita. En estudio son sublimes. La eq no la uso casi nada, pues antes de los PJ utilizo un previo a válvulas que me hicieron unos alemanes a principio de los 90. Pero diría que la EQ de los PJ la usaría: bass realzado un poco, medios y agudos cortados un poco (genérico). Pero ya se sabe que cada músico es un mundo. La membrana trasera de graves aporta un sonidazo. En definitiva: mi sonido
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube