Mooer SD50A Acoustic Guitar Combo

19

Combo für Akustikgitarre

  • Transistor / Solid-State Design
  • 2 separate Kanäle mit unabhängigen Effekt- und EQ-Sektionen
  • Leistung: 50 Watt RMS
  • BEstückung: 8" Full Range Flat Response (FRFR) Lautsprecher mit 1" Hochtöner
  • 6,3 mm Mono-Klinken Instrumenten Eingang (Kanal 1)
  • 6,3 mm Mono-Klinken / XLR Combo Eingang (Kanal 2)
  • 3,5 mm Stereo Klinken AUX Eingang
  • balanced XLR Ausgang (schaltbar als DI Ausgang oder Preamp und Effekt Ausgang)
  • Regler für Gain, Bass, Mid, Treble, Master, Chorus, Delay, Reverb, Beats und Value
  • USB OTG Support für Smartphone und Tablet Recording
  • schaltbare Anti-Feedback Funktion für jeden Kanal
  • integrierter Chromatic Tuner
  • 3-Band EQ
  • 10 editierbare Presets
  • wireless Bluetooth 4.0 Verbindung und AUX Audio Input für Audio Playback, Jam Mode mit 150 Sekunden Looper und Drum Machine
  • Firmware Update über USB-B Port an der Rückseite
  • Eingangsspannung: 15V DC, 4A
  • Abmessungen (L x B x H): 460 x 236 x 405 mm
  • Gewicht: 11 kg
  • inkl. Wireless Fußschalter (Mooer AirSwitch) und Netzteil
Erhältlich seit Juli 2020
Artikelnummer 496007
Verkaufseinheit 1 Stück
322 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 23.08. und Mittwoch, 24.08.
1

Workstation für Akustikgitarristen

Mit dem SD50A präsentiert Mooer einen Gitarrenverstärker, der mit seinen zwei Kanälen, den 50W Leistung und den wichtigsten Effekten ein breites Einsatzspektrum für Akustikgitarristen abdeckt. Die beiden unabhängig voneinander arbeitenden Kanäle verfügen jeweils über eine Dreiband-Klangregelung sowie ein Gain-Poti zur Anpassung des Klangs akustischer Instrumente. Dank Phantomspeisung in Kanal 2 können aber auch Kondensatormikrofone problemlos betrieben werden. Der integrierte Looper lässt den SD50A zusammen mit dem synchronisierbaren Drumcomputer und seinen 16 Grooves zur echten Session-Maschine werden. Darüber hinaus beherbergt der kompakte Combo zehn Speicherplätze, USB-Direct-Recording, Anti-Feedback-Funktionen, ein Stimmgerät sowie die Möglichkeit, Playbacks kabellos via Bluetooth einzuspielen.

Einfache Bedienung

Die Bedienung des SD50A erfolgt so einfach, wie man es sich von einem Gitarren-Amp wünscht. Die beiden Kanäle sind auf dem übersichtliche Bedienpanel deutlich voneinander getrennt. Sie ermöglichen dank der Gain-Regler und dem Dreiband-EQ eine schnelle Anpassung an das angeschlossene Instrument oder Mikrofon. Ebenso getrennt voneinander arbeiten die beiden Effektsektionen, die jeden Kanal mit Chorus, Echo und Hall versorgen. Weiterhin steht pro Kanal ein Feedback-Killer bereit, der unerwünschte Rückkopplungen automatisch erkennt und eliminiert. Eigene Kreationen können auf einem der zehn Speicherplätze gesichert werden, die entweder am Verstärker selbst oder aber über den mitgelieferten Mooer AirSwitch Fußschalter ausgewählt werden. Dieser über Bluetooth gekoppelte Schalter steuert den Drumcomputer und den Looper, der mit einer Aufnahmedauer von 150 Sekunden genügend Raum für neue Ideen bietet.

Flexibel rein und raus

Während auf dem Bedienpanel ein Klinkeneingang und eine kombinierte Klinke/XLR-Buchse bereitstehen, befindet sich auf der Rückseite noch eine ganze Reihe weiterer Anschlüsse. Dazu gehören eine AUX-In-Buchse zum Einspielen externer Klangquellen und ein DI-Out, dessen symmetrisches Signal entweder vor oder nach der Effektsektion abgenommen werden kann. Und auch an einen Ground/Lift-Schalter wurde gedacht. Er unterdrückt unerwünschtes Brummen. Außerdem befinden sich gleich zwei USB-Ports mit an Bord: Zum einen ein Micro-USB-Anschluss, mit dem der Sound des Verstärkers digital abgenommen werden kann, und zum anderen eine Typ-B-Schnittstelle, die zur Aktualisierung der Firmware dient.

Günstige Gelegenheit für den Einstieg

Durch seinen attraktiven Preis bietet der SD50A vor allem Einsteigern eine gute Gelegenheit, akustischen Gitarren und Vocals überall Gehör zu verschaffen. Das kann im Wohnzimmer beim Jammen mit dem Looper oder dem Drumcomputer, bei Aufnahmen direkt in den Rechner oder beim nächsten Live-Gig sein. Dabei geht die Bedienung des Combos denkbar einfach vonstatten – und dank des mitgelieferten Mooer AirSwitch können die wichtigsten Funktionen auch per Fußschalter gesteuert werden. Die hohe Klangqualität und die umfangreiche Ausstattung des Mooer SD50A Acoustic Guitar Combo könnte jedoch auch Profis gefallen, die sich auf der Suche nach einem für alle Fälle gerüsteten Akustik-Amp befinden.

Über Mooer

Mooer aus dem chinesischen Shenzhen bietet seit 2010 Produkte für Gitarristen an - vom kleinen Einzelpedal über Multieffektgeräte bis hin zu Kompaktverstärkern. Der Hersteller startete mit diversen Kleinpedalen und dürfte insbesondere durch das aufwändige Delay-Pedal Ocean Machine, das 2016 in Zusammenarbeit mit Devin Townsend entstand, bekannt geworden sein. Inzwischen bietet Mooer auch Lösungen mit modellierten Verstärkern, Boxensimulationen auf der Basis von Impulsantworten und Matching-Equalizern an. Der Fokus des Herstellers liegt dabei auf der Nutzung digitaler Technologien.

Unverfälschter Klang

Egal, ob nun zwei Gitarren oder andere akustische Instrumente zusammen mit einem Mikrofon an den SD50A angeschlossen werden: Beide Signale finden ihren Platz und können dank der beiden unabhängig voneinander arbeitenden Kanäle und Effektblöcke individuell bearbeitet werden. Das macht den Amp zum Beispiel ideal für den Gig im Café oder für Sessions, bei denen man auf das Mitschleppen einer Klein-PA verzichten kann. Dabei bildet der 8“-Speaker zusammen mit dem 1“-Hochtöner ein sehr breites Frequenzspektrum ab, das von Tiefbässen bis hin zu klaren Höhen jede Nuance unverfälscht wiedergibt. So bewahrt der Verstärker Klang und den Charakter des angeschlossenen Instruments jederzeit.

19 Kundenbewertungen

16 Rezensionen

I
Irre Gut
Ingolf-G 23.11.2020
Ich spiele eine Harley Benton Custom Line Nashville Nylon, also eine Konzertgitarre mit massivem Body. Da ich davon träume irgendwann mal als Singer/Songwriter auf zu treten war ich auf der Suche nach einem Verstärker für Gitarre und Gesang. Zuerst hatte ich mir eine große Aktivbox, die unter der Rubrik PA lief, zugelegt. Kleines Mischpult dazu und los. Ja war ganz OK aber irgendwie gefiel es mir nicht. Zu groß, zu viele Kabel und der Sound - nicht umwerfend.
Also sollte ein Akustikverstärker her.
Mein erster Versuch:
Fender Acoustasonic 40. - Klingt wie ein Radio in einem Pappkarton
Dann im örtlichen Musikladen verschiedene Amps angespielt.
Fishmann Loudbox Charge
Marshall AS50 D
Boss ACS Live
einen Stagg und einen Laney. Ein Ibanez Troubador war auch dabei
Fishmann, Boss und Laney waren vom Klang her recht gut aber mir eigentlich zu teuer.

Auf meiner Suche fand ich dann den Mooer. Ohne Bewertungen ....
Der Test von Bonedo fiel aber recht gut aus und der Preis war auch verlockend.
Also bestellt und 1,5 Tage später kam das Paket.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lange Vorrede kurzer Sinn: Hier meine Bewertung:

Größer und schwerer als erwartet - fand ich schon mal gut.
Edel und wertig verarbeitet. Sieht sehr gut aus.
Netzteil angesteckt, Gitarre rein und los. Geil, die LEDs des kleinen Displays laufen erstmal im Kreis bevor die Nummer des Presets angezeigt wird. Zu den Features später. Erstmal der

Sound:
Alle Regler auf Mittelstellung und .... Oh was für ein Sound. Heftig. Daneben sehen die anderen Mitbewerber wirklich blass aus.
EQ arbeitet sehr gut. Regler laufen weich aber nicht zu leicht . Perfekt. Chorus und Reverb sehr hochwertig. Delay mit Tab-Taster steuerbar. Dann habe ich per Bluetooth mein Handy angeschlossen um mal zu testen wie das klingt. Ok hier fehlen die Bässe - es klingt wie ein kleines Transistorradio. Zum Musikhören für mich also nicht geeignet aber dafür habe ich ihn ja auch nicht gekauft. Stimme und Gitarre - nahezu Perfekt.

Features:
Es ist kaum zu glauben was der Amp alles bietet.
Presets: Man kann seine Soundeinstellungen mit den Effekten usw abspeichern. UNGLAUBLICH
Looper:150 Sekunden Looper. Wahnsinn!
Stimmgerät: Sehr nützlich immer dabei.
AntiFeedback Mode für jeden Kanal
Chors, Reverb und Delay
Bluetooth ohne Probleme
Und der absolute Wahnsinn ein 4fach kabelloser Fusschalter über den die Presets und der Looper gesteuert werden können.
Ein paar Drumbeats sind auch noch mit an Board.Können auch über den Fusschalter ein und ausgeschaltet werden. Mit den Beats ist es allerdings so wie mit der Musik. Hier fehlt es an den nötigen Bässen.
Ein Ausgang der als DI oder als Preamp geschaltet werden kann. USB OTG - hatte ich noch nie gehört :-)
Ich hoffe ich habe nichts vergessen :-)

Ich bin TOTAL begeistert für diesen Preis ein so geniales Gerät gefunden zu haben.

UNEINGESCHRÄNKTE KAUFEMPFEHLUNG!!!
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
11
1
Bewertung melden

Bewertung melden

W
Toller Akustik-Amp
WillMa 27.06.2021
Ich habe mir den Verstärker von Thomann schicken lassen, nachdem ich darüber ein paar Tests gelesen und einige Youtube-Videos angesehen habe. Die Ausstattung des Verstärkers ist recht umfangreich und vielseitig. Vor allem, da DI, Bluetooth und USB-UTG mit an Bord sind. Ich selbst bin Hobbymusiker und spiele in einer Band.
Ich möchte mal meine persönlichen Eindrücke hier abgeben:

Der Verstärker kam natürlich wie von Thomann gewohnt, nur wenige Tage nach meiner Bestellung, sicher und ordentlich verpackt bei mir an. Er hat ein ansprechendes Design, alles sieht ordentlich und wertig verarbeitet aus. Die Regler für die Einstellungen lassen sich gut regeln - nichts wackelt, nichts verstellt sich bei nur leichter Berührung. Auch der Select-Regler rastet spürbar ein und dessen Position wird zusätzlich durch LEDs gut sichtbar angezeigt.

Mit seinen 11kg steht er sicher, ist trotzdem aber nicht zu schwer beim Transport und er lässt sich auch noch kippen.

Die 2 separaten Kanäle habe ich sowohl mit einer 12-Saiter (Ortega Opal), 6-Saiter (Fender Paramount) und einer Ukelele (Ortega) getestet. Die Wiedergabe ist authentisch und mit dem 3-Band-EQ kann der Klang sehr individuell eingestellt werden. Der Mikrofoneingang (Klinke/XLR) wird auch sehr sauber und klar wiedergegeben (auch bei Verwendung mit Phantomspeisung).

Die Effekte (Chorus, Delay und Reverb) sind für meine Akkustikbedürfnisse mehr als ausreichend. Die Anti-Feedback-Funktion für beide Kanäle scheinen gut zu funktionieren - ich konnte bis jetzt mit keinem meiner Instrumente eine Rückkopplungen feststellen.

Die 50 Watt-Leistung sind im Bandgefüge locker ausreichend und die beiden Lautsprecher (8“ und 1“-Hochtöner) klingen meiner Ansicht nach richtig toll - kein „Gematsche“, kein Brummen und keine auffallenden Nebengeräusche, überhaupt kein auffallendes Leerlaufgeräusch. Und mit dem XLR-Ausgang kann das Signal auch auf zwei Möglichkeiten (DI und PRE) an die PA weitergegeben werden. Das finde ich auch super.

Die 10 programmierbaren Presets sind mehr als ausreichend, lassen sich leicht einstellen und pro Kanal einzeln abspeichern.

Der Looper ist mit den 150 Sekunden eine tolle Sache und lässt sich auch mit einer eigenen Volume-Regelung, sowie der Synchronisation mit der Drum-Machine gut anpassen. Die Drums sind leider etwas einseitig, aber trotzdem leicht bedienbar (auch hier mit Volume- und Geschwindigkeitsregelung). Aber auch die sind für meine Bedürfnisse zweckmässig und völlig ausreichend.

Der Tuner tut genau was er soll, und kann auch noch individuell eingestellt werden. Über das „Display“ kann alles gut abgelesen werden.

Einmal per Bluetooth mit dem Handy, Tablet oder PC gekoppelt wird Musik einwandfrei zugespielt und klingt auch noch richtig gut.

USB OTG für Handy-, Tablet- oder PC-Recording funktioniert ohne weitere Einstellungen. Die Schnittstelle wird sowohl von iPhone, iPad, als auch Windows-PC problemlos erkannt.

Der Mooer AirSwitch ist mit etwas Übung der verschiedenen Schaltmöglichkeiten gut zu bedienen und das Beste daran: endlich mal ohne Kabel.

Dürftig ist leider die Bedienungsanleitung ausgefallen. Die meisten Einstellungen sind durch learning by doing zu erlernen. Das halte ich aber sowieso für besser, weil ich mir dadurch die Bedienung besser merken kann.

Alles in allem glaube ich für mich einen ziemlich guten Akustikverstärker gefunden zu haben. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist da wirklich sehr sehr gut.
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Positiv überrascht
Mike_g1 13.06.2021
Das wichtigste vorab:
Den Klang (akustisches Instrument und Gesang) empfinde ich für dieses Preissegment sehr gut.

Dazu kommt eine einwandfreie Verarbeitung, alle angebotenen Features funktionieren einwandfrei).

Bluetooth, drahtloser Treter (10 Sterne), kleine Drummaschine zum jammen, Speichern und laden von Presets, Looper mit Overdub, alles top.

Respekt und Lob an den Hersteller, für diesen Preis einen aus meiner Sicht echt mal tollen Verstärker auf den Markt zu werfen.

Bei Thomann mal wieder alles einwandfrei, Versand und Lieferung 10 Sterne. Danke
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fr
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
Gh
Un bon son, un bon look... et quelques subtilités à apprivoiser
Guitar heureux 12.05.2021
Pour l'instant, (reçu il y a moins d'une semaine) le Mooer SD50A répond à mes attentes même si je ne l'ai pas encore poussé dans ses derniers retranchements, que je l'utilise à la maison, et que j'ai encore à me familiariser avec certaines subtilités liées au looper, au bouton value et tout ce qui clignote autour de la boîte à rythmes et la pédale livrée avec! Le manuel (en plusieurs langues dont le français) mériterait d'être plus explicite (en tout cas pour les plus tout jeunes comme moi!) Côté sonorités, le Mooer est très agréable, amplifie sans les dénaturer les couacs, pardon, les accords de ma Takamine, les effets permettent de s'amuser (très bon delay, ronde reverb). Un look très sympa, des finitions de qualité, ce Mooer là est très pratique avec ses deux canaux (à noter la prise jack pour la guitare et la prise combinant jack et XLR qui permet d'utiliser des micros ou un autre instrument avec jack, les branchements permettant de jouer et (ou) de chanter sur des backing tracks sont un plus. Bref pour l'instant, ravi. A défaut d'être un guitar hero, je suis un guitar'heureux!
Verarbeitung
Features
Sound
Bedienung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube