Harley Benton DC-Junior FAT Faded Cherry

71

E-Gitarre

  • Mahagonikorpus
  • eingeleimter Mahagonihals
  • Ebenholzgriffbrett
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: Fat '59
  • Mensur: 628 mm (24,72")
  • Griffbrettradius: 305 mm (12,01")
  • Sattelbreite: 43 mm (1,69")
  • Graphitesattel
  • 22 Medium Jumbo Bünde
  • Tonabnehmer: Roswell P90D Stack STK4P Alnico-5 Dog Ear Humbucker
  • Volumeregler
  • Tonregler mit Push/Pull-Funktion für Single Coil / Humbucker
  • WSC Wrap Around Steg
  • 3-lagiges schwarzes Schlagbrett
  • Chrom Hardware
  • Wilkinson Vintage Style Mechaniken mit 15:1 Übersetzung
  • Besaitung ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: Faded Cherry
  • passender Koffer: Art. 172299 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit März 2020
Artikelnummer 478683
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Rot
Korpus Mahagoni
Decke Keine
Hals Mahagoni
Griffbrett Ebenholz
Bünde 22
Mensur 628 mm
Tonabnehmerbestückung H
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 229 € verfügbar
249 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel wird verschickt, sobald er bei uns eintrifft. Ein genaueres Lieferdatum können wir derzeit leider nicht nennen.

Informationen zum Versand
1

Purer Rock 'n' Roll mit P90-Tonabnehmer

Die Gitarren von Harley Benton bieten schon seit langem eine hervorragende Qualität – auch für das kleine Portemonnaie. Die DC-Junior FAT Faded Cherry macht da keine Ausnahme. Sie präsentiert sich mit ihren hochwertigen Hölzern, also Mahagoni und Ebenholz, der soliden Hardware und dem splitbaren Roswell-P90-Style-Pickup als schnörkellose E-Gitarre, die sich besonders im Blues und Bluesrock zu Hause fühlt – und auch preislich dem Harley-Benton-Prinzip folgt. Und auch optisch stellt sie einen Hingucker dar: Mit ihrem „Faded Cherry“-Finish bietet diese Rockgitarre einen warmen, klassischen Look.

Vielseitiger Roswell-P90

Die Kombination aus Mahagonikorpus und verleimtem Mahagonihals sorgt für einen warmen und druckvollen Grundsound, der von dem nebengeräuscharmen Roswell-P90-Humbucker am Steg mühelos an den Amp übertragen wird. Der Pickup ist splitbar: Dazu reicht ein Druck auf das Tone-Poti, das als Push-Pull-Variante funktioniert und so den Sound erweitert. Durch das Variieren mit dem Volume-Regler entstehen weitere Möglichkeiten, den Klang zu beeinflussen und damit in eine dynamische Interaktion mit dem angeschlossenen Verstärker zu treten. Das Fat-59-Halsprofil bietet eine ordentliche Oberfläche zum Greifen und zeigt sich damit mitverantwortlich für den voluminösen Ton, den das Instrument bereits unverstärkt von sich gibt. Hinzu kommt die Marken-Hardware aus dem Hause Wilkinson in Form einer WSC-Wrap-around-Bridge sowie die zuverlässig arbeitenden Vintage-Style-Mechaniken an der Kopfplatte.

Facettenreiches Erst- und preiswertes Zweitinstrument

Mit ihrem günstigen Preis richtet sich die DC-Junior FAT vornehmlich an Einsteiger, die zwar mit einem eher kleinen Budget haushalten müssen, dafür aber nicht auf den facettenreichen Blues- und Rocksound verzichten möchten. Für das Ersparte gibt es bei der DC-Junior FAT jede Menge E-Gitarre, sodass die ersten Sessions mit coolem Sound und ansprechender Optik von der Hand gehen. Aber auch bereits Fortgeschrittene, die auf der Suche nach einem hochwertigen und schnörkellosen Zweitinstrument sind, das sich im Bandgefüge durchzusetzen weiß, könnten mit dieser Double-Cut eine ideale und zuverlässige Begleiterin für Proberaum und Bühne finden.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Blues- und Classic-Rock-Power

Der P90-Pickup bietet seit jeher einen ganz besonderen Sound: Wenn es um Blues oder Bluesrock geht, gilt er quasi als Idealbesetzung für die elektrische Gitarre. Der Roswell P90D Stack STK4P AlNiCo-5 Dog Ear Humbucker der Harley Benton DC-Junior FAT bringt genau diesen begehrten Sound – und noch einiges mehr. Denn durch seine Split-Funktion bieten sich im Zusammenspiel mit dem Volume-Poti und einem guten Amp eine Menge facettenreicher und druckvoller Sounds, die mit einer hohen Dynamik glänzen und sich stets gut im Bandgefüge durchzusetzen wissen.

71 Kundenbewertungen

63 Rezensionen

G
Top Gitarre
Gerhard9445 18.01.2022
Einleitend möchte ich feststellen, dass ich nicht auf der Lohnliste von Thomann stehe. Ich fürchte außerdem, dass ich vielleicht dem einen oder anderen auf den Schlips trete. Das ist aber nicht böse gemeint.
Warum? Weil ich bei Reviews oft den Eindruck habe, dass die Beurteiler an die Gitarre viel höhere Ansprüche stellen, als an ihr eigenes Spielvermögen. Aber das nur am Rande.
Zur Gitarre. Dieses Instrument ist absolute Spitze. Optik, Hölzer, Klang, Verarbeitung, Spielbarkeit, Hals, Lackierung etc.
Und ich lehne die übliche Einschränkung "für diesen Preis" ab. Wenn sie 5x soviel kosten würde, wäre sie das auch wert.
Es gibt nichts, woran man nörgeln müsste.
Einziger Hinweis. Gleich Saiten wechseln. Aber das ist bei den meisten Gitarren empfehlenswert. Ich hatte Custom Shop Gitarren des großen amerikanischen Vorbildes, die würde ich im Vergleich dazu nicht haben wollen (speziell was die Verarbeitungsqualität betrifft).
Was soll ich als Fazit sagen? Sie ist zu meiner Hauptgitarre geworden!
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Hier Lobhuddelei einfügen
sg_dan 01.12.2021
Ich hatte einfach Bock auf was anderes als die x-te Klampfe mit Humbucker - die Konstruktion muss aber Punkrock erprobt sein (an dieser Stelle steigen dann die Ersten aus... ;) )
Daher musste in "guter Tradition" - inspiriert von Johnny Thunders oder Mike Dimkich oder eben auch Billie Joe Armstrong - eine DC Junior mit P90 her!


...ich bin immer wieder überrascht, wie für dieses Geld soviel Gitarre entstehen kann. Die Klampfe spielt sich gut und klingt auch gut!
Mal von den markensnobbistischen Blicken anderer Mukker am Bühnenrand abgesehen hätte ich keine Bedenken mich mit dem Brett auf eine Bühne zu stellen. Der Physik sind nämlich Markennamen auf der headstock egal... und nun los! Steinigt mich!!!

Ich habe die Klampfe in einer Testaufname gegen meine alte Gibbon LP Standard mit SD Slash PU´s antreten lassen
-> ja, klingt eben anders! Humbucker vs. P90 - das war auch zu erwarten... Aber klingt die 200€ Klampfe "schlechter"?
Nee, klingt eben etwas anders.
Aber alle meine SG´s unterscheiden sich auch - da gibt´s nicht DEN Sound.

Technisch funktioniert alles einwandfrei und fühlt sich stabil an etc pp...
Der body scheint zweiteilig zu sein - völlig OK.
Die Tuner machen ihren Job ganz gut - ich zähle auf Trevor Wilkinson ;)

ABER - und das wird bei einer Gitarre zu 200€ wohl nicht zu realisieren sein - gibt es eben auch Kleinigkeiten:
Die Bridge ist wirklich badass! Sehr scharfkantig! Diese habe ich direkt gegen eine Einstellbare von Wilkinson getauscht.
Die paar Euro mehr für eine bessere Bridge, liebe Thomenschen, hätte ich auch noch ausgegeben... aber dann wäre die Gitarre wohl nicht mehr für unter 100 wegegangen - andererseits hätte man sich dafür den push pull Poti sparen können...
Die Bünde waren etwas rau und leicht kratzig... da braucht es dann eben etwas elbow grease beim Polieren. Das ist prinzipiell nach ein oder zwei Anleitungen auf youtube auch für Anfänger machbar.
Leider waren die Bünde bei dem mir gelieferten Modell in den hohen Lagen nicht ordentlich abgerichtet und klirrten etwas hier und da. Dead spots gab es aber keine - für 200€ lässt sich das verschmerzen und wird bei Gelegenheit mal überarbeitet.
Ich würde mal behaupten: für Anfänger ist dieser Zustand dann ohne das richtige Werkzeug und Wissen eher ein Problem.
Hier muss allerdings erwähnt werden, dass das auch hochpreisige Gitarren treffen kann. Immerhin fliegen die meist alle um die halbe Welt und sind in der Zeit verschiedenen Bedingungen ausgesetzt - da kann das Material schon etwas arbeiten - hätte aber im QC auffallen können.

Das satin finish fühlt sich zwar nicht schlecht an, aber irgendwie doch seltsam, wenn man den sticky Nitrolack von Gibbon gewohnt ist.
Allerdings ist der Hals der DC Junior nicht sticky - Achtung, Rutschgefahr!
Die Potis machen ihren Job - Tone sogar mit push pull.
Das Halsprofil ist kein "Baseballschläger", aber für mich in einem angenehmen Bereich. Nicht zuviel und nicht zu wenig - passt!
"FAT" ist aber doch anders...

Fazit:
Und was nun? Für mich ist das Ding trotz der Kleinigkeiten eine echte Überraschung.
Schade, dass es keine günstigen Klampfen auf dem Niveau gab, als ich mir meine erste Gitarre gekauft habe.
Mit etwas Nachbessern hier und da gibt es hier ein cooles Rockbrett für einen schmalen Taler, das sich nicht verstecken muss...
Leute, wir leben einfach im goldenen Zeitalter guter günstiger Gitarren!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
gemessen am Preis unschlagbar
Tobias590 16.12.2021
Wollte schon immer eine minimalistische DC haben, der Preis des Originals hat mich immer abgeschreckt.
Und Epiphone hat die ausladenste Kopfplatte ever.
Angelockt von den durchwegs positiven Bewertungen hab ich sie mir
also eine Harley Benton bestellt, und weil der Preis auf absolut unschlagbare 189€ gefallen war.
Gemessen am Preis, ist das Ding Wahnsinn. Wer aber meint hier ein Costumshopmodell eines Namhaften Herstellers zu bekommen wird enttäuscht.
Soweit ich das Beurteilen kann ist die Gitarre aus 3 Teilen zusammengefügt und hat eine zweiteilige Decke.
Sie hat ein Traumgewicht. Und schwingt ohne Ende.
Die Farbe, ist um einiges dunkler und matter als auf den Poduktbilder, stört gar nicht und gefällt mir persönlich sogar besser.
Die DC kam richtig gut eingestellt zu mir nach Hause!
Danke Thomann, es war sogar ein QS Zettelchen dabei, das sich ein Thomann Arbeiter das Gerät angeschaut hat, dieser Service ist unschlagbar.
Die Bünde sind entgratet ja, aber richtig geil smooth sind sie nicht.
Die Brücke ist funktionell, und nicht so scharfkantig wie oft beschrieben.
Die Saitenlage ist gut, hat aber glaub noch Spielraum.
Was mich tatsächlich stört ist ein Grat oben auf den Potiknöpfen, der echt scharfkantig war (scharfes messer sei dank), und der Steg.
Da baut man für diesen Preis so eine gute Gitarre, und friemelt so einen billigen und scharfkantigen Plastiksteg in die Gitarre, ok, irgendwo muss der Preis ja herkommen. Man könnte ihn klar mit einer kleinen Feile entgraten, aber ich steh auf Knochen.
Wird ersetzt und gut is. Kostet glaub 5€ und etwas Handwerkliches Geschick.
Der Tonabnehmer ist gefühlt 1 cm zu tief, muss man bisschen schimmen.
Der Sound ist sowieso Geschmakssache. Wer eine P90 gitarre will, bekommt eine!
Halsprofil ist Hammer, ich persönlich mag die Gibson Hälse sehr.

Fazit:
Preis/Leistung unschlagbar.
Die Basic ist der Hammer.
Wer sich zu helfen weiß, oder jemanden kennt der helfen kann, wird daraus eine Supergitarre machen.
Für Anfänger auch ohne Mods mehr als zu empfehlen. Ich möchte darauf hinweisen das die Kritik an den kleinen Stellen die ich gefunden habe, echt meckern auf höchstem Niveau ist.
Gerade wegen dem Preis muss ich auch bei der Verarbeitung 5 Sterne geben. Mehr geht halt nicht für 189€.
Ich überlege schon ob ich mir die SC auch noch hole.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AK
Tolles Günstig-Gitärrchen, hoher Spaßfaktor beim Spielen!
Alex K. H. 09.04.2021
Mir persönlich gefallen derartige Doublecut-Gitarren rein optisch sehr gut, aufgrund ihrer zeitlosen klassischen Form. Dass ich mir diese Gitarre kaufen musste, war eigentlich rein schon der Optik geschuldet, und natürlich auch dem wirklich heißen Preis :).

Bei der DC-Junior FAT haben sich die Macher richtig ins Zeug gelegt - die Verarbeitung des Instrumentes ist tatsächlich vorbildlich gut, makellos ebenmäßige Lackierung, schönes Ebenholzgriffbrett mit sauberer Bundierung, die keinerlei Nachbearbeitung etwaiger scharfer Grate bedarf.

Die wrap-around-Brücke ist die erste dieser Art, die mir untergekommen ist - die genaue Justierung der Bundreinheit ist hiermit, durch die für jede Saite separat justierbaren Reiter, optimal gewährleistet - super Sache! - meine Bridge hat übrigens auch keineswegs etwaige scharfe Kanten, sondern ist, wie übrigens auch alle anderen Parts am Instrument, einwandfrei sauber gefertigt, und bedarf nicht etwa des Einsatzes einer Feile.

Die Form der Kopfplatte ist fast gleich wie jene von Gibson - einfach und formschön gehalten (viel schöner als etwa jene von Epiphone).
Das einzige Manko bei meinem Exemplar ist, dass die 2 Reihen zu je 3 Stimmechaniken nicht mit genau dem gleichen Abstand zum linken/rechten Kopfplattenrand montiert sind - die linke Mechanikreihe liegt bei meiner Klampfe ca. 3mm näher am Kopfplattenrand als die rechte Mechnikreihe.
Das ist aber lediglich ein kleines optisches Manko, das der Funktionstüchtigkeit und dem Klang des Instrumentes keinen Abbruch tut, schon klar, und bei dem Preis ohnehin kein Problem :).

Ich habe übrigens auch schon Produktfotos dieser Gitarre gesehen, wo die Mechaniken offensichtlich sogar teils leicht schräg montiert waren, ich hoffte bei der Bestellung also auf ein Exemplar mit 6 Mechaniken, die alle schön gearde in dieselbe Richtung ausgerichtet montiert sind, und hatte diesbezüglich auch Glück, nur eben der Randabstand der Mechanikreihen ... okay, ist verkraftbar.

Nach kurzer geringfügiger Nachjustierung des Halsstabes und minimalem Feintuning an der Bundreinheit, ist die Gitarre mit ihrem angenehmen etwas dickeren Halsprofil sehr gut bespielbar und bereitet mir durchaus Freude beim Spielen - optimal!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden