Denis Wick DW5506 Wah Wah Dämpfer

148

Dämpfer

  • für Trompete
  • Wah-Wah
  • komplett Aluminium
  • Innenzug
Artikelnummer 103406
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Aluminium
42 €
53,55 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 3.12. und Montag, 5.12.
1

148 Kundenbewertungen

51 Rezensionen

a
Der Wah-Wah für den ambitionierten Amateur
awe 07.11.2009
Das Angebot an Dämpfern für Trompeter ist nahezu unerschöpflich! Doch letztendlich kommen die meisten Amateurmusiker mit Straight und Cup über die Runden. Soll es dann doch mal etwas mehr sein, dann kommt meist der Wah-Wah hinzu. Viele Musiker scheuen, ob der seltenen Anwendung außerhalb des Jazz diese Investition, da der Einsatz in der Blasorchesterliteratur eher selten ist.

Daher greifen viele, wenn sie dennoch einmal einen Wah-Wah-Dämpfer benötigen, zum günstigsten Produkt, da man für 8 Takte ja keine Unsummen ausgeben möchte.
Davon rate ich jedoch ab. Auch ich habe mir vor Jahren einen billigen Wah-Wah aus Plastik gekauft. Der Sound war mittelmäßig, aber Intonation und Stimmung waren mit dem Ding nicht möglich.

Als ich dann erneut einen Wah-Wah brauchte und das alte Plastik-Teil irgendwann zornig entsorgt hatte, informierte ich mich und ich hatte die Wahl zwischen den Marken Tom Crown und Denis Wick. Beide Dämpfer habe ich vor Ort angespielt und mich dann für den Denis Wick-Dämpfer entschieden, da er klanglich und intonatorisch überzeugte und preislich unter dem Tom Crown-Dämpfer lag.

Der Denis Wick Wah-Wah ist optimal für alle Hobbymusiker, die nur ab und an mal einen Wah-Wah benötigen, sich dann aber auf gute Intonation und gleichmäßige Stimmung verlassen wollen.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Schluss mit herausfallendem Stab!
Anonym 14.08.2016
Der Dämpfer ist eine klassische Harmon/WahWah Kombi mit herausnehmbarem Stab. Birne aus Alu, Stab Kupferblech. Die Lautstärke wird stark herabgesenkt, so dass man die Birne auch gut als Übungsdämpfer nehmen kann. Der Sound ist gut, der beste Dämpfer ist immer der den alle anderen im Satz haben, von daher hat man mit Denis Wick (sonst typisch JoRal) gute Chancen. Die Verarbeitung ist Denis Wick typisch, sehr ordentlich. Fast zu ordentlich: Der Stab rutscht sehr leicht aus der Birne ... ich habe ihn deshalb mit Zugfett eingestrichen, so dass er nicht von selbst herausfällt und v. a. auf unterschiedlichen Positionen festgestellt werden kann :-)
Ansprache
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
In Ordnung, aber nicht mehr
ChemStud 09.10.2019
Der Denis Wick Wah-Wah Dämpfer ist weitestgehend in Ordnung, aber auch kein Überflieger. Die Ansprache ist gut und der Sound ist auch in Ordnung, wobei es gerade im Hinblick auf diesen Aspekt bessere Dämpfer gibt. Bei der Verarbeitung muss ich allerdings einige Abzüge geben. Zum einen sitzt der Dämpfer nicht sonderlich sicher im Instrument, wodurch ich ständig Sorge habe, dass er rausrutscht (was auch bereits das ein oder andere mal passiert ist). Man muss den Kork vorher gut anfeuchten und sehr fest in den Becher drücken, damit er halbwegs sicher hält. Dies kann aber bei Trompeten mit anderer Bechergröße als meiner (ML) anders sein.
Was außerdem sehr nervig ist, ist das Herausrutschen des Innenzugs, wenn man sein Instrument kurz absetzt. Der Innenzug sitzt nicht wirklich fest im Dämpfer. Ich habe mir letztlich damit geholfen, dass ich den Innenzug mit etwas Zugfett versehen habe, dann sitzt auch dieser halbwegs sicher.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Prima
Georg4333 22.05.2015
Ich habe mir zusätzlich den schwarzen Übungsdämpfer von Dennis Wick gekauft, spiele mittlerweile aber nur noch mit dem Wah-Wah. Er ist nur unwesentlich lauter, klingt aber naheliegenderweise wesentlich besser. Vor allem ist der Sound durch den justier- und herausnehmbaren sehr flexibel. Der Dämpfer lädt auch zum Experimentieren ein. Durch zusätzliche Aufsätze (z. B. ein mit Tesafilm fixierter Deckel eines Wurstglases), aber auch mit der Hand lässt sich der Klang vielfältig modulieren - oder auch die Lautstärke weiter absenken. Den Übungsdämpfer, dessen Klang sehr dumpf ist, macht das Wah-Wah meinem Empfinden nach überflüssig.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden