Austrian Audio Hi-X55

56

Kopfhörer

  • geschlossener Studiokopfhörer
  • ohrumschliessend
  • Scharniere und Bügel aus Metall für maximale Haltbarkeit
  • klappbar zum einfachen Transport
  • Frequenzbereich: 5 bis 28.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 118 dB SPL/V
  • Klirrfaktor (@1 kHz): <0,1%
  • Impedanz: 25 Ohm
  • abnehmbares Kabel, Länge 3 m
  • Anschlussstecker: 3,5 mm inkl. Adapter auf 6,3 mm
  • Abmessungen: 300 x 170 x 85 mm
  • Gewicht (ohne Kabel): 305 g
Erhältlich seit Februar 2020
Artikelnummer 483668
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 25 Ohm
Frequenzgang 5 Hz – 28000 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Ja
Farbe Schwarz
Max. Schalldruckpegel 96 dB
Steckerart Klinke, Miniklinke
Gewicht 305 g
Mehr anzeigen
295 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Kopfhörer made in Austria

Mit dem geschlossenen und ohrumschließenden Hi-X55 stellt das 2017 gegründete Unternehmen Austrian Audio im Jahr 2020 seinen ersten Kopfhörer vor. Die neu entwickelten 44-mm-Treiber sollen einen großen Übertragungsbereich gewährleisten und durch hohe Steifigkeit das Resonieren weitestgehend verhindern. Außerdem ist der Kopfhörer mit einem System von Ringmagneten ausgestattet, das für eine höhere Impulstreue sorgen soll. Die Kopfhörer von Austrian Audio werden übrigens nicht nur in Österreich entwickelt, sondern auch dort von Anfang bis Ende hergestellt.

Gehöriges Pfund

Sowohl die Kopfbügelpolster als auch die Earpads des Hi-X55 sind mit Memory-Schaumstoff versehen. Damit schmiegt sich der Kopfhörer einmal der Ohrgröße gut an und drückt außerdem trotz der kompakten Größe der Ohrmuscheln nicht auf die selbigen, was gerade auch bei längeren Sessions einen hohen Tragekomfort gewährleistet. Die Dämmung soll laut Hersteller aber nicht darunter leiden, womit sich der geschlossene Kopfhörer nicht nur zum Mixen und Mastern, sondern auch für Aufnahmen eignen dürfte, zumal er mit nur 25 Ohm Widerstand und einer Empfindlichkeit von 118 dB SPL/V zu den lauteren Modellen gehört. Auch der Einsatz am Laptop oder dem Smartphone ist bei so einem 25-Ohm-Modell kein Problem.

Full Metal Jacket

Durch seine robuste, faltbare und kompakte Konstruktion mit Metallbügeln ist der Austrian Audio Hi-X55 nicht nur für Studiobesitzer gedacht, sondern er bietet sich auch für moderne Laptop-Producer an. Auch, wer einfach mal in feinster Qualität Musik hören möchte, wird Gefallen an dem geschlossenen Modell finden, besonders, wenn man gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, denn hier kann man sich auf die Dämmung der Ohrpolster verlassen. Vorbildlich ist das drei Meter lange austauschbare Kabel, das sich arretieren lässt, um ein versehentliches Entstöpseln zu vermeiden.

Über Austrian Audio

Der Wiener Hersteller Austrian Audio wurde 2017 von 22 ehemaligen hochrangigen AKG-Mitarbeitern gegründet, als der österreichische Traditionshersteller seine Büros und Werke in Wien schloss. Bereits nach den ersten Produktveröffentlichungen sieht man, dass man es hier nicht mit Anfängern zu tun hat. Die Produktpalette, die bisher aus Kopfhörern und Mikrofonen besteht, zeichnet sich durch elegantes Design und durchdachte Konzepte mit modernem Twist aus. Außerdem werden alle Produkte wie zu besten AKG-Zeiten in Österreich hergestellt. Man darf gespannt sein, was diese vielversprechende Schmiede noch hervorbringt.

Für Profis prädestiniert

Der Hi-X55 macht sowohl beim Mixen und beim Mastern als auch im Aufnahmeraum eine gute Figur und überzeugt dabei durch ein klassisches Äußeres. Trotz der geschlossenen und ohrumschließenden Bauweise bietet er einen hohen Tragekomfort und ist dabei gleichzeitig kompakt und transportabel. Sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist fair und seine Fertigungsqualität (made in Austria), die technischen Eckdaten sowie sein Klang prädestinieren ihn sogar für Audioprofis. Sollten geschlossene Modelle diesen aber nicht so zusagen, hat Austrian Audio mit dem Hi-X50 auch On-Ear-Headphones im Angebot. Wie immer gilt bei Kopfhörern natürlich auch hier die Empfehlung, vorab einen Hörtest zu machen.

56 Kundenbewertungen

51 Rezensionen

e
Hautproblem ist die verrückte Frequenzkurve/Abstimmung
einreviewnickname 10.12.2021
Besitze viele Kopfhörer bis in den niedrigen vierstelligen Preisbereich hinauf und höre und mache Musik mit ihnen. Daher kann ich diesen Kopfhörer ganz gut in Relationen zu anderen Produkten setzen:

1) Wirkt ganz hochwertig, allerdings eher industrial, dieses Design gefällt mir persönlich nicht, ist aber objektiv betrachtet sicherlich langlebig. Mir wäre es an dieser Stelle lieber der KH wäre eher mit Plastik ausgestattet und dafür in einem deutlich günstigeren Preisbereich, wo sich auch die Tonqualität aufgrund der Abstimmung einreiht. Dazu gleich mehr.

2) Geschlossen, aber dichtet nicht allzu gut gegen Außengeräusche ab. Richtig gut macht das zB ein HD569 der keinen spürbaren Druck anlegt und dennoch ausgezeichnet abschirmt. Mit Brille sehr gut verwendbar (es geht nicht viel Abschirmung verloren, da die eben nur durchschnittlich ist). Beim Zurücklehnen rutscht der KH leider leicht vom Kopf, ansonsten recht bequem zu tragen auch über längere Zeit.

3) Der Klang ist verrückt, im schlechten Sinne. Die Abstimmung ist sonderbar, eine Berg-Talfahrt, zwischen 200Hz und 1,1kHz Badewanne bis -4dB runter, dann bis zu 1,2kHz wieder steil zu 0dB zurück und darüber hinaus, dann wieder ins Tal auf -10/-12dB (!!!!) runter bei 2kHz...

4) Das sorgt dafür, dass der KH blechern klingt und Musik nicht unverfälscht so wiedergegeben wird, wie sie aufgenommen wurde. Und da von 150-200Hz weg die Talfahrt beginnt, bedeutet das Frequenzen zwischen 60 und 120Hz werden im Vergleich lauter abgespielt sodass man einen betonten Oberbass hat. Heißt, der Kopfhörer dröhnt im Oberbass während der richtige Kick aus der Tiefe dennoch fehlt.

Im Vergleich macht ein HD600 alles besser im Ton, isoliert gar nicht, aber das ist ggü. diesem KH kein fundamentaler Unterschied. Vor allem kostet ein HD600 gleichviel. Selbst wenn man keinen ganz offenen KH nehmen kann, weil die Umgebung nicht mithören soll, würde ich dennoch niemals diesen KH nehmen, sondern beispielsweise einen DT1770.

Reviews sprechen oft von einem sehr analytischen, detailreichen Klang. Das ist korrekt, allerdings sollte so ein Klang auch möglich sein, ohne Aufnahmen bei der Wiedergabe so zu verfälschen. Instrumente klingen hier nie natürlich, nicht nur aber insbesondere bei Stimme und Klavier wird das sofort störend deutlich.

Es gibt für den X55 auch 5-Sterne-Rezensionen. Glücklich werden kann man mit ihm sicher, wenn man es nicht anders kennt - die Ohren gewöhnen sich sehr schnell an sowas. Sicher sind sie in vielen Belangen besser als billigere KH. In meinen Augen sind auch hochwertige Treiber verbaut, aber mit diesem Klang kann ich nur von dem KH abraten.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
gute Kopfhörer, aber vielleicht nicht für jeden
Ludwig958 28.12.2021
Ich muss sagen ich schätze dir Arbeit von Austrian Audio und liebe ihr OC818, an dem ich nichts zu bemängeln habe.
Diese Kopfhörer allerdings haben mich nicht so wirklich überzeugt, zum einen finde ich das die Kabelarretierung am Kopfhörer recht fummelig/unausgereift wirkt und ich verstehe auch nicht warum man nicht ein Kabel mit 3.5mm Klinken auf beiden Seiten benutzt, statt dem verwendeten 2.5mm. Man könnte so recht einfach andere Kabel nutzen, die man vllt. in verschiedenen Längen sowieso rumliegen hat.

Das ist allerdings nichts essentielles,
bei den Ohrpolstern finde ich etwas störend das der Memory-Schaum beim zusammenpressen "quitschige" Geräusche macht was bei Bewegung als störend empfunden werden kann. Die Außenwelt wird aber gut abgeschirmt, wie man es bei geschlossenen Systemen gewohnt ist.
Die Verarbeitung insgesamt wirkt natürlich nicht billig, bei dem Preis zu erwarten, aber auch nicht wirklich besonders hochwertig, was den vielen Plastikteilen geschuldet ist. Hätte das Teil gern etwas stabiler und weniger "klapperig", aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Dadurch ist der Kopfhörer aber schön leicht und lässt sich gut tragen. Die Größe wird über einen schönklickenden Mechanismus sehr angenehm eingestellt.
Der Faltmechanismus ist auch sehr praktisch und funktioniert recht gut.

Zum Klang muss ich sagen das mir die Charakteristik meines Hörers nicht wirklich zusagt, das Panorama ist nicht besonders groß oder weit, was alles zusammengedrängt wirken lässt. Mir ist bewusst das geschlossene Systeme in dem Punkt nicht mit offenen Mithalten können, ich empfand es aber persönlich als störend. Generell ist die Art des Klanges nicht wirklich "angenehm", daher rate ich jedem den Hörer zu testen und ggf. mit anderen Modellen zu vergleichen. Kann ja auch durchaus sein, dass es an meinem Exemplar, oder an der subjektiven Wahrnehmung liegt, das ich mit dem Ding nicht wirklich warm werde :D

Ich werde mir jetzt mal den Austrian Audio Hi-X60 besorgen und schauen ob sich dort einige Sachen verbessert haben, die mit hier nicht gefallen haben.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RP
Ein gutes Startprodukt der ehemaligen AKG Mitarbeiter
Roy Pwl. 26.05.2021
Zum Zeitpunkt der Rezension habe ich die Hi-X55 für knapp anderthalb Monate etwa 10 bis 12 Stunden pro Tag genutzt. Eingesetzt habe ich die Kopfhörer Genre-übergreifend als Klang-Konsument und Klang-Produzent.
Hin und wieder bin ich auf meine AKG K-712 Pro, AKG K-371, AKG K-240 Pro und günstigere Produkte wie die Sennheiser HD-201 umgestiegen, um Perspektive zurückzugewinnen.

--- ZUSAMMENFASSUNG ---
Das sind Exzellente Kopfhörer. Trotzdem gilt: Unbedingt wegen der Frequenzkurve probehören!

--- Tragekomfort:
Die Hi-X55 machen alles das richtig, was die AKG K-371 falsch gemacht haben. Es gibt keine Teile, die gegen die Schläfe drücken, sollte man es wagen einen etwas größeren Kopf zu haben und die Einrastfunktion für die Ohrmuschel-Höhe hat sich im Gegensatz zu den K371ern noch gar nicht abgenutzt und verstellt sich auch nicht sofort beim Abnehmen oder Aufsetzen.
Die Polster sind hoch/tief genug, sodass selbst nach meiner intensiven Nutzung für anderthalb Monate meine Ohren immer noch nicht die Innenseite der Ohrmuscheln berühren.
Erst nach etwa 6 bis 8 Stunden wurde es etwas warm in den geschlossenen Kopfhörern, auch bei wärmerem Wetter.

--- Verarbeitung:
Es wurde großzügig Metall an den Stellen eingesetzt, die bei Kopfhörern mit Plastikteilen oft brechen würden. Ohrmuscheln lassen sich mit den Metallgelenken für den Transport zurechtklappen und beim Tragen an die Winkel der eigenen Schädelseiten anpassen.
Die Kopfhörer sind leicht auseinanderzunehmen und zu pflegen. Schrauben, Klettverbindungen und Einrastzähne sind schnell gefunden. Man versucht hier definitiv nicht den Besitzer an Reparaturen zu hindern.

In einer perfekten Welt hätte ich mir trotzdem das gute, selbst-richtende Kopfband und einen XLR-Anschluss gewünscht, wie man sie bei den AKG K-240er oder K-712er finden würde.

--- Klang:
Impulse sind super, präzises Stereobild mit angenehmer Weite.
Die K-712 sind öfters zu weit für meinen Geschmack, vor allem bei Aufnahmen, die etwas intimer klingen sollen. Im Gegensatz dazu fehlt mir bei vielen geschlossenen Kopfhörern die Weite u.A. bei orchestralen Stücken. Die Hi-X55 scheinen diesbezüglich eine gute Balance gefunden zu haben und ich konnte die Position von Klangelementen im Stereobild immer genau ausmachen.

Der Frequenzgang ist der Aspekt, von dem am meisten abhängen dürfte, ob man diesen Kopfhörer kaufen sollte oder nicht.
Bei meiner Kaufrecherche wurde der Klang dieser Kopfhörer vereinzelt stark kritisiert, aber nach einigen Stunden waren meine Sorgen diesbezüglich verflogen. (Daran hat sich nach einem Monat auch nichts geändert.)
Die Kopfhörer haben das Abmischen erleichtert und auch beim normalen Musikhören hatte ich nichts auszusetzen. Ich konnte Details ausmachen, die ich vorher nicht so leicht ausmachen konnte. Die Praxis hat der Theorie bezüglich Klangqualität in dem Fall widersprochen.
Lead Engineer Eric vom High-End-Hersteller ABYSS hat in einem Interview mit Joshua Valour gemeint, dass Frequenzgraphen kaum relevant sind und das hat sich für mich hier ebenfalls bestätigt.

Alle Kopfhörer haben einen Frequenzgang der Geschmackssache ist, aber Geschmack scheint gerade bei den Hi-X55 sehr viel auszumachen.
Deswegen die Empfehlung: Ordentlich Probehören.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

OE
WOW! unerhört geil!!!
Omid-Paul Eftekhari 18.05.2020
Nachdem ich mich über fast drei Jahre in meinem Sprecherstudio in die AKG K712Pro und AKG K271MK2 eingehört hatte und dachte, ich höre jetzt alles, was für meine Sprachaufnahmen relevant ist, wurde ich mit dem Hi-X 55 von Austrian Audio eines besseren belehrt. Nach 48Stunden Dauerbetrieb bei moderaten Lautstärken verschwanden fast alle unangenehmen Schärfen und der Klang wurde zunehmend besser und runder. Dabei ging nichts verloren. Besonders die Sprachverständlichkeit ist auch bei geringen Lautstärken exzellent. Venn ich im Vergleich meine o.g. AKGs lauter drehe, höre ich auch alles, aber wer hat schon Lust, sich die ganze Zeit anbrüllen zu lasssen.
Das ist mit den sehr gelungenen over-ear-Kopfhörern von Austrian Audio nunmehr Geschichte. Klare Höhen, durchsetzungsfähige Mitten und eindeutige Bässe sind ein beeindruckendes Markenzeichen.
Auch Tieffrequentes und versehentliches Gerumpel, was ich manchmal erst in der Postpro entdeckt habe, höre ich gleich bei der Aufnahme. Sprechnebengeräusche werden nicht mehr vertuscht sondern stehen einfach da und könen entweder gleich oder eben nachher leicht korrigiert werden. Biöder von irgendwelchen Frequenzgängen interessieren mich nicht und finde ich auch nur bedingt aussagekräftig. Man muss den Kopfhörer auf den eigenen Ohren und über die eigene Technik hören, um den Nutzen und die Tauglichkeit beurteilen zu können.
Der Tragekomfort ist sehr gut. Vielleicht gibt es ja in naher Zukunft Wechselpolster mit Stoffbezug. Das ist für die heißen Monate im Jahr bei meinen üblicherweise sehr langen Sessions sehr wünschenswert.
Das mitgelieferte Kabel bietet keinen Grund zur Beanstandung. Ein kurzes Wechselkabel wäre allerdings eine Bereicherung.
Die Polster am Kopfband sind sehr komfortabel und dank Klettverbindung wohl wechselbar, was ich insgesamt wirklich alles sehr gut finde und was einen durch und durch durchdachten Eindruck macht.
Die geschlossenen Kopfhörer schließen wirklich sehr tight ab, was enorm hilft, sich auf die Arbeit zu konzentrieren.
Das Kopfband lässt sich fein gerastert einstellen. Nichts drückt oder zwickt. Perfekt.
Dadurch, daß man mit geringen Lautstärken schon sehr unangestrengt und wenig belastend über lange Zeit arbeiten kann, sind diese Kopfhörer ein echter Gewinn für mich und meine Sprecherpraxis.
Da hat es sich wieder gelohnt, nach Wien zu schauen und sich von der Expertise von Austrian Audio überraschen und überzeugen zu lassen.

Wie der Kopfhörer zum Mischen von Musik und für andere Arbeiten geeignet ist und in diesen Bereichen eventuelle Besonderheiten hat, kann ich als Sprecher nicht beurteilen.

Für die unprätenziöse und ehrliche Beurteilung von Sprachaufnahmen sind die Hi-X 55 von Austrian Audio hervorragend geeignet.

Meine Aufnahmekette kurz und knapp:
Pauly Popfilter vor Sennheiser MKH 416, Micpreamp und Channelstrip und Kopfhörerverstärker von adt-Audio (ich LIIIIEEEBEE es!!!!), in den Abhörregler von adt-Audio (... s.o. ), in das UA Apollo Twin MK2 Quad; Abhöre Neumann KH120A und Adam A3x und jetzt eben auch Austrian Audio Hi-X 55.

Meine uneingeschränkte Empfehlung für jedes Tonstudio und vor allem für Sprecher, die auch selbst Postpro machen und alle, die ihre Stimme ehrlich und ungeschönt hören und damit arbeiten wollen.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube