Zoom F8n Pro

8

32Bit 8-kanaliger 10-Spur Field-Audiorecorder/Mixer

  • 8 Eingänge mit XLR/TRS-Combo-Buchsen (Mic/Line umschaltbar)
  • 32Bit-Float Dual-AD-Wandler (max. 192kHz)
  • kein Einpegeln erforderlich dank 32Bit Auflösung und hochwertiger Mikrofonvorverstärker mit bis zu 75 dB Gain und niedrigem Grundrauschen (-127dB EIN)
  • zuschaltbare Phantomspeisung (+24V / +48V)
  • zuschaltbarer Ambisonics Mode, MS-Decoder, Hochpassfilter und Phasenumkehr
  • Timecode- Ein- und -Ausgabe über BNC-Anschlüsse (0.2 ppm im Betrieb und bis zu 0.2 ppm nach dem Ausschalten)
  • redundante Aufnahme auf zwei SD/SDHC/SDXC-Karten (max. 1TB)
  • zeitgleiches Aufnehmen auf SD Karte und dem Computer via USB Verbindung
  • Betrieb als USB-Audio-Interface mit 8 Ein-/4 Ausgängen
  • Aufnahmen mit max. 32 Bit/192 kHz sowie mit den Formaten 47.952/48.048 kHz für HD Video-Kompatibilität
  • drei unterschiedliche Optionen zur Stromversorgung: 8 x Typ AA Batterien, Gleichstromnetzteil mit Hirose-Anschluss 9–18V oder 12 V Wechselstromnetzteil (Batterien und Gleichstromnetzteil nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Gain-Regler mit Pegelanzeige und PFL/Solo-Schalter pro Kanal
  • kompaktes und leichtes Aluminium-Gehäuse
  • beleuchtetes 2,4" Vollfarb-LCD
  • kompatibel mit ZOOM-Mikrofonkapseln
  • Fernsteuerung über "F8 Control App" für iOS und Android
  • zwei symmetrische Mini-XLR-Main-Ausgänge: TA3
  • Stereo Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
  • Abmessungen (B x T x H): 178,2 x 140,3 x 54,3 mm
  • Gewicht: 1200 g
  • inkl. ZOOM AD-19 DC 12 V Netzteil
Erhältlich seit Juni 2022
Artikelnummer 539755
Verkaufseinheit 1 Stück
Integriertes Stereomikrofon Nein
Aufnahmekanäle 8
Mikrofon Eingänge 8
48 V Phantomspeisung Ja
Line Eingänge 8
Speichermedium SD/SDHC/SDXC Card
Kopfhöreranschluss Ja
Eingebauter Lautsprecher Nein
Max. Auflösung 32 bit
Max. Abtastrate 192 kHz
Limiter Ja
Max. Speicher 1
Aufnahmeformate MP3, WAV
Stromversorgung Netzteil, Batterie, Akku
Maße 178 x 140 x 54 mm
Gewicht 1200 g
Lieferumfang ZOOM AD-19 DC 12 V Netzteil, Bedienungsanleitung
Mehr anzeigen
969 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.04. und Freitag, 19.04.
1

Achtkanal-Rekorder mit 32Bit-Float

Der achtkanalige F8n Pro ist Zooms Flaggschiff-Field-Rekorder mit 32Bit-Float-Technologie, dualen A/D-Wandlerstufen und professionellen, rauscharmen Vorverstärkern (-127dBu EIN). Alle acht separat regelbaren Eingangskanäle sind mit einer XLR-Klinke-Combo-Buchse ausgestattet und verfügen über ein eigenes LED-Metering sowie eine PFL/Solo-Taste. Der F8n Pro generiert einen präzisen Timecode mit 0,2ppm-Genauigkeit, die Ein- und Ausgabe erfolgt dabei über BNC. Aufnahmen werden redundant auf zwei SD-, SDHC- oder SDXC-Karten mit maximal 1TB-Kapazität bzw. gleichzeitig als Backup über USB auf dem Computer gespeichert. Weiterhin bietet der F8n Pro internes Processing an, wozu unter anderem flexibles Signalrouting, M/S-Dekodierung und einstellbare Delays für die Ein- und Ausgänge gehören.

Zoom F8n 8-channel Field Recorder Display

Immer ausreichende Dynamik

Beim Konzept der dualen Analog-Digital-Wandlung wird jeweils ein Wandler für niedrige Pegel und ein Wandler für hohe Pegel verwendet. Ein spezieller Algorithmus überwacht dabei die Eingangspegel und wählt automatisch den richtigen Wandler für den am Eingang anliegenden Pegel aus. Kombiniert man dieses Konzept mit 32Bit-Float-Auflösung, wird ein Aussteuern der Eingänge überflüssig, weil immer ausreichend Dynamik für qualitativ hochwertige Aufnahmen zur Verfügung steht. Auf diese Weise stellt der ständige Wechsel zwischen leisen und lauten Signalen am Filmset keine Herausforderung mehr dar. Und auch Kompromisse während der Postproduktion gehören somit der Vergangenheit an. Für 16Bit- und 24Bit-Aufnahmen steht außerdem eine Auto-Mix-Funktion zur Verfügung, mit der Eingangspegel automatisch ausgesteuert werden können.

Zoom F8n 8-channel Field Recorder Bedienelemente

F8n Pro - ein Filmtonspezialist

Der F8n Pro von Zoom ist ein Filmtonspezialist für anspruchsvolle Filmemacher und Audioprofis. Dank seiner 8 Eingänge und 10 Aufnahmespuren ist das Aufnehmen von komplexen Sound-Landschaften problemlos möglich. Darüber hinaus sorgt der stabile Timecode für eine akkurate Ton-Bild-Synchronisation. Weiterhin bietet der Rekorder Ambisonic-Kompatibilität zur Bereitstellung von professionellen Raumklangaufnahmen für VR, AR und andere Formate. Hinzu kommen außerdem mehrere Möglichkeiten zur Fernsteuerung: zum einen der F-Control, der als eine Art Mischpult fungiert und per USB angeschlossen wird, zum anderen die F8-Control-App für iOS und Android. Hervorzuheben sind außerdem die unterschiedlichen Stromversorgungsoptionen, die den Betrieb mit acht AA-Batterien, externem Gleichstrom-Akku (Hirose-Anschluss) oder dem im Lieferumfang enthaltenen Zoom AD-19 Netzteil ermöglichen.

Zoom F8n 8-channel Field Recorder Anschlüsse

Über Zoom

Die 1983 gegründete japanische Firma Zoom stellt eine Vielzahl von Audiogeräten her, darunter eine Reihe tragbarer „handlicher“ Recorder sowie Multieffektprozessoren, Effektpedale, Drum-Machines und Sampler. In den letzten dreißig Jahren hat sich das Unternehmen einen guten Ruf als Hersteller innovativer und dennoch erschwinglicher Produkte erarbeitet, die auf originellen Mikrochip-Designs basieren. Seit dem 1990 vorgestellten Zoom-9002, einem ultrakompakten Multieffektprozessor, der an einem Gitarrengurt befestigt werden kann, gehört Zoom zu einem der Marktführer im Bereich der digitalen Audiobearbeitung.

Mehrspurrekorder mit Format

Zooms Flaggschiff-Field-Rekorder unterstützt die Aufnahme von Mono- und Stereodateien im BWF-konformen WAV-Format mit bis zu 192kHz Samplerate und 32Bit-Float-Auflösung. Zusätzlich sorgen 47.952/48.048kHz-Samplerate für HD-Video-Kompatibilität. Weiterhin unterstützt der F8n Pro die Eingabe erweiterter Metadaten (z.B. Projektname, Szenennummer und Datum). Das interne Processing umfasst neben den eingangs erwähnten Funktionen auch Phasenumkehr und Hochpassfilterung zum Reduzieren von störenden Nebengeräuschen. Zwei Mini-XLR-Buchsen erlauben die Verbindung mit einem externen Mischer und ein 3,5mm-Stereoklinke-Sub-Out den Anschluss an eine Kamera. Ferner lässt sich der F8n Pro auch als 8-in/4-out-USB-Audiointerface mit 32Bit-Float/96kHz verwenden.

Zoom F8n 8-channel Field Recorder Anschlüsse

Im Detail erklärt: Zehnpoliger Mikrofonanschluss

Der proprietäre zehnpolige Mikrofonanschluss ermöglicht die Verbindung mit austauschbaren Zoom-Mikrofonkapseln, die eine rasche Anpassung an neue Aufnahmesituationen ermöglichen. Der Hersteller bietet für diesen Zweck eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Mikrofonen an. Dazu gehören XY-Mikrofone und MS-Mikrofone, aber auch Richtrohrmikrofone mit hoher Richtwirkung. Von der Kompatibilität ausgenommen sind dabei die Kapseln XAH-8, EXH-8 und VRH-8. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein optional erhältliches Verlängerungskabel zu verwenden, wodurch eine Fernpositionierung der Mikrofonkapsel erlaubt wird.

8 Kundenbewertungen

5 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

6 Rezensionen

D
Klanglich astrein, Bedienung komplex aufgrund der vielen Funktionen
Dantschge 18.06.2023
Lange hab ich auf das ZOOM F8n Pro warten müssen, nun ist es da und ich hatte schon erste Anwendungen sowohl als Aufnahmegerät als auch als netzunabhängiger Mischer. Erst mal das Postive Fazit: Klanglich ist das ZOOM F9n Pro astrein, sowohl bei den Aufnahmen auf die SD-Karte als auch als Audioschnittstelle zu meinem Cubase und Wavelab auf dem Laptop.

In die verschiedenen Bedienmenüs muss man sich intensiv einlesen und sich damit befassen, sonst kommt man nicht zurecht, da es keinen idiotensicheren Einfach-Modus gibt. Nach einer Weile bedient man jedoch das Gerät intuitiv, wenn man sich zuvor mehrmals durch alles Menus geklickt hat und ungefähr weiß, wo man suchen muss. Das Farb-Display ist übersichtlich gestaltet und gut abzulesen. Die Bedienung der Menüs erfolgt fast ausschließlich via Dreh-/Drück-Encoder und ist nach gewisser Einarbeitungszeit einigermaßen intuitiv zu erledigen.

Ein passendes USB-Kabel wird nicht mitgeliefert (das mit dem trapezförmigen mini-USB-Kleinstecker wäre das Richtige) und auch für die Main-Ausgänge mit den ungewöhnlichen kleinen XLR-Buchsen muss man unbedingt noch den Kabelsatz ZOOM TXF-8 mitbestellen, sonst kann man das Gerät nur über eine 3,5mm-TRS Stereo-Klinke vom SUB-Out oder den 6,3mm-TRS Kopfhörerausgang an eine Verstärkerlösung anschließen.

Was mich an diesem Gerät besonders interessiert hat, ist die Möglichkeit, netzunabhängig (ein 12V-Alarmanlagen-Bleiakku o.ä. mit passendem Kabel reicht für viele Stunden) auch die 8 Eingänge abmischen und in eine Akku-betriebene PA-Box einzuspeisen. Dafür muss man sich erst mal in das Aussteuerungskonzept einarbeiten.

Da es keine Gain-Regler für die Preamps gibt (das Gerät nimmt einfach über den gesamten, exorbitant weiten Empfindlichkeitsbereich der Eingänge in 32Bit float auf, unabhängig von den Einstellungen des Mixers. Später muss man dann alle aufgenommenen Spuren in der DAW normalisieren, um damit vernünftig arbeiten zu können. Die normalisierten Spuren klingen dann aber astrein und ohne jegliche klangliche Veränderung oder Verzerrung, wenn man beim Normalisieren entsprechend aufpasst. Das ist halt der Vorteil von 32 Bit float, dass es praktisch nicht übersteuern kann und auch sehr niedrige Pegel ohne Informationsverlust handeln kann.

Der eingebaute Mixer hat für alle 8 Kanäle jeweils einen digitalen Fader, der bis zu 24 dB Regelbereich hat. Zuvor muss man via digitalem Trim-Regler alle Spuren auf einen vergleichbaren Pegel bringen, um mit den Möglichkeiten des Mixers auszukommen. Es gibt ja keinen Gainregler, mit dem man das üblicherweise machen würde.

Das interne Routing der 1/2-Main-(L/R)-Kanäle und der 1/2-Sub-Out-Kanäle muss man auch erst mal einstellen, bevor an den jeweiligen Ausgängen das gewünschte Signal rauskommt. Für jeden der 8 Kanäle gibt es Limiter, Hochpassfilter, Panoramaregler und einzeln schaltbare 48V Phantomspeisung und vielleicht noch ein paar mehr Funktionen, die ich noch nicht gesucht/gebraucht habe. Man kann jeweils 2 benachbarte Kanäle auch paarweise zu Stereo-Kanälen (wahlweise R/L oder M/S) zusammenschalten, sowie das Gerät auch in einen Ambisonics-Modus versetzen, falls man ein dafür vorgesehenes Mikrofon besitzt.

Insgesamt hat das Gerät als akkubetriebener Mischer an meiner EV Everse 8 ein ganzes Grillfest mit etwa 50 Besuchern über mehrere Stunden ausreichend mit akustischer Live-Musik beschallt und damit seine Feuerprobe als netzunabhängiger Mischer mit Bravour bestanden.

Jetzt hab ich auch den ersten Konzert-Livemitschnitt über ein Stereo-Mikrofon aufnehmen können. Das ist natürlich äußerst praktisch und auch sehr sicher für das Gelingen einer Aufnahme, dass man das Mikrofon nicht auspegeln muss, weil die Bandbreite des 32bit-Float-WAVE-Datenformats eben alle denkbaren Signalpegel verarbeiten und verzerrungs- und verlustfrei aufzeichnen kann. Der Aufbau von Mikrofon und Aufnahmegerät war in wenigen Minuten erledigt. Natürlich sollte man das schon mal ausprobiert haben, damit man die notwendigen Einstellungen möglichst schon im Gerät getätigt hat und sich nicht erst durch die vielen Menüpunkte klicken muss, um zu den korrekten Einstellungen zu gelangen. Die Tonqualität ist wirklich über alles erhaben und rein von der Qualität des Mikrofons bestimmt.

Insgesamt ist es ein mächtiges Gerät mit sehr vielen Funktionen, die wohl eher in der Profiliga benötigt werden und die Bedienung schnell etwas aufwendig und unübersichtlich erscheinen lassen; also eher nicht geeignet für jemanden, der mal schnell eine Performance mitschneiden möchte, ohne sich mit den vielen Funktionen des Geräts vertraut gemacht zu haben, auch wenn man sich aufgrund des Konzepts des 32bit-Float Aufnahme-Datenformats zumindest keine Mühen mit dem Auspegeln machen muss.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Ganz klar einer der Besten!
Kontrakatze 28.08.2023
Schon der F8 war ein super Fieldrecorder, aber der F8n pro legt noch einmal eine Schippe drauf. Vor allem wenn ich alleine unterwegs bin, sind die 32bit ein Lebensretter!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Z
Tolles Gerät
Zathras 19.12.2023
Die Tonqualität ist sehr gut.
Die Bedienung ist nur gut. Viele Menüs werden durch das Drücken des zentralen Drehknopfes erreicht - das ist gut. Es dann jedoch nice für das Zurückspringen in jedem Menü ganz unten ebenfalls ein "zurück" befinden würde. Dann könnte man bei dem Drehknopf bleiben. So, wie es aktuell ist, muss dazu der Menü-Button darunter gedrückt werden. Das erschließt sich mir ergonomisch nicht. Aber sonst ist die Bedienung fein. Es stellt sich natürlich die Frage, wann der Drehknopf (weil er so oft benutzt wird) irgendwann nicht mehr richtig funktionieren wird. Ich hoffe, die Langzeitstabilität wurde ausreichend getestet. Man wird sehen.
Die Features sind ok.
Der Sound ist exzellent.
Die Verarbeitung macht einen sehr soliden Eindruck.
Eine Sache noch: Es wäre vielleicht gut, wenn der Hersteller auch ein passendes Hirose-Kabel für D-Tab anbieten würde. Zumindest habe ich keins gefunden. Es bedurfte hier eine Spezialanfertigung, um das Gerät über ein Anton Bauer Base Kit mit Energie zu versorgen.
Das geht vielleicht noch ein bisschen besser.
Und dann der USB-Anschluss. Warum nur USB2-mini ? Warum nicht einen zeitgemäßen USB 3.0 ? Also das geht echt besser!
Insgesamt:
Es macht Spaß, damit zu arbeiten.
Ich kann das Gerät empfehlen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
HY
Great recording device
Henrik Y 18.07.2023
I do a lot of analog live music recordings from mixer whereby I use direct out´s or inserts from each channel. I bought 2 of these and use smpte sync between the 2 of them. So 16 channels in total. It just works. I use the recording setting 48 khz/32 bit float and sound is great. Good high quality. Also doing that I have more headroom which is important live recording wise which is important due to high gain signals. It picks up the analog line sound very well that way. And thats just what I want. There are 2 sd-cards slots so I dont worry about enough space. It also have mic ins phantom/48 volt and again it performs good with for example my akg 414s or neumann km184 mics if needed on whatever channel. One of the best recorder I have owned so far and I have had plenty. Records just as good as my stationary studio unit, the Antelope Orion 32+ gen 3. Its a great portable device. I have the double orca bag and thats where I have a little complain. Its a little messy to put the cables in but what the heck. The world aint perfect either. To sum up. I highly recomend this devise.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden