Thomann TCS350 Gebogenes Sopran Saxophon

79

Sopransaxophon

  • gebogen
  • Messing lackiert
  • italienische Pisoni Polster
  • inkl. hochwertigem lightweight Koffer (Außenmaße: 50 x 26 18 cm) mit Rucksacktragefunktion und Außenzubehörtasche und Mundstück
Finish Korpus Klarlack lackiert
Finish Klappen Klarlack lackiert
Korpus Messing
Gravur Ja
Bauweise Gebogen
Hoch G-Klappe Nein
Auswechselbarer Schallbecher Nein
Gerader S-Bogen Nein
Gebogener S-Bogen Ja
Fester S-Bogen Nein
Polsterresonatoren Metall
Koffer mit Rucksacktragevorrichtung Ja
Mundstück Ja
Saxophon Tragegurt Ja
Korpuswischer Nein
Erhältlich seit März 2006
Artikelnummer 184312
Verkaufseinheit 1 Stück
549 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Ein günstiger Einstieg in die Welt der Sopransaxophone

Ein Sopransaxophon gilt für Einsteiger dann als besonders gut, wenn es zum einen eine hohe Klangdynamik bietet und zum anderen gut in den Händen liegt. Das Thomann TCS-350 erfüllt diese Kriterien und ist derzeit eines der preiswertesten Saxophone in Bb-Stimmung, die der Markt zu bieten hat. Dieses Saxophon überzeugt durch eine ausgewogene Intonation in allen Lagen, eine äußerst gute Ansprache und einen obertonreichen und zentrierten Sound. Korpus und S-Bogen bestehen aus klarlackiertem Messing, während der Schallbecher und der Korpus wurden mit einer dezenten Gravur veredelt wurden. Im Lieferumfang sind ein Leichtkoffer mit Rucksackgarnitur, ein Mundstück mit drei Blättern, ein Tragegurt, ein Korkfettstift und ein Putztuch enthalten.

Für die ersten Saxophonklänge

Aufgrund seiner stabilen Intonation in allen Lagen und der guten Ansprache eignet sich das TCS-350 sehr gut als Einsteigerinstrument. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass das Saxophon mit einem gebogenen, abnehmbaren S-Bogen ausgestattet wurde. Im Gegensatz zu den meist in gerader Form produzierten Sopransaxophonen besitzt das TCS-350 einen gebogenen Schallbecher. Die auf den italienischen Lederpolstern aufgesetzten Metallresonatoren sorgen für einen klaren und zentrierten Klang. Mit einem für den jeweiligen Musikstil geeigneten Mundstück kann das gewünschte Klangideal erzielt werden. Die erforderliche Stimmung (440 bis 443 Hz) wird je nach Positionierung des Mundstücks auf dem S-Bogen erreicht.

Ein perfekter Start

Ein Saxophon für Einsteiger sollte so beschaffen sein, dass ein gut intonierendes und dynamisches Spiel in allen Lagen möglich ist. Die Intonationsoptionen sollten dabei nicht zu weit, aber auch nicht zu eng sein. Das TCS-350, das speziell für Anfänger und Quereinsteiger konzipiert wurde, erfüllt all diese Eigenschaften und ist daher für einen gelungenen Start geeignet. Aufgrund der gebogenen Form ist es besonders für sehr junge Saxophonbegeisterte interessant. Wer sich als Anfänger oder als Quereinsteiger dem Bb-Sopransaxophon zuwenden möchte, ist mit dem TCS-350 aufgrund seines überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnisses gut beraten. Aber auch als preiswertes Back-up-Instrument für andere Holzbläser kommt dieses Sopransaxophon in Frage.

Über Thomann Blasinstrumente

Neben den bekannten Marken nehmen die von namhaften Herstellern gefertigten Thomann-Instrumente inzwischen einen großen Raum in unserem Sortiment ein. Mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis sind Blasinstrumente von Thomann nicht nur für Schüler und Anfänger erste Wahl. Sie überzeugen durch technische Features, die für gewöhnlich wesentlich teureren Instrumenten aus dem Profi-Segment vorbehalten sind und durch kompromisslos guten Klang.

Vom Einsteigermodell bis zum Open-Air-Instrument

Während es noch vor nicht allzu langer Zeit schwierig war, ein preiswertes Einsteigermodell unter den Sopransaxophonen zu finden, bietet Thomann mit dem TCS-350 heutzutage eine gute Lösung an. Aufgrund ihrer angenehmen Spiel- und Klangeigenschaften und ihres erschwinglichen Preises wurden Thomann-Saxophone in den letzten Jahren immer beliebter. Mit dem TCS-350 bekommt man ein solides und in vielen musikalischen Bereichen einsetzbares Einsteigermodell. Dieses Sopransaxophon eignet sich zum Erlernen des Instrumentes und lässt sich darüber hinaus auch als Zweitinstrument in Schlechtwettersituationen während einer Open-Air-Veranstaltung einsetzen.

Im Detail erklärt: Bb-Sopransaxophon

Das Bb-Sopransaxophon entstammt der Saxophonfamilie, die sich mit den Hauptvertretern Altsaxophon, Tenorsaxophon und Baritonsaxophon vervollständigt. Dabei meint der Begriff „Sopran“ die vokale Stimmlage. Bei einem Bb-Sopransaxophon handelt es sich um ein transponierendes Instrument. Das bedeutet, dass ein auf diesem Saxophon gespieltes C einem Bb auf dem Klavier oder der Gitarre entspricht. Für ein Bb-Sopransaxophon notiertes C klingt eine große Sekunde tiefer. Das heißt, ein klingendes c1 wird für das Sopransaxophon als d1 notiert. Deshalb sind Noten für Instrumente in C-Stimmung nicht kompatibel für Bb-Sopransaxophone. Für Letztere gibt es separate Notenausgaben.

50 Kundenbewertungen

A
Eine echte Überraschung!
Anonym 22.03.2017
Ich spiele seit fast 30 Jahren Sopransaxophon und habe zu meinem kostbaren gebogenen einer anderen Marke ein günstiges Reise-Übungs-Lehr-Instrument gesucht, das von der Fingerhaltung möglichst ähnlich ist. Der Markt an chinesischen "Einsteigerinstrumenten" ist ja unüberschaubar, aber Thomann hilft - wie so oft - mit vernünftiger Vorauswahl und ist gar nicht so weit von mir weg.

Kurz: Das TCS-350 ist angesichts seines Preises, den man auch für ein Edelmundstück lassen könnte, jeden Cent wert! Ich habe ein wenig modifiziert, aber dazu später.

Zunächst mein hochsubjektiver Beitrag zu den üblichen Hauptkriterien.

Mundstück: Für mich unspielbar, da viel zu eng. Die tiefen Töne sind ein Krampf, die hohen sprechen schlecht an. Bevor bei einem Blindkauf Frust aufkommt, empfehle ich unbedingt Alternativen auszuprobieren. Mit einem meiner anderen Mundstücke (z.B. Selmer Super Session F) waren sofort all diese Probleme ausgemerzt! Verzweiflungsalternative: Siehe "Modifikationen" unten.

Intonation: Mit dem SSSF ohne irgendwelche auffälligen Ausreißer, ich würde sogar sagen überdurchschnittlich gut. Das TCS-350 hat sogar die aufwändige Cis''-Ausgleichsmechanik wie das Serie III - toll! (Ceterum Censeo: Ein Soprano ist kein geeichtes Werkzeug und erfordert immer, auch bei Yanagisawa etc., individuelle Erfahrung mit dem jeweiligen Instrument und entsprechende Kompensation.)

Ansprache: Mit dem SSSF in allen Bereichen tadellos. Kein Flattern, kein Quitschen.

Klang: Obertonreich, kühl, aber nicht schrill (unterstützt durch das relativ scharfe SSSF). Das um etwa EUR 400 teurere Thoman Custom Line klingt wärmer, hat aber eine völlig andere Klappenposition für den linken kleinen Finger - für mich daher ungeeignet.

Mechanik: Alles dran, alles klappt, alles recht leichtgängig. Hoch-Fis, Front-F, besagter Cis''-Ausgleich, Kleinfingerwippe, Pisonipolster mit Metallreflektoren, abnehmbarer S-Bogen (Verdrehung ist Fehlerquelle!), Marschgabelaufnahme am Ring des Tragegurtes. Mangels Langzeiterfahrung kann ich nichts zur Haltbarkeit sagen.

Materialien: Ok. Der Lack glänzt schön goldig und ist mit Gravur verziert. In die Details verlieben wird man sich wohl nicht. Hier wurde gespart, ganz klar. Das Blech ist dünn, insbesondere beim Klappenschutz fällt die offenbar effiziente Fertigung auf, das Klappen- bzw Hebelmaterial ist eher weich. Die Federn machen einen guten Eindruck. Die Klappen hört man recht deutlich beim Öffnen und Schließen anschlagen.

Zubehör: Alles für den Einstieg dabei, Wischer, Tragegurt, Tuch, No-Name-Blättchen, Kunststoffmundstück (s.o.) mit Kapsel und Ligatur, riesiger und schwerer Rucksackkoffer mit Außentasche und verschiedenen Tragemöglichkeiten. Darin ist das Instrument auf jeden Fall gut geschützt.

Modifikationen: Grundsätzlich sollte ein neues Instrument im Detail durchgesehen werden. Kleine Fehleinstellungen können den Anfangsspaß erheblich trüben. Im Großen und Ganzen habe ich von Thomann aber ein ordentlich geprüftes und eingestelltes Saxophon erhalten, nur kleinere Dinge habe ich nachjustiert. Achtung: Anpassungen, wie die im Folgenden genannten, führen zu einem Erlöschen des Garantieanspruchs und bergen das Risiko, das Instrument zu zerstören. Erwähnen will ich es trotzdem. Modifiziert habe ich die scharfkantige Plastikauflage des linken Daumens (mit Schmirgelpapier und heißer Luft), die Stellung der Palmkeys, von denen mir der unterste (F) im Weg war, und das Mundstück, dessen Bahn ich mit vorsichtigem Schmirgeln und Polieren (auf etwa 60/1000 Zoll) erweitert und angepasst habe. Resultat ist nun ein zu 100% spielbares, gut intonierendes Soprano, das mir selbst viel Spaß macht und ich auch Einsteigern in die Hand geben kann!

Abschluss: Die Bewertungen über das TCS-350 hier bei Thomann streuen stark. Vielleicht streut tatsächlich auch die Qualität der Fertigung, ich glaube aber eher an 1.) falsche Erwartungen an ein Sopransaxophon im Allgemeinen (v.a. als Einsteigerinstrument!?) und 2.) das sonderbare mitgelieferte Mundstück. Ich wurde jedenfalls trotz meiner starken anfänglichen Skepsis von den Möglichkeiten eines so günstigen Instrumentes sehr positiv überrascht und bin heute sehr froh mit der Kaufentscheidung!
Ansprache
Sound
Verarbeitung
Features
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RJ
Nicht mögen - Liiieben!
Rainer J. 08.10.2009
Für meine Tanzmusik-Gigs brauche ich ein günstiges gebogenes Sopransax. Ich spiele darauf pro Abend ca. 3 Titel. Also stünde ein Yanagisawa preislich in keinem Verhältnis zum Nutzen. Zuvor hatte ich ein anderes günstiges gebogenes Sopransax, mit dem ich nicht zufrieden war, weil mein linker kleine Finger die Klappenmechanik nie erreichte. Die Mechanik war einfach viel zu kurz und das Spielgefühl und Spielergebnis unbrauchbar. Auf der Musikmesse stellte ich fest, dass auch das Alt und sogar Tenor dieses Fabrikats das gleiche Problem aufwies.

Bei Thomann habe ich dann das TCS-350 angetestet und war gleich begeistert. Vom Sound her sollte es gegenüber meinen Tenor- und Alt-Saxofonen Keilwerth EX nicht allzusehr abschwächeln. Ich war aber vom Sound beim Anspielen sehr angetan. Auch in sich stimmt es. Die Grenzbereiche der Tonlagen sprechen sehr gut an und es liegt sehr gut in der Hand. Also habe ich es gekauft. Im direkten Vergleich mit dem Yanagisawa in der selben Vitrine braucht sich das TCS-350 wirklich nicht zu schämen. Auch ein mit mir befreundeter Profi-Saxofonist (er setzt ein Yanagisawa ein), beurteilte es für den Hobbymusiker- und semiprofessionellen -Bereich als sehr empfehlenswert.

Fazit: Ich mag es nicht nur - ich liebe es und befasse mich mit dem Gedanken, mir bald ein Thomann-Sopranino zuzulegen.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
Features
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DK
Preis-Leistung ist Spitze
Der Kurt 15.12.2009
Ich kann mich seit ca. 1 Woche stolzer Besitzer eines Thomann TCS-350 Sopran Sax gebogen nennen. Eines vorweg: ich bin echt begeistert von dem Sax.

Ich habe vor ca. 4 Wochen in einem Musikaus die Möglichkeit gehabt, drei gebogene Sopran Sax anzuspielen. 1 x günstige Version (war glaub ich ein Roy Benson für 415,00 EUR) 1 x eines für ca. 1000,00 EUR, weiss leider das Fabrikat nicht mehr und ein Yanagisawa für 2249,00 EUR. Sehr groß war die Differenz zwischen dem für 415,00 und dem für 1000,00 EUR. Der Unterschied zwischen dem für 1000,00 und dem Yanagisawa(Verarbeitung, Klappengeräusche, Ansprache u.s.w.) empfand ich als nicht mehr so wahnsinnig groß. Eines aber ist sicher. Das TCS-350 von Thomann ist in jeder Hinsicht mit dem Sax aus dem Musikhaus für 1000,00 EUR vergleichbar. Verarbeitung, Lack, Mechanik einfach perfekt, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um ein Sax zum Preis von 349,00 handelt.

Die Blattschraube könnte etwas präziser sein, ich hab da immer das Gefühl, dass es beim Festziehen das Blättchen leicht nach links verschiebt. Ich werde mir deshalb ein anderes Modell bei Thomann besorgen, ist ja nicht so teuer.

Ein sehr zufriedener Thomann Kunde freut sich auf seine musikalischen Erfolge mit dem kleinen Sopran Sax.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
Features
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

f
Für den Minipreis richtig klasse
falley.ch 10.07.2010
Ich habe das TCS-350 vor einem Jahr gekauft, als Einstiegsinstrument für meine 6-jährige Tochter. Diesen Zweck erfüllt das Instrument ganz prima, in dem begrenzten Tonumfang, in dem wir bis heute damit üben, funktioniert es einwandfrei, klingt passabel und vor allem ist die Intonation absolut in Ordnung.

Wenn es dann in die Extrembereiche geht, offenbaren sich aber doch die Schwächen des TCS-350, die Tiefen ab c sprechen schwer an, obwohl offenbar alles deckt, und ab d''' ist es nicht schön anzuhören und steht sehr wackelig da, auch mit meinen Mundstücken (Yanagisawa 5 bzw. Otto Link Tone Edge 6).

Ich habe für meine Tochter gleich zu Beginn ein Yamaha 4c Mundstück dazu gekauft, das war angesichts des kurzen Tests des beigefügten Mundstückes eine weise Entscheidung, dieses beigefügte Mundstück ist nämlich Müll.

Die Verarbeitung ist wirklich gut, bislang haben wir noch keinerlei Probleme, die Mechanik geht leicht, aber nicht "schlaff", sämtliche Korken, Filze und Federn sind noch genau da, wo sie hingehören.

Der Koffer ist klasse, leicht, aber super verarbeitet, viel Platz für Zubehör, gut zu tragen (auch wenn wir das gar nicht benötigen, weil meine Tochter zuhause von mir unterrichtet wird ;-)).

Fazit: Natürlich ist das TCS-350 bei weitem nicht mit einem Yanagisawa zu vergleichen, aber für den extrem niedrigen Preis ist es ein feines Instrument, das dank seiner ordentlichen Intonation für Einsteiger richtig gut geeignet ist, absolut gleichwertig mit "etablierteren" Produkten aus dem unteren Mittelklassebereich aus Taiwan etc.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
Features
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden