M-Audio Keystation 61 MK3

197

USB MIDI-Keyboard

  • 61 anschlagdynamische Tasten
  • Pitch Bend und Modulations-Rad
  • Oktavwahl
  • Transporttaster für DAW-Steuerung
  • 1 Fader
  • 6.3 mm Klinke Eingang für optionales Sustain Pedal (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • MIDI-Ausgang
  • USB bus-powered
  • Anschluss für externes Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Plug&Play für Mac und PC
  • Abmessungen: 995 x 189 x 68 mm
  • Gewicht: 4,1 kg
  • inkl. Softwarepaket als Download: Ableton Live Lite, Xpand!2, Mini Grand, Velvet, Touch Loops, MPC Beats
Erhältlich seit August 2018
Artikelnummer 445578
Verkaufseinheit 1 Stück
Aftertouch Nein
Splitzonen 0
Layerfunktion Nein
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 0
Fader 1
Pads 0
Display Nein
MIDI Schnittstelle 1x Out
Fußcontroller Anschluss Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Ja
Batteriebetrieb Nein
Bus-Powered Ja
Maße 995 x 189 x 68 mm
Gewicht 4,1 kg
Besonderheiten inkl. Pro Tools First M-Audio Edition, Ableton Live Lite, AIR Mini Grand, AIR Velvet sowie AIR Xpand!2
Mehr anzeigen
129 €
179,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

Kein Schnickschnack

Die M-Audio Keystation 61 MK3 ist ein einfaches 61-Tasten-MIDI-Keyboard der Einsteigerklasse. Für ausgesprochen wenig Geld bekommt man hier die eine etwas verkürzte Pianoklaviatur mit Anschlagdynamik, völlig ohne überflüssigen Schnickschnack. Fehlen dürfen hier natürlich auch die Pitch- und Modulationwheels nicht. Zusätzlich gibt es Pfeiltasten zur Steuerung einer DAW, Transport- und Play-/Stop-/Record-Buttons sowie einen Volume-Regler – sie alle erweisen sich beim Komponieren am Computer als sehr hilfreich. Das war‘s dann aber auch schon fast mit den Features, denn die Keystation 61 MK3 ist auf das Wesentliche reduziert. Der Fokus des Keyboards liegt ganz klar auf dem Spielen sowie auf der 61-Tasten-Klaviatur.

Tasten satt

Die Tasten der Keystation sind anschlagdynamisch, aber nicht gewichtet. Das bedeutet, dass der Gegendruck der Tasten von einer Feder erzeugt wird. Das resultierende Spielgefühl ist nicht unbedingt mit dem einer Hammermechanik vergleichbar, was in dieser Preisklasse ohnehin nicht erwartbar ist. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die Keystation angenehm leicht ist. Mit nur 4,1 kg Gewicht fällt sie unterwegs sicher nicht zur Last. Angeschlossen wird die M-Audio Keystation 61 MK3 per USB an den Computer bzw. per MIDI-Buchse an MIDI-fähige Synthesizer oder andere Geräte. Bei Anschluss über USB ist die zusätzliche Verwendung eines Netzteils nicht nötig.

Treuer Begleiter

Die Keystation richtet sich an Pianisten und Synth-Spieler, die ein schlichtes MIDI-Keyboard mit 61 Tasten suchen, das kein Vermögen kostet, aber trotzdem verlässlich seinen Dienst verrichtet. Das geringe Gewicht macht es zu einem idealen Begleiter für kleinere Auftritte und Sessions. Gleichzeitig stellt es aber auch einen guten Einstieg in die Welt der Full-Size-MIDI-Keyboards dar. Die 61 Tasten sind für das Komponieren am Computer an einer DAW ausreichend. Da kommt es gelegen, dass der Lieferumfang der M-Audio Keystation 61 MK3 auch noch einiges an Software, wie zum Beispiel Mini Grand und Velvet des deutschen Unternehmens Air Music Technology, beinhaltet. Bei Mini Grand handelt es sich um einen leistungsstarken Piano-Sampler mit sieben unterschiedlichen Klavieren und zahlreichen Features, wie zum Beispiel einem Re-Padeling zur Steuerung des Resonanzverhaltens der Saiten. Mit Velvet können Sounds von fünf E-Pianos der 60er- und 70er-Jahre umgesetzt werden.

Über M-Audio

M-Audio gehört zu den bekanntesten Herstellern von MIDI-Controllern, Audio- und MIDI-Interfaces, Monitorboxen und anderen Studiogeräten. 1988 unter dem Namen Midiman gegründet, konnte sich das Unternehmen schnell einen Namen machen, wobei eine praxisorientierte Ausstattung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis immer im Vordergrund standen. Mit der erfolgreichen Oxygen-Reihe war M-Audio maßgeblich daran beteiligt, die Gattung der MIDI-Controllerkeyboards für DAW-basierte Studios zu etablieren. Eine Zeit lang gehörte M-Audio zu Digidesign / Avid. Mittlerweile gehört die Marke zum inMusic-Verbund und setzt ihre Erfolgsgeschichte fort.

Günstig und vernünftig

M-Audio hat sich bei der Keystation 61 MK3 überflüssige Features gespart und sich auf das konzentriert, worauf es bei einem Keyboard wirklich ankommt: das Spielen. Zu einem sehr vernünftigen Preis bekommt man viele Tasten in einem soliden Gehäuse für zu Hause und unterwegs. Die Keystation 61 MK3 unterstützt auch das Camera-Connection-Kit von Apple, sodass etwa Garage Band auf dem iPad mit dem 61-Tasten-Keyboard ferngesteuert werden kann. Oben drauf gibt es noch eine 2 GB große Sample-Library von Touch Loops mit mehr als 500 Sounds sowie das für Pro-Tools-Nutzern bereits bekannte Xpand!2.

197 Kundenbewertungen

110 Rezensionen

C
Gute Haptik, Midi Implementation nicht wie spezifiziert
ChrisK 04.12.2020
Eigentlich ein schönes Keboard. Die Tasten sind gut spielbar, Anschlagdynamik passt. Pitch und Modulation Räder könnten etwas griffiger sein. Das Pitch Wheel kehrt aber zuverlässig zur Mittelposition zurück. Wer das nur als USB Keyboard nutzt, wird nichts vermissen.
Ich will aber auch die MIDI Buchse nutzen und zwar nach der Anleitung, Zitat (S.69):
MIDI-Ausgang
Über den MIDI-Ausgang an der Rückseite des Keyboards können Sie Ihr Keystation an ein externes Soundmodul oder ein MIDI-Keyboard anschließen. Beim Einschalten des Keyboards
werden sämtliche Controller-Daten standardmäßig über den MIDI-Ausgang sowie den USBAusgang ausgegeben.
Wenn Sie den MIDI-Ausgang wie ein herkömmliches USB-MIDI Interface einsetzen möchten, können Sie den “MIDI Out”-Modus aktivieren. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:
1. Drücken Sie die Funktionstaste, um den Edit-Modus zu aktivieren.
2. Drücken Sie die schwarze Taste “MIDI OUT”.
3. Damit verlassen Sie den Edit-Modus.
4. Das Keyboard kann nun die vom Computer empfangenen Daten über den MIDIAusgang an jedes angeschlossene MIDI-Gerät senden.
Sie sollten allerdings nicht vergessen, in Ihrem Sequenzer “Keystation USB MIDI Out” als MIDI-Ausgabegerät zu konfigurieren.

Die Daten werden nach dem Einschalten nur auf der USB Schnittstelle ausgegeben. Den MIDI Ausgang kann man einschalten, aber nur, wenn man nach Punkt 2 noch die Enter Taste (hohes C neben MIDI OUT) drückt. Dummerweise ist dann die USB Ausgabe weg, also nicht wie versprochen beide gleichzeitig, was ich für meinen Einsatz aber dringend brauche.
Das Keyboard wird am PC auch als USB Interface erkannt und als je 2 Ein- und Ausgabegeräte gelistet (das 2. ist für die Transporttasten, die ich in Reaper einfach mappen konnte, und die einwandfrei funktionieren).
Leider ist es mir auch nicht gelungen, das Keyboard als USB Interface zur Ausgabe zu nutzen. Der Thomann Support konnte mir bisher nicht weiterhelfen, jetzt versuche ich es noch bei M-Audio.
Bedienung
Features
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Für den Preis ein sehr gutes Midi-Keyboard
andy++ 25.08.2020
Ich habe mir dieses Midi-Keyboard gekauft da mir als ehemaliger Keyboardspieler (der nun hauptsächlich E-Gitarre spielt) die zwei Oktaven und die kleinen Tasten auf dem Akai MPK Mini einfach zu wenig waren. Ich benutze das Keyboard mit Bitwig Studio 3, habe aber auch das mitgelieferte Ableton Live Lite 10 ausprobiert. Das Setup in den DAWs würde ich nicht direkt als „Plug&Play“ bezeichnen, mit Hilfe der Anleitung und des Internets war die Konfiguration aber kein Problem. Kurz gesagt wird das Keyboard als zwei verschiedene Midi-Devices erkannt, eine mit den Klaviertaste und eine mit den Steuerelementen links. Das muss man der DAW aber erstmal beibringen.

Das Keyboard ist überraschend schwer, man merkt dass intern eine stabile Metallkonstruktion verbaut ist die jegliches Nachgeben oder Knarzen verhindert. Das Plastik wirkt auch nicht billig.

Die Tasten lassen sich gut spielen. Die weißen Tasten „kleben“ nur etwas in ihrer Ruheposition fest wenn man sie ein paar Stunden nicht gespielt hat, das Problem lässt sich aber lösen indem man vor dem Spielen mit den Händen über die Tastatur geht und alle Tasten einmal drückt. Mit der Anschlagsdynamik bin ich auch zufrieden.

Die Räder und Fader funktionieren ohne Probleme, außerdem kann man diese per Midi-Learn in der Software jeder beliebigen Funktion zuweisen, was sehr praktisch ist. Oben links ist ein Steuerkreuz mit dem man z.B. Clips in Ableton/Bitwig starten kann, sowie Start, Stop und Record Knöpfe.

Die mitgelieferte Software ist umfangreich, zum einen gibt es Ableton Live Lite 10, was schon mal viele Sounds und Instrumente mit an Bord hat, und dazu noch drei VST-Plugins (Grand Piano, E-Piano und Synthesizer). Was nicht beworben wurde ist die Lizenz für Reason Lite 11, eine weitere DAW mit Instrumenten und Effekten die sich als Studio Rack Plugin in Ableton einbinden lässt, sowie ein 2GB großes Paket mit Loops und Samples.

Insgesamt ist die Keystation ein gut verarbeitetes und stabiles Keyboard mit einem beachtlichen Softwarepaket. Die einzigen negativen Punkte sind das leichte Festkleben der Tasten wenn diese länger nicht gespielt wurden, sowie das Fehlen von Voreinstellungen in den herkömmlichen DAWs, was ein manuelles (aber unkompliziertes) Setup erfordert.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
10mm ???
Alexander763 20.06.2019
ich spiele seit Jahren mehrere M-Audio Keyboards und bin mit dem Preis Leistungs Verhältnis sehr zufrieden.
Die Tasten gehen nur 10mm statt 12 mm runter - wer hat sich denn das ausgedacht ? Dafür gibt es Regeln - jedes Klavier, jedes gute Keyboard geht 12mm runter - aber diese Keyboard nur 10 mm - okay wer kein Pianist ist und keine weitere Keyboards auf der Bühne hat, dem man das egal sein- aber für mich geht das gar nicht. Das ist so so wie eine Treppe mit zu flachen Stufen hochlaufen.
Ich habe sie deswegen zurückgeschickt. Ansonsten die Verarbeitung ist gut und alles funktioniert.
Bedienung
Features
Verarbeitung
10
5
Bewertung melden

Bewertung melden

a
tolles Gerät für kleines Geld
alien-Z 21.09.2018
Ich nutze schon seit langem sowohl im Studio als auch live auf der Bühne Keyboards von M-Audio und bin sehr zufrieden damit. Es gab nie Probleme und sie funktionieren immer tadellos.

Nun hatte ich aus Platzgründen Bedarf für ein kleineres Keyboard im Studiobereich, und habe mich deswegen auch hier wieder für die Keystation entschieden. Eine sehr gute Entscheidung, wie sich herausstellte.

Gelungene neue Optik des MK3 Modells, diesmal ganz in Schwarz. Hohe Bedienfreundlichkeit durch übersichtiliche Anordnung der Advanced Funktionen auf der Tastatur. Diese ist hervorragend bespielbar, stabil, angenehme Haptik, gute Anschlagdynamik und lässt somit in dieser Preisklasse keine Wünsche offen. Auch die beiden Wheels und die Bedientasten des Gerätes funktionieren perfekt. Einfach anschließen und los geht's ...
Bedienung
Features
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube