Cordial CMK 209 BK

69

Mikrokabel

Mit nur 3 mm Gesamtdurchmesser eignet sich das Cordial Minatur-Mikrofonkabel bestens für versteckte, beengte oder besonders unauffällige Verlegungen bei hoher Signalqualität. Es kann ebenso durch Schwanenhals-Halter hindurchgezogen, wie auch am Körper als Tonleitung für Lavalier- Mikrofone oder In-Ear-Monitoring verwendet werden.

  • vollprof. Miniaturmikrokabel (Meterware)
  • 2 x 0,088 mm²
  • geschirmt
  • Farbe: schwarz
Erhältlich seit Dezember 2005
Artikelnummer 188743
Verkaufseinheit 1 lfd. meter
Farbe Schwarz
Querschnitt 0,088 mm²
1,45 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Mengenrabatt
Stückpreis Sie sparen Menge
1,45 € 1
1,40 € 3,5% 50
1,30 € 10,3% 100
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

69 Kundenbewertungen

30 Rezensionen

A
Ordentlich mit Schwächen
Anonym 29.08.2014
Ich konfektioniere meine Kabel häufiger selbst, weil mir nach weit über 20 Jahren im Hardwarebusiness das Löten schlicht leicht von der Hand geht und ich dann vor allem weiß, dass es zuverlässig gemacht ist. Außerdem kann man eben die Komponenten individuell wählen. In dem Fall brauchte ich ein 5 Meter langes Mikrofonkabel für die Reise, d.h. möglichst leicht (Flugzeug). Man soll gar nicht glauben, wie sich gute Stecker und dicke Kabel gewichtsmäßig läppern. Für die 5m war der reduzierte Leiterquerschnitt jedenfalls kein Thema und auch die höhere Kapazität spielt bei der Länge nicht wirklich eine Rolle. Das Kabel verbindet bei mir ein phantomgespeistes Kleinmembranmikro (NT-5) mit einem Steinberg UR22 Interface. Zumindest in der Kombination ist keinerlei Unterschied zu 'fetten, echten' Mikrokabeln zu hören oder zu messen. Dafür lassen sich 2 Stck. davon ziemlich platzsparend mit den Rode Stäbchen im Koffer verstauen.

Ein Tip dazu: am kompaktesten und leichtesten passen dazu tatsächlich die ganz billigen XLR-Stecker von Thomann. Deren Qualität ist wirklich nicht schlecht, was die Kontakte anbelangt. Wenn man sie sowieso nicht einem harten Bühnenalltag aussetzen will, taugen die sehr gut und sind gefühlt nur halb so groß, wie die 'Monster' von Neutrik. Das größte Manko der Thomannstecker ist es, dass sie quasi keinerlei Zugentlastung besitzen, nur eine Gummitülle. Da das CMK209 aber sowieso zu dünn für die meisten XLR-Klemmzugentlastungen ist, ist das egal. Ich habe die Gummitüllen von innen schlicht mit einem guten Klecks Heißkleber gefüllt und dann fix montiert. Das hält wie geschweißt.

Der Aufbau des Kabels selbst ist ordentlich. Dem Schirm folgt nach innen eine Art synthetischer Schutzmantel, der gegen Verdrehen und Verknoten wirkt. Die beiden 'Seelen' sind wiederum noch mit 2 Kunststofffäden verseilt, auch das dient der Stabilität, speziell der Reißfestigkeit. Alles in Allem sehr ordentlich. Die einzige Kritik habe ich an der Isolation der beiden Innenleiter. Der Kunststoff ist extrem hitzeempfindlich und zieht sich beim Löten 'endlos' weit zurück. Man sollte also möglichst flott löten.

Die 'etwas längere' Kabelbewertung, aber ich hab sowas vorm Kauf vergeblich gesucht und war schon erst skeptisch, ob so ein dünnes Ding taugt - es taugt.
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Für Adapterkabel geeignet
der_Jan 28.12.2019
Ich habe das Kabel als Versuchskabel bestellt, um Adapter wie Male-Male XLR oder besonders Y-kabel (XLR (f)-> 2 x XLR (m)) zu bauen. Es hat den Test auf alle fälle bestanden - die Verarbeitung ist Top. Der Kabeldurchmesser sorgt dafür, dass auch zwei Leitungen in eine XLR-Kabeltülle eingeführt werden können. zur Fixierung empfiehlt sich jedoch Schrumpfschlauch, da die Zugentlastungen bei diesen Durchmessern nicht mehr greifen.

Ich habe mich nach der Testreihe letztendlich für ein anderes Kabel entschieden, bei welchem direkt 2 Kabel am Kabelmantel verbunden sind. Diese passen ebenfalls gut in die XLR-Tüllen und erleichtern etwas die Arbeit.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MM
Leistet schon lange treue Dienste
Maritimer Martin 30.08.2021
Habe im Laufe meines Lebens schon viele Meter davon verbaut. Hatte nie irgendein Problem. Bei sachgemäßer Anwendung (Kapazität pro Meter und Quellimpedanz beachten!) gibt es keine hörbaren Verluste.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
speziell
Balthasar 12.12.2019
dieses Kabel braucht an den Litzen nicht abisoliert zu werden, da mit dem Lötkolben die Ummantelung gleich wegschmilzt. Weiss nicht, ob das so gedacht ist, beschleunigt aber das Arbeiten ungemein. Zusammen mit dem eingelegten Keflar ein dünnes, stabiles Kabel.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden