Allen & Heath Xone 43

31

4+1 Kanal DJ Mixer

  • 4 Kanäle mit Phono / Line
  • 1 Mic
  • X-FX Send für externes Effektgerät
  • 3-Band EQ mit Kill-Funktion
  • Power
  • flexibler Mikrofoneingang ausgestattet mit XLR und Cinchbuchse falls kein Mikrofon verwendet wird
  • XLR-Masterausgang
  • unabhängiger Booth Out
  • Recordausgang
  • 2 Kopfhörerausgänge: 6,3 mm und 3,5 mm Klinke
  • VCA Crossfader
Erhältlich seit Mai 2015
Artikelnummer 361349
Verkaufseinheit 1 Stück
Line Kanäle 4
Phono Input 4
Mikro-In 1
Audio Interface Input 0
Audio Interface Output 0
Rec Out Cinch
Master Out XLR
Send/Return Ja
19 Rackmount inklusive bzw. rackfähig? Nein
Talk-Over Nein
Effekte Nein
Breite 320 mm
Tiefe 370 mm
Höhe 110 mm
Stereo Line-In 5
Booth Out Cinch
MIDI Nein
optionales 19 Rackkit Nein
Gewicht 5,1 kg
Mehr anzeigen
739 €
779 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 31.05. und Mittwoch, 1.06.
1

High Performance DJ-Mixer

Bei dem Xone 43 handelt es sich um das Nachfolgemodell des Xone 42 Mixers aus dem Hause Allen & Heath. Mit elegantem Design, guter Verarbeitung und professionellem Sound erhält man hier einen soliden, clubtauglichen Vier-Kanal-DJ-Mixer. Mit seinem voll analogen Aufbau lässt er nahezu keine Wünsche offen, sollte jedoch zusätzlich ein Audio-Interface benötigt werden, hat Allen & Heath mit dem Schwestermodell Xone 43C auch dafür den richtigen Mixer. Neben den vier Hauptkanälen des Mixers ist auch ein zusätzlicher Kanal vorhanden, welcher als Mikrofoneingang oder Zuspielquelle mit eigener EQ-Sektion dienen kann. Die auf Wunsch der User gegenüber dem Xone 42 überarbeiteten Fader und Cues bieten nun noch bessere Kontrolle und runden das Gesamtpaket des Xone 43 noch einmal gekonnt ab.

Der Vergleich zum Vorgänger

Als 4+1-Kanal-DJ-Mixer kommt der Xone 43 mit intuitivem Layout und einigen Neuerungen gegenüber dem Xone 42 daher. Nicht nur der Fader-Sektion wurde ein Upgrade mit kürzeren und griffigeren Fadern spendiert, auch die Cues lassen sich nun getrennt voneinander bedienen und können auch hintereinander aktiviert werden. Das bewährte Kanal-Layout, bestehend aus dem Gain-Regler, einem 3-Band-EQ mit Kill-Funktion und dem X:FX, wurde beibehalten. Hier sorgt ein neuer Anstrich sowie die intuitivere Anordnung der Filter- und Cue-Buttons bereits für einen besseren Eindruck. Der Mikrofon-Kanal hingegen wurde um einen Stereo-Cinch-Eingang auf der Vorderseite erweitert, was anstelle eines Mikrofons nun auch den Einsatz einer weiteren Einspielquelle zulässt.

Professioneller Klang für den Club-Einsatz

Mit der für Allen & Heath typischen Qualität in Verarbeitung und Klang bietet der Xone 43 alle essentiellen Features des großen Bruders Xone 96 und ist damit genau so ideal für den Einsatz in Clubs oder auf größeren Veranstaltungen geeignet. Dank seiner DVS-Unterstützung und dem Innofader-kompatiblem, austauschbaren Crossfader lässt er auch für Scratch-DJs keine Wünsche offen. Der 4+1-Kanal-Aufbau des Mixers macht die Verwendung eines Mikrofons zum Kinderspiel, während weiterhin alle vier Kanäle für die Decks zur Verfügung stehen. Dank seiner Send & Return-Wege sind auch den Effektmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt, während der Mixer von Haus aus nur mit einen Multimode-Filter mit verstellbarer Resonanz daherkommt.

Über Allen & Heath

Allen & Heath startete 1969 in London mit dem Bau von Mischpulten und machte sich vor allem mit einem eigens für die Band Pink Floyd gefertigtes Gerät einen Namen. Seit 2014 ist Allen & Heath Teil der Audiotonix-Gruppe, die wiederum von der Firma Electra Partners geführt wird. Der Hauptsitz von Allen & Heath befindet sich in Penryn, Cornwall (UK), wo neben einer Zweitmanufaktur in China ebenfalls produziert wird. Diverse Innovationen gehen auf das Konto der Briten, darunter die Idee des modularen Aufbaus von Pulten sowie die Einbindung von Pulten in MIDI-Umgebungen. Heute bietet Allen & Heath eine breite Palette für nahezu alle Einsatzbereiche der Tontechnik, vom kleinen sechskanaligen ZED-6 Mischpult bis hin zum großen dLive Pro Touring System, an.

Endlose Möglichkeiten

Mit den unterschiedlichsten Schnittstellen ausgestattet, bietet der Xone 43 jede Menge Kombinationsmöglichkeiten mit anderem DJ-Equipment. Über den balancierten XLR-Master-Out und die nicht balancierten Cinch-Record- und Booth-Ausgänge ist der Xone 43C in jedes professionelle Sound-System integrierbar und liefert dabei die gewohnt gute Klangqualität von Allen & Heath. Mithilfe der Send & Return-Struktur der X:FX können nahezu alle bekannten DJ-Effektgeräte problemlos mit dem Mixer kombiniert werden. Neben den Send & Return-Anschlüssen auf der Rückseite des Mixers kann dank des überarbeiteten Aufbaus des Mikrofonkanals nun auch ein fünfter Stereokanal für den DJ-Mix verwendet werden.

31 Kundenbewertungen

14 Rezensionen

A
Super, wie gewohnt von Allen & Heath
Anonym 01.02.2016
Ich habe mir den neuen Xone 43 als zentralen Mischer für das Auflegen sowohl zu Hause, als auch im Club zugelegt.
Die Haptik der Drehpotis und Fader ist wie gewohnt super und das Auflegen macht demnach auch richtig Spaß damit. Die Verarbeitung ist im Allgemeinen top, es wirkt alles robust, wertig und das gesamte Gehäuse aus Aluminium würde ich als "Roadtauglich" bezeichnen.

Der Sound ist einfach bombastisch, die EQs leisten super Arbeit. Stark Positiv fällt auf, dass der Kopfhörer - Verstärker ordentlich Saft gibt, und es demnach nicht zu leise wird auf den Ohren.
Auch schön ist es dass man auf allen 4 Kanälen, Phone wählen kann.
Ein wenig schade ist es dass keine Effekte zur Verfügung stehen, was aber die Freude an dem Gerät gar nicht mindert.
Das schöne mattschwarze Finish, rundet den Eindruck ab und lässt einen durch und durch zufrieden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

NG
Nach zwei Jahren "Test" voll zufrieden
N. Gagarin 06.10.2018
Ich habe mir den Allen & Heath Xone 43 Mixer vor circa zwei Jahren als zentralen Bestandteil meines DJ Setups gekauft. Nach unzähligen Stunden hinter dem Mixer bin ich immer noch voll und ganz zufrieden. Die Verarbeitung, die Haptik und natürlich der Sound lassen keine Wünsche offen.
Kurzzeitg habe ich eine Effektsektion (welche man z.B. von den Pioneer Mixern kennt) vermisst, jedoch mithilfe von Gittarrenpedalen konnte schnell Abhilfe geschaffen werden. Mit welcher ich mittlerweile sogar noch zufriedener bin, als mit den eingebauten Effektcomputern, da manchmal "wilde Spielereien" daraus entstehen.
Aber zurück zum Mixer: Wie bereits gesagt, bin ich immernoch voll zufrieden und werde den Mixer vorraussichtlich auch nicht irgendwann weitergeben, da er für zu Hause und auch für den Clubeinsatz vollkommen ausreicht und die von A&H gewöhnte Verarbeitung Spaß für viele Jahre garantiert.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Allen & Heath halt
Anonym 04.03.2016
Ich wusste schon vor dem Kauf, dass ich bei diesem Mixer nichts falsch machen kann. Alles macht einen sehr wertigen Eindruck. Potis, Fader, Drucktaster fühlen sich perfekt an und haben viel Platz dazwischen, so kann man auch mal blind hingreifen. Dem Sound hört man die analogen Bauteile sofort an, der Mixer klingt warm und anständig. EQ und Filter sind 1A, greifen rund und sauber ein. Ganz klar ein DJ Mixer der Oberklasse.

Verwende den Mixer hauptsächlich als 4-Kanal Mischpult, da ich mit den meisten analogen Mischpulte nicht zufrieden war (Rauschen, teils billige Verarbeitung, kratzende Fader).
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Super Mixer
Aube 02.10.2017
Für 700 euro wird mann glaub keinen bessern Mixer finden als den Allen & Heath Xone 43 der Klang ist sehr klaar und sauber sehr hohe Verarbeitung die Regler lassen sich sehr sehr gut bedienen
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden