Cyclone Analogic TT-303 Bass Bot V2

42

Monophoner Analog-Synthesizer

  • Wellenformen: Sägezahn oder Rechteck
  • Tiefpassfilter mit Resonanz
  • Regler für Tuning, Cutoff, Resonanz, Envelope Modulation, Decay und Accent
  • Stepsequenzer mit bis zu 64 Steps pro Pattern
  • Speicherplätze für 432 User-Pattern
  • einstellbarer Swing / Shuffle
  • Gate- und Slide-Zeit einstellbar
  • erweiterter Sequenzer mit Mute- und Hammer-Funktion
  • intelligenter Patterngenerator
  • patternbasierter Arpeggiator
  • Tap Tempo
  • Main Out: 6,3 mm Klinke
  • Stereo-Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • VCO Out: 3,5 mm Klinke
  • Filter In: 3,5 mm Klinke
  • CV/Gate/Accent Ausgänge: 3,5 mm Klinke
  • Clock und Run/Stop Out: 3,5 mm Klinke, DIN-Sync kompatibel
  • MIDI In/Out
  • Abmessungen (B x T x H): 310 x 130 x 35 mm
  • inkl. Netzteil (9V DC), Softcase, Decksaver und Bedienungsanleitung
Erhältlich seit Januar 2017
Artikelnummer 404781
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Desktop
Anzahl der Stimmen 1
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Intern
USB Anschluss Nein
Effekte Nein
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Nein
Display Nein
Optionale Erweiterungen keine
Besonderheiten Stepsequencer
Mehr anzeigen
B-Stock ab 305 € verfügbar
329 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Moderner Nachbau einer Legende aus Frankreich

Der monophone Cyclone Analogic TT-303 ist an die legendäre TB303 von Roland angelehnt und bietet die klassischen Wellenformen Rechteck und Sägezahn sowie auch viele neue Funktionen, mit denen Patterns variiert und gestaltet werden können. Mit seinem warmen und groovigen Klang eignet er sich perfekt für Acid-Basslines. Der typische, zwitschernde, kreischende Acid-Sound lebt von einer hoch eingestellten Resonanz des Filters und weiteren extremen Konfigurationen. Dafür ist der TT-303 des französischen Herstellers Cyclone Analogic dank Funktionen wie Slide, Gate und Mute/Hammer wie geschaffen. Er ist in Silber gehalten und verfügt über ein elegantes und modernes Design. Die Benutzeroberfläche ist dank der farbigen LEDs übersichtlich, und die Regler sind von der Handhabung her angenehm gestaltet.

Abwechslungsreiche Patterns

Mit dem TT-303 hat man verschiedene Möglichkeiten, Patterns zu erstellen. So kann beispielsweise jede Sechzehntelnote pro Step eingegeben werden. Mit den Buttons „Next/Tap“ und „Back“ kann man ganz einfach durch die einzelnen Steps gehen. Dabei kann man mit Buttons linker Hand Akzente und Slides setzen. Dieser Workflow ermöglicht eine einfache und schnelle Programmierung von Patterns. Der Stepsequenzer ist mit 64 Steps pro Pattern ausgestattet. Mit an Bord ist auch ein patternbasierter Arpeggiator. Mit diesem kann man nacheinander Töne eingeben, die dann abwechselnd gespielt werden. Mit der Lab-Funktion lassen sich Töne bestimmen, die zusammen ein Pattern ergeben sollen. Hierfür müssen nach der Eingabe der Töne „Func“ und „Gen“ gleichzeitig gedrückt werden. Hält man die Func- und die Mute-Taste gedrückt, so erhält man eine Variation des zuvor erstellten Patterns. Je öfter man diese Tastenkombination ausführt, desto stärker verändert sich das Pattern. Mit dem Loop-Edit-Modus können Patterns in Echtzeit eingespielt werden.

Acid-Synthie im Taschenformat

Wer auf der Suche nach dem klassischen Acid-Sound für seine Basslines und vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten ist, der wird mit dem monophonen Analog-Synthesizer von Cyclone fündig. Für Besitzer mehrerer Synthesizer bietet der TT-303 eine Vielzahl von Aus- und Eingängen, die den Einsatz externer Geräte ermöglichen. Mit Run/Stop Out sowie Clock Out kann der TT-303 mit externen Synthesizern synchronisiert werden. Gate-, Accent-, CV- und VCO Out können verwendet werden, um andere externe Synthesizer in Abhängigkeit vom TT-303 zu steuern. Filter In bietet durch das interne Filter des TT-303 zudem eine Bearbeitung externer Signale. Der Main-Out wird als AMP bezeichnet und ist in Form einer 6,3-mm-Klinke angebracht. Ein Stereokopfhörerausgang macht das lautlose Jammen in den eigenen vier Wänden möglich. Aufgrund der geringen Größe ist der Synthesizer leicht transportabel und somit auch für unterwegs attraktiv, deshalb sind im Lieferumfang ein Softcase sowie ein Decksaver enthalten.

Über Cyclone Analogic

Der französische Hersteller Cyclone Analogic hat eine Vielzahl von analogen Synthesizern geschaffen, die für den professionellen Einsatz in verschiedenen Genres geeignet sind. Hierzu gehören der Bass Bot TT-303 in einer zweiten, überarbeiteten Version, der Drum Drone TT-606 und der Beat Bot TT-78. Diese Synthesizer bieten frische und fette Sounds in einem modernen Design. Die meist geringe Größe der Modelle ermöglicht es, sie überall mit hinzunehmen und das Publikum in jeder Situation zum Tanzen zu bringen.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten für Patterns

Die Stimmung der Synthesizer lässt sich mit einem eigens dafür vorgesehenen Regler einstellen. Für die Patterns kann das Tempo manuell über Tap-Tempo einprogrammiert werden. Das resonanzfähige Tiefpassfilter verfügt über Regler für Cutoff und Resonanz. Weiterhin lassen sich Envelope Modulation, Decay und Stärke der Akzente über Drehregler einstellen. Mit der Mute-Taste können die Patterntöne gekürzt und mit der HAMR-Taste verlängert werden. Mute bildet hier den Effekt einer Handflächendämpfung nach, während HAMR eine Hammer-On/Off-Mechanik nachzeichnet. Diese Tasten können auch live während des Einspielens im Loop-Edit-Mode genutzt werden. Im Detail lassen sich auch die Gate- und Slide-Zeiten einstellen. Außerdem kann das Pattern mit einem Swing/Shuffle bereichert werden. Insgesamt lassen sich so bis zu 432 selbst erstellte Patterns auf dem Gerät speichern.

42 Kundenbewertungen

29 Rezensionen

A
Der Acid Zwerg
Anonym 26.01.2017
Vom Sound dieses wohl authentischsten 303 Clones kann man eigentlich nur begeistert sein. Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich eine Original TB 303 unter den Fingern hatte, aber ich würde dennoch behaupten, dass man absolut keinen Unterschied hört. Es wäre sicherlich spannend mal einen direkten AB Vergleich zu machen, aber wahrscheinlich ist das auch eher etwas für Puristen. Außerdem klingt ja auch keine 303 wie die andere ;) Ich persönlich könnte stundenlang ein und das selbe Pattern laufen lassen und den Sound mit den Reglern verbiegen. Hier kommt wirklich das wahre Acid-Feeling zum Vorschein. Auch der neue Live Recording Modus bietet eine tolle Abwechslung zur eher steifen, klassischen Pattern Programmierung die vom Original übernommen wurde. Für den wirklich guten Preis des Bass Bot muss man sagen, dass dieser trotzdem durchaus ordentlich verarbeitet wurde. Die Buttons fühlen sich gut an und die Potis haben einen angenehmen Widerstand und lassen sich dadurch sehr gut handhaben. Auch Rückseitig gibt es einiges an Ein- und Ausgängen um z.B. externe Signale durch das Filter zu jagen oder den Bassbot in ein Modularsystem einzubinden. Da hat man sich wirklich Gedanken gemacht und diese Features gehen natürlich weit über das hinaus, was das Original bieten kann. Etwas schade finde ich allerdings, dass man sich bei der Version 2 wieder vom nahezu identischen Design des Originals (wie bei der Vorgängerversion) verabschiedet hat und ein etwas moderneres und eigenes Design gewählt hat. Ansonsten kann ich eigentlich nur noch sagen, wer es ordentlich zwitschern und blubbern lassen möchte, sollte sich diese Maschine nicht entgehen lassen. Aciiiiid :)
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Klasse Sound, schlechte Midi-Steuerung
Loftone 24.02.2020
Bezüglich der TB 303 gab es immer wieder Diskussionen, welche Baureihe den die Beste war. Ich hatte 3 Bassbots, alle klangen anders als die anderen, welches ich auf Toleranzen in den Bauteilen führe wie auch beim Original. Wie auch immer ist das Gerät klanglich ein Meilenstein. Der Sequenzer bedarf etwas Einarbeitung aber die Möglichkeiten sind deutlich umfangreicher als beim Vorbild. Leider sind die Paramter der Regler nicht via Midi steuerbar. Im Alltag führt das Fehlen dieser Midisteuerung zu etlichen Anläufen, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen. Ich hoffe, dass der Hersteller entweder das mit einem Update in den Griff kriegt oder in der nächsten Generation berücksichtigt.
Auch hätte mir es gefallen, das Gehäuse nicht aus Plastik zu wissen. Positiv ist allerdings, dass es einen Staubdeckel und Tasche dazu gibt.
Ich habe aktuel 4 verschiedene 303 Clones, aber dieser ist klanglich der 303 am nächsten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Sehr nah am Original!
Szitnick 18.08.2021
Was soll man sagen, die TT-303 ist super. Ich werde mir im Laufe der Zeit auch noch eine zweite zulegen. Spätestens mit FX dahinter vom Original nicht zu unterscheiden. Die Bedienung ist erheblich besser und alles für ein 10tel des Kaufpreises eines Originals. Kaufen!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

NO
super 303 Klon
Nice Oida 13.11.2020
Hab mir die 303 vor 2 Jahren zugelegt und bin seid dem sehr zufrieden damit. Gerade die Erweiterungen am Sequenzer sind top!
Finde es auch angenehm, dass ne Tasche und Decksaver auch gleich dabei sind.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube