Zultan 22" Raw Jazz Ride

33
100 % vergleichbare Beckensounds mit unserem exklusiven Cymbot eingespielt

Ride Becken

  • Größe: 22"
  • Raw Serie
  • aus B20 Bronze
  • dunkler, warmer und voller Ton
  • 100% handgehämmert
  • hohe Musikalität
  • durch die nicht abgedrehte Oberfläche ergibt sich ein trockener, erdiger Sound mit wenig Oberton
  • sehr gut ancrashbar
Erhältlich seit April 2016
Artikelnummer 383418
Verkaufseinheit 1 Stück
Becken handgehämmert Ja
Finish Regular, Traditional
Legierung B20 Bronze
239 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 25.05. und Montag, 27.05.
1

Rohe Optik, feiner Sound

Zultans Raw Beckenserie zeichnet sich durch eine erdige, rohe Optik aus. Dabei lassen die Oberflächen der Becken den natürlichen Farbton der B20-Bronze erkennen und verzichten bewusst auf eine Hochglanzpolitur. Die Raw-Becken produzieren dunkle, trockene Sounds, die perfekt mit der Musik verschmelzen und sich überall dort bewähren, wo warme, unaufdringliche Beckenklänge gewünscht sind. Hergestellt werden die Cymbals in der Türkei, dem Land, in dem die Kunst der Beckenherstellung am höchsten entwickelt ist. Hier kreieren Beckenschmiede, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben, mit traditionellen Methoden hochwertige und wohlklingende Instrumente.

Im Einklang mit der Musik

Jedes Becken der Zultan-Raw-Serie besteht aus 80% Kupfer und 20% Zinn und wird von Hand gehämmert. Somit sind die Becken Unikate, wobei aber bei der finalen klanglichen Abstimmung darauf geachtet wird, dass die vorgegebenen Toleranzen eingehalten werden. Der Verzicht auf das Abdrehen der Cymbals resultiert einerseits in der speziellen Optik, andererseits in einem kontrollierten, leicht höhenreduzierten Sound, der gekennzeichnet ist von einem relativ kurzen Sustain. Aufgrund dieser besonderen Klangeigenschaften besteht keine Gefahr, dass die Becken der Raw-Serie das musikalische Geschehen allzu sehr dominieren. Das Jazz-Ride ist etwas leichter als das herkömmliche 22“-Ride der Raw-Serie und bietet einen tiefen, musikalischen, unaufdringlichen und kompakten Sound mit reduzierten Obertönen.

Von Jazz bis Electro und zurück

Schlagzeuger aus den Bereichen Pop, Fusion, Funk und Jazz brauchen schnell ansprechende, dynamische Cymbals, die sich homogen in verschiedene Settings einfügen. Diesen Job erfüllt das 22“-Jazz-Ride perfekt. Je nachdem, ob es mit Sticks, Rods oder Besen angespielt wird, entfaltet es eine große Vielfalt an Klangfacetten, und wie es sich für ein gutes Jazz-Ride gehört, lässt sich das Becken auch für Crash-Akzente nutzen. Freunde des Hybrid-Drumming, bei dem Akustik- und Electro-Sounds gleichberechtigt nebeneinander stehen, bevorzugen häufig Cymbals mit kurzem Ausklang - eines der charakteristischen Merkmale der Raw-Serie. Somit fügt sich das 22“-Jazz-Ride auch in diesen Bereich nahtlos ein.

Über Zultan

Traditionelle Handwerkskunst zum fairen Preis war im Jahr 2000 die Maßgabe bei der Gründung von Zultan. Der Direktimport vom Hersteller ermöglicht eine kundenfreundliche Preiskalkulation. Bei der Herstellung werden dennoch keine Kompromisse gemacht und die überwiegend in der Türkei gefertigten Becken bilden seit 2011 einen Fixpunkt im Thomann-Sortiment. Die knapp 250 Zultan-Produkte erstrecken sich über etliche Beckenserien, die musikalisch sämtliche Facetten abdecken. Auch Zubehör wie Taschen und Drumsticks hat Zultan im Angebot. Durch die Verwendung hochwertiger Materialien und das Know-How bei der Herstellung bietet Zultan tatsächlich kompromisslose Qualität zum günstigen Preis.

Mikrofone lieben die Raw-Becken

Das 22“-Zultan-Raw-Jazz-Ride ist flexibel einsetzbar und kennt, abgesehen von sehr lauten Musikstilen, musikalisch praktisch keine Grenzen. Aufgrund der moderaten Lautstärke und seines ausgewogenen Frequenzspektrums kann das Raw-Jazz-Ride seine Qualitäten auch bei Aufnahmen im Studio ausspielen, wo es zum Erreichen eines ausgewogenen Mixes von Vorteil ist, wenn die Becken so wenig wie möglich auf den Drummikros zu hören sind. Auch in akustisch schwierigen Locations, beispielsweise in großen Sälen oder halligen Proberäumen, liefert das 22“-Jazz-Ride, wie auch die übrigen Becken der Raw-Serie, sehr gute Ergebnisse.

33 Kundenbewertungen

4.7 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Sound

Verarbeitung

24 Rezensionen

d
für rock UND jazz absolut geil :)
diagnostix 31.01.2018
haderte ziemlich lange mit der gedanke, den ride zu kaufen. vor allem hat mich bonedo-test verunsichert - wie jetzt, ist die ride nur "raw", aber nicht "dry"? und wo ist der tatsächliche unterschied zw. raw und raw jazz? soundbeispiele könnten mir dabei nur bedingt helfen...
also egal: ich bestellte den blechteller.
ausgepackt: die hände waren sofort dreckig. so musste ich den becken zuerst sauber machen.
dann gleich den sound gecheckt. hmm, bonedo hatte doch recht: das alles klingt nur bedingt "dry", und ein stehendes ton "unter" den relativ kurz klingenden obertönen und einem wunderbar klaren und deutlichen stock-klang ist da... aber nur wenn man den becken solo anspielt - mit einem drumset gespielt ist dieses ton fast nicht mehr wahrnehmbar. und wenn man mit einem band zusammen spielt - klingt das becken so richtig trocken, tief und erdig, und steht den teuren becken gleicher sorte überhaupt nicht nach.
mein exemplar bietet nicht viele variationen des klangs, sprich, es gibt keine "zonen" am teller die unterschiedlich klingen. kuppe und teller, das wars. die variationen muss man durch die stocktechnik herausholen. (mein caz 21" sizzle hat aber unterschiedlich klingende bereiche, übrigens).
nun gut: zufrieden? absolut!
mankos: keine. ich liebe dieses becken. :)
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Es muss nicht immer Konstantinopel sein.
Anonym 20.09.2016
Musikalisch bewege ich mich im Funk, Jazz, DnB, Instrumental HipHop und Breakbeat Bereich. In meiner früheren musikalischen Laufbahn war ich Meinl Byzance Becken gewohnt, die ich nach mehrjähriger Pause verkauft hatte.

Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit Raw Becken und wollte sie aus zeitgenössischem Anlass (z.B. Richard Spaven) in dem Genre ausprobieren.

Das Becken hat einen sehr warmen, tiefen Sound ohne viele Obertöne. Lässt sich in verschiedenen Lautstärken mit Rods und Sticks spielen und besitzt von der Kuppe rum Rand viele Variationsmöglichkeiten. ABER - es spielt sich nicht leicht. Es passiert schnell, dass sich der Sound zu stark überlagert und immer mehr Rauschen bis hin zu Matsch durchkommt. Damit im Hinterkopf, macht die Stickhandhabung eines Spaven durchaus Sinn. Herausfordernd aber lohnenswert...

Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Ich werde mir in Zukunft mehr Becken von Zultan ins Haus holen.

Soundbeispiele, die ich von Thomann selbst nach Anfrage nicht bekommen habe, wären super gewesen.
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Z
roher Geselle mit feinem Sound
ZultanGearHead 26.11.2019
Hatte mir dieses 22 Zoll Zultan Raw Jazz Ride zusammen mit seinem 22er Raw Bruder und dem kleineren 21er Raw Jazz Ride bestellt um die Lücke zwischen meinem 20er Zultan Dark Matter und meinem 22er Zultan Dune Ride zu füllen - hier "Feingeist", dort "Rüpel". Das Raw Ride hat mir am wenigsten gefallen: es hat zwar eine phantastische Stockansprache und einen sehr klarer Ping, aber dafür null Wash und ist extrem schwer anzucrashen. Das 21er Jazz Ride mit einem sehr ausgewogenen Sound war mir zu dezent, zu leise. Der 22 Zoll Jazz Teller ist volumiöser im Sound und etwa eine Terz tiefer als das 21er und passt in meinem Set perfekt in die soundliche Lücke. Warmer Grundton, sehr angenehmer Wash, feiner Ping, passable Glocke, hervorragend anzucrashen. Auch derbe beackert matscht der Sound nicht zu. Klingt gleichmäßig aus, Sustain nicht zu lang. Top!
Qualitativ gibts nix zu bemängeln außer dem zultantypischen unzentrierten Loch. Feuchten Lappen bereithalten. Das rohe Teil ist sehr siffig.
Die Optik iss vorzüglich; ich liebe alle rohen Teller. RAW harmoniert perfekt mit Zultan Q und Dune.
Kurz und schmerzlos:
Perfektes 22er (Crash-)Ride für alle, wo einen trockneren, oberton armeren Sound suchen und auf eine extravagante Optik stehen. Aufgrund des geringen Gewichts nix für Schwermetaller - sonst geht musikalisch alles. Klarer Vorzug vor dem 22er Zultan Raw Ride und dem kleineren 21er Jazz Bruder.
Wem der Sound nicht trocken und rau genug ist, dem sei das 22 Zoll Zultan Dune Ride wärmstens empfohlen.
Sound
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
22" Raw Jazz Ride
Sabianist 17.06.2019
Ehrlich gesagt habe ich nicht viel erwartet, da ich durch die Soundbeispiele nicht wirklich ein Bild von diesem Becken erhalten habe. Mittlerweile ist dieses Becken mein absoluter Liebling!
+super ancrashbar
+dunkler Sound, gewisse Frequenzen sind nur wahrnehmbar, wenn man es direkt neben dem Ohr hat.
+schön leise/ bei entsprechender Gangart, geht es aber auf!
+präzise Stockdefinition, schön holzig
+etwas komplexerer Sound (man muss aufpassen wo man es anspielt), dadurch vielseitig
+Preis-/Leistung
+optisch im Moment en vogue

-kein brillianter Bellsound
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden