• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

4. Bauformen und Stimmungen

Generell unterscheiden wir zuerst mal nach den unterschiedlichen Bauformen.

Die Tuba nimmt hier eine absolute Ausnahmestellung ein, denn von keinem anderen Blechblasinstrument gibt es so viele grundlegend verschiedene Bauformen. Teilweise historisch bedingt, teilweise vorgegeben durch den Einsatzzweck haben sich unterschiedliche Bauformen entwickelt.

Bass- und Kontrabasstuba - die „Aufrechte“.

Die gebräuchlichste Bauform in Europa ist sicherlich die Bass- oder Kontrabasstuba in der aufrechten, geraden Bauform. Diese unterscheidet sich noch durch verschiedene Modifikationen wie Größe, Stimmung, Ventilausführung oder Ventilanbringung. Dazu aber später mehr.

Helikon, Sousaphon und Marching-Tuba - rund und oft bunt.

Wenn wir den bereits beschriebenen geschichtlichen Werdegang der Tuba betrachten, dann haben wir bereits einige Einsatzzwecke der Tuba beschrieben. Die Militärmusik, insbesondere die Marschmusik nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Instrumente die spezielle Anforderungen wie z. B. den Einsatz zu Pferde ermöglichten, wurden benötigt.

Aus dieser Anforderung heraus wurde bereits sehr früh das vor allem in Ost- und Mitteleuropa eingesetzte Helikon entwickelt. Bei dieser Abwandlung der Tuba wurde lediglich der Korpus auf die geänderte ergonomische Anforderung angepasst. Der Korpus wurde nicht gerade nach oben, sondern rund, um den Körper des Musikers herum gebaut. Das Schallstück wurde gerade nach vorne ausgeführt, was zum Vorteil hat, dass der Klang bei Märschen und Paraden besser von den Zuhörern wahrgenommen werden konnte. Ein weiterer Vorteil dieser Instrumente war die bessere Gewichtsverteilung beim Marschieren, da das Instrument direkt auf der Schulter des Spielers aufliegt und somit auf eine Tragehilfe wie z. B. ein Schultergurt verzichtet werden konnte.

In den heutigen Marching-Bands der amerikanischen Schulen hat in den vergangenen Jahren die Marching-Tuba Einzug gehalten. Bei diesem Instrument handelt es sich eigentlich um eine normale Tuba in der geraden aufrechten Bauform. Das Mundrohr wird jedoch über ein Winkelstück so verlängert, dass die Tuba auf der Schulter aufgelegt und der Schalltrichter nach vorne gerichtet werden kann.Dieses Instrument wurde 1908 durch den amerikanischen Dirigenten und Komponisten John Philipp Sousa nochmals für die amerikanischen Show- und Militärkapellen modifiziert. Das nach ihm benannte Sousaphon war im Gegensatz zum Helikon meist zweiteilig gebaut. Dabei wurde der Schalltrichter durch einen Bogen über den Kopf des Spielers hinausgeführt um den bereits beschriebenen Klangeffekt nochmals zu verstärken. Also Besonderheit ist hier sicherlich zu erwähnen, dass dieses Instrument zusätzlich zu den üblichen Werkstoffen aus Gründen der Gewichtseinsparung auch in einer Ausführung aus Kunststoff, dem sogenannten Fiberglas erhältlich ist.

Alle bisher beschrieben Instrumente haben ihre eigenständige Daseinsberechtigung. Wobei das Helikon und die Marching-Tuba sicherlich als Exoten bezeichnet werden können. Das Sousaphon hat sich bei uns jedoch vor allem im Bereich der Marching- und Showbands, sowie in der Dixieland-Szene etabliert.

Klanglich unterscheiden sich die Instrumente bedingt durch die Bauform natürlich auch, wobei hier aber keine Wertung abgegeben werden soll. Bei einer Anschaffung sollte natürlich immer der Einsatzzweck überdacht werden. Ein nach vorne gerichteter Schalltrichter wie bei einem Helikon oder Sousaphon ist für einen vollen Orchesterklang eines sinfonischen Blasorchesters sicherlich nicht hilfreich. Für die Blaskapelle oder das Blasorchester ist die bei uns gebräuchliche Bass- oder Kontrabasstuba sicherlich die erste Wahl.

Eine Bauform – wo ist das Schallstück?

Wenn wir unser herkömmliche Bauform betrachten, ergeben sich auch hier bemerkenswerte Unterschiede. Der Schalltrichter verläuft aufrecht gerade nach oben, kann aber vom Spieler aus gesehen auf der linken oder der rechten Seite des Instruments angebracht sein.

Groß und klein - bei der Tuba immer fein!

Ein gebräuchlicher Maßstab für die Größe der Tuba ist sicherlich die Angabe von 1/4 bis 5/4. Wobei diese Größenangabe sich immer auf den jeweiligen Hersteller bezieht. Hier gibt es keine Einheitsgröße, die 3/4 Tuba des Herstellers „A“ kann durchaus größer sein, als eine 5/4 Tuba des Herstellers „B“. Beim Vergleich mehrerer Instrumente verschiedener Hersteller sind Werte wie der Durchmesser des Schallstücks, die Höhe des Instrumentes und die Bohrung sicher aussagekräftiger.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-26
Fax: 09546-9223-24
Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 8.100.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 500 aktuellen Angeboten!

Hot Deals
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x Samson Powerbrite PB10 im Wert von 89 €.
Wieviele Tonschritte liegen zwischen ´b´ (amerikanische/englische Schreibweise) und ´h´ (deutsche Schreibweise)?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Ein Thomann-Fan
Alles einwandfrei und passend,
xxxeschmitz@xxxnline.de, 02.05.2017

Tuben im Überblick

(2)
(2)
(3)
(3)
(1)
Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Abbrechen