Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Line6 Helix Control

37

Fußschalter für Line6 Helix Rack

  • berührungsempfindliche Fußschalter mit LED-Ringen und benutzerdefiniertem Anzeigefeld
  • 3 Expression-Pedal Eingänge ermöglichen maximale Anpassbarkeit
  • robustes und kompaktes Metallgehäuse
  • Daten-, und Stromversorgungsübertragung über mitgliefertes CAT-5 Kabel (7,5 m)
  • Abmessungen: 6,35 x 43,6 x 24,13 cm
  • Gewicht 3,26 kg
LED-Anzeige Ja
Anschluss Klinke
Anzahl der Taster/Schalter 12
Funktionsweise der Taster/Schalter Sonstige
Anzahl der Pedale 0
Erhältlich seit März 2016
Artikelnummer 366541
Kompatibel mit Line6 Helix Rack
349 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 8.12. und Donnerstag, 9.12.
1
8 Verkaufsrang

Der perfekte Partner

Mit zwölf berührungsempfindlichen, farbkodierten Fußtastern mit eigenen Displays, einem zusätzlichen globalen Display und Eingängen für vier externe Pedale und Taster ist Helix Control die maßgeschneiderte Steuereinheit für das Line 6 Modeling-Flaggschiff Helix Rack. Es wird über dedizierte Cat5- beziehungsweise Ethercon-Kabel mit dem Rackgerät verbunden, mit Strom versorgt und sorgt für eine umfassende Kommunikation in beide Richtungen.

Steuerzentrale für Helix Rack und mehr

Helix Control ist die dedizierte Steuereinheit für das Helix Rack. Von hier haben Sie Zugriff auf die leistungsstarken Verstärkersimulationen, Effekte, das Stimmgerät und den Looper des Modelingprozessors. Dazu können Sie über diesen smarten Controller auch externe Peripherie übersichtlicher denn je steuern. Die zwölf berührungsempfindlichen Fußtaster mit eigenen Klartextdisplays ermöglichen eine nie dagewesene Klarheit bei der Steuerung von Gitarrenanlagen. Über das mitgelieferte 7,5-Meter-Kabel kann Helix Control dort platziert werden, wo Sie die Fußschalter brauchen ¬ am vorderen Rand der Bühne oder einfach dort, wo sie ihr Instrument eben spielen möchten. Dazu lassen sich gleich drei Expression-Pedale und ein weiteren Schalter anschließen ¬ mit jeweils programmierbarer Funktion.

Teamplayer

Helix Control ist exakt auf das Helix Rackmodell abgestimmt. Letzteres lässt sich zwar autark nutzen, erwächst aber erst in der Kombination mit dem Controller zu einem Modelingsystem der Sonderklasse, dessen klare Bedienung bis heute Maßstäbe setzt. Helix Control ist das Frontend für den Bühnenbetrieb, aber auch die Kommendozentrale im Studio. Gitarristen, Bassisten und Keyboarder erhalten hier Steuermöglichkeiten, die anderweitig oftmals schlichtweg nicht vorhanden sind oder kostspieliger Sonderlösungen bedürfen. Nicht nur bietet Helix Control durch die Farbkodierung und individuellen Displays eine unvergleichliche Übersicht, sondern kann auch direkt mit der Parametersteuerung wählbarer Parameter im Helix Rack beauftragt werden.

Über Line 6

Der amerikanische Hersteller Line 6, der seit 2014 dem Yamaha-Konzern angeschlossen ist, gehört zu den Pionieren im Bereich der digitalen Verstärker für Gitarristen. Schon 1996, im Jahr der Firmengründung, wurde der weltweit erste digitale Modelingverstärker AxSys 212 vorgestellt. Der Durchbruch gelang Line 6 mit dem POD (1998), der Modeling-Sounds erstmals im Heimstudio verfügbar machte. Seit 2015 sorgt die Helix-Serie für nochmals deutlich verfeinerte Simulationen. Daneben hat der Hersteller aus Kalifornien seit Jahren mit der Variax-Technik eine Möglichkeit geschaffen, auch den Klang der elektrischen Gitarre per Modeling zu flexibilisieren. Neben Effektpedalen hat Line 6 auch Software und Aufnahmetechnik im Angebot und im Bereich digitaler Funkstrecken zur Tonübertragung und kleiner Beschallungsanlagen am Markt präsent.

Komplette Steuerung von der Bühne

Helix Rack und Helix Control sind ein perfekt harmonierendes Gespann. Auf dem dedizierten Kommunikationsweg über handelsübliche Cat5/Ethercon-Kabel werden keinesfalls nur die typischen MIDI-Befehle ausgetauscht. Vielmehr agieren beide Geräte als zusammengehörige Einheit, nur dass sich Helix Control an völlig anderer Position auf der Bühne oder im Studio nutzen lässt. Über ein optionales Netzteil lässt sich Helix Control sogar auch auf wirklich großen Bühne nutzen. Von hier hat man dank der Farbkodierung und insgesamt 13 beleuchteten Displays den vollen Überblick. Man sendet Patchwechsel, schaltet Effekte, nutzt Pedale in den Loops, rekonfiguriert externe Peripherie oder ruft das Stimmgerät und den Looper auf. Durch den Einsatz von Tastern lassen sich Effekte dabei auch nur temporär für die Dauer des Tastendrucks aktivieren. Und schließlich kann man über die Pedale auch programmierbare Parameter wie etwa die Delayrückkopplung oder die Lesliegeschwindigkeit steuern.

c
Ohne dem macht das Rack keinen Sinn
curry! 17.04.2018
Das Control Pedal ist klasse. Mich wundert nur eins. Wenn man sich so die YouTube Videos anschaut, werden da hochwertigere RJ45 Kabel mit besseren Steckern verwendet. So ein Kabel ist im Nachkauf mit 30-40 EUR im Schnitt nicht ganz billig. In der Lieferung war ein Standard CAT5 Kabel mit normalen Netzwerksteckern enthalten. Bei dem ohnehin schon hohen Preis wäre es schön gewesen, wenn das bessere Kabel standardmäßig beigelegen hätte. Was ich auch begrüßt hätte, wäre ein LineIn der Gitarre direkt am Board und nicht nur am Rack. Da ich das ganze nämlich noch mit meinem Trio+ kombinieren möchte kommen ganz schön viele Strippen zusammen, die ich jedes mal vom Board zum Rack ziehen muss, aber hier könnte der Signalweg wohl der Grund dafür sein. Sonst kann ich nichts bemängeln, ich bin sehr zufrieden.
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Aus eins mach drei
Anonym 09.04.2016
Den Line6 Helix Control kann man natürlich nicht ohne dem zu kontrollierenden Gerät, dem Line6 Helix Rack Guitar Processor betrachten und im Vergleich zum Line6 Helix Guitar Processor, fehlt auch noch ein Pedal. Das bedeutet man muss drei Geräte erwerben um die gleichen Funktionen zu erhalten, die man auch in einer einzelnen Einheit bekommen könnte. In Summe bedeutet dies zurzeit, anstatt für ein Gerät 1.479,00¤ zu zahlen, werden für das Rack, den Controller und das Mission Engineering Expression Pedal insgesamt 1.967,00¤ fällig. Eine kostengünstigere Bundle-Lösung wäre hier eine schöne Sache gewesen. Da beide Varianten bis auf wenige Features inhaltlich gleich sind, liegt der Unterschied in der Nutzung und Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten, sowie den eigenen Ansprüchen. Ich persönliche finde es besser, meine Einstellungen an einem Rack vorzunehmen, anstatt auf dem Boden herum kriechen zu müssen.

Da wären wir auch schon am ersten Punkt, der Controller passt in 19" Rack. Er ist sauber verarbeitet und sieht dabei auch noch gut aus. Das mitgelieferte Netzwerk- und Stromkabel lässt dem Nutzer viel Spielraum, mit vielen Funktionen und nur einem Kabel. Im Vergleich zum vorherigen Pedalboard sieht das jetzt alles natürlich viel ordentlicher aus. Einzig das extra Expression-Pedale benötigt weitere Kabel. Ansonsten: Plug and Play und los geht?s. Ich konnte nichts Negatives feststellen.

Die gesamte Helix-Reihe macht einen hochwertigen Eindruck, aber irgendwie schmerzt es einen, diese Geräte bei einem richtigen Live-Auftritt zu sehen. Zumindest der Controller ist da wohl noch am besten aufgehoben, da die geschlossene Oberfläche vor Verschmutzung schützt.

Für mich ist die Zusammenstellung mit Rack, Controller und Mission Engineering Expression Pedal die perfekte Lösung. Ich möchte viele Funktionen, gute Resultate, ordentlich aufgeräumt und so wenig Kabel wie möglich. Was die Umsetzung des Hauptmerkmals des Guitar Processor angeht, muss das jedoch jeder für sich herausfinden. Ich bin mit den Resultaten zufrieden aber Prozessorgesteuerte Signalwandlung ist eben nur eine Kopie des Originals.
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Perfekt für die Rackausführung des HELIX!
RayBeeger 15.12.2019
Wie vom Floor gewohnt, sind die Schalter und das Gehäuse roadtauglich. Die Maße sind, wegen des fehlenden integrierten Fußpedals, kleiner und damit ist dieses Teil besser transportierbar. Die Verbindung mit dem CAT-Kabel ist problemlos und stabil genug. Ich verwende dazu ein separates Fußpedal von Mission Engineering, welches zwei Eingänge hat. Mit dem Toe-Taster kann man, wie bei einem Volumen/Wah-Pedal gewohnt, zwischen Volumen und Wah umschalten. Das ist durchdacht und funktioniert tadellos!
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Das Pedal fehlt
Glowhand! 31.12.2020
Gegenüber dem Floorboard fehlt einfach das obligatorische Pedal. Schade, muss Du wieder ein extra Teil mit rumschleppen und extra verkabel.
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung