Zildjian Avedis Sweet 21" Ride

26

Ride-Becken

  • Größe: 21"
  • Regular-Ausführung
  • schönes rund klingendes Ridebecken
  • mit mittleren Obertönen
  • für alle Anwendungen
Erhältlich seit Januar 2000
Artikelnummer 141228
Verkaufseinheit 1 Stück
Becken handgehämmert Ja
Finish Regular / Traditional
Legierung B20 Bronze
409 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.08. und Samstag, 20.08.
1
A
Sehr gutes, durchsetzungsfähiges & kontrollierbares Ride
AudioPhil 20.04.2019
Das A Sweet Ride habe ich im Vergleich zu sechs anderen Rides von Zildjian (K-Serie), Zultan (Caz) und Masterwork (Custom, Jazz Master) getestet.

Die drei Masterwork fielen sofort raus: zu viele unschöne Resonanzen, metallisch scheppernde Klanganteile, zu krasses Aufschaukeln (schwer kontrollierbar).

Die Zultan Caz flogen danach raus. Man merkt den Preis: billige Materialanmutung, lahme Optik - das wäre noch halbwegs egal - , extrem tonloses / charakterloses Rauschen im Ausklang, zu starkes Aufschaukeln bei stärkerem Anschlag.

Dann waren nur noch Zildjian K Ride und A Sweet Ride im Rennen. Das K Ride klingt erstmal traumhaft schön, sehr glockig, extrem homogen über den gesamten Bereich. Extrem gut kontrollierbar! Insgesamt eher leise.
Dann das A Sweet Ride: auch sehr gut, etwas mehr Resonanzen, etwas weniger homogen, aber sehr gut projizierend!
Gestern Abend beide live gespielt. Ich merkte sofort, dass sich das K Ride bei allem hübschen Klang im Bandkontext nicht richtig durchsetzen konnte. Es ist schlicht zu leise, zu wenig scharf.
Das A Sweet Ride hatte dieses Problem dagegen nicht: perfektes Durchsetzungsvermögen, gut kontrollierbares Sustain, perfekter „Ping“. Klasse.

Fazit: ich habe das Zildjian A Sweet Ride 21‘‘ behalten. Es tut genau das, was es soll.
Das K Ride könnte ich mir für Aufnahmesituationen gut vorstellen, wenn dieser schöne glockige Sound gewünscht wird. Klingt extrem nobel.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Vielseitig einsetzbar!!
Anonym 21.05.2014
Das 21er Sweet Ride ist nicht nur ein tolles Ride Becken mit einer Hammer Glocke ,sondern auch sehr gut als Crashbecken geeignet.Wenn ich mir ein 22er Zildjian Ride irgendwann hohlen sollte werde ich das Sweet Ride wie mein großes Vorbild Tre Cool als Crash verwenden.Jetzt wird es erstmal als Ride dienen.....:)
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Das perfekte Jazz Ride Becken
Gökay 06.12.2020
Hab viele Becken probiert, aber das A 21 Sweet Ride hat sich als das beste Becken für den Jazz Sound erwiesen. Perfekter Wash, gute Mitten, leicht kontrollierbar.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
A
Great crash/ride with nice bell
Anonym 30.04.2015
The bell: played with the shoulder of the stick the bell produces a nice and cutting but not overly sharp sound.

The bow: played in the middle of the bow you get a mellow ride sound with lots of wash and good stick definition which gets tighter as you move closer to the bell.

The edge: fantastic crashability with surprisingly fast attack for a cymbal of this size.

I currently use this cymbal for a lot of crash riding in a stoner rock band. It's just perfectly suited for creating a massive wall of chrash during halftime parts.

Only 4/5 for quality because the edge of mine is slightly sharp so you have to watch out not to hurt yourself when choking the cymbal.
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube