Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Yamaha THR30IIW

66

Modeling Comboverstärker für E-Gitarre

  • eingebauter drahtloser Empfänger kompatibel mit dem Line6 Relais G10 Sender (Art. 517067 - nicht im Lieferumfang enthalten)
  • integrierter wiederaufladbarer Akku
  • 5 Speicherplätze
  • realistische Röhrenverstärkerklänge und Spielgefühl
  • 15 Gitarrenverstärker
  • 3 Bassverstärker
  • 3 Mikrofonmodelle und Flat Mode
  • 3 Amp-Modi pro Amp-Typ: Modern, Boutique und Classic
  • 6 Effekte: Chorus, Flanger, Phaser, Tremolo, Delay, Reverb
  • eingebautes Stimmgerät
  • Bluetooth und USB
  • THR Remote Editor/Librarian App für Desktop und Mobilgeräte
  • 1 Kanal
  • Leistung: 30 W
  • Regler: Amp Mode, Gain, Master, Bass, Middle, Treble, Effect, Echo/Rev, Guitar Output, Audio Output
  • Schalter: Memory 1-5, Tap/Tuner
  • Instrumenteneingang: 6,3 mm Klinke
  • Aux-Eingang: 3,5 mm Klinke
  • Line-Ausgang L/R: 2 x 6,3 mm Klinke
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Stereoklinke
  • USB
  • Abmessungen (B x T x H): 420 x 155 x 195 mm
  • Gewicht: 4,3 kg
  • inkl. Netzteil 15 V 3 A
Leistung 30 W
Speicherplätze 5
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 4,3 kg
Artikelnummer 474539
476 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 14-18 Wochen lieferbar
In 14-18 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
33 Verkaufsrang

66 Kundenbewertungen

5 60 Kunden
4 6 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

C
Für mich DER Übungsamp
Christian721 16.04.2021
Was herauskommt, wenn die Musiksparte und die Homesoundsparte von Yamaha zusammen ein Produkt entwickeln seht ihr mit der THR-Serie.

Nachdem sich meine Frau und ich im Spielzimmer auch klanglich im Weg standen (sie spielt Bass) wurde mir für meine Übungssessions manchmal der Auszug nahegelegt.
Somit lag der Kauf eines mobilen Übungsamps auf der Hand. Da ich schon viel positives über die THR Serie gehört habe wollte ich mich selbst davon überzeugen.

Die Einstellmöglichkeiten sind seeeehr umfangreich. Wem die Knöpfe am Gerät selbst nicht reichen kann über die kostenlose App von Yamaha noch weitere Effekte zuschalten: Compressor, Gate, Chorus, Echo, Reveeeerrb.

Am Gerät selbst könnt ihr direkt 15 verschiedene Modelings auswählen und zusätzlich über die Drehregler weitere Veränderungen vornehmen.

Der THR30II hat ein integriertes Stimmgerät und 5 Kurzwahltasten für eure favorisierten Setups.

Neben dem Inputanschluss für die Gitarre gibt es noch einen AUX-Input für externe Geräte und einen Kopfhörerschnluss.
Auf der Rückseite hat der THR30II den Netzteilanschluss, 1x USB-B für den Anschluss an den PC sowie 2 Lineouts (L+R).

Auch finde ich die Möglichkeit super einen Backing-Track direkt über Bluetooth an das Gerät zu senden. Der Sound ist i.O. aber als Bluetooth-Boom-Box ist das Gerät nicht geeignet. Aber das ist auch nicht die Aufgabe. Der THR soll den Gitarrensound sauber rüberbringen. Und das macht er auch, sogar in Stereo. Ihr könnt die Lautstärke der Gitarre und der Bluetooth- oder AUX-Quelle separat regeln.

Die Verarbeitung ist super. Das Design ist zwar etwas Retro, aber genau das macht den Charme dieses Amps aus. Super finde ich den Effekt mit den orangend LEDs hinter dem Frontgrill, welche das Leuchten von Verstärkerröhren immitieren sollen. Diese kann aber auf Wunsch über die App auch deaktiviert werden.

Für eine kleinere Jamsession ist der AMP gut aufgestellt. Ich hatte ihn bis dato noch nicht auf voller Lautstärke.

Man kann das Teil sogar mit einem Loop-Pedal betreiben.
Ein Kabel an einen Line-Out auf der Rückseite stecken. In das Loop-Pedal rein von dann vom Pedal einen Klinkenadapter verwenden um das Signal in den AUX-Eingang zu schicken.
Ihr dreht den Lautstärkenregler GUITAR auf 0 und stattdessen den AUDIO auf. Herzlichen Glückwunsch zum Effekt Loop.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Aa
„Nur“ 4 Sterne, warum?
A aus HH 21.02.2021
„Nur“ 4 Sterne, warum?

Nachdem dieser Amp hier eine 5 Sterne Bewertung nach der nächsten erhält, könnte man meinen, es wäre alles eitel Sonnenschein.

Warum werden es bei meiner Bewertung also „nur“ 4 Sterne?

Am Amp selbst liegt es nicht.

Die Verarbeitung ist tadellos und solide. Nichts knarzt oder vibriert. Die Knöpfe und Schalter funktionieren geschmeidig und wackeln nicht. Die Metallfront und -oberseite wirken hochwertig. Das Gehäuserück- und Seitenteil ist leider in einem schwarzen Hartplastik gehalten, das zwar stabil, aber im Vergleich zur Metalloberfläche eher billig wirkt.

Die Rundsteckerbuchse für den Stromanschluss auf der Rückseite ist etwas klein und fummelig ausgefallen. Hier würde ich mir einen größeren Steckeranschluss wünschen.

Der Klang gefällt mir persönlich sehr gut. Wer den THR aber als Raumklangwunderlautsprecher zum Musikhören à la Bose verwenden möchte, dürfte eher enttäuscht sein. Der THR klingt wie ein hervorragender Gitarrenverstärker für zuhause und das will er und soll er ja auch in erster Linie sein.

Die Bedienung über den Amp ist sehr einfach und verständlich, zumindest wenn man sich für das große Modell - den THR 30 - entschieden hat. Bei den kleineren Modellen benötigt man schon die App, um zwischen den einzelnen Ampmodellen wechseln zu können.

Und jetzt kommt auch der Grund, warum ich insgesamt nur 4 Sterne vergebe:

Um die sämtlichen sinnvollen Möglichkeiten, die der Amp bietet, wirklich nutzen zu können, benötigt man nämlich die App.

Und hier beginnt das Problem des THR.

Zunächst wurde das Gerät nicht mit der aktuellen Firmware ausgeliefert. Ein für das Update erforderliches USB-Verbindungskabel zum Anschluss an einen Rechner ist nicht im Lieferumfang enthalten und muß extra gekauft werden, wenn man nicht zufällig schon ein passendes Kabel hat. Ich hatte kein passendes Kabel.

Der Updateprozess gestaltete sich etwas schwierig und das Gerät verhielt sich leider nicht ganz so, wie in der sparsamen Updateanleitung beschrieben. Beim ersten Updatepversuch hängte sich das Programm mitten im Updatevorgang auf. Wer schon einmal ein Gerät bei einem gescheiterten Updateversuch gebrickt hat und im Anschluss in den Service des Herstellers einschicken durfte, weiß welche intensiven Gefühle so ein Ereignis auslösen kann. Bei dritten Anlauf klappte es dann irgendwie (!).

Das nächste Problem, auf das man stößt ist, dass es keine vernünftige ausführliche Anleitung für die App gibt. Ich habe jedenfalls keine gefunden.

Wenn man nämlich die Bluetoothverbindung zwischen dem Amp und einem Pad oder Smartphone nicht ZUERST über das Bluetoothsymbol in der App selbst herstellt, sondern über das Pad oder Smartphone herstellt, wird man in der Folge von Programmabstürzen geplagt, die die Bedienung unmöglich machen. Leider habe ich den entsprechenden Hinweis hierzu erst in einem englischsprachigen Forum gefunden, in dem einer der Entwickler Mitglied ist.

Offenbar betrachtet Yamaha die App als eine Art kostenlose Zugabe, für die man nicht knapp 500 Euro ausgegeben hat.

Dem ist aber nicht so. Wenn man nicht alle sinnvollen Funktionen des Gerätes ohne App nutzen kann, ist die App für mich ein integraler Bestandteil des Produktes.

Wenn man zum Beispiel auf die Soundbibliothek der App zugreifen möchte, die sehr hilfreich für die Erstellung eigener Sounds ist, benötigt man die App. Ansonsten tut man sich eventuell gerade am Anfang etwas schwer, bis man die eigenen Sounds für sich gefunden hat.

Wenn man z.B. klassische Standardeffekte, wie Delay und Reverb zusammen verwenden und individuell einstellen möchte, benötigt man ebenfalls die App. Die Bedienungsknöpfe des Amp bieten diese Möglichkeiten nicht.

Wenn der Amp nicht einfach so wunderbar klingen würde, hätte ich das Gerät aufgrund seiner softwareseitigen Schwächen für den aufgerufenen Preis zurück geschickt.

Was ich mir neben einer verbesserten Appsteuerung noch wünschen würde, aber natürlich nicht in meine Bewertung habe einfließen lassen:

Eine Looperfunktion und ein FX Loop wären für mich ein Grund sofort einen THR 30 „III“ zu kaufen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
3
Bewertung melden

Bewertung melden

MK
Klingt gut, viele Möglichkeiten, Wireless
Martin K. 09.05.2020
Ich benutzte den kleinen Verstärker in der Wohnung über Kopfhörer. Somit wird wirklich niemand gestört beim Fernsehen oder reden. Hier die Pluspunkte des Geräts:
+ Hifi Sound in Stereo. Allerhand
+ smart phone Musik über USB laufen lassen, super fürs mitspielen
+ Gitarre wireless möglich, habe jetzt endlich den line 6 G10 Transmitter bekommen, es gab Lieferprobleme
+ Sound sind sehr gut und brauchbar. So gut, dass man manchmal das auf einem richtigen Amp reproduzieren möchte.- Klappt auch , aber bei erheblich höheren Lautstärken.
+Das Konfigurationsprogramm über smart phone für die "preset Sounds" klappt gut. Lediglich die Lautstärke muss man austüfteln, man täuscht sich leicht mit dem Regler am smartphone. Insgesamt wäre unity gain und Master Volume am Gerät besser gewesen. Man kann nicht alles haben.
+ auch für Bass durchaus tauglich, wobei hier die kleinen Lautsprecher halt nicht für die notwendigen physischen Vibrationen sorgen, aber über Kopfhörer sehr brauchbar.
+Endlich mal eine Firma, die sich traut einen Amp nicht in schwarz, sonder in beige anzubieten. Macht sich gut fürs Wohnzimmer.

- Ein Minuspunkt vergebe ich trotzdem, bis der line 6 Transmitter da war, hat es schon gedauert. Hier wäre es eine gute Idee gewesen, wenn Yamaha gleich den Transmitter mit dem Gerät als Option für direkte Bestellung über Yamaha angeboten hätte. Vielleicht war denen das Risiko / Funktion und Sicherheit des line6 Gerätes doch zu hoch, schmunzel.
Deshalb bei Bedienung nicht die volle Punktzahl

Fazit :
Insgesamt ein toller gut klingender Übungs Amp fürs Wohnzimmer mit vielen technischen features, die allesamt brauchbar sind.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
1
Bewertung melden

Bewertung melden

4
Ohrenschmaus
4tune! 18.11.2019
Eines der Vorgängermodelle - der THR 10c - hat mich jahrelang als Übungsamp für's Wohnzimmer begeistert. Die neue Serie machte mich neugierig und seit einer knappen Woche komme ich vom neuen Amp nicht mehr los ...

Das Wichtigste: Der Sound. Er ist noch differenzierter, authentischer und vor allem vielseitiger. Im Grunde bietet er die Simulation aller drei Vorgänger in einem Gerät. Von Acoustic über Clean bis Metal ist alles on board in unglaublicher Qualität. Die eingebauten Effekte sind noch besser als die vorherigen. Ich liebe sie alle, vor allem Tremolo plus Springreverb. Es macht einfach nur Spaß. Kleinste Veränderungen an den Gitarrenpotis (antike USA-Strat) wirken sich auf den Klang aus, das Feedback ist vom Feinsten. Der potentielle Zugewinn an Lautstärke ist an sich schon super, bietet aber zusätzlich die Möglichkeit auch mit wenig attac in Zimmerlautstärke ganz neue Sounds zu kreieren.

Die neuen Features (Bluetooth, Wireless) sind ein echter Zugewinn. Übungstracks oder andere Musik übers iPad drahtlos wiedergeben und dazu spielen. Besser geht nicht.
Stereo Line Out gab's vorher auch nicht, ausprobiert habe ich es noch nicht, aber der Looper steht schon bereit ...
Der eingebaute Akku hält bei vollem Betrieb mehrere Stunden und lädt auch flott, das funktionierte beim alten Modell nicht wirklich gut.

Von mir gibt es nur Bestnoten und eine klare Antestempfehlung, das Preis-Leistungs-Verhältnis geht voll in Ordnung.

Keep on rockin' ;-)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung