4. Mensur und Größe

Mensur und Größe
Mensur und Größe

Unterschiedliche Größen

Sopran

Das Sopranmodell ist die am weitesten verbreitete Größe. Die Mensur beträgt ca. 35cm mit der Stimmung g-c-e-a (oder a-d-f#-h). Ihr charakteristischer Klang erinnert zwangsläufig an weiße Sandstrände und die traditionellen hawaiianischen Lei-Blumenkränze.

Concert

Concertukulelen sind ebenfalls auf g-c-e-a (oder a-d-f#-h) gestimmt und werden mit einer Mensur von ca. 38,5cm gefertigt. Sie stellen einen schönen Kompromiss zwischen der typischen Sopranukulele mit ihrem traditionellen hohem Sound und der etwas leichter bespielbaren Tenorgröße dar.

Tenor

Die Tenorgröße hat bereits eine Mensur von 43cm und ist ebenfalls in g-c-e-a (oder a-d-f#-h) gestimmt. Gerade als Ergänzung im Ukulele Duo oder Trio macht diese Größe mit ihrem erweiterten Bassbereich Sinn. Die Bespielbarkeit geht dank der längeren Mensur etwas leichter von der Hand.

Sopranino

Sopranino und Bariton Modelle sind eher die Ausnahme, wobei die Sopranino Modelle aufgrund der verstärkten Intonationsproblematik und der sehr geringen Lautstärke oft noch als Exoten gelten und für Einsteiger nicht geeignet sind. Auf der sehr kurzen Mensur von ca. 28cm bleibt eben nicht viel Platz für die Greifhand.

Baritone

Bariton Modelle erfreuen sich gerade bei Gitarristen immer größer werdender Beliebtheit, da die Umgewöhnung aufgrund der längeren Mensur und der größeren Bundabstände recht schnell einsetzt. Außerdem ist sie wie die ersten vier Saiten einer Gitarre gestimmt (d-g-h-e). Der Klang erinnert auch deshalb eher an eine kleine Konzertgitarre. Zum Vergleich: Eine 1/2 Konzertgitarre hat bereits eine Mensur von 53cm und liegt somit nur knapp über der üblichen Baritonukulele-Mensur (ca. 51,5cm).

Wann welche Größe

Ob nun Sopran, Concert oder Tenorukulele – jede Ukulele macht Spaß!

Mit Sicherheit ist das Spiel auf der Sopranukulele etwas schwieriger aufgrund der eng aneinander liegenden Bünde. Als Soloinstrument vermittelt es aber das traditionelle Hawaii-Feeling am besten und für ambitionierte Spieler die u.U. sogar Erfahrung mit Saiteninstrumenten bereits gesammelt haben, spricht auch für den unerfahrenen Ukulele Interessierten nichts gegen diese Variante.

Die Concertgröße lässt etwas mehr Spielraum für die Griffe und ist etwas lauter als die Soprangröße. Ein schöner Kompromiss der gängigen Größen und somit die "goldene Mitte".

Tenorukulelen haben einen voluminöseren Klang und sind aufgrund der längeren Mensur etwas leichter zu erlernen. Komplizierte Griffbilder mit großen Intervallabständen sind aber gerade deswegen auf dieser Größe nur schwer zu realisieren.

Zusammenspiel der unterschiedlichen Größen

Spätestens nach den ersten Gehversuchen auf diesem Instrument drängt sich das Verlangen auf, auch einmal mit anderen Ukulelespielern zusammen zu musizieren.

Eine sinnvolle Zusammenstellung von Ukulele Duos bzw. Trios oder gar mehr Instrumenten ist eine Kombination aus den gängigen Größen.

Ihre Ansprechpartner