• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

Online-Ratgeber: Orchesterschlagwerk

7. Kesselpauken

Pauken finden in vielen Stücken der klassischen Orchesterliteratur Verwendung und sind auch aus der Blasmusikliteratur nicht mehr wegzudenken. Pauken bestechen durch ihren noblen, gestimmten Trommelklang und verleihen jedem Ensemble einen breiteren, volleren Klang.

Aufstellungen

Bei Pauken spricht man von zwei verschieden Aufstellungsmöglichkeiten, die entweder als deutsche oder als internationale (häufig spricht man auch von französischer oder amerikanischer) Aufstellung bezeichnet werden. Der Unterschied: Bei der deutschen Aufstellung steht die größte Pauke vom Spieler aus gesehen rechts, bei der internationalen Aufstellung vom Spieler links. Wenn die Paukenpedale am Instrument mittig angebracht sind, können die Pauken entweder in deutscher oder in internationaler Aufstellung gespielt werden (Lediglich die Stimmskala wechselt die Seite). Es ist jedoch Vorsicht geboten, wenn die Pedale seitlich von der Pauke angebracht sind. Ein Wechsel zwischen den Aufstellungen ist hier nur bedingt möglich: Die Pedale, die zunächst innen angebracht waren, sind plötzlich an der Außenseite der Pauke zu finden. Das führt leicht zu Problemen beim Umstimmen. Ein Seitenwechsel der Pedale ist vom Hersteller meist nicht vorgesehen.

Wie der Name schon sagt, werden im deutschsprachigen Raum hauptsächlich Pauken im deutschen System gespielt (Ausnahmen bestimmen die Regel). In den meisten anderen Ländern werden Pauken im internationalen System gespielt.

Wie viele Pauken brauche ich für mein Ensemble?

Wie viele Pauken man für sein Ensemble braucht, hängt natürlich vom gespielten Stück ab. Ein kleines Streichorchester, das z.B. hauptsächlich Haydn, Mozart und Beethoven spielt, wird mit zwei Pauken (Tonumfänge: ca. B – fis bzw. E – cis; 26’’ bzw. 29’’) gut auskommen. In Blasorchestern, vor allem in denen auch symphonische Blasmusik gespielt wird, sind zumindest vier Pauken ratsam. Kleinere Blasmusikgruppen, welche hauptsächlich Blasmusik - Originalliteratur spielen, reichen oft zwei Pauken. Große Symphonieorchester verwenden zumindest bei Werken der Romantik (Mahler, Richard Strauss usw.) und neuer Musik vier und mehr Pauken. Für „Exoten“ sei erwähnt, dass Schlaginstrumentenbauer heutzutage oftmals acht verschiedene Paukengrößen anbieten, die für den Pauker natürlich eine neue Herausforderung darstellen, aber ihm auch viele neue Möglichkeiten eröffnen.

Kesselmaterialien und deren Sound

Bei Pauken unterscheidet man zwischen Instrumenten mit Kupferkessel und Instrumenten mit Fiberglaskessel. Fiberglaskessel haben einen matten, nicht allzu voluminösen Klang. Kupferkessel klingen dagegen glänzend und voluminös. In professionellen Ensembles werden meist Pauken mit Kupferkessel verwendet. Trotzdem sollte man immer bedenken, dass Pauken mit Kupferkessel um einiges schwerer sind, als Pauken mit Fiberglaskessel. Somit sollte man sich vor dem Paukenkauf die Frage stellen, ob und wie oft die Instrumente transportiert werden.

Pedalsysteme

Man unterscheidet zwischen Pauken mit Berlin – System Pedalen (linke Abbildung) und mit Dresden – System Pedalen (rechte Abbildung). Bei Berlin Pedalen erfolgt das Stimmen durch eine vertikale Bewegung (wie auf einer Schiene). Bei Dresden Pedalen wird das Stimmen der Pauken mit einer Tret-Bewegung (ähnlich wie beim Bremspedal im Auto) ausgeführt. Diese beiden Pedalsysteme werden meist bei Instrumenten höherer Preisklassen verwendet und sind nur in professionellen Orchestern der Standard. Die billigeren Modelle weisen ähnliche Pedalsysteme auf, die den gleichen Zweck erfüllen.

Felle

Bei Paukenfellen unterscheidet man zwischen Naturfellen (Kalb- oder Ziegenfell) und Kunststofffellen. Pauken mit Naturfellen haben grundsätzlich einen wärmeren, edleren und natürlicheren Klang als Kunststofffelle. Der große Nachteil von Naturfellen ist aber, dass sie sehr sensibel auf Temperaturänderungen reagieren d. h. dass sich die Stimmung ständig verändert und man sich nicht auf die Stimmskala verlassen kann. Somit setzt das Spiel mit Naturfellen ein Paar gut trainierte Ohren voraus. Kunststofffelle klingen etwas schärfer und künstlicher als Naturfelle und sind vor allem eine gute Wahl, wenn sich die Wetterbedingungen (z.B. beim Spiel im Freien) ändern.

Schlägel

Es gibt ein großes Angebot an Paukenschlägeln mit den verschiedensten Stielen und Köpfen. Man muss wirklich verschiedene Schlägel ausprobieren, um sich eine Meinung zu bilden. In jedem Fall sollte ein Pauker mindestens drei paar Schlägel in drei unterschiedlichen Härtegraden besitzen: Weich – medium – hart. Weiche Schlägel eignen sich besonders für Tremolopassagen und lang zu artikulierende Einzeltöne. Bei Tremolos entsteht somit der Eindruck eines langen Tones, obwohl es sich eigentlich um eine schnelle Folge von Einzeltönen handelt. Mit harten Mallets könnte dieser Effekt nicht erzielt werden. Mittelharte Schlägel eignen sich besonders für Situationen, wo verschieden Artikulationen erzielt werden sollen, ein Schlägelwechsel aber nicht möglich ist (z. B. eine rhythmische Passage gefolgt von einer Tremolopassage). Harte Schlägel werden verwendet, um einen Schlag oder eine rhythmische Abfolge von Schlägen klar zu artikulieren und somit den Rhythmus verständlich zu machen.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-2545
Fax: 09546-6774
Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 8.100.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 500 aktuellen Angeboten!

Hot Deals
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x Samson Powerbrite PB10 im Wert von 89 €.
Was bedeutet ´Dezibel´?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Ein Thomann-Fan
Top! :-)
Horst S., 19.05.2017

Orchesterschlagwerk im ‹berblick

(2)
(2)
(3)
(3)
(1)
Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Abbrechen