Thomann HR-301 F-/Bb Double Horn

21

F-/Bb- oder Bb-/F- Doppelhorn

  • professionelle Ausführung
  • abschraubbares Messing-Schallstück mit Ø 315 mm
  • original Minibal Kugelgelenke
  • Ø 12 mm Bohrung
  • verstellbare Fingerhaken
  • mit Klarlack lackiert
  • inkl. Mundstück und Koffer
Erhältlich seit Mai 2011
Artikelnummer 255301
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Messing
Becher abschraubbar Ja
1.149 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

21 Kundenbewertungen

17 Rezensionen

h
Beeindruckendes Instrument
hornling 03.08.2016
Fazit vorab: Für den Preis macht man nichts falsch. In jedem Sinne stimmt "input" und "output". In Bezug auf den Preis verschmerzbare Abzüge für Streuungen bei der Verarbeitung.

Aufgrund der gleichen Bauart mit Profi-Hörnern und aus einschlägigen Foren wurde ich vor einiger Zeit auf das Instrument aufmerksam. Gut ein halbes dutzend Thomann-301 habe ich inzwischen mit/für Bekannte angespielt. Beeindruckend, dass man für so schlankes Geld ein ausgesprochen gutes Horn bekommen kann.

Als ambitionierter Amateur spiele ich neben einem Manufakturinstrument - Referenz für diesen Vergleich - auch ein 301 und bin sehr zufrieden damit. Es wird bei mir als Zweitinstrument genutzt, wenn zuviel Trubel auf der Bühne oder beim Marschieren zu erwarten ist, ich aber dennoch Wert auf klangliche und spielerische Qualität lege.

Intonation: Bei allen angespielten Instrumenten war die Intonation mehr als gut und im Vergleich bei einigen mit meiner Referenz gleichauf. Beim Wechseln stelle ich diesbezüglich keine Unterschiede fest. Genau wie bei manchen Manufakturinstrumenten ist aber im Vergleich zu Instrumenten wie z.B. Yamaha hier eine bemerkbare Serienstreuung vorhanden. Diese ist m.E. stets akzeptabel im Rahmen. Nach dem Durchstimmen des Instrumentes waren die Ventilzüge so ausgezogen wie ich es vermutet hätte. Sehr angenehm ist die Möglichkeit, die B-Seite und F-Seite des Instruments getrennt vom Hauptstimmzug einstimmen zu können.

Ansprache und Spielgefühl: Bauartbedingt hat es wie die großen Referenzen einen deutlichen, angenehmen Widerstand beim Spielen. Generell ist bei dieser Bauart gute Stütze und Luftführung wichtig, um sich an den Widerstand des Instrumentes anlehnen zu können. Es erzwingt viel gut geführte Luft, was gut für den Klang ist. Erfahrenen Spielern oder Wechslern vom (Single-) F-Horn wird dies m.E. gelegen sein. (Anders ausgedrückt: Wer von einem Null-Widerstand Instrument kommt oder als Anfänger mit wenig Luft und ohne Stütze spielt, der wird Zeit brauchen, um Ton und Intonation auf dem Instrument zu beherrschen - oder ein anderes Instrument wählen.) Läßt man sich auf diesen Widerstand ein, so kann man die Töne butterweich auch aus dem Piano erklingen lassen. Im Fortissiomo bleibt der Ton bei steigender Lautstärke ausreichend lange kernig, ohne dass es "bratzt".

Klang: Es klingt! Sehr sogar. Im Vergleich ist bei gleichem "input" zum "output" festzustellen, dass es ausgesprochen gut klingt und oft sogar besser oder ebenbürtig im Vergleich mit anderen Instrumenten in der unteren bis mittleren Preisklasse industrieller Fertigung ist. Die großen Vorbilder klingen allerdings noch brillianter.

Fertigungsqualität: Der aufmerksame Betrachter wird eine Streuung in der Serie bemerken (wie ich sie auch schon bei einem bekannten amerikanischen Hersteller gesehen habe, nur dort für richtig Geld). Die Lackierung ist OK, mal sehen wie lange sie hält. Bei allen angespielten Instrumenten lief die Maschine einwandfrei, was die Hauptsache ist. Der Trichter läßt sich einwandfrei aufschrauben. Auffällig ist, dass die Innenzüge aus blank geschliffenem Messing sind und manchmal recht viel Spiel haben. Sie sind nicht aus Neusilber, weshalb hier öftere Pflege und ein gutes Slide Gel/Öl (z.B. Artikel 264592) nötig sein wird. Generell wird häufigeres Durchspülen, neu fetten und ölen mechanische Überraschungen lange Zeit verhindern helfen. Man bedenke aber den Preis und verkneife sich das Meckern!

Besonderheiten: Neben dem Fingerhaken ist ein Flipper für den Handrücken am Mundrohr aufgelötet. Die Führung kann auch für eine Marschgabel (z.B. Artikelnummer 100282, Stift 90 Grad biegen) verwendet werden. Eine Messingstütze verhindert, dass ein Handschutz ohne Aufschneiden angebracht werden kann. Man hat sowieso "ordentlich was in der Hand", weshalb ich darauf verzichten würde. Den Ventilblock kann man gut über das Ziehen der 3. Ventilzüge entwässern. Die Nummer auf dem Gewinderand des Bechers kann als Markierung das Anschrauben des Schallbechers unterstützen. Im Koffer an der vorderen Mundstückaufnahme bleibt manchmal ein Mundstück am inneren Deckel hängen und kann herausfallen: Nutze die hintere Mundstückaufnahme.
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Was lange währt, wird endlich gut
Chris-L 26.06.2021
Vorweg: Ich bin noch absoluter Hornanfänger und kann das Instrument vielleicht nicht in seiner Gänze beurteilen, aber als jemand mit sehr viel Internetbestell- und musikalischer Erfahrung kann ich einges berichten:
Zunächst als B-Stock gekauft, musste ich es doch zurückschicken, da ein Gewinde an einem Ventil beschädigt war und 2-3 Züge viel zu locker waren!
2. Instrument, diesmal "A": 3ter Zug der B-Seite direkt rausgefallen!!! Auch hier ein leicht beschädigtes Gewinde.
Dabei wieder einmal mit dem sehr netten Kundenservice schnell vereinbart: Beide Instrumente wegschicken, neues kommt schon direkt (genau, ich musste keinen Tag ohne Horn sein :)!)
An diesem werkstattgeprüften Instrument stimmt alles soweit.

Aber nun zum Instrument: Wie von anderen beschrieben ist definitiv erkennbar, dass es zB nicht die haltbarste Lackierung bietet. Auch kann es sein, dass die ganze Maschine nicht mit high-end Manufakturhörnern mithalten kann. Vor allem ist es schwer, recht deutlich im Vergleich zum Alex 103 (das ich auch kurz antesten durfte)
Aber: Es stimmt gut, man trifft die Töne, der Klang ist auch nicht schlecht, mal ganz abgesehen davon, dass ich noch so viel lernen muss. Niemand konnte bisher behaupten, dass es nicht auch in einem (guten) Amateurorchester klingen kann. Insofern ist dieses Instrument ein totaler Schnapper. Ganz sicher besser als no-name Einfschhörner, zumal man bei Thomann immer weiß, dass Probleme geregelt werden. Hatte schon mit namhaften Fachmärkten die Erfahrung gemacht, auch wenn "in echt gekauft", so kann es doch mit der Reparatur auf Garantie ziehen und die Arbeit selbst pfuschig sein.

Meiner Meinung nach könnte man auch den Preis leicht heben und dafür die Qualitätskontrolle verschärfen. Das würde allen Beteiligten das Leben erleichtern. Für den nicht technisch versierten Anfänger könnte es sonst ärgerlich werden. Mein letztes, dann auch werkstattgeprüftes Exemplar hatte fast perfekt eingestellte Züge.
Ohnehin besetzt dieses Instrument eine Nische, da es durch das Gewicht junge Musikschulkids überfordern würde. Die werden wohl eher mit einem B-Horn starten.
Für den preisbewussten Einsteiger mit Vorerfahrung im Bereich: "Muss das so?" oder einem Lehrer, der drüberschaust ist es perfekt.
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

k
Erwartungen übertroffen
kaba 23.06.2012
Für den hmta-hmta-mhtatatata-Kram habe ich bereits ein Althorn aus chinesischer Produktion. Das benötigte 3-4 Stunden Einspielzeit, bis die Ventile richtig liefen. Hier ist alles von Anfang an top. Sehr gut.

Der Klang ist m.E. besser als bei meinem Hoyer B-Horn, der Widerstand allerdings deutlich höher, was bei einem Alex 103-Nachbau aber zu erwarten war. Das ist aber kein Nachteil: ein fff-f2 landet hier nicht so schnell im Tonnirvana. Als ersten Versuch habe ich die Solo-Stellen aus Bruckners Romantischen angespielt. Das kam auf Anhieb sicherer als auf dem Horn, dass ich seit über 10 Jahren gewohnt bin.

Verarbeitungsfehler habe ich bisher keine gefunden. Die Qualität des Lacks und der Verlötung stellt sich halt erst später heraus.

Was mir gar nicht gefällt (eigentlich Kleinigkeiten und nur deshalb ein Stern Abzug): Warum rosa Stopper am B/F-Umschaltventil (die anderen sind schwarz)? Und warum das aktuelle Thomann-Logo als Herstellergravur? Sorry, aber das auf der Produktseite abgebildete ist viel schöner. Hornisten sind stockkonservativ. Wir greifen nicht umsonst seit 200 Jahren mit Links. Grade bei der Kopie einer Horn-Ikone ist das ein schlimmer Stilbruch.

Zum Koffer: Der wäre optimal, wenn auch noch mein einfacher K&M-Notenständer hineinpassen würde. Eine Winzigkeit mehr Stoff auf der Rückseite würde schon genügen.

Nachtrag: Mit ein wenig Planung geht der Notenständer doch rein. Knapp aber geht. Ein Millenium GS-2005 E passt auch noch als Hornständer zu einem 4-Ring-Notenordner mit 4cm Rücken. Alles was ich brauche.
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
13
2
Bewertung melden

Bewertung melden

DT
Gute Qualität, zumindest für den Preis
DH The Pianist 24.09.2020
Ich habe dieses Horn jetzt seit fast zwei Monaten in Gebrauch, und ich muss sagen, ich bin begeistert. Zwar bin ich Neueinsteiger auf dem Instrument, ich habe vor einem Jahr angefangen, für mich selbst Trompete zu lernen, und weil das Horn eines meiner Lieblingsinstrumente ist, lerne ich nun auch Horn. Da ich als Bratscher und Pianist neben meinem Musikstudium Trompete und Horn eher als Hobby spielen möchte und nichts wirklich professionelles damit beabsichtige, ist dieses Horn von Thomann mehr, als ich mir wünschen kann! Der Klang (den ich derzeit hinbekomme) ist überwältigend! Von kernig und sanft im Pianissimo bis zum strahlenden Ton im Fortissimo ist alles dabei. Die Ansprache ist super, in der tiefen Lage zwischen (klingend) F und f muss ich vielleicht noch etwas üben, aber es liegt sicher nicht am Instrument.
Das Horn liegt gut in der Hand (auch dank dem sehr gut verstellbaren Haken), lässt sich leicht zusammenschrauben und entwässern. Jedoch möchte ich im Punkt Verarbeitung einen Stern abziehen, da die Züge eine bemerkbare Streuung haben. Die zwei Züge vom 2. Ventil sitzen sehr fest, sodass ich manchmal fast Angst habe, etwas zu verbiegen. Dagegen ist der Stimmzug der F-Seite sehr leicht herausziehbar, weshalb die Seite nur schwer zu stimmen ist. Wenn ich nicht ein sehr zähes Fett aufstreiche, fällt der Stimmzug beim spielen raus, wenn ich ihn vorher mehr als ca. 2 cm raus ziehe. Das ist etwas nervig, weil das Horn generell (wie normalerweise üblich) etwas höher gestimmt ist, und ich definitiv runter stimmen muss, wenn ich mit anderen spielen will.
Auf andere Kleinigkeiten will ich gar nicht weiter eingehen. Der Lack ist in jedem Fall ok, an manchen Stellen vielleicht etwas unordentlich, aber das stört sicher nicht. Man beachte außerdem den Preis. Für das Geld kann man hier wirklich nichts falsch machen, sicher auch als fortgeschrittener Musiker.
Aber eine Sache: nehmt um Himmels willen ein besseres Mundstück als das mitgelieferte, denn das einer solchen Bezeichnung nicht würdig!
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden