Thomann EP 906 GP Superior Euphonium

45

Bb-Euphonium

  • Modell "Superior"
  • 4 Perinetventile aus Edelstahl
  • Anordnung: 3+1
  • voll kompensiert
  • Dual Bohrung: 15,00 - 16,80 mm
  • Korpus aus Messing
  • Außenzüge aus Neusilber
  • Messing Schallbecher mit Ø 310 mm
  • Trigger am Hauptstimmzug
  • Gold Trim Kit
  • vergoldete Außenzüge
  • Ventildeckel oben und unten
  • Wasserklappen und Stimmzugtrigger
  • komplett hochglanzversilbert
  • 3 Wasserklappen
  • Gewicht: 5,15 kg
  • inkl. Mundstück und Gigbag
Erhältlich seit Januar 2017
Artikelnummer 400982
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Messing
Finish Versilbert
Bohrung 15,00 mm – 16,80 mm
Koffer oder Gigbag Ja
1.598 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 7-9 Wochen lieferbar
In 7-9 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

45 Kundenbewertungen

35 Rezensionen

P
Souveräner Preis-Leistungs-Sieger
Pappnas3 24.01.2019
(Update nach 2 1/2 Jahren weiter unten)

Ich bin Euphonium-Anfänger. Mein Lehrer hat mir bei diesem Instrument zugeraten und ich bin mit der Empfehlung sehr zufrieden. Nach nun einigen Monaten bereue ich den Kauf nicht, im Gegenteil. Ich habe allerdings das Mundstück ausgetauscht, weil das mitgelieferter (wohl ein 6er) mir zu klein und zu eng war. Besonders in der Tiefe wird es damit etwas trötig. Mit dem neuen 4er kann selbst ich den schönen runden Euphoniumklang erzeugen.

Das versilberte Instrument sieht mit den Goldkappen für meinen Geschmack edel aus, Fehler in der Versilberung habe ich nicht gefunden. Die Intonation ist gut. Alle Züge sind leichtgängig. Den Trigger benutze ich noch nicht. Die Wasserklappen sind Standard und funktionieren standardmäßig.

Am Feingewinde des Bodendeckels des 1. Ventils ist eine winzigkleine Macke, die das Zuschrauben ein bißchen mühsam macht, das wird sich wohl im Laufe der Zeit geben.

Die vier Sterne bei Ansprache und Sound sind cum grano salis zu nehmen. Ich kann das nicht wirklich kompetent beurteilen, bin aber sehr zufrieden.

Insgesamt Daumen hoch! Für den Preis unschlagbar und von sehr guter Qualität.

Update nach fast 2 1/2 Jahren und ca. 1000 Spielstunden:
Bin immer noch zufrieden. Inzwischen habe ich ziemliche Fortschritte gemacht und meinen Tonumfang deutlich erweitert. Das Instrument spricht im Pedalbereich gut an, das Kontra-G ist leicht zu erreichen, an guten Tagen geht es auch tiefer.
Die hohe Lage geht gut, ab klingend C2 wird es allerdings mühsam, was auch an meiner Technik liegen kann. Mit einer Ausnahme: das hohe As (mit 1) ist sehr schwer zu spielen, der Slot ist sehr schmal. Die Töne A, H, B, C, Cis und D darüber sind viel leichter. Das A (mit 2) ist sehr tief, das ist aber bei Besson-Instrumenten normal. Mit (12) stimmt das A.
Insgesamt ist die Intonation akzeptabel und die meisten Töne (besonders Es1) lassen sich mit dem Trigger gut regulieren.

Die Ventile laufen (mit Mead-Springs) immer noch prima, das 4. ist relativ laut, vielleicht muß ich mal die Filze tauschen. Die Macke im Ventildeckel hat Thomann mir auf Garantie entfernt. Bloß das Gewinde einer Schraube des Plexiglasschutzes war nach einem guten Jahr doll gedreht, ich mußte einen M5-Helicoil einsetzen, kein großer Akt.

Für den Preis nach wie vor ein tolles Instrument. Ich spare aber jetzt trotzdem auf das Original, ein Besson 2052.
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Tolles Euphonium
seppde 10.02.2021
Ich hatte ein richtiges Aha-Erlebnis, als ich das Euphonium zum ersten Mal in den Händen hielt: Optisch sehr ansprechend (Gold - Silberkombination), mit Kompensationsventil und Trigger - und das in dieser Preisklasse! Es hat einen schönen, runden und strahlenden Klang, die Töne sprechen sehr leicht an, einzig die hohen Töne (ab klingend b2) sprechen doch nicht ganz so leicht an, als bei den Profimodellen. Das mitgelieferte Mundstück geht ganz gut, allerdings habe ich mein gewohntes Mundstück dann doch vorgezogen! Das mitgelieferte Case entspricht auch voll und ganz den Erwartungen! Absolut empfehlenswert!
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Z
Absoluter Preis-Leistungs-Sieger!
Zwitschi 19.01.2020
Um es vorweg zu sagen: wer von diesem Instrument die gleichen Eigenschaften wie von einem "etablierten" Markeninstrument erwartet, sollte bitte ein solches hochpreisiges Instrument kaufen! Das EP 906 GP kann diese Erwartungen nicht erfüllen!

Dieses Instrument ist für den ambitionierten Laien geeignet, der ein klangschönes, gut stimmendes und in allen Lagen sauber ansprechendes Instrument sucht. Vorzugsweise für Musiker in Musikkapellen, die auf der Baritonstimme ein "englisches" Instrument spielen wollen, im hohen Bass zwischen den Stimmen wechseln müssen oder in einer Brassband das 2. Euphonium spielen.
Und nicht vergessen: für Musiker, die einen Trigger auch wirklich benutzen können - sofern sie ihn denn überhaupt brauchen...

Die Verarbeitung ist - soweit das nach einer recht kurzen Zeit bereits zu beurteilen ist - insgesamt nicht zu beanstanden.
Die Ventile könnten etwas leichtgängiger und beim Betätigen geräuschloser sein. Aber auch hier sollten sich bloß Musiker mit solistischen Aufgaben in ihrer Band angesprochen fühlen.

Der Plexiglasschutz ist gewöhnungsbedürftig, weil er in den Bauch drückt, aber wer einen Trigger will (und einen Bauch hat...), muss dies in Kauf nehmen.
Was allerdings wirklich nervt ist die Rändelschraube, um den Stimmzug am Trigger zu fixieren. Da die vom Trigger kommende Abstrakte nicht geriffelt ist, muss man die Schraube sehr gut festziehen, sonst geht der Stimmzug auf Reisen. Ein unnötiges Gefummel!

Die Höhe verlangt sehr sauberes Zentrieren des Tones. Die Tiefe ist da genügsamer. Insgesamt muss man bei der Tonbildung einen geringfügig größeren Aufwand als bei teureren Instrumenten betreiben.
Konkrete Schwächen bei bestimmten Tönen, wie für manche Tubas oder Trompeten bekannt, sind mir nicht aufgefallen.

Die Vollversilberung verleiht dem Ton einen markanten Kern, der aber immer sehr warm und voll ist - das geeignete Mundstück und einen entsprechenden Ansatz vorausgesetzt.
Das beigefügte Mundstück ist zwar grundsätzlich nicht schlecht. Je nach Einsatz des Instruments in der Praxis (eher hoch oder eher tief) sollte ein Mundstück mit weniger scharfem Rand bzw. tieferem Kessel gewählt werden.

Dieses Instrument ist das beste, das für diese Preislage zu kaufen ist. Man kann es, auch ohne vorher zu probieren, als Hobbymusiker bedenkenlos kaufen.
Euphoniumspieler in einer Brassband ab 1. Division sparen trotzdem auf eine Besson. Ich habe schon einmal damit angefangen...
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Sehr gutes Einstiegsmodell
FlutieAndi 11.12.2019
Dies ist mein erstes Euphonium, von daher kann ich keinen Vergleich zu höherpreisigen Modellen ziehen. Für den Einstieg ist es aber sehr gut geeignet. Ich denke, für diesen Preis bekommt man nichts besseres. Einen Punkt ziehe ich für die Verarbeitung ab. Denn mdas erste Ventil läuft aus unerfindlichen Gründen schnell trocken. Während alle anderen Ventile nach dem spielen noch einen Ölfilm aufweisen verlangt das Erste nachölen. Wenn man es weiß kann man damit leben.
Features
Sound
Verarbeitung
Ansprache
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden