Sonnox Oxford Inflator Native

65

Dynamics-Plug-in (Download)

  • ermöglicht höhere Lautheit ohne die Artefakte herkömmlicher Kompressoren und Verlust der dynamischen Verhältnisse im Mix
  • ergänzt virtuellen Headroom, Signalpräsenz und röhrenähnliche Sättigungseffekte
  • Direct- und Band-split Modus
Systemvoraussetzungen
  • Lieferform: E-Mail
  • Lizenzgültigkeit: Unbegrenzt
  • Kopierschutz: iLok 2 / iLok 3 (401447) / iLok Cloud
  • gleichzeitige Freischaltungen: 2
  • Windows: ab 7
  • Mac OS (64 Bit): ab 10.7
  • zusätzl. Systemvoraussetzungen: iLok License Manager
Unterstützte Formate
  • AAX native 64-Bit
  • AU 32-Bit
  • AU 64-Bit
  • VST2 32-Bit
  • VST2 64-Bit
Erhältlich seit Oktober 2016
Artikelnummer 396046
Verkaufseinheit 1 Stück
Einzel-/Bundleprodukt Einzelprodukt
Delay Nein
Dynamics Ja
Effektfilter Nein
Encoder / Decoder Nein
Equalizer Nein
Gitarrenamps / -effekte Nein
Metering / Analyse Nein
Modulationseffekt Nein
Multieffekt / Plugin-Host Nein
Overdrive / Distortion Nein
Preamp / Saturation Nein
Psychoakustik / Enhancer / Exciter Nein
Restauration Nein
Reverb Nein
Special-FX Nein
Summierer / Konsolen Nein
Tape-Simulation Nein
Pitch Shifter / Harmonizer / Timestretching Nein
Transientenbearbeitung Nein
Vocoder / Stimmeffekt Nein
Masteringwerkzeug Ja
Hardwarecontroller Nein
Downloadversion 1
139 €
159 €
inkl. MwSt.
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar

Für dieses Produkt können wir Ihnen sofort nach dem Kauf eine Download-Lizenz per E-Mail zusenden.

Informationen zum Versand

65 Kundenbewertungen

Bedienung

Features

Sound/Qualität

Rechner Auslastung

35 Rezensionen

WD
Sonnox Oxford Inflator makes it right !
Wolfi D. 22.11.2020
Der Inflator ist ein richtig gutes Tool !
Das Plugin wird bei mir für Einzelsignale wie auch für`s Mastering verwendet. Es ist dabei sehr leicht zu bedienen und macht den Sound auch nicht kaputt. Das Plugin färbt den Sound nur leicht, wenn man das möchte. Dazu muss man mit dem Curve- und dem Effect - Schieberegler ein wenig herumspielen um den gewünsten Sound zu formen. Bei dem Clip 0dBr Button, erhält man dann auch wirklich einen Übersteuerungsschutz. Ohne Frage, dieser ist bei mir immer an. Das Einzige was ich noch nicht ganz verstehe, ist der Band Split Modus. Ich dachte durch die Aufsplitterung in verschiedene Frequenzen erhält man noch einen fettern Sound. So ist das aber irgendwie nicht. Daher brauch ich diesen Modus erstmal nicht.
Die CPU Belastung ist vorbildlich,vorallem wenn man im Mix mehrere Instanzen öffnet.
Ich spreche daher eine ganz klare Kaufempfehlung aus - auch wenn der Oxford Inflator einige Jahre auf dem Buckel hat, so ist er immer noch eine Bereicherung.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
wirklich unglaublich!
DJ_VrtGO 13.01.2020
Anfänglich war ich etwas skeptisch bei dem doch schon sehr hohen Preis, aber nach dem ersten mal testen und anwenden hat sich jeder Cent gelohnt!
An erst erstelle lobe ich die sehr übersichtliche und leicht verständliche oberfläche. Man muss sich nicht stundenlang Tutorials anschauen oder ewig lange herum experimentieren, sondern kann direkt verstehen wie was funktioniert und kann es direkt anwenden! Ausserdem gefällt mir die vielseitige Einsetzbarkeit des Plug-Ins. Egal ob auf den Master, Mixer Busse oder direkt auf einzelne Sounds lässt es sich Prima einsetzen um zu Komprimieren und hervorzuheben (grade bei clean Vocals sehr zu empfehlen) ohne das Artefakte, unschönes clipping, distortion entstehen.

Den einzigen Negativpunkt den ich habe ist, das die Version die ich kaufte auf meiner DAW (FL Studio 20) nicht funktionierte. Aber durch den schnellen Kundensupport lies sich das Problem zeitnah klären.

Fazit:
Empfehlenswert für diejenigen, die schon etwas tiefer im Bereich Musik Produktion stecken. Für Einsteiger aufgrund des hohen Preises eher kontraproduktiv.
Wenn man es einmal ausprobiert hat will man es nie wieder missen! :D
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Hätte ich nicht gedacht - WOW
RaphSound 17.09.2019
Wenn man so abmischt und mastert versucht man ja, trotz diverser Algorithmen der verschiedenen Plattformen, mit professionellen Produktionen Stand zuhalten.
Immer wieder Vergleiche ziehen - was klingt anders und warum klinge ich nicht so laut wie andere? Ich hab doch schon mein Möglichstes getan, noch lauter geht nicht. Oder?

Denn dann stößt du irgendwann auf den Inflator von Sonnox und denkst dir: Alter Falter, da geht ja doch noch einiges mehr.
Plötzlich werden Mixe um einiges lauter als man noch gedacht hätte.

Das Plugin ist sehr intuitiv gestaltet,wenn man mit der Maus über die Regler fährt, wird einem nochmal textlich gezeigt was wofür da ist.
Möchte ich den Mix subtil lauter/dichter haben, zieh ich den Curve-Regler runter.
Möchte ich deutlich mehr gesättigte Harmonien erzeugt haben, gehts nach oben.
Über den Effekt-Regler entscheide ich wie stark der Effekt regeln soll - ACHTUNG: irgendwann ist auch hier zuviel des Guten erreicht aber das hört man dann schon.

Für mich war die Anschaffung definitiv lohnenswert, ich nutze den Inflator mittlerweile auf den meisten Mixes - bisher ausschließlich auf der Summe.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Das Secret Plugin
LionKloud 26.11.2021
Mir wurde dieses Plugin von einem Freund empfohlen, es hat eine gewisse Magie Dinge lauter zu machen ohne sie lauter zu machen also der Sound klingt lauter und mehr präsenter aber es wurde kein extra gain hinzugefügt. Sprich man bekommt kein Clipping. Perfekt auf dem Master um dem Mix einen gewissen Punch von loudness zu geben ohne dabei zu clippen aber auch auf Lead Vocals sodass sie nicht im mix untergehen und einen Push bekommen. Habe es in einem Sale ergattert und würde es jedem weiterempfehlen. Einziger Nachteil ist, dass es mit iLok gesichert ist, also entweder muss der PC immer online sein oder man hat einen iLok USB Stick.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden