Novation Launchkey 61 MK3

18

USB MIDI-Keyboard

  • 61 anschlagdynamische Tasten
  • 16 RGB beleuchtete anschlagsdynamische Pads
  • Scale- und Chord-Modus
  • Arpeggiator
  • Capture MIDI Funktion
  • MIDI Mappings
  • Device Lock
  • Pitchbend- und Modulations-Rad
  • 2x 16 Zeichen Display
  • 8 Regler
  • Tasten für Oktav up/down, Arp/Skala/Fixed Chord, Play/Stop/Record/Loop, Spurnavigation, Stop/solo/mute, Capture MIDI/Quantisierung/Click/Undo, Szenenstart sowie Device-Auswahl und Device-Lockfunktionen
  • Sustain-Pedal Eingang: 6,3 mm Klinke
  • USB-B
  • MIDI Ausgang
  • Stromversorgung über USB
  • Abmessungen (B x H x T): 952 x 77 x 258 mm
  • Gewicht: 3,4 kg
  • inkl. Ableton Live Lite, AAS Session Bundle, XLN Addictive Keys (1 von 4 virtuellen Keyboards wählbar), Klevgrand R0Verb- und DAW Cassette, Spitfire Audio LABS-Expressive Strings
Erhältlich seit September 2020
Artikelnummer 495547
Verkaufseinheit 1 Stück
Aftertouch Nein
Splitzonen 0
Layerfunktion Nein
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 8
Fader 9
Pads 16
Display Ja
MIDI Schnittstelle 1x Out
Fußcontroller Anschluss Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Nein
Batteriebetrieb Nein
Bus-Powered Ja
Maße 952 x 77 x 258 mm
Gewicht 3,4 kg
Mehr anzeigen
279 €
319,99 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Die dritte Generation der Launchkey-Serie

Mit der MK3-Serie stellt Hersteller Novation nun die dritte Generation der Launchkey Controller vor. Neu im Modell mit 61 Tasten sind neun Fader, sowie auch Arm/Select Tasten. Außerdem wurde das Display für eine bessere Übersicht über die Parameter überarbeitet, sodass nun mehr als nur drei Zeichen angezeigt werden. Auch in der Transportsektion findet man neue Funktionen, die den Workflow deutlich erleichtern, wie zum Beispiel zum Quantisieren der eingespielten Noten. Zur Ausstattung des Controllers gehören des Weiteren 16 Pads, 8 Drehregler, ein Arpeggiator, Pitchbend und Modulationsrad, sowie auch ein Anschluss für ein Sustain-Pedal. Der Controller lässt sich nahtlos in Ableton Live einbinden, eignet sich aber auch für eine umfangreiche Kontrolle zahlreicher Parameter jeder anderen DAW, die MIDI-Befehle verarbeitet.

Umfangreiche Steuerung der DAW

Neben dem Einspielen von Noten über die 61 Tasten lassen sich über die 16 in RGB-Farben beleuchteten Pads Drum-Rhythmen aufzeichnen. Beide Eingaben sind anschlagsdynamisch und zeichnen somit Velocity-Werte mit auf. Die Modi Scale und Chord bieten eine große Hilfe beim Komponieren. Über vier Custom-Modes können Tasten, Fader und Drehregler den Hardware- und Softwarefunktionen zugewiesen werden. Über die Software Novation Components können eigene Templates erstellt werden, damit flexibel unterschiedliche Settings für verschiedene Software und Hardware über den internen Speicher des Launchkeys abgerufen werden können. Mit den speziellen Ableton-Modes können Lautstärke, Pan und die Sends A und B von bis zu acht ausgewählten Tracks eines Ableton-Projektes gesteuert werden. Dies ist besonders hilfreich, wenn man beim Komponieren nicht von der Steuerung am Computer abhängig sein und alle Schritte mit dem Launchkey erledigen möchte.

Für jede Produktion gerüstet

Dank ihrer umfangreichen Möglichkeiten bietet die Launchkey MK3-Serie eine übersichtliche Bedienung, die zu einem noch schnelleren Workflow führen kann. Alle Funktionen des Launchkeys können in allen DAWs genutzt werden, die MIDI-Befehle akzeptieren. Anfänger in der Musikproduktion werden sich über das enthaltene Softwarepaket freuen, welches aus Ableton Live 10 Lite und zahlreichen virtuellen Instrumenten, wie LABS Expressive Strings von Spitfire Audio und Addictive Keys von XLN Audio besteht. Im Standalone-Betrieb kann der Launchkey Controller auch ohne Computer verwendet werden und somit Hardwaregeräte steuern. Des Weiteren bewährt sich der Controller auch in Live-Situationen. Der Kensington MiniSaver Slot bietet eine physische Sicherheitslösung, sodass der Controller nicht von unberechtigten Personen weggezerrt werden kann.

Über Novation

Das englische Unternehmen Novation stellt seit seiner Gründung 1992 günstige und populäre Synthesizer sowie MIDI-Controller und -Keyboards her. Seit der Übernahme durch den bekannten britischen Audio-Interfaces-Hersteller Focusrite existiert die Marke Novation noch als Tochtermarke weiter. Nicht zuletzt die Novation-Launchpads konnten durch ihr überragendes Konzept, ihre hochwertige Verarbeitung und das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis jede Menge neue Nutzer für sich gewinnen. Zu den Synthesizern von Novation gehören der 8-stimmig Polyphone Peak, der analoge Mono-Synthesizer Bass Station II, der MiniNova und der paraphonische Analogsynthesizer Circuit Mono Station.

Zahlreiche Kompositionshilfen

Der Modus Scale gibt vordefinierte Akkorde in einer bestimmten Skala vor. Der User Chord Mode erlaubt es, bis zu sechs Notenakkorde jedem einzelnen Pad zuzuweisen. Diese Zuweisungen werden auch im internen Speicher hinterlegt, sodass diese bei jedem Systemstart zur Verfügung stehen. Mit Fixed Chord können ausgewählte Noten über die Tastatur transponiert gespielt werden. Der Arpeggiator bietet ebenfalls verschiedene Modi zum Gestalten abwechslungsreicher Pattern. Werden Shift und Arp gehalten, so wird die Funktion Key Latching aktiviert, bei der alle gespielten Noten gehalten werden. Wird Arp erneut für mehrere Sekunden gedrückt, so wird Arp Control Lock aktiviert und man erhält Zugriff auf alle Parameter über die acht Drehregler. Beispielsweise kann man mit Mutate die Tonhöhe des ursprünglichen Akkordes verändern und mit Deviate den Rhythmus des Patterns. Darüber hinaus lassen sich mit dem Device Control Mode maximal acht Parameter gleichzeitig von Plug-Ins in Ableton intuitiv steuern. Device-Lock sorgt dafür, dass die Bedienung an ein Plug-In gebunden bleibt.

18 Kundenbewertungen

12 Rezensionen

AF
Novation Launchkey 61 MK3
Arthur F. 10.12.2020
Das Produkt ist sehr einfach zu bedienen und alles läuft auf Anhieb.
Auch toll sind die zusätzlichen Plugins oder auch Programme die im Paket enthalten sind.

Reinstecken und loslegen. Das Menü im Keyboard selbst hat man nach 5 Minuten verstanden.

Nette Features: Eigene Akkorde speichern und spielen. Und auch ein Filter damit man immer im richtigen Akkord bleibt.

Der Appregator ist auch nett.

Die Fader und Drehregeler sind richtig gut verarbeitet.
Pitchwheel und Modulation Wheeel sind auch gut.
Die DrumPads sind sehr angenehm weich und reagieren auf mittelharte bis harte stöße. Auf ganz leichte und schwache anschläge reagiert es nur schwer. Gemeint ist die Midi Velocity: etwa ab 40 gehts los.

Kleines Manko: die Tastatur ist halt typisches normales Keyboard. Also hohle Plastik tasten die aber sich dennoch gut anfühlen. Sind auch Anschlagdynamisch.

Für Synthesizer ist es gut. Also für Studio zwecke gut geeignet.

Wer eher Klavier Plugins oder sowas spielen will sollte was anderes suchen.

Kurz gesagt: Ich empfehle es sehr wenn man nicht mehr Geld ausgeben will. Besser geht immer ist klar. Aber hier passt es.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Wo Licht ist, ist auch Schatten....
GSlvr 19.10.2021
Für Ableton-Nutzer bietet das Launchkey extrem viel: Device Control. Mixer Control, Clip Control, Transportsteuerung. Drumpads, Arpeggiator und Skalen-Funktionen. Hört sich Alles toll an und funktioniert auch gut....

Jetzt kommt das große "Aber": Das Wichtigste an einem Keyboard sind - wie der Name schon sagt - die Tasten. Ich kann nicht nachvollziehen wie man so ein mit Funktionen vollgepacktes Keyboard mit derart schlechten Tasten abliefern kann. Die Klaviatur fühlt sich klapprig an und vermittelt ein Spielgefühl wie auf einem 50 DM Casio-Keyboard aus den 90ern. ich erwarte keine gewichtete Tastatur oder Aftertouch, aber zumindest Etwas, das sich halbwegs wertig anfühlt und auch ansatzweise akzentuiert spielen lassen kann (Alesis z.B. zeigt, dass sowas auch "günstig" geht). Hier hätte man lieber ein paar Euro mehr verlangt und hätte die eierlegende Wollmilchsau für Ableton in the box geschaffen, ähnlich wie man das beim großen Bruder (SL MK III) für große Studioaufbauten/ Integration von externen Geräten geschafft hat.
Aus diesem Grund musste das ansonsten hochwertig verarbeitete Gerät zurückgehen. Ein Hoch an dieser Stelle mal wieder auf den Thomann Kundenservice!
Bedienung
Features
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Controller gut, Tastatur naja...
Norbert224 26.04.2022
Ich habe das Keyboard ausgewählt, um es in einem Live-Setup zu verwenden. Bedient werden sollte hier der Cantabile-Host mit einer Menge VSTs. Gleich vorweg, das funktioniert auch ganz gut. wenn da nicht das sehr gwöhnungbedürftige Keybed wäre...

Das Gehäuse ist aus Kunststoff, allerdings von ordenlicher Qualität. Das ist vollkommen O.K. Stahlgehäuse und Holzseitenteile lassen ein Produkt nur hochwertiger aussehen, ohne den Mehrwert wirklich zu erhöhen. Mir kommt es darauf an was drinnen ist.

Die Controllersektion ist sehr komplett, 8 Knobs, 9 Fader (einer als Master), dazu die 16 Pads. Damit geht schon einiges. Die beiden Wheels sind gut, da habe ich nichts auszusetzen. Ich habe mir damit auch schon einige nette Setups eingerichtet und wäre damit super zufrieden, wenn die Tastatur sich nicht so seltsam anfühlen würde.

Es lässt sich zunächst nicht so richtig beschreiben. Die Tasten fühlen sich nicht mal unpräzise an, dennoch aber ungewohnt und seltsam. Deswegen habe ich etwas recherchiert. Eine Video-Rezension auf Youtube beschreibt das Tastengefühl als "hollow", also leer, hohl. Das Trifft es wohl ganz gut und hat seine Ursache auch darin, dass das Plastik der Tasten schon sehr dünn ist.
Des weiteren bin ich auf eine Seite gestossen, die Ersatzteile für genau dieses Keyboard anbietet. Danach war klar, warum sich das so seltsam anfühlt. Die Tasten werden lediglich von einer Plastiklasche gehalten, die sich beim drücken der Taste durchbiegt und beim loslassen wieder nach oben federt. Bei Keyboards die ich bisher kannte, sitzt die Taste auf einer Spiralfeder aus Metall. Deswegen dieses komische Gefühl von federndem Plastik.
Ich möchte lieber keine Prognose abgeben, wie lange sowas halten kann...

Zumindest liegt hier der Schwerpunkt deutlich auf dem Controller. Die Tasten scheinen dem Hersteller nicht so wichtig zu sein. Leider eher ein Computergadget als ein Musikinstrument. Ein Trend der sich in den letzten jahren immer weiter fortgesetzt hat und den ich nicht begrüsse. Aber leider wird mit steigendem Preis lediglich die Ausstattung immer abgefahrener, aber die Tastatur nicht besser.

Was würde ich für ein Controllerkeyboard geben, das nur annähernd die Qualität meiner alten Wavestation hat?!
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Zum weiteremphelen
Djamil 15.05.2022
Habe ein gutes launchkey gesucht und bin auf das gestoßen.
Für einen stolzen Preis kriegt man aber auch ein Super Produkt.
Es lässt sich sehr gut und einfach bedienen, wegen der einfach gehaltenen Benutzeroberfläche. Außer das manchmal die regler wackeln, da viel aus Kunststoff ist, gibt es nicht viel zu meckern.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube