Klavis Quadigy

9

Eurorack Modul

  • Quad Envelope Generator
  • 4 Kanäle mit je 7-stufiger Hüllkurve
  • Verlaufsform aller Zeitsegmente frei einstellbar
  • Abschwächer pro Hüllkurvenausgang
  • Cycle-Mode mit Time Stretching und Synchronisation zu internen Clocks
  • Tap-Tempo mit Multiplikation/Division
  • programmierbare CV-Matrix zur modulation von Parametern über die Eingänge CV A und CV B
  • Speicherbar für 32 Presets
  • Morphing-Funktion für Presets und CV-Matrix
  • Multi-Editierung für polyphone Anwendungen
  • vereinfachter Live-Mode
  • Grafikdisplay
  • 4 Gate/Trigger-Eingänge
  • 4 Envolope-Ausgänge
  • Strombedarf: 24 mA (+12 V) / 10 mA (-12 V) / 40 mA (+5 V)
  • Breite: 14 TE
  • Tiefe: 38 mm
Erhältlich seit September 2019
Artikelnummer 445344
Verkaufseinheit 1 Stück
Breite 14 TE / HP
289 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 10.08. und Donnerstag, 11.08.
1

9 Kundenbewertungen

7 Rezensionen

B
Titan im System - aber sanft zur Geldbörse
Benjamin485 15.01.2022
Da ich aus der Welt vollintegrierter Synthesizer komme, war der Anfang im Eurorack mit A/D oder A/S/R für mich ungewohnt und ich sehnte mich nach dem gewohnten Hüllkurvenrepertoire.

Der Quadigy ist einer der wenigen mir bekannten A/D/S/R-Hüllkurvengeneratoren in diesem Bereich, der mir gleich vierfach "die Gewohnheit" in das System bringt und dabei nicht viel Platz benötigt.

Ich habe natürlich bemerkt, dass das Modul jeweils 7 und nicht "nur" 4 Stages anzubieten hat, die auch global oder separat in den Cyclemodus gehen können und somit mehr tun, als "nur" die klassischen Volumehüllkurven für den VCA oder die Filtercutoffmodulation liefern und bin sicher, dass hier mit etwas mehr Zeitinvestment noch vieles entstehen kann.

Dass ich zwei Modulationsinputs habe und einer hiervon auch mit Clocktriggern für Timing im Cycling beiträgt, finde ich sehr ansprechend, zumal hier auch im Bereich der generativen Musik schon einiges möglich ist. Klar hätte ich am liebsten mehr CV-Eingänge um das Konzept auf die Spitze zu treiben, aber hier ist die CV-Matrix intern sehr gut mit negativen und positiven Richtungen und individueller Intensität per Parameter schon deutlich mehr als ein Trost.

Human-CV durch den Drehregler ergänzt letzteres. Natürlich liebe ich die vier zur Verfügung stehenden Fader, die jeweils im Pickupmodus über die obenliegenden Buttons für die damit assoziierten Hüllkurven verfügbar gemacht werden und die extensive Konfigurierbarkeit, aber das bringt auch bei ambitionierter Nutzung Menudiving mit sich, wenn auch meine Vorredner dies offenbar anders empfinden.

Da würde ich aber zur Klarstellung sagen, dass der Switch zwischen Studio- und Livemodus eben zwei verschiedene Komplexitätsebenen anbietet und eine davon eben performance-orientiert ist. Daher kann ich verstehen und bekräftigen, dass je nach Anwendung kein großes Menudiving notwendig ist.

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, mich durch die Menus zu finden oder die "hold-Funktionen" sowie die Modi zu finden. Ein Blick in die Anleitung ist definitiv wichtig, damit der Quadigy keine Presetschleuder bleibt (et voila, es gibt speicherbare Presets, was mir weniger wichtig, aber sicher künftig auch mal handlich ist). Gerade das Shaping aller Stages ermöglicht unendlich detaillierte Hüllkurven und sollte nicht unterschätzt werden, da es anderen Modulen oft nur global oder gar nicht zur Verfügung steht. Übrigens: Es ist sehr zeitsparend, dass ich auch zwei oder mehr Hüllkurven zusammen anwählen und deren Parameter simultan bearbeiten kann - nicht nur für polyphone Voices!

Anfänglich hatte ich einen unregelmäßig auftretenden Display-Bug, welcher aber mit der Aktualisierung der Firmware dauerhaft behoben werden konnte. Hier möchte ich auf die Art des Updateprozesses aber aufmerksam machen: Es wird via Audiofile geupdated, was viel mit Störspannungen im Case und Lautstärkepegel des Audioplayers wackeln kann. Ich habe insgesamt 4 verschiedene Geräte nutzen müssen, bis eines davon den gewünschten Erfolg brachte - das ist nicht allein bei Klavis Modulen so, das möchte ich klarstellen. Vorteil der Prozedur bleibt allerdings, dass ein Ausbau des Moduls nicht notwendig ist.

Dass die Gate/Trigger-Eingänge hier von links nach rechts normalisiert sind, ist für Patchings wirklich spitzenklasse, da hier mit wenig Kabelinfratstruktur schon sehr gut an experimentellen Patches gearbeitet werden kann und natürlich ist es bei einer großzügigen Menge an vier Hüllkurven auch möglich, die eine oder andere davon zu nutzen, um die CV-Steuerung der anderen anteilig mitzugestalten. (Crosspatchingpotential ist hier sehr gut für abwechslungsreiche Steuersignale).

Ähnliche Module haben meiner Wahrnehmung nach immer wieder Einschränkungen in Menge der Hüllkurven, "nur" Triggerreaktionen oder sie haben integrierte VCAs oder sonstiges, welche man dann je nach System "umsonst" bezahlen muss. Daher ist der Quadigy genau, was ich mir vorstelle und der Bedienbarkeit-zu-Modulgröße-Ratio ist doch extrem gut aufgegangen. Die digitale Auflösung der Hüllkurven ist meines Erachtens so gut, dass die Suche nach dem heiligen Gral analoger Hüllkurven nur für absolute Puristen weitergeht.

Ich würde es nochmal kaufen, wenn mein System nicht damit schon so gut ausgelastet wäre. Klar Kaufempfehlung für so ziemlich jedes Rack.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Einfach Hammer!
Bubbleboy 13.11.2019
Super geiler Envelope Generator... soviel Kontrolle über den Sound und trotzdem gut zu kontrollieren! Laut Klavis kommen auch noch ein paar features dazu... Klare Kaufempfehlung
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MB
Sehr coole Hüllkurve
ML Berlin 31.03.2020
Sehr coole Hüllkurve und das mal 4! Jede Hüllkurve kann auch als LFO arbeiten. Die vier Hüllkurven (oder LFOs) können können in Gruppen oder einzeln editiert werden.

als Envelope sehr flexibel, inkl. Einstellungsmöglichkeit der Flankensteilheiten (von linear zu exponenziell) und der "globalen" Hüllkurvenzeit (dieser Parameter erlaubt es alle zeitrelevanten Segmente gleichzeitig zu editieren. Das Verhältnis von atack- zu decay- und release-time bleibt).

OK, wo es viele Möglichkeiten gibt kann auch viel unmusikalisch eingestellt werden, aber das liegt dann eher am Benutzer. Die Menu Struktur ist auf sehr übersichtilich.

als LFO super. Die Zeiten der LFO Cycles können als BPM Werte eingegeben werden, womit Quadigy auch ein zuverlässiger Clock Generator sein kann.

ich habe zwei davon - also acht ;-)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
ultimativer bang for the buck
Felix3725 12.06.2020
ein featuregeladenes Modul der Sorte Hüllkurvengenerator / LFO.
4 komplexe adsr Kurven auf gerade mal 14hp - ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt man so nicht hin. Zusätzliche CV ins und Speicherbarkeit sind die i-Tüpfchen, einzig die Bedienung kann anfangs etwas dauern, bis sich da "muscle memory" gebildet hat, aber von heftigem "menu-diving" weit entfernt. Perfect für kleine Cases & Börsen - Absolute Empfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden