Harley Benton TE-52 NA LH Vintage Series

71

3 Monate music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

E-Gitarre

  • lefthand / Linkshänder Modell
  • Korpus: amerikanische Esche
  • geschraubter Hals: vintage karamellisierter kanadischer Ahorn mit Roseacer Skunk Stripe
  • Griffbrett: vintage karamellisierter kanadischer Ahorn
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 305 mm
  • Dot Einlagen
  • 21 Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Tonabnehmer: 2 Roswell TEA Alnico-5 vintage TE-Style Single Coils
  • 1 Volume- und 1 Tonregler
  • 3-Wege Schalter
  • Deluxe Chrom Hardware
  • Kluson-Style Mechaniken
  • Besaitung ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: Natur Hochglanz
Erhältlich seit Oktober 2016
Artikelnummer 378950
Verkaufseinheit 1 Stück
Form T-Style
Farbe Natur
Korpus Esche
Hals Karamellisierter Kanadischer Ahorn
Griffbrett Karamellisierter Kanadischer Ahorn
Anzahl der Saiten 6
Bünde 21
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung SS
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Decke Keine
159 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

Eine Hommage an den Klassiker

Klassische Optik, klassische Spezifikationen und klassischer Sound. Die Harley Benton TE-52 NA LH ist die Linkshänder-Version einer typischen T-Style-Gitarre, deren Besonderheit das Preis-Leistungs-Verhältnis ist. Mit einem Korpus aus amerikanischer Esche und seit der Modellpflege 2021 mit einem gerösteten Ahornhals und -griffbrett entspricht die Grundlage dieser E-Gitarre weitaus teureren Modellen. Dazu kommen hochwertige Single-Coil-Tonabnehmer von Roswell, optisch wie klanglich vintage-authentische Hardware und eine Werksbesaitung mit D’Addario-Saiten. Wenn etwas zu diesem Feature-Set nicht ganz passt, dann ist das der geringe Preis.

Solide Ausstattung

Der schön gemaserte Eschekorpus ist in natürlicher Holzoptik hochglanzlackiert, wogegen der Hals für eine angenehme Bespielbarkeit mit einem matten Lack kommt. Apropos Hals: Dieser besteht aus kanadischem Ahorn, hat ein aufgeleimtes Ahorngriffbrett und ist durch das Karamellisieren, einem Röstungsprozess, besonders robust und verwindungssteif. Die Brückenkonstruktion erlaubt das Einfädeln der Saiten sowohl durch den Korpus als auch als Toploader von oben. Die Schaltung der Elektrik ist sehr einfach gehalten: Ein Volume-Regler, ein Tone-Regler und ein Schalter. Dieser Dreiweg-Schalter gibt die Möglichkeit, zwischen den Tonabnehmern zu wechseln, wobei die Mittelposition Störgeräusche unterdrückt. Die Mechaniken sind im authentischen Vintage-Design gehalten und zwei Saitenniederhalter sorgen dafür, dass die hohen Saiten auch bei kräftigem Anschlag nicht aus dem Sattel springen.

Der Sound, den alle lieben

Preislich liegt diese Linkshändergitarre in einem Bereich, der auf Einsteiger ausgelegt ist, doch auch fortgeschrittene Linkshänder können hier zugreifen, wenn sie ihr Setup um einen soliden T-Style-Sound erweitern möchten, ohne dabei zu viel investieren zu müssen. Wer musikalisch mehr auf klassische Rockmusik, Blues oder Country als auf Heavy Metal steht, der findet in dieser Gitarre einen geeigneten Partner. Die Harley Benton TE-52 bietet hierfür typischerweise einen sehr direkten, hellen, knackigen Sound, welcher durch die Holzkombination und die AlNiCo-V-Tonabnehmer von Roswell gefördert wird. Die Brückenkonstruktion und die Metallplatte unter dem Steg-Tonabnehmer sorgen dennoch dafür, dass der Klang nicht zu dünn wird.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Einfache Gitarre - viele Möglichkeiten

Ob als Gitarre für den Proberaum, als Backup, als Einsteigerinstrument oder für klassische T-Style-Sounds, die man mit seiner bisherigen Gitarrensammlung nicht erreichen kann: Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten für eine Harley Benton TE-52 LH ist lang und die Qualität stimmt ebenso wie der Preis. Ganz besonders ist in dieser Preisklasse die Verwendung von geröstetem Ahorn seit der Modellpflege 2021. So ist es kein Wunder, dass sie den Topsellern der Linkshänder-Gitarren gehört. In dieser klassischen Bauweise ist sie auch kompatibel zu einer großen Menge an Teilen: Tonabnehmer, Schlagbretter, Mechaniken gibt es in einer großen Auswahl und laden zum Individualisieren ein. Doch auch ohne jegliche Modifikation ist die TE-52 ein starkes Instrument. Gerade für Anfänger empfiehlt sich als Alternative zum puren Instrument möglicherweise der Blick auf ein individuelles Creative Bundle mit dem nötigen Zubehör wie Tasche, Gurt und Verstärker.

71 Kundenbewertungen

63 Rezensionen

S
Braucht etwas Zuwendung
SurfinTom 25.03.2020
Die TE-52 ist mein zweites Produkt der Thomann Hausmarke. Ich besitze bereits einen Jazzbass aus der Vintage Serie mit dem ich sehr zufrieden bin.
Geliefert wurde die Gitarre bereits zwei Tage nach der Bestellung. Sie kam gut und sicher verpackt bei mir an.
Also erst mal die Sichtkontrolle. Der Body sieht für mich fünfteilig aus. Keine offensichtlichen Mängel am Holz und der Lackierung, sieht alles gut aus. Was mir sofort auffällt: Sämtliche Pickguard-Schrauben sitzen etwas schief.
Die Bridge sieht sehr billig aus. Ist auch nicht perfekt verarbeitet.
Die Potis drehen sauber und nicht zu leicht, der Schalter rastet ordentlich, ist aber gerade in der Mittelstellung sehr wackelig.
Kurzer Blick unter die Haube – die Lötarbeiten sind ordentlich ausgeführt, was man von den Fräsarbeiten im E-Fach nicht behaupten kann! Da hängt noch einiges an Holzspänen und Fasern drin.
Der Hals sieht wiederum gut aus, er ist gerade. Die Bünde erscheinen mir matt, die Bundenden sind gut entgratet, an manchen Stellen wurde sogar etwas zu heftig gefeilt. Da ging es bis ins Holz.
Der Sattel ist natürlich aus Plastik, sieht erst mal ok aus, ich werde mal Graphit in die Schlitze bringen, das kann nicht schaden.
Nach dem Stimmen mal kurz trocken angespielt: Okay, klingt schon mal nicht schlecht. Allerdings fühlt es sich gar nicht gut an! Die Saiten sind steif und rau, Bendings tun fast weh, wohl auch wegen der rauen Bundstäbe.
Wie schon so oft gelesen, muss man bei HB-Gitaren erst mal die Bünde polieren und die Saiten wechseln. Beim Saitenwechseln fielen gleich mal drei Hülsen der Saitendurchführung durch den Body heraus und kullerten über den Boden. Da muss mal ein Tropfen Kleber ran.
Nachdem ich Polieren der Bünde und dem Aufziehen neuer Saiten kommt die Überraschung: Die Gitarre spielt sich richtig gut. Der Hals ist kräftig, dass muss man mögen. Mir gefält die Bespielbarkeit sehr! Es schnarrt nichts, keine scharfen Bundenden, fühlt sich gut an.
Und am Amp klingt sie gar nicht mal schlecht! Die Roswell Pickups sind definitiv auf der Vintage-Seite, so will ich das bei der Tele haben, ordentlich Twang!
Die Tuner haben sich bisher als recht ordentlich herausgestellt. Kein Spiel, sie laufen rund, die bleiben erst mal.
Zu bemängeln habe ich noch zu weiche Schrauben, die bei der Gitarre verwendet wurden.
Ich hatte noch eine hochwertigere Bridge zu Hause, eine Gotoh mit sechs einzelnen Messingreitern. Beim Wechsel der Bridge ist mir doch ein Schraubenkopf der Originalen Bridge-Schrauben abgebrochen! Sowas zu reparieren ist immer recht aufwändig.
Des weiteren haben sich nach kurzer Zeit zwei Massekabel im E-Fach vom Poti gelöst. Da wurde wohl doch eher schlampig gearbeitet. Da musste ich kurz den Lötkolben schwingen um das wieder in Ordnung zu bringen.
Fazit:

„You get what you pay for“ sagt man oft. Und ja, die Gitarre hat ein paar Mängel:
Schleifspuren am Griffbrett, schief sitzende Schrauben, das sind optische Mängel, die mich nicht weiter stören.
Unpolierte Bünde – erledigt, hat ca. 20-30 Minuten Zeit gekostet.
Unsaubere Fräsungen im E-Fach - stören, wenn ich die Elektronik wechsle.
Zu weiche Schrauben – ärgerlich, weil Reparatur mit Aufwand verbunden ist. Aber geht letztendlich auf meine Kappe. Hätte die originale Bridge ja auch dran lassen können.
Rechtshänder Potis die für Linkshänder verdrahtet sind, sehe ich nicht als Mangel an der HB. Das ist bei den meisten Marken in allen Preisklassen so.

Was bleibt ist eine Gitarre die 139 € gekostet hat, plus ein paar Stunden Arbeitsaufwand meinerseits - eine Gitarre, die sich tatsächlich sehr gut bespielen lässt und auch sehr ordentlich klingt.

Mein früheres Urteil zu Harley Benton hat sich dabei bestätigt: für Anfänger würde ich sie nicht empfehlen. Man muss einfach die ein oder andere Optimierungsarbeit und Einstellungsarbeit einkalkulieren.

Für mich als Hobbygitarrist, der nicht auf einen Markennamen am Headstock wert legt und auch gerne mal selbst Hand anlegt, ist das kein Problem.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

EG
Und Jetzt ?!?!
Ein Gitarrenspieler 30.12.2017
Die Bewertung könnte man in einem Wort fassen : KAUFEMPFEHLUNG !!!
Meine " erste " absolut Makellose Harley Benton !
Eines muss der zukünftige Käufer wissen : nicht wundern über den Sattel - der ist mit Sicherheit absichtlich so gefertigt worden damit die Schöpfer mit einem errötenden lächeln im Gesicht den Preis rechtfertigen können .
Hals , Bünde und Profil wie Bespielbarkeit und Handgefühl ist Top !
Halstasche fasst sowas von knackig und demzufolge Exakt...einfach Top !
Holz , Maserung , Lackierung sowie die Fräsarbeit der Schächte , glatt und fein wie die Halstasche , wieder Top !
Was mir noch sehr gefiel das der Hals "ohne" Klarlack gehalten wurde . Die Vorderseite der Kopfplatte noch in Klarlack wär das Sahnehäubchen gewesen ( ich werde es Nachholen ) .
Die Tonabnehmer von Wilkinson sind nicht schlecht und bleiben fürs erste drinnen .
Die Potis , sehr gut an und haben mittleren Gangwiderstand ...so liebe ich es - auch Top .
Auch der Dreiwegschalter wackelt nicht und verrichtet verlässlich und ohne Störgeräusche prompt seine arbeit - ebenso Top !
Kabelbuchse wackelt nicht , fasst und hält das Kabel . Abdeckung nicht aus Plastik - auch Top .
Wie eingangs beschrieben - KAUFEMPFEHLUNG !!!
Kaufabwicklung , Verpackung und Service gewohnt TOPMann...ich schelm...Thomann...is aber TOPMANN !!!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Gut mit kleinen Abstrichen in der Verarbeitung
Anonym 10.02.2017
Wie immer bei HB Gitarren muss man die Bewertung im Licht des unschlagbaren Preises sehen. Als Besitzer von nunmehr 5 Gitarren dieser Thomann Hausmarke bin ich mir bewußt, dass es immer noch ein wenig Nachbearbeitung bedarf, will man ein gutes Niveau erreichen.

Das beginnt mit dem Saitenwechsel. Liebe Thomann Qualitätskontrolle: Was nützt das Etikett "Strung with D'Addario", wenn die Saiten schon angelaufen und stumpf aus dem Karton kommen und damit praktisch unspielbar sind? Also runter damit und die "Fender 9-42" drauf. Aber zuvor noch die Bünde polieren, mit Stahlwolle und Dunlop Fret Polishing Cloth. Sonst wird das nichts mit geschmeidigen Bendings. Hier und da mit einer Feile noch das ein oder andere Bund-Ende entgraten und vielleicht auch den Hals an den Kanten etwas runden - kommt auch der Bespielbarkeit entgegen.

Wer jetzt jammert, weil man damit doch schon etwas Zeit verbringt, dem sei nicht nur der schlappe Preis vor Augen, sondern auch gesagt, dass einem nach getaner Arbeit die Gitarre ja auch gleich viel persönlicher vorkommt.

Weniger rühmlich: die Bridge ist nicht 100% zentriert (ca 1mm nach links) und die verchromte Leiste mit Potis und 3-Wege-Schalter sitzt leicht schräg. Der Sattel sitzt zwar ohne Spiel, aber auch nicht richtig fest - na gut, kann man dann leichter austauschen. Ich habe ihn erst mal drin gelassen und die Kerbe der tiefen E-Saite leicht nachgearbeitet sowie alle Kerben mit Graphit (feine Bleistiftmine) benetzt.

Das Satin-Finish am Halsrücken gefällt mir gut - es neigt weniger zum Kleben als die Hochglanz-lackierten Hälse. Der Hals selbst ist recht dick und auch runder im "C" als der meiner anderen Gitarren. Den fetten Poly-Lack auf dem Korpus empfinde ich persönlich als zu glänzend - das könnte noch ein Fall für eine kommende Individual-Behandlung werden, soll ja schließlich mehr nach "Vintage" aussehen.

Die Mechaniken sind ausreichend solide und stimmstabil. Ich hatte schon einen Original-Fender LH Satz gedanklich eingeplant - muss vorerst aber nicht sein.

Ich habe dann noch einen Satz Göldo/Kluson "Harmonic Saddles" (aus Messing) montiert, einmal, weil es authentischer aussieht und zum anderen, weil es besser klingen soll, vor allem in der Intonation.

Ich habe keine Fender-Telecaster zum Vergleich, doch kann ich sagen, dass die TE-52 schon deutlich anders ("Tele-Twang") als z.B. eine ST klingt. Mir gefallen beide Tonabnehmer von Wilkinson sehr gut. Die bleiben drin.

Die TE-52 wird zwar nicht meine meistbenutzte Gitarre werden, aber sie hat durchaus einen verdienten Platz im Reigen der anderen. An der Wand macht sie sich optisch ja auch gut.

Leichter, noch günstiger und vielseitiger ist für mich die ST-62, wobei mein Exemplar hier vergleichsweise besser verarbeitet ist. Wer erst mal nur mit einer günstigen Single-Coil-Fender-Style Gitarre beginnen möchte, dem würde ich diese empfehlen. Die TE-52 würde ich (nur) dann vorziehen, wenn der typische Sound (Steg-Tonabnehmer) gewünscht ist.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Klare Empfehlung
Johnstewart 27.09.2020
Die Gitarre habe ich mir einfach aus Neugierde auf eine Telecaster gekauft, ohne große Erwartungen. Da ich schon immer mal eine telecasterähnliche Gitarre spielen wollte und ich dachte, dass man angesichts des Preises auch wenig falsch machen kann, einfach mal bestellt.
Ich hätte nicht erwartet, dass ich für das Geld ein wirklich so klasse Instrument bekomme. Die Verarbeitung ist sehr gut, ich musste nichts mehr machen. Keine Selbstverständlichkeit bei Instrumenten in der Einsteigerpreisklasse. Und Einsteigerklasse trifft hier wirklich nur auf den Preis zu, die Gitarre kann es ohne weiteres mit Instrumenten in deutlich höheren Preisgefilden aufnehmen.
Bei Bestellung war ich wegen der Pickups noch etwas skeptisch, das ist allerdings unbegründet. Die Roswell Pickups machen was sie sollen und produzieren einen klasse Ton. Die bleiben also definitiv drin. Bei meinem Exemplar ist das Gewicht zwar etwas hoch, das könnte man als Negativpunkt anmerken, ist allerdings auch der einzige Punkt, den ich auch nur leicht zu bemängeln hätte.
Wer also auf der Suche nach einer günstigen, gut zu bespielenden und gut klingenden Telecasterkopie ist, der kann hier ganz unbesorgt zuschlagen. Es gibt wirklich ein sehr gutes Produkt, nicht nur für den Preis, sondern einfach ganz generell.
Klingt gut, macht Spaß zu spielen, also alles was für ein ordentliches Instrument wichtig ist!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube