Gretsch G9201 Honey Dipper

27

Resonator-Gitarre

  • Korpus: Messing
  • Hals: Mahagoni
  • Roundneck
  • Griffbrett: Katalox
  • 19 Bünde
  • Mensur: 635 mm
  • Ampli-Sonic Cone
  • Biscuit Steg
  • Farbe: Nickel
Erhältlich seit Juli 2012
Artikelnummer 279662
Verkaufseinheit 1 Stück
Korpus Messing
Griffbrett Katalox
Halsform Roundneck
Tonabnehmer Nein
Sattelbreite in mm 44,45 mm
Bünde 19
Farbe Nickel plated
Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 689 € verfügbar
799 €
1.019 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

27 Kundenbewertungen

21 Rezensionen

Ha
Happy End im zweiten Anlauf
Horst aus G. 18.08.2012
Ich besitze bereits 2 Resonatorgitarren (Metallkorpus), ausschließlich für Botteneckspiel in Open Tunings. Nun suchte ich noch eine weitere, mit normaler Saitenlage, nur für Fingerstyle-Spiel in Normalstimmung. Die "Honey Dipper" fiel mir sofort ins Auge, da ich dieses historsch nachempfundene Design mit der markanten Kopfplatte ausgesprochen schön fand, und ihre unüblich Form eine schöne Ergänzung zu meinen anderen beiden ist.

Wenige Tage nach dam Kauf musste ich sie leider zurückbringen - es stellte sich heraus, dass die Saiten deutlich außermittig zum dem Griffbrett lagen. Also bei der hohen E-Saite viel Abstand zum Rand, bei der tiefen dagegen wenig Abstand zum Rand, so das ich beim Spielen oft mit der Saite über den Rand rutschte. Der Austausch erfolgte gewohnt problemlos, die "neue" war dann soweit in Ordnung, das Antikfinish allerdings nicht ganz so schön wie bei der ersten, aber passt.

Ansonsten mag ich das Instrument sehr. Das Antikfinish sieht gut aus und ist unempfindlich, muss nicht dauern poliert werden wie die Glanzvernickelten, die Gitarre spielt sich angenehm, auch der Hals mit der zunächst etwas ungewohnten leichten V-Form macht keine Probleme, der Klang ist kräftig und klar ... und ich finde immer noch, sie ist eine kleine Schönheit ... ;-)

Nachtrag 12/2012. Inzwischen benutze ich die Honey Dipper doch immer öfter auch zum Sliden ... auch hier alles Bestens. Die Saiten werde ich allerdings demnächst deshalb mal versuchsweise in 13er tauschen, und auch die Saitenlage ein wenig erhöhen ... ich bin da noch am Lernen und benutze zudem schwere Messing-Slides. Normal Fingerstyle soll aber weiterhin möglich sein ... muss ich mal ausprobieren ...
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Wunderschöne Gitarre!
Rudolf582 29.09.2014
Ich hab mir die Gitarre gekauft, weil ich mich sehr für Blues-Musik, vor allem mit Slide-Gitarre interessiere... Und das klingt nun mal am Besten mit einer Reso-Gitarre :)

Als die Gitarre ankam, war sie bereits gut eingestellt, jedoch schepperte es für meinen Geschmack etwas zuviel beim normalen spielen. Ich hab anschließend die Saiten gegen einen 13er-Satz von Martin ausgetauscht (ab Werk sind 12er aufgezogen). Alleine der Saitenwechsel hat bei mir alle Unzufriedenheiten behoben, denn jetzt ist weder ein Schnarren wahrzunehmen, noch hat die Bespielbarkeit merklich darunter gelitten. Außerdem ist die Gitarre (noch) lauter dadurch geworden!
Zum Sound werd ich mich weiter nicht mehr äußern, da es im Netz eh genügend Videos gibt, die einen guten Eindruck verschaffen. Der Klang lässt sich halt immer noch am Besten durch Aufnahmen beschreiben ;)

Die Stimmmechaniken arbeiten sehr präzise, was mich bei der Optik (offen) zuerst etwas gewundert hat. Aber selbst mit den stärkeren Saiten lassen sie sich noch leicht bewegen. Die Bünde sind super abgerundet, es steht also nichts am Griffbrett vor, auch wenn ich sie noch poliert habe. Aber das ist ja nichts was man nicht selbst machen kann, und außerdem ist das ja nicht unbedingt notwendig...

Das Halsprofil liegt sehr angenehm in der Hand, obwohl der Hals an sich recht wuchtig ist. Durch das V-Profil lässt er sich aber super bespielen. Außerdem klebt er nicht, da er nicht hochglänzend lackiert ist (das ist mir sehr wichtig, ich hasse spiegelglatte Hälse).

Zum Schluss noch zur Optik: Beim Auspacken ist mir gleich ein Lackabplatzer auf der Kopfplatte (seitlich) aufgefallen. Da er aber nicht wirklich groß ist und mich nicht stört, und der Rest der Gitarre zudem makellos ist, war das für mich gut verkraftbar. Ansonsten ist die Gitarre optisch einfach wunderschön!

Fazit: Wer nach einer Resonatorgitarre aus Metall sucht, die super aussieht und klingt, und nicht Geld für eine 3-4 mal teurere Gitarre ausgeben will, ist hier genau richtig!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Super Preis-Leistungsverhältnis
Stephan484 28.09.2013
Da ich mir leider keine National Resophonic leisten kann :-(,

war ich auf der Suche nach einer Resonator-Gitarre im mittleren Preissegment. Nach Internet-Recherche konnte ich mich recht bald auf Gitarren mit Metall-Korpus konzentrieren. Ich hab mir die Zeit genommen, bin zu Thomann gefahren und wollte dort Gitarren ausgiebig testen.

Was soll ich sagen? Genauso konnte ich es machen. Die Thomann-Mitarbeiter sind dermaßen entspannt, ich konnte stundenlang alle gewünschten Modelle ausprobieren, ohne gestört zu werden. Ca. 20 verschiedene Modelle habe ich getestet und bin nach ca. 2-3 Stunden bei der Gretsch-Honeydipper (Single Cone) gelandet. Sie war im Vergleich zu Regal-, Johnson- oder Ozark-Modellen im gleichen Preissegment die Gitarre, die mir bezüglich Verarbeitung am saubersten erschien (owohl made in China!). Der Sound kommt dem, den ich suche, am nächsten, zeigt ein ausgewogenes Frequenzspektrum und hat Druck und genügend Sustain.

Für meine Zwecke (Blues á la Elmore James, Rory Gallagher, Lynyrd Skynyrd,...) ideal.

Außerdem sieht sie hammerhart aus!
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

r
Guter Resonator fürs Geld
ralphy 10.07.2020
Wenn man nicht das Geld für eine National oder Mule hat, ist die Gretsch Honey Dipper das Beste für weniger als 1000€.
Und die Gitarre ist einfach nur schön zum Anschauen im Wohnzimmer.
Dafür sollte man sie aber nicht kaufen, etwas Übung in Open Tunings und Slide sollte man dafür schon investieren!
Die Mechanik ist sehr hochwertig, die Stimmung bleibt auch nach Wochen noch konstant.
Für meinen Geschmack könnte der Sustain noch etwas länger sein, aber dafür könnte man auch den Cone gegen einen National Cone auswechseln. Hab ich bisher nicht gemacht, weil die Gitarre auch so gut klingt.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube