beyerdynamic DT-770 Pro 250 Ohms

2267 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 / 5.0
  • Sound
  • Tragekomfort
  • Verarbeitung
408 Textbewertungen
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Studio-Standard
Baltasa, 22.08.2018
In allen Dokus über die Musikproduktion nutzen Produzenten und Mischer genau diese Kopfhörer, weshalb es für mich klar war, dass, als der Zeitpunkt für einen Studiokopfhörerkauf gekommen war, ich natürlich auch diese haben wollte.
Ich bin großer Fan der etwas oldschooligen Optik, wobei das Aussehen natürlich zweitrangig ist. Aber irgendwie hört das Auge ja mit.
Zudem sind die Beyerdynamics auch unglaublich bequem. Oft vergesse ich tatsächlich, dass ich sie trage, stundenlange Sessions sind kein Problem. Durch die geschlossene Architektur wirds vor allem im Sommer aber auch gern mal ein bisschen wärmer unter den Muscheln, aber das ist halt so.
Ebenso bleiben keine verarbeitungstechnischen Fragen offen, das Spiralkabel ist ein Traum und die massiven Plastikverkleidungen und Metallbügel wirken wie für die Ewigkeit gedacht. Die Polster sind bequem und leicht austauschbar, falls eines Tages mal durchgetragen. Kurz gesagt ein Kopfhörer für die nächsten Jahrzehnte.
Am wichtigsten ist aber natürlich der Sound und der ist nun auch wirklich nicht Ohne! Ich gestehe nicht unbedingt viele Studiokopfhörer gegengehört zu haben und zudem meistens mit Studiomonitoren zu produzieren, weshalb der Umstieg auf Kopfhörer mir nicht sofort zusagte. Irgendwie klang es flach, so mein erster Gedanke. Bald wurde mir aber die Analytik der Kopfhörer klar, ich hörte Dinge, die meine Monitore nie wiederzugeben im Stande waren, oder die durch meine kaum optimierte Raumakustik verschwanden. Mittlerweile bin ich großer Fan des trockenen Sounds der DT770er. Das Frequenzband wird genau so wiedergegeben wie es wirklich ist, was für das Gegenhören beim Mixing unabdingbar ist. Man lernt ja immer erst durch die praktische Nutzung neuer Geräte, was es wirklich bedeutet diese in den eigenen Workflow einzubinden und so dachte ich früher "ah Studiokopfhörer brauchste nicht" und könnte heute ohne diese nicht mehr mixen. Leider ein teurer Teufelskreis, aber seis drum.
Zwischenfazit ... wunderbare Kopfhörer!

Ich nutze die Kopfhörer meistens leider noch an einem älteren Focusrite Saffire 6. Leider, weil die Ausgangsleistung des Kopfhörerverstärker dieses Interfaces nicht wirklich genug Power bringt, um die DT770s mit 250 Ohm auf eine hohe/angemessene Lautstärke zu bringen. Ich drehe die Kopfhörer-Volume immer voll auf ohne das mir dabei ansatzweise die Ohren wegfliegen. Das ist nun aber nicht Problem des Kopfhörers, sondern des Interfaces (siehe teurer Teufelskreislauf). Immerhin gibt es die DT770 ja auch noch in der 80 Ohm Variante.
Voraussetzung für die Nutzung dieser Kopfhörer ist also definitiv ein ordentlicher Kopfhörerverstärker (sei es nun verbaut im Interface oder als Standalonelösung). Die Nutzung der Beyerdynamics am Smartphone oder Laptop-Kopfhörerausgang bringt dementsprechend nur eine sehr geringe Lautstärke mit sich. Aber so ist das eben bei Studiokopfhörern, sie sind nicht für Hifi-Zwecke gedacht.

Alles in allem kann ich die Beyerdynamics DT770 jedem ambitioniertem Musikproduzenten wärmstens empfehlen!
Und keine Angst, die neueren Interfaces (von Focusrite) sollen auch leistungsfähigere Kopfhörerverstärker ihr Eigen nennen.

PS
Vielen Dank an das Thomann-Team, welches mir, nachdem ich die Kopfhörer als B-Ware kaufte, bei der leider nur eine Seite funktionierte, sofort und ohne Diskussion ein Neuprodukt schickten, welches nun fleißig seinen Dienst leistet.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Grossartiges Studiohelferchen
lqbe, 08.11.2009
Beim DT-770 Pro handelt es sich um ein diffusfeldentzerrten, akustisch geschlossenen Kopfhörer. Und das hört man sofort: die Stereoabbildung ist herrlich ausgewogen und nicht so extrem separiert wie das bei den meisten anderen Kopfhörern der Fall ist. Die Ortung der einzelnen Elemente im Mix funktioniert sehr gut (im Vergleich zu meinem AKG K271 oder K240S) und macht fast genauso viel Spaß wie wenn man vor Monitorboxen im akustisch anspruchsvollen Raum sitzt. Damals gab es mal einen AKG K240DF, der auch diffusfeldentzerrt war, von AKG aber leider eingestellt wurde.

Geschlossen hin oder her, ich besitze mittlerweile fünf Studiokopfhörer die ich je nach Modell zum Abhören von DAW-Mix, Mixer und Hardwaresynths verwende. Keiner bietet allerdings ein derartig homogenes Klangbild wie der DT-770 und einen derartig genialen Tragekomfort. Die Muscheln sind sehr gross und sollten wohl selbst die größten Ohren weich sitzend umschliessen können. Selbst ein AKG K271 mit Velour Pads kommt nicht diesen Komfort ran. Wo wir bereits beim K271 wären: der Schalter, welcher für die automatische Abschaltung des AKG zuständig ist, liegt lose in der linken Muschel und wackelt, was Nebengeräusche verursacht, die je nach Hörer, extrem nervig sein können. Deswegen hatte ich mir ursprünglich auch den DT-770 gekauft. Hat zwar keine automatische Abschaltung beim Abnehmen vom Kopf ist aber absolut still. Nichts wackelt.

Und der Sound selbst? Ein großes Wow. Ob Überprüfen von Rauschen in Aufnahmen, Überprüfen der Stereobreite, Mixcheck, Basscheck, Monitoring oder als Abhören auf Synth, alles funktioniert mit diesem Gerät. Zudem verschafft einem das geschlossene Design zusätzliche Ruhe beim Arbeiten, die man so mit einem halboffenem AKG K240S nicht hat.

Fazit: Kaufen! (Nein, ich arbeite nicht für Thomann ;)) )

Wer einen offenen oder halboffenen bevorzugt sollte sich u.U. die 880er und 990er Modelle von Beyerdynamik genauer ansehen. Zu denen kann ich allerdings nichts genaueres sage, sie sollen qualitativ aber auch sehr hochwertig sein. Und keine Ahnung ob sie diffusfeldentzerrt sind, denn das war beim DT-770 für mich das absolute Kaufargument.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Super fürs Mixen
Wi.Pu., 01.04.2018
Ich habe mir die DT-770 Pro als Unterstützung zum Mixen zugelegt, da ich leider aktuell nicht die Möglichkeit habe, meinen Raum akustisch für meine Studio-Monitore zu bearbeiten. So benutze ich die Lautsprecher nun für die regulären Arbeiten, während ich die Kopfhörer für die heiklen Stellen, an denen ich sehr genau und ohne Verfälschung durch den Raum arbeiten muss, einsetze. Um es schon einmal vorweg zu nehmen: Für diesen Zweck funktionieren die Kopfhörer für mich grandios!

Mir kam es vor allem darauf an, dass mir das gesamte Spektrum möglichst unverfälscht wiedergegeben wird, sodass ich gerade im Bassbereich möglichst genaue Entscheidungen treffen kann. Dies liefern die Kopfhörer anstandslos: Beim Abfahren des Spektrums mit einem Tongenerator bleibt der Basston konstant gleich laut.
Ob der angepriesene Übertragungsbereich von 5 - 35000 Hz eingehalten wird, kann ich nicht sagen; alle für mich hörenbaren Frequenzen werden jedoch wiedergegeben und es geht verdammt tief runter!
Durch die geschlossene Bauweise, welche ich auch beabsichtigt gewählt hatte, kann man sich sehr gut aufs Mixen konzentrieren, da die Ohren sehr gut abgeschirmt werden.

Pro:
- Guter und in meinen Augen sehr neutraler Sound
- Großer Frequenzübertragungsbereich
- Wertige Verarbeitung
- Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Kontra:
- An die geschlossene Bauweise muss man sich anfänglich gewöhnen; die ersten Sessions mit den Kopfhörern waren etwas unangenehm, weil das Ohr komplett abgeschirmt ist. Wenn man sich daran gewöhnt hat, ist das kein Problem mehr. Da ich davon ausgehe, dass das auch bei anderen Herstellern so ist, gebe ich hierfür keinen Punktabzug.

Fazit:
Für meine oben genannten Anforderungen eignen sich die Kopfhörer hervorragend. An meinen Mixing-Ergebnissen vor und nach der Anschaffung kann ich den Mehrwert deutlich feststellen. In vielen Belangen, z. B. Sound, wäre bestimmt noch Luft nach Oben, aber angesichts des Preis-/Leistungsverhältnisses gibt es nichts zu beklagen. Da ich noch nicht mit teureren Kopfhörern gearbeitet habe, möchte ich hier auch keine Spekulationen anstellen.
Die DT-770 Pro würde ich aber auf jeden Fall wieder kaufen und kann sie auch jedem empfehlen, der auf der Suche nach sehr guten, preiswerten Studiokopfhörern ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Der bequemste Kopfhörer den Ich je benutzt habe.
S.S., 04.12.2017
Habe diesen Kopfhörer vor fast genau Fünf Jahren bestellt und hatte Ihn täglich in Betrieb.

Der Klang ist neutral und klar, allerdings empfinde ich ihn in höheren Frequenzen etwas ermüdend.
Oh, und ohne Verstärker ist der Kopfhörer eher Mau.
Nicht schrecklich oder Unbrauchbar, aber 250Ohm brauchen schon ein wenig Überzeugungskraft um zu Arbeiten.

Der Tragekomfort ist spitzenklasse, das Velours und die Kopfpolsterung sind schön weich und erlauben stundenlange Arbeit ohne Drücken oder Ziepen, sofern man die Länge richtig einstellt, natürlich.

Verarbeitung ist auch Klasse, auch wenn ich davon überzeugt bin dass Verschleiss in einigen Teilen gewollt ist.
Die Plastik"schellen" auf denen das Logo und L und R eingraviert sind werden durch die Bauweise des Metallbügels in einer Art gestresst die schlussendlich das Plastik in der Mitte durchbrechen lässt.

Es dauert allerdings Jahre bis Risse entstehen, im Fünften Jahr jetzt sind beide durchgebrochen.
Linke Seite durch Verschleiss, Rechte Seite weil ich mit aus Versehen auf das Teil gesetzt hab', hehe.

Anfang dieses Jahres entstand im Kabel in der linken Muschel auch ein Wackelkontakt, aber der war einfach zu reparieren.

Und 150 Euro (nagut, sagen wir 200 mit Ersatzvelourspads, die versiffen und reiben irgendwann durch, vorallem im Sommer, selbst mit Pflege ) auf 48 Monate ( Vier Jahre).
Das sind knapp 4Euro und 2 Cent pro Monat für ein exzellentes Produkt.

Unter Umständen hält das Teil noch viel länger. Es wurde von mir ziemlich gestresst.

Ersatzteile werde Ich mir nach 5 Jahren keine kaufen, dann eher komplett alles neu und den Alten für anspruchslose Arbeit benutzen bis er komplett den Geist aufgibt.

Und selbst wenn das passiert. Die Ohrmuscheln sind so kuschlig und warm, so könnte er immernoch als Wärmer herhalten. Hehe.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Klassiker leben länger oder (Made in Germany in bestem Sinn)
Natural Sounds, 02.03.2016
Was kann man noch den vielen Tests, Berichte und Rezensionen hinzufügen?
Nun. Den Kopfhörer gibt es seit über zehn Jahren und wurde in dieser Zeit nur in Details verbessert. Das ist gut. Klassiker sollte man nicht verhunzen. Mittlerweile gibt es Varianten für die Generation »mobiles Telefon« und die Anpassung ist wegen der mageren Kopfhörerverstärker in diesen auch von nöten. Auch wird das mixen mit und für Kopfhörer immer wichtiger. Ferner sind diese Modelle auch an alten Nagras eine gute Wahl. Im Studio ist aber der 250er Mass aller Dinge. Für mich ist der Kopfhörer Ergänzung zu meinem DT48 aus gleichem Haus. Leider wird dieser nicht mehr produziert und so sorge ich mich und setze ihn möglichst wenig grösseren Strapazen aus. Generell ist der 770 dem Kopfhörer klanglich ähnlich und ich werde den DT48 weiter für Live-Ton und den 770 für Studio-Ton verwenden. Mit dem Hören ist das so eine Sache ? jeder hat andere Ohren und so sind Testaussagen zum Klang immer sehr individuell zu verstehen. »Sonic Sense« macht sehr gut vergleichbare Tests via Kunstkopf. Zu berücksichtigen ist auch die Qualität des Kopfhörerverstärkers! Beim Vergleich mit drei verschiedenen Modellen hatte ich auch drei verschiedene Klangbilder! Wenns schlecht klingt, ist vielleicht der abgehörte Sound nicht gut, denn genau für das Aufdecken von Soundproblemen ist diese Lupe ja gemacht. Ein Studiokopfhörer hat nichts an dem Kopfhöreranschluss des PCs zu suchen und ist auch kein HiFi-Hörer! Ein festes Kabel ist für mich ein Kaufgrund! Mir sind in über 35 Jahren nur Kabel von Sennheiser (oft!) und Ultrazone (1x) entzwei gegangen. Den Hype darum verstehe ich nicht. Wichtiger ist es Ohrpolster und weitere Verschleissteile günstig nachkaufen zu können. Außerdem werden auch ältere Modelle noch repariert.
Den beigelegten Plastik-»Turnbeutel« finde ich einen ärgerlichen schlechten Scherz. Jeder Leinenbeutel ist besser, preiswerter und luftdurchlässig. Ich habe Plastiktüten die besser verarbeitet sind. Damit hat sich Beyerdynamic keinen Gefallen getan und ich habe ihn entsorgt. Der Preis von 8,90 Euro ist für die ungewollte und mitbezahlte Beigabe viel zu viel. PS,; Im CD-Laden meines Vertrauens wird der Kopfhörer zum Probehören an einem Hi-End Marantz-CD-Spieler verwendet.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Toller Sitz und Klang an Verstärker
Christoph563, 14.01.2012
Ich wollte diesen Kopfhörer an meinem Verstärker (Pioneer A-66X) zur abendlichen Entspannung nutzen, und höre zu 99% HipHop. Daher war mir ein satter Klang, am liebsten mit sauberem, gut vorhandenen Bass wichtig, der aber nicht alles überdröhnen sollte.
Zur Auswahl hatte ich den DT-770 Pro, den Shure SRH 840 und den ATH M50.
Der Shure flog sehr schnell raus: mäßiger Tragekomfort, schwachbrüstiger Klang, zu wenig Bass.
Zwischen dem ATH M50 und dem DT-770 Pro war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
Beide haben einen satten Klang mit tollem Grundbass, der bei entsprechender Lautstärke richtig loswummert ;)
Zu den Vorteilen des DT-770 Pro (250Ohm!):
+ sitzt super: die Ohrmuscheln sind groß, wenig spürbar und durch den weichen Stoffbezug sehr gemütlich
+ leicht: man spürt den Kopfhörer nicht drückend auf dem Kopf sitzend. Auch nach einer Stunde Musik sehnt man sich nicht nach Abnehmen.
+ räumlich: Sowohl äußerlich, als auch akkustisch wirken sie schön räumlich. Es besteht ein kleiner Raum zwischen Ohr und Muschel, in der sich der Klang entfalten kann. So kommt die Musik räumlich und breit beim Hörer an.

Dass bei geschlossenen Kopfhörern die Ohren etwas wärmer werden ist zwar nicht prickelnd, aber lässt sich naturgemäß nicht verhindern. Ich empfinde es als nicht massiv störend und übertrieben qualmend. Es geht gut.
Ebenso im neutralen Bereich würde ich die Geräuschabschirrmung beschreiben. Das Umfeld hört wohl, dass man Musik aufliegen hat. Der Hörer bekommt wenig bis nichts von außen mit. Neben meiner Freundin im Bett, wenn sie schlafen möchte, kann ich aber nicht Musik hören. Dafür dringt zu viel raus.

Kleine abstriche mache ich bei Folgendem:
- bei Anschluß an unverstärkte Ausgänge schwechelt er natürlich. Am iPhone muss ich voll aufdrehen und erreiche normale Lautstärke. Manchmal würde ich durchaus weiter aufdrehen, geht aber nicht. Gleiches gilt am PC (onBoard Laptop). Das war zu erwarten, schrenkt die Benutzung aber etwas ein. Da ich ihn hauptsächlich zu Hause einsetzen wollte, war das nur bedingt schlimm.
- der Klang könnte noch etwas bassiger für mich sein. Der ATH M50 kommt nochmals einen Tick tiefer und basslastiger. Das mag den ein oder anderen stören; ich drehe zum ausgleich den Bass-Dreher am Verstärker hoch. Bei iPhone und PC ist das nur bedingt möglich.
- Verarbeitung: Die Ohrmuscheln hängen an zwei Schanieren. Da hatte ich schon fester verbaute Modelle in der Hand. Flexibiltät (-> Tragekomfort) hat natürlich ihren Preis. Außerdem verläuft ein Kabel außerhalb des Bügels zur Muschel. Hätte ich lieber intern gesehen, damit die Gefahr einen Abreißens minimiert wird. Die Bügel wirken solide, aber auch insgesamt ist der Kunststoffanteil sehr hoch. Bei der Außenschale hätte es für mich fester sein dürfen. Wahrscheinlich ist nur so das geringe Gewicht und der gemütliche Sitz ohne Druck möglich. Die Stabilität wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Ich vertraue beyerdynamics mal.

Fazit: toller, leichter Sitz bei sattem und kräftigen Klang. Für meinen Einsatz und Budget, so scheint mir, eine perfekte Lösung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
In dieser Preiskategorie wohl nicht zu überbieten
JSD_Duncan, 08.11.2018
Ich benutzte den DT-770 seit zwei Wochen sowohl zum MIxen als auch zum Musik hören, wenn ich unterwegs bin. Eignet sich für beides ausgezeichnet!
Die Audiowiedergabe ist linear und wenn man sich an die Tücken in Bezug auf Mixen mit Kopfhörer gewöhnt hat, bekommt man damit ganz brauchbare Ergebnisse. Ist natürlich keine Alternative zu professionellen Monitoren, aber das ist für mich derzeit keine Option und die DT-770 sind ein ausgezeichneter Standin.
Zu Anfangs hatte ich befürchtet, dass der Kopfhörer aufgrund seines Gewichts und des etwas starren Bogens unangenehm werden würde, wenn ich ihn den ganzen Tag aufhabe, aber das stellte sich als unbegründet heraus. Trägt sich super, wobei es sein kann, dass bei kleineren Menschen das Gewicht doch irgendwann merklich wird.

Das einzige was mich etwas stört ist das gewundene Kabel, weil es mir die ganze Zeit im Weg hing. Ich habe eine 1m Extention an das Kabel angehängt und mit den gewundenen Teil um den Nacken gehangen, damit es aus dem Weg ist. Mich stört es so nicht mehr; ich kann aber gut verstehen, wenn das für jemanden ein Dealbreaker ist. Vor allem im tatgäglichen Gebrauch zum Musik hören kann das ein wenig nerven.
Der Vollständigkeit halber: Die Verarbeitung ist wertig und man kann daran nichts aussetzen. Das Fell der Ohrmuscheln ist angenehm und schmiegt sich perfekt an den Kopf an.
Ich kann das Gerät nur wärmstens empfehlen und bin restlos zufrieden.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Bewährt
untergeek.de, 16.04.2019
In meinem früheren Hauptjob als Radioredakteur hatte ich die Dinger dauernd auf dem Kopf - und weiß inzwischen auch, wieso: neutral, transparent, genau - der Sound des DT-770 lässt mich das hören, was ich hören muss, und vermittelt einen guten Höreindruck.

Ich benutze den Kopfhörer zum Üben und zum Abhören. Über Kopfhörer mischen ist alles andere als ideal, aber wenn es sein muss (weil die Kinder schlafen), geht mit dem DT-770 auch das.

Einziger Nachteil: der Kopfhörer sieht immer etwas altbacken und getragen aus - aber das ist letztlich Geschmacks- und Gewohnheitssache. Wenn man ihn auf dem Kopf hat, sieht man das sowieso nicht; da kommt es auf den Tragekomfort an - und diesen Kopfhörer kann ich wirklich den ganzen Tag auf dem Kopf haben, ohne dass es unangenehm wird.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Einfach Klasse
Tobias Köchling, 26.10.2017
Persönlich nutze ich die Beyerdynamiy DT-770 Pro 250 Ohm zu Hause als Privatanwender und als Mastering Kopfhörer zusammen mit der Yamaha Ag06 Mixing Console.

Kurz zusammen gefasst, die Kopfhörer haben einen sehr klaren Klang und geben Tiefen mit angenehmen Druck und stärker wieder und die Höhen sind weder verzerrt noch sonst beeinflusst.

Positives:
Die Kopfhörer klingen klar und sauber. Zudem haben ist die
Verarbeitungsqualität sehr Hochwertig und fühlen sich dem
entsprechend auch so an. Trotz der Impedanz von 250 Ohm
sind die Kopfhörer trotz leisem Pegel laut und der Ton
verständlich.
Negatives:
Für meinen Kopf drücken die Ohrpolster ein zu kräftig bzw.
der Druck des Bügels gefällt mir persönlich nicht ganz so gut,
aber das ist sicherlich empfindens Sache.

Zur Nachvollziehbarkeit: Ich trage die Kopfhörer schon eine Weile, ungefähr 3 Wochen und dabei ungefähr 4-5 Stunde unter der Woche und 16-18 Stunden am Wochenende.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Sehr bequem und toller klang
Gongmeister, 20.02.2018
Ich nutze den Kopfhörer im Studio für Gesangs-Aufnahmen, oder andere Aufnahmen mit Mikrofon, sowie beim arrangeieren/mischen in der Wohnung wenn es nicht laut sein soll. Und auch zum Musikhören mit dem Smartphone, oder für Meditations-CDs (die vorher aufs Smartphone übertragen wurden).

Die 250 Ohm sollen einen besseren Klang ergeben als 80 Ohm ... kann ich nicht beurteilen, ich habe keinen Vergleich gemacht.
Ein angenehmer Nebeneffekt ist aber, wenn man ab und an mit dem Smartphone hört, und nicht zu laut hören möchte: Man hat dann mit dem 250 Ohm-Hörer effektiv feinere Abstufungen in der Lautstärke, weil man weiter aufdrehen kann, ohne dass es zu laut wird! Das ist bei den Meditations-CDs auf dem Smartphone sehr vorteilhaft! :-)

Positiv:
- Ich finde der Klang ist fantastisch, sehr ausgewogen, für einen geschlossenen Kopfhörer sensationell. Der Klang ist genauso gut wie bei einem offenen Hörer!
- Der Tragekomfort ist sehr gut. Die Polster sind nicht aus Kunstleder, (was mit der Zeit unangenhem klebrig wird und Schweiss auslöst) sondern aus einem "stoff-artigen" Material, welches sehr angenehm auf der Haut ist, so dass sich das Schwitzen in Grenzen hält. Im Winter praktisch kein Schwitzen! Durch die Ohrumschließende konstruktion entsteht kein unangenehmer Druck auf die Ohrmuscheln. Auch das Gewicht ist relativ gering. Man kann ihn stundenlang tragen, ohne dass es unbequem wird.

Negativ:
Das sit jetzt sehr persönlich ... das Spiralkabel ist in manchen Situationen hinderlich ... habe mir schon überlegt ob ich ihn umbauen lasse auf gerades Kabel, wollte aber bisher nicht das Geld dafür investieren ...

Würde ich ihn wieder kaufen?
Ja, aber eventuell mit geradem Kabel.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Ideale Recording-Headphones
14.04.2014
Ich habe die Kopfhörer gekauft, um damit beim Aufnehmen meiner Les Paul Studio Tribute 50s (die ziemlich laut ist...) nicht immer zu Laut aufdrehen zu müssen. Es mussten also geschlossene Kopfhörer her, die gut Tragbar sind, die Umgebungsgeräusche ausreichend dämpft und zudem auch gut klingen.

Alles das erfüllt der DT-770 meiner Meinung nach exzellent. Der Tragekomfort ist toll, ich kann nun auch über mehrere Stunden hinweg aufnehmen, abhören, mixen oder einfach nur Musik hören. Für all das benutze ich sie.

Auch über die Verarbeitung kann ich nach knapp 2 Jahren gebrauch nur positives Berichten: Die Dinger sehen aus wie neu, keine Probleme mit dem Kabel und das Polster ist noch gut top in Ordnung.

Klanglich kann ich nichts Negatives feststellen, die oftmals angesprochene Überbetonung der Höhen kann ich so nicht feststellen. In meinen Ohren verhalten sich die Kopfhörer sehr ausgewogen und transparent. Selbst bei höheren Lautstärken bleibt der Sound stabil, ohne Geklirre und Verzerrung oder unangenehm zu werden.


Einziger Kritikpunkt wäre, dass hier nicht einfach ein defektes Kabel ausgetauscht werden kann. Eine Mini-XLR Lösung wie bei AKG wäre perfekt. Gut aber, dass das Kabel noch perfekt seinen Dienst verrichtet.

Alles in Allem kann man nicht meckern, auch der Preis geht voll in Ordnung, man kann auch das doppelte ausgeben für schlechtere Kopfhörer ;)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
DT-770 Pro und alles ist gut oder vielleicht nicht?
Tim240, 11.12.2012
Ich habe mir die DT-770 Pro jetzt vor einem Monat zugelegt und habe mich endlich entschlossen, auch euch an dem teilhaben zu lassen was mir aufgefallen ist. Ich habe mich lange mit der Frage beschäftigt, welche Kopfhörer ich mir denn wohl am besten zulege. Vor allem als ich angefangen habe mir zuhause die Möglichkeiten für Homerecording einzuräumen war dieser Punkt wichtig. Meine Wahl ist, wie man unschwer erkennen kann, auf die DT-770 Pro gefallen, da sie meiner Meinung nach am besten dazu taugen unschöne Passagen und ein Ungleichgewicht im Mix herauszuhören. Ich habe auch in Kopfhörermodelle von KRK, AKG und Sennheiser reingehört um mir ein Klangeindruck zu verschaffen, doch die richtige Balance zwischen Höhen, Mitten und Tiefen sowie ein gut abgebildeten Raumklang habe ich erst richtig bei den DT-770 Pro von Beyerdynamic gefunden.

Zusätzlich ist der Tragekomfort dieser Kopfhörer bei weitem der beste. Die mitgelieferten Ohrpolster liegen eng am Kopf, drücken aber nicht (und wer nicht auf flauschigen Stoff steht kann sich auch Lederpolster bei Bayerdynamic nachbestellen).
Schon nach zwei bis drei Minuten hat man die Kopfhörer fast ganz ausgeblendet... wäre da nicht der Zug, von dem sehr langen und relativ schweren Kabel, der den Kopf leicht nach links zieht. Mein Tipp hierfür: sich irgendwas überlegen und sich eine Zugentlastung bauen (in meinem Fall eine Wäscheklammer am Kragen des Pullovers, hilft bestens). Doch auf dem Kabel möchte ich gar nicht herumhacken, weder mit Worten noch irgendwie anders.
Es ist bestens verarbeitet, hat sich durch die Spiralform bei mir noch nie verheddert und ist bestens abgeschirmt. Selbst wenn ich mein Handy direkt neben mir liegen habe, erhalte ich so gut wie nie Störsignale auf den Kopfhörern.

Aus meinem gesamten Kopfhörertest stechen die DT-770 Pro mit einem klaren Sieg durch hervorragende Verarbeitung, Spitzenqualität, einzigartigem Sound und einem guten Tragekomfort heraus. Nur eine Sache ist mir negativ aufgefallen: bei längeren Haaren kommt es schnell vor, dass sich ein Haar durch die Schaumstoffpolsterung windet und schon liegt es auf der Membran und erzeugt ein Schnarren ... aber dieses Problem kann man ja vermeiden (Haare ab oder beiseite).
Ein kleiner Tipp noch für alle Schlagzeuger die auch gerne mal mit Kopfhörern spielen und diese auch gerne als Monitore nutzen wollen: Ich empfehle die DT-770 M von Bayerdynamic, sie schleißen noch fester ums Ohr und isolieren somit noch stärker.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Eben die "Studio-Legende"!
mclaramy, 05.01.2019
Ich nutze den Kopfhörer im Home-Recording-Studio. Nicht professionell, eher als Hobby. Dazu hatte ich mir, zum Test die 80 Ohm und 250 Ohm, bestellt. Beide Varianten, weil ich mir nicht sicher war, ob mein Audio-Interface den "großen" stemmt. Von vornherein war klar einen davon zu behalten. Auf der Verpackung steht "The Studio Legend", was alles sagt und wichtig, auch stimmt. Im Grunde genommen gibt`s hörbar (sicher auch abhängig von der Quelle) kaum einen Unterschied. Einschlägige, unabhängige Test aber zeigen, dass mit höherem Widerstand doch eine bessere Auflösung möglich ist. Aus diesem Grund in meinem Fall, "beyerdynamic DT 770 PRO" 250 Ohm!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Top Kopfhörer zum Abmischen
Niznik, 05.03.2019
Vor einigen Monaten begann ich wieder mit dem schreiben von Songs und dem Bauen von Beats, jedoch brauchte ich neue Kopfhörer zum Abmischen. Meine letzten waren leider Bassverstärkt und somit zum Abmischen unbrauchbar. Eigentlich wollte ich nicht allzu viel Geld für neue Kopfhörer ausgeben, da meiner Meinung nach eine gute Qualität nicht direkt am Preis bestimmbar ist. Jedoch laß ich in vielen Foren, dass die Beyerdynamic DT-770 Pro hierfür bestens geeignet sind. Alleine schon was die Preis-Leistungs-Spanne betrifft, also bestellte ich diese Kopfhörer....

...und war mehr als begeistert. Der Klang ist sehr angenehm und Bässe werden wirklich schön wiedergegeben. Nach einem Monat mit diesen Kopfhörern, merkte ich ich wie sich mein Gehört weiterentwickelt hat und ich alleine schon am Klang bestimmen konnte, welche Frequenzen bearbeitet werden müssen, um alles aus einem Song rausholen zu können.

Der Tragekomfort ist auch nicht zu überbieten. Bei den meisten Kopfhörern war bei mir nach 2-4 Stunden Schluss. Die Muscheln klemmen die Ohren ein und irgendwann schmerzen sie, sodass man erstmal keine Kopfhörer mehr tragen kann. Bei den Beyerdynamics ist dies nicht der Fall. Diese Kopfhörer kann ich auch 10 Stunden am Stück tragen, ohne irgendwelche Probleme.

Der einzige Nachteil den ich finden kann ist, dass sich das Kabel nicht austauschen lässt. Die Polsterungen der Hörmuschel und des Halters sind austauschbar, leider würde ein Kabelbruch in diesem Fall zum direkt aus führen. Daher auch nur 4 Sterne für die Verarbeitung.

122¤ klingen jetzt für einen Kleinmusiker nach sehr viel Geld, aber ich kann diese Kopfhörer nur wärmstens empfehlen. Sie sind eher ein Kauf fürs Leben, sofern man mit ihnen auch ordentlich umgeht.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Super Sound zum Super Preis
Snowbuddy , 25.02.2019
Ich besitze die Kopfhörer jetzt seit ca. 1 Jahr und kann bis jetzt nichts negatives sagen.
Ich benutze sie fast täglich und sie haben bis jetzt auch jegliche Reisestrapazen überlebt.
Über die Langlebigkeit kann ich zwar nur bedingt eine Aussage treffen, jedoch ist der Sound sehr überzeugend.

Bis jetzt eine klare Kaufempfehlung
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Sehr gut! Aber seltsames Gefühl
22.11.2014
Also zuerst die Bestellung bei Thomann läuft wie immer Reibungslos.

Zum Thema Sound: Die Kopfhörer können halt nur das wiedergeben was sie bekommen und wenn die Soundkarte des Geröts Müll ist dann hört man das halt stärker als bei billigeren Kopfhöhren z.B. Umschalten der Wiederstände im Verstärker. Oder wenn der Sound in niedriger Qualität vorliegt hört man das auch. Aber wenn die Musik sauber aufegnommen wurde und ordentlich verarbeitet wird ist es ein Genuss! Der Bass ist gut hörbar und übt dabei keine (dauerhaften) auf das Trommelfell aus, sondern versetzt es nur in die gewollte Schwingung. Hohe Töne sind sauber und "scheppern" nicht.

Tragekonfort: Hier würde ich nur 4,5 Sterne geben. Da die Kopfhörer sich die erstenmal seltsam anfühlen, wenn man von "billig" Geräten auf diese umsteigt. Die Geräuschdämpfung ist seltsam wenn die Kopfhöhrer keinen Sound wiedergeben. Zudem muss man sagen, dass man aufpassen muss wie man den Bügel einstellt, damit der Druck auf den Kopf nicht zu groß ist. Bis man die richtige Einstellung und Trageposition hat kann es schonmal 2 Tage dauern.

Verarbeitung: Sauber, Robust, keine Produktionsrückstände oder fehlerhafte Kontaktstellen. So wie man es von Qualitätsarbeit dieser Preisklasse erwartet.

Was noch zu beachten ist:
Wenn man die Kopfhöhrer anschließt, auf jedenfall die Lautstärke auf 0 drehen, wie es in der Anleitung steht. Und wenn man davor andere Kopfhöher hatte sollte man beim PC die Soundeinstellungen zurücksetzten. (Verstärkung, Equalizer, Raumeffekt, usw.) Da sonst der Sound (negativ) beeinflusst wird.
Eventuell benötigt man eine bessere Soundkarte um 3D-Sound besser zu verarbeiten. (Achtung: Die Profi Audiointerfaces können eine zu hohe Verzögerung in Spielen haben -> Bild und Ton sind dann nichtmehr Synchron, dass kann verwirrend sein.)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Endlich Musik, wie sie sein soll!
Robin Mars , 05.06.2018
Bevor ich diese Kopfhörer gekauft habe, habe ich wirklich noch nie Musik in meinem Leben gehört. Natürlich habe ich schon Musik gehört, aber eben nicht so wie sie klingen kann, wenn man die richtigen Kopfhörer hat. Sie haben mich zum ersten Mal Musik richtig hören lassen. Die Audioqualität hat mich einfach umgehauen, kein Ton verzerrt, sondern ein glasklares Klangbild durch und durch. Ich weiß, nicht ob es einen Kopfhörer gibt, der in diesem Preissegment ähnliche Qualität abliefern kann. Ich kann nur eine klare Kaufempfehlung abgeben.

Die 250 Ohm Variante eignet sich allerdings nicht für euer Handy oder für Unterwegs. Das Handy bringt nicht die Leistung, die der Kopfhörer benötigt um richtig Wums zu haben. Ich hatte ihn an meinem Audio Interface Focusrite 2I4 angeschlossen und musste den Lautstärkeregler schon gut aufdrehen um sie ordentlich zu befeuern. Seit heute habe ich den Kopfhörerverstärker Millenium HA4 dazwischen gehängt und nun weiß ich , was diese Kopfhörer wirklich können. Dieser Verstärker leistet viel für wenig Geld und in Kombination mit den Beyerdynamic DT-770 Pro 250 holt er alles aus dem Kopfhörer raus. Sowohl die Kopfhörer, als auch der Verstärker sprechen für eine klare Kaufempfehlung meinerseits, ich bin schlichtweg begeistert.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Paliwo, 07.02.2019
Super Kopfhörer, nur für meinen Geschmack ein wenig zu leise. Ich muss den Poti von meinem Interface ganz schön aufreißen, um mit der richtigen Lautstärke arbeiten zu können. Ansonten prima Dinger!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
nach 2 AKGs, 1 Bose und 1 Audio Technica: Suche erfolgreich beendet-Metal/Alternative
Michael G. 136, 14.06.2013
Da ich in der Nähe meiner Freundin abgeschottet Musik hören wollte, kaufte ich mir vor ca. 7 Jahren den AKG K 271. Ein wirklich überragender Kopfhörer, der für mich zur Referenz wurde. 2012 begann nun die Suche nach einer Alternative, die vorerst in der Anschaffung eines AKG K 550 endete, ein zu dem Zeitpunkt ganz neues Modell, das geschlossen war aber offen klingen sollte.

Richtig warm wurde ich nie mit dem Kopfhörer auch hierzu gibt es eine Bewertung von mir. Nach 5 Monaten verkaufte ich ihn um mir einen Audio Technica ATH M 50 s anzuschaffen, was sich nach nur 2 Stunden Probehören als Fehler herausstellte, auch hierzu gibt es eine Bewertung.

Zwischendurch hatte ich mal einen Bose on Ear beim Fachhänder ausgeliehen, welcher mir durch seinen übertriebenen Bass und seine Dumpfheit absolut nicht zugesagt hat.

Der Beyerdynamic DT-770 Pro brauchte nicht lange, um mich von seinen zahlreichen Stärken zu überzeugen.

Zunächst einmal zum Thema Tragekomfort...kein anderer Hersteller erreicht ein solches Level. Absolut einwandfrei! Kein Drücken, kein dauerndes Positionieren wie beim K 550 - aufsetzen und gut ist.

Und dann zum wichtigsten: dem Klang:
ausgeglichenes Klangbild, klare Höhen, presente Mitten, presenter Bass. Alles da um auch leise alles von der Musik zu hören. Imposante Bühne, unglaubliche konkurrenzlose klare Trennung alles Musikelemente/Instrumente, unvergleichbarer Stereoeffekt-wie an meiner Wortwahl erkennbar bin ich endlich wieder begeistert! In aufwändigen CD Produktionen der Neuzeit höre ich auf einmal Dinge, die ich noch nie gehört habe, kann Klangeffekten folgen, und orte in Klarheit jedes einzelne Instrument - absoluter Wahnsinn.

Nachhaltigkeit: auswechselbare Ohr- Kopfpolster - leider wieder kein wechselbares Kabel...

Ich hab was ich wollte - für alle, die im EUR 150 Bereich einen geschlossenen Kopfhörer suchen zwei sehr gute Empfehlungen: AKG K 271 wenns ein bisschen weniger Bass sein soll und Beyerdynamic DT 770 Pro 250 Ohm wenns aufgeräumt mit Bass sein soll ...damit ist nun meine Suche beendet.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Ein guter bis sehr guter Studiokopfhörer
Tobias223, 29.05.2012
Zunächst muss ich sagen dass ich ein Neuling im Abmischen bin, da ich mich erst seit ca. 3 Monaten wirklich damit beschäftige.

Wegen dem Gummisockel des Kabels hat die Verarbeitung von mir nur 4 Sterne bekommen (dem Teil an dem das Kabel in den Kopfhörer gelangt).
Der Gummi aus dem es besteht wirkt nicht gerade sehr Hochwertig und macht den Eindruck als setzte der Zahn der Zeit ihm mit leichtigkeit zu (wie ich es von vielen Netzteilen her kenne, wird es nach 5 Jahren immer steifer und nach 10 Jahren schließlich porös).
Die micro-XLR Anschlüsse des AKG-MKII-271 sind eine wesentlich gelungenere Lösung.
Das Kabel selbst und der Rest sind makellos verarbeitet und auch die Materialien wirken ausdauernd.

Zum Tragekomfort:
Er sitzt wirklich gut und recht fest ohne dabei auf die Schläfen oder sonstige Bauteile des Schädels zu drücken (dezentes headbangen möglich).
Auch wenn man sich 2 Meter vom Gerät entfernt an dem er eingesteckt ist und somit das Kabel ganzschön spannt (sofern das Gerät schwer genug ist und einem nicht hinterher kommt), bleibt er fest sitzen und erlaubt einem sogar immernoch leicht zu headbangen (falls das notwendig wird).
Nach ca. 2 Std wird es allerdings ziemlich warm an den Ohren aber das ist bei Vollschale-Kopfhörern nunmal so.

Der Sound:
Leider isoliert er nicht so gut gegen Außenschall wie ich mir erhofft hatte aber zur Positionierung eines Mikrofons vor einem Amp reicht es den Kopfhörer einfach lauter zu drehen (er scheint ordentlich Reserve zu haben)

Ich hatte für einen Monat die Möglichkeit den Kopfhörer mit dem AKG-MKII 271 zu vergleichen.
Ich weiß nicht ob ich so viel "Klangneutralität" nicht gewöhnt bin und sie abschreckend finde aber der AKG klang mir fast blechern. Es war wenig bis garkein Bass zu vernehmen und alles was ich mir mit ihm angehört habe klang gleich bescheiden; egal ob 0-8-15 selbst abgemischt oder ein x-beliebiges Studioalbum. Es war mir mit ihm nicht möglich etwas abzumischen ohne viel zu viel Bass einzubringen.
Beide Kopfhörer lassen einem jedes Übersteuern problemlos raushören.
Beim DT-770 dagegen gingen mir die Ohren auf; (ich wiederhole nochmal: ich bin Abmisch-Neuling)
Alle Frequenzen klingen wohl definiert und überlagern sich nicht.
Was ich an Klangneutralität bemerkt habe erörter ich am besten mal am Song Battery von Metallica.
Die Akustik-Gitarren vom Intro klingen sehr voll wie ich es von meinem Hi-Fi-Kopfhörer gewöhnt bin; die verzerrten Gitarren (ohne Drums und ohne Bass) zwischen 1:06 bis 1:14 dagegen füllen nicht mehr das ganze Klangspektrum, so wie es mir mein Hi-Fi-Kopfhörer vermittelt hatte.

Fazit:
Die ersten paar Abmischungen klangen etwas holprig aber wurden nach einem Monat deutlich besser; klar, man muss lernen mit seinem Werkzeug umzugehen.
Wer "Rockt und Metalt" und zwischen der Wahl vom DT-770 und dem AKG-MKII-271 steht sollte den DT-770 bevorzugen oder sich selbst einen Eindruck verschaffen.
Ich jedenfalls konnte mit dem AKG nicht wirklich viel anfangen (zu wenig Erfahrung, verkorkste Ohren? nichts für Drums & Guitar? dunno')
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
DT-770 PRO 250 oder 80 Ohm?
Thomas826, 23.02.2012
Hallo zusammen, vielleicht geht es dem ein oder anderen auch so wie mir, man soll sich zwischen 250er und 80er entscheiden. Ich möchte von vorne beginnen:
Ich nutze meine e-Gitarren/Bass an einem Behringer Bass V-Amp, u.a. Les Paul, Warwick Corvette $$ etc. Desweiteren kam nun ein Roland TD4K2 E-Drumset dazu, und ein Boss 8-Tracker ist auch noch im Einsatz. Hier musste nun was Ordentliches und v.a. geschlossenes System her, da mein AKG 121 Studio BJ 89 für die Drums nicht taugte.

Technisch gesehen, kann der V-Amp besser den 80er bedienen, das Roland den 250er, rein die Ausgangsleistung betrachtet.

Eine Empfehlung des Beyerdynamic Produktmanagers: Den nehmen der besser klingt.

Dies möchte ich auch unterstreichen. Denn ich habe mir zunächst beide Hörer geholt um vergleichen zu können. Ein "nimm beim XY besser den 80er" kann ich nicht weitergeben. Beide Hörer waren an den o.g. Geräten gleichwertig. Die Unterschiede für mich marginal. Am TD4 war der 80 Ohm etwas schneller an der Zerrgrenze wenn man ordentlich kickte.

Insgesamt (und darum bin ich auch beim 250er geblieben) war der 250 Ohm Hörer ausgeglichener über alle Frequenzen, aber das ist meine subjektive Wahrnehmung. Zudem hat der 250er ein Spiralkabel, der 80er nicht. Mir war das Spiralkabel lieber.

Wer also vor der Entscheidung steht und einen ähnlichen Verwendungspark wie ich hat (Homerecording etc): Beide bestellen und nach dem Klang auswählen.

Allgemeines:
Ich bin Brillenträger. Der Hörer kann lange getragen werden ohne das was zwickt. Insgesamt steht das "Made in Germany" Pate. Alles sauber verschafft. Zudem wohne ich im Raum Heilbronn, da darf man sowieso nix anderes kaufen :)

Soundempfinden:
WOW - ich nehme seit Unzeiten den AKG - was der BD einem aber auf die Ohren zaubert - Hut ab. Die Gibson ist glasklar, beim Warwick hört man nun auch die unteren Töne dank des großen Frequenzgangs. Beim TD4 ist die Lautstärke ausreichend wenn man direkt am Soundmodul hängt. Durch die Dämmung hört man die Pads nicht und selbst bei Playalongs mit eingestecktem MP3 Player fallen einem die Ohren nicht ab.

Fazit:
Wer hier 150EUR liegen läßt der bekommt was auf die Ohren. Solide Handwerkskunst in schönem Design. Wer der Meinung ist die DT-s sind zu teuer, der soll sich mal diesen "Beats by Dr. Dre" Käse anschauen: Doppelt so teuer und nur Müll, 0 Service etc, aber hip, da jeder Fussballer mit rumläuft.

100% Homerecording / Zu Hause Üben Empfehlung
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
100% Klang zum Musik Produzieren
Ontised, 14.02.2019
Extrem angenehme Kopfhörer, die einen super Tragekomfort haben. Man hat das Gefühl jedes Detail wahrzunehmen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Ausgezeichneter Kopfhörer
lucky_g, 15.05.2019
Super Kopfhörer in Bezug auf Abhören bei lauteren Umgebungsgeräuschen. Allerdings ist er für Mixing/Mastering eher ungeeignet. Dennoch ist er immer im Live-Einsatz für Abhörzwecke mit dabei.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Rundum zufrieden
sightline, 09.05.2019
-Sehr gute Höhen & Tiefen
-Tragekomfort durch hochwertige Polsterung auch nach stundenlanger Arbeit gegeben
-Langes Kabel ist sehr praktisch
-Insgesamt sehr positiv überrascht von der Klangqualität.
Keine negativen Punkte, definitiv eine Kaufempfehlung!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Klare Kaufempfehlung
Slaufk, 23.08.2018
Ich habe mir die Kopfhörer gekauft, um auch spät in meinem Home-Studio arbeiten zu können ohne andere zu stören und um in meinem Böro-Studio zu arbeiten ohne andere abzulenken.
Ich bin begeistert. Der Sound überzeugt mich auf ganzer Linie und ich kann auch auf ihnen mischen und der Mix überzeugt auch später auf großen Anlagen.
Die Musik wird klar und differenziert wiedergegeben.
Wichtig war für mich der Tragekomfort da ich die Kopfhörer fast täglich bis zu 10 Stunden trage. Ich kann nur sagen, dass sie mir fast nicht auffallen! Sie sind bequem und drücken nicht sitzen aber gleichzeitig fest auf dem Kopf.
Seit über einem Jahr sind die Beyerdynamic fast durchgängig im Einsatz und ich würde sie mir immer wieder kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

beyerdynamic DT-770 Pro 250 Ohms

Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
Kopfhörer
Kopfhörer
Kopfhörer gehören zur Grund­aus­stat­tung jedes Studios, jedes DJs usw. Doch Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video
 
 
 
 
 
Testfazit:
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Stairville Tour Stage Platform 1,5x1m ODW

Stairville Tour Stage Bühnenpodest 1,5x1 m ODW für den Außenbereich, Bühnenelement ohne Steckfüße, Abmessungen: 150 x 100 x 9 cm, Oberfläche: Wetterfeste Holzplatte mit HEXA "Antirutsch" Beschichtung, max Belastung: 750 kg/m², Steckfußaufnahme: 60 x 60 mm, Gewicht: 27 kg

Kürzlich besucht
K&M 18820 Omega Pro Black

K&M 18820 Omega Pro Black, kompakte Stahlrohrkonstruktion, große, runde Parkettschoner, Rast-Klemmschrauben zur einfachen Höhenverstellung, Auflagearme individuell einstellbar, einklappbaren Beine, Belastbarkeit max. 80 kg, die optionale zweite Ebene bis 25 kg, flaches Packmass (950 x 575 x 180 mm), Gewicht: 9,8...

Kürzlich besucht
Positive Grid BIAS FX 2 Standard

Positive Grid BIAS FX 2 Standard (ESD); Gitarreneffekt-Plugi n; Guitar Match-Technologie simuliert spezifische Gitarren, die mit üblichen Gitarren gespielt werden können; enthält G uitar Match-Essential mit 2 Gitarren, 45 Effekt-Pedale und R ack-Prozessoren sowie 30 Amps; 60 Werkspresets für den...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.