Behringer 995 Attenuators

7

Eurorack Modul

  • 3 getrennte Abschwächer
  • jeweils mit Eingang und Ausgang
  • geeignet für CV- und Audio-Signale
  • Breite: 8 TE
Erhältlich seit Mai 2020
Artikelnummer 486877
Verkaufseinheit 1 Stück
Modulart Mono
Breite 8 TE / HP
59 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 28.05. und Montag, 30.05.
1

Back to the Modular-Roots

Mit den Modulen der 900er-Serie von Moog begann in den 60er Jahren der kommerzielle Synthesizerbau. Sie waren unter anderem Grundlage für die Synthesizer Ic, IIc, IIIc/p und später für System 55, 35 und 15. Auch die Schaltungen des berühmten Minimoog basierten darauf. Mit den 900er-Modulen wurden das Prinzip des spannungsgesteuerten Oszillators ebenso wie die legendäre Schaltung des Ladder-Filters als auch die grundlegenden Konzepte von Hüllkurve, Noise Generator und VCA erstmals als ganzheitliches System realisiert. Behringer hat eine Auswahl der wichtigsten 900er-Module neu aufgelegt und dabei die Schaltungen historisch korrekt nachgebildet. Somit wurden auch Besonderheiten wie der S-Trigger und Module wie der VCO-Driver übernommen, was heutzutage im Euroracksektor zwar nicht mehr angewendet wird, sich aber dennoch problemlos integrieren bzw. anpassen lässt.

Drei Abschwächer für CV-Eingänge

Die Module der 900er-Serie sind entsprechend ihren Vorbildern so konzipiert, dass die CV-Eingänge immer den vollen Pegel des anliegenden Signals erhalten. Um den Pegel zu reduzieren, benötigt man einen Abschwächer, mit dem sich das anliegende Signal regeln und somit die Modulationstiefe dosieren lässt. Das Modul 995 verfügt über drei Einheiten, die sich unabhängig voneinander für jeweils separate Funktionen bzw. Module nutzen lassen. Die drei Eingangsbuchsen sind normalisiert, d.h. miteinander verbunden. Wird nur die oberste Buchse gepatcht, liegt das Signal auch bei den Einheiten 2 und 3 an. Erst wenn deren Eingänge ebenfalls gepatcht werden, sind sie von Einheit 1 abgetrennt und es wird das dort anliegende Signal mit dem Regler eingestellt.

Die größte Legende für kleine Budgets

Modularsynthesizer wie das Moog System 55 und selbst dessen kleinere Varianten System 35 und System 15 waren schon seinerzeit sehr teuer, und auch heutzutage sind diese Ikonen sowie die Nachbauten unterschiedlicher Hersteller mit immensen Kosten verbunden. Behringer macht diese absolute Legende für jedermann erschwinglich, und mit der Portierung in das Eurorack-Format lässt sich ein System deutlich kompakter und somit auch portabel aufbauen. Fans von den Pionieren der elektronischen Musik ist es hiermit möglich, einen eigenen Modularsynthesizer, wie ihn W. Carlos, Keith Emerson, Klaus Schulze u.v.a. einsetzten, selbst zu konfigurieren, die speziellen Eigenheiten des Vintage-Systems zu erfahren, ihn im eigenen musikalischen Kontext einzusetzen und sogar mit weiteren Eurorackmodulen interagieren zu lassen.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Dosierung der Modulationstiefe

Das Abschwächen von CV-Signalen ist immens wichtig, wenn es um die Modulation von Klangparametern geht. Die Steuerung der Cutoff-Frequenz bei den Filtern 904A und 904B durch die Hüllkurve 991 braucht ebenso die Möglichkeit der Dosierung wie das Modulieren der Pulsbreite am VCO 921, beispielsweise mit dem Modul 921B als LFO. Auch beim Sequenzer 960 kann der Ausgang einer Reihe über einen Abschwächer zu seinem Modulationsziel geleitet werden. Durch die Normalisierung der Eingänge des Moduls können z.B. mit dem gleichen LFO drei unterschiedliche Ziele mit jeweils unterschiedlich eingestellter Intensität moduliert werden. Auch Audiosignale lassen sich mit einem Attenuator regeln, was etwa bei der Rückeinspeisung eines Ausgangssignals in den zweiten Eingang der Fixed Filter Bank 914 für spezielle Effekte sinnvoll ist.

7 Kundenbewertungen

2 Rezensionen

f
guter abschwächer
felixer 12.10.2021
guter abschwächer aus der mogg 55 serie von behringer. mit ordenliche knopfe (nicht diese mini dinger wie 2hp). funkzioniert top.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

b
eurorack tool welches nicht fehlen sollte...
bono10 06.11.2020
Ein kleines aber äusserst praktisches tool, sollte in keinem Eurorack haushalt fehlen, Peislich liefert hier Behringer ein 1a Gerät in einem schönen Vintage Schwarz, solide, sauber.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden