Behringer 904B VC High Pass Filter

5

Eurorack Modul

  • analoger -24 dB/Okt. Hochpass-Filter
  • 2 Frequenzbereiche schaltbar
  • 3 CV-Eingänge für Filter-Frequenz
  • Strombedarf: 55 mA (+12V) / 55 mA (-12V)
  • Breite: 8 TE
  • Tiefe: 43 mm
Erhältlich seit Mai 2020
Artikelnummer 490739
Verkaufseinheit 1 Stück
Breite 8 TE / HP
89 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

Back to the Modular-Roots

Mit den Modulen der 900er-Serie von Moog begann in den 60er Jahren der kommerzielle Synthesizerbau. Sie waren u.a. Grundlage für die Synthesizer Ic, IIc, IIIc/p und später für System 55, 35 und 15. Auch die Schaltungen des berühmten Minimoog basierten darauf. Mit den 900er-Modulen wurde das Prinzip des spannungsgesteuerten Oszillators ebenso wie die legendäre Schaltung des Ladder-Filters und auch die grundlegenden Konzepte von Hüllkurve, Noise Generator und VCA erstmals als ganzheitliches System realisiert. Behringer hat eine Auswahl der wichtigsten 900er-Module neu aufgelegt und dabei die Schaltungen historisch korrekt nachgebildet. Somit wurden auch Besonderheiten wie der S-Trigger und Module wie der VCO-Driver übernommen, was heutzutage im Euroracksektor zwar nicht mehr angewendet wird, sich aber dennoch problemlos integrieren bzw. anpassen lässt.

Modulierbarer Hochpass

Das Modul 904B ist ein 24dB Hochpassfilter ohne Resonanz und stellt das Gegenstück sowie eine Ergänzung zum Tiefpass 904A dar. Mit Fixed Control Voltage wird die Cutoff-Frequenz eingestellt, unterhalb der die tiefen Frequenzen abgesenkt werden. Der Bereich lässt sich zwischen Low (4Hz bis 20kHz) und High (10Hz bis 50kHz) umschalten. Die Cutoff-Frequenz kann über drei CV-Eingänge moduliert werden, wobei sich bei der Verwendung mehrerer Steuersignale die Werte summieren. Wenn das Modul 904B mit dem Modul 904A kombiniert wird, lassen sich bei seriellem Betrieb ein Bandpass und bei parallelem Betrieb und anschließender Mischung eine Bandsperre (Notch) realisieren. Für eine konstante Bandbreite nutzt man dann die gleichen, ggfs. über das Multiple 994 vervielfältigten, Modulationssignale. Mit zusätzlichen Modulationsquellen kann allerdings auch die Bandbreite via CV variiert werden.

Die größte Legende für kleine Budgets

Modularsynthesizer wie das Moog System 55 und selbst dessen kleinere Varianten System 35 und System 15 waren schon seinerzeit sehr teuer und auch heutzutage sind diese Ikonen sowie die Nachbauten unterschiedlicher Hersteller mit immensen Kosten verbunden. Behringer macht diese absolute Legende für jedermann erschwinglich und mit der Portierung in das Eurorack-Format lässt sich ein System deutlich kompakter und somit auch portabel aufbauen. Fans von den Pionieren der elektronischen Musik ist es hiermit möglich, einen eigenen Modularsynthesizer, wie ihn W. Carlos, Keith Emerson, Klaus Schulze u.v.a. einsetzten, selbst zu konfigurieren, die speziellen Eigenheiten des Vintage-Systems zu erfahren, ihn im eigenen musikalischen Kontext einzusetzen und sogar mit weiteren Eurorackmodulen interagieren zu lassen.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Der Bass-Eliminator

Mit dem Modul 904B können Bassanteile in einem Sound vermindert werden, falls sie im Klangbild zu dominant sind. Leadsounds lassen sich hiermit schlanker machen, sodass sie sich besser in ein Arrangement einfügen. Wird dabei die Cutoff mit der Key-CV von einem Keyboard oder Sequenzer gesteuert, passt sich die Filterung der Melodieführung an. Ebenso ist der Einsatz bei Snares und Percussion sinnvoll, um deren Bassbereich zu bereinigen, damit Kick, Toms und Bassline genügend Platz im Frequenzspektrum erhalten. Für metallische Sounds wie Hi-Hats und Cymbals kann die Frequenz des Filters sehr hoch angesetzt werden, sodass die „silbrigen“ Anteile von Rauschen oder einem disharmonischen Oszillatormix schillernd zu Geltung kommen.

5 Kundenbewertungen

4 Rezensionen

h
Mein einziges 4-Pol high pass VCF
hejasa 18.02.2022
Hatte bislang nur maximal 2-Pol Hochpässe im Rack. Das Behringer ergänzt nun um die von mir gewünschten 24 dB und macht diesen Job perfekt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

l
Großer Filter für kleinen Preis
luke 01.08.2020
überraschend gute Verarbeitung, toller Sound, kann es nur "wärmstens" weiterempfehlen : )
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
A
Nice thin wispy sounds
Alvino 24.07.2020
The Behringer System 55 904B High-pass Filter compliments the 904A low-pass cousin. I can't say I use this filter as much as the 904A; like all high pass filters, there is no resonant effect (no ladder network possible) that make this as spectacular as a low pass filter, however, it is subtle and pleasing. Both the 904A and 904B should have separate attenuators in-line with the CV inputs and I typically use a 995 or CP35 attenuator to accomplish this.

For my system a voice section usually comprises of 3 oscillators, mixed, and then these patch through a 904A then a 904B before exiting through a 902 VCA. There are two 911 envelope generators to use between these 3 modules... one is connected through an attenuator to the 904A and the also through another attenuator to the 904B. The other 911 patches to the VCA. In this way, I can remove either or both filters from the audio track by simply turning up the filter's "fixed control voltage" knob and the patches remain static.

Not every voice channel in my system requires a 904B filter but it's nice to have on at least one channel.

I like the sound of this filter better when driven by a control voltage from my keyboard... another good location for an in-line attenuator.

Like all of these modules the build quality is there. I really have no complaints.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
MS
Spot on
Maarten Schinkel 01.06.2020
A lot of people will, probably and rightly, judge Behringers new system 55 on the most defining module of them all, the 904 low pass filter. After playing with it for some days now - and to be honest, already after hearing it for a minute - I can say it sounds wonderful. My references are the lpf's in the Grandmother and Mother 32. The 904 is a bit more agressive, well made, and reacts wonderfully. One negative: it loses a lot of bottom end when regeneration (resonance) is turned up. But I understood this was the case with the original. (so it's actually a kind of compliment). Anyway: with the system 55 modules on the market thus far, you're already able to reproduce (what must have been) the typical Moog modular sound. Close your eyes and you're there.
I'm still a bit ambivalent about the copying of authethic gear. But a real system 55 is so far out of reach for the most of us, that I can justify this. Behringer did an impressive job. Even when you don't want to build the whole system, the 904 would be a good addition to your rig.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden