Die wichtigsten Recording-Tools für moderne Songwriter

Die wichtigsten Recording-Tools für moderne Songwriter

Die Recording-Industrie hat sich dramatisch gewandelt und erlaubt uns allen, ein professionell klingendes Album einfach im Schlafzimmer aufzunehmen. Es gibt tonnenweise günstige, gut klingende Mikrofone, Audio-Interfaces für unterwegs und Software, die dir hilft, die Musik zu erschaffen, die du im Kopf hast – ohne … Band! ✍🎶

#musicneverstops


Singer-Songwriter (übrigens ein Wort, für das es im Deutschen keine weibliche Form gibt, wir meinen natürlich euch alle!) waren immer schon einsame Wölfe. Für sie startet und endet der Prozess einer Musikkomposition und des Songwritings mit einer Gitarre, der menschlichen Stimme und einem Blatt Papier für den Text. Aber was passiert, wenn du einen Drumtrack, eine Bassline, eine Streichersektion oder Lead-Gitarre in deinem Song haben willst? Was, wenn du diese Instrumente nicht physisch bei dir hast und unabhängig von deiner Situation zum selben Ergebnis kommen willst?

Es gibt viele Plugins, die dir helfen können, ein professionelles Ergebnis zu erzielen, ohne dass du eine Bank überfallen, Studiomusiker anheuern oder endlos viele neue Musikinstrumente erlernen musst. Das Gleiche gilt für Hardware-Interfaces, die dich mit wenig Aufwand die Klänge erzeugen und spielen lassen, die du willst. Kommen wir gleich auf den Punkt!


Hardware

Okay, ich verstehe, was du meinst. Wir haben gerade gesagt, dass du eine digitale Band haben kannst, die dich unterstützt. Aber wir brauchen immer noch ein paar Standardsachen zum Anfassen, um deine Stimme aufzunehmen und deine Sounds zu steuern.

Zum Weiterlesen: Informationen findest du nicht nur in den folgenden Zeilen, sondern auch in diesem Artikel oder allgemein hier auf dem Blog, stöbere doch einmal unter diesem Link.


Mics fürs Studio

Um deine Stimme aufzunehmen (und deine Akustikgitarre, wenn du nicht auf den Piezo-Sound stehst), brauchst du ein Studio-Mikrofon. Heutzutage hast du tonnenweise Optionen zur Auswahl, sowohl klassische Mikros mit XLR-Verbindung und USB/iOS-Varianten fürs mobile Recording. Zu den klassischen Varianten gehören unter anderem: Shure SM7B, das Aston Origin, das RODE NT-1A Vocal Set und das t.bone SC 400. USB-Alternativen sind unter anderem das Apogee HypeMIC, das t.bone SC 440 USB, das Sennheiser MK4 und das mit Stativ gelieferte M-Audio Uber Mic.


Audio-Interfaces

Audio-Interfaces sind notwendig, wenn du mit einem XLR-bestückten Mikrofon und/oder Signale aus einem Klinkenkabel aufnehmen willst. Wenn du zum Beispiel deine Akustikgitarre (mit einem Piezo-Tonabnehmer mit Klinkenkabel) und deine Stimme aufnehmen willst, brauchst du zwei Eingänge und die Möglichkeit, die Aufnahme gleichzeitig auch zu hören (das nennt man Monitoring). Wie auch bei den Mikrofonen gibt es jede Menge Angebote mit klassischem Anschluss (USB) und Interfaces fürs mobile Recording. Das Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen, das Motu M4 und das Audient iD4 / iD14. Für etwas mehr Geld bekommst du die Universal Audio Apollo Serie (erhältlich je nach Modell mit USB-, Thunderbolt-2– und Thunderbolt-3-Anschlüssen), das RME Fireface UC und das Apogee Duet.

Wenn du Musik auf deinem Smartphone oder Tablet machen möchtest, mach dir klar, dass Interfaces wie das IK Multimedia iRig Pre HD, das Apogee Jam+ und das Focusrite iTrack Solo Lightning speziell für die Anwendung mit mobile Apps gemacht wurden.

TIPP: Wenn du ein neueres iPad hast (oder wenn dein iPad mit dem Lighting-auf-USB-3-Camera-Adapter ist), kannst du sogar ausgewählte USB-Soundkarten anschließen und sie mit der App GarageBand oder jeder anderen mit externen Geräten kompatiblen Software benutzen.


Mobile Recorder

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn du weder Laptop noch Mobilgerät benutzen willst, um deinen Song aufzunehmen, solltest du dir die mobilen Recorder ansehen. Produkte wie der Boss BR-80 und der Zoom R8 sind tragbare Multitrack-Recorder, die mit etlichen Extrafunktionen ausgestattet sind (zum Beispiel eBands, Direktaufnahme auf SD-Karte und vieles mehr). Andere Geräte wie zum Beispiel das iZotope Spire verfolgen einen revolutionären Ansatz und ermöglichen Stereoaufnahmen mit Batteriebetrieb, eine kostenlose App um Musik zu teilen und mit Freunden zusammenzuarbeiten (schau dir dazu das Video oben an).


Headphones

Ein gutes Paar geschlossener Kopfhörer ist unerlässlich beim Aufnehmen und Abhören deiner Aufnahme durch ein Audio-Interface (und auch um deinen Song zu mischen und am Ende zu mastern). Zu den bekannten Angeboten gehören unter anderem der Beyerdynamic DT770 Pro 80 Ohm, Audio-Technica ATH-M50X und AKG K240 Studio.

Wenn du dir wegen der Impedanz (Ohm-Wert), die du für deinen nächsten Kopfhörer wählen sollst, nicht sicher bist, lies DIESEN ARTIKEL über die Ausstattungsmerkmale, die du berücksichtigen solltest, wenn du welche kaufst.


Launchpads und Midi Keyboards

Jetzt kommt der spaßige Teil: Als Singer-Songwriter benötigst du Samples und Loops, um einen Backing-Track für deinen Song zu kreieren. Dazu gehört der Einsatz von Drumcomputern (sind meistens schon in deiner DAW integriert), Loops, Samples, die per Tasten oder Taster angesteuert werden. Ob du nun rechteckige Pads oder Keyboard-Tasten spielen willst, liegt ganz bei dir und hängt auch vom Stil deines Songs ab (es ist optisch einfacher, einen Drumbeat auf einem Launchpad zu bauen, eine Streichermelodie geht dagegen mit einem Keyboard leichter von der Hand).

Zu den bekannten Launchpads gehören das Novation Launchpad X, sein kleiner Bruder Launchpad Mini MK2, das Ableton Push 2 und das Akai APC Mini.

Auf Keyboard-Seite, wenn wir mal das 49-Tasten-Format als Standard nehmen, das wegen seinem Größe-/Preis-Verhältnis sehr beliebt ist, wirst du von einem Arturia Keystep, dem Native Instruments Kontrol A49, dem M-Audio Code 49 und dem Nektar Impact LX49+ nicht enttäuscht sein.

 


Software

Jetzt, da wir die ganzen Sachen zum Anfassen haben, brauchen wir die Software, um deinen Songs Leben einzuhauchen.

DAW

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deine DAW (Digital Audio Workstation) ist die Hauptsoftware, die Zentrale in deiner Recording-Ausrüstung. Es gibt jede Menge Angebote von verschiedenen Firmen und hier das beste auszuwählen, hängt klar von deinen eigenen Vorlieben (und dem Betriebssystem deines Rechners) ab. Zur klassischen Auswahl gehören Reason Studio, Logic Pro X und Garageband (kannst du im App Store runterladen), AVID Pro Tools, FL Studio, Ableton Live und Cubase Pro.

Tipp: In unserem Download-Store erhältst du schnell und unkompliziert Download-Lizenzen. Einfach herunterladen und loslegen. 😉


Drum-Samples

Der einfachste Weg, einen Drumtrack für deinen nächsten Hit anzulegen, ist, auf Drumsample-Plug-ins zu vertrauen. Die Industrie hat inzwischen ein wahnwitziges Level in Sachen Details und Komplexität erreicht, das es dir ermöglicht, einen Drumbeat, ohne große Schlagzeugkenntnisse zu komponieren (oder auszuwählen!). Zu den beliebten Programmen, die von vielen Profis eingesetzt werden, gehören Get Good Drums, Toontrack EzDrummer 2, Slate Digital Steven Slate Drums 5 und Superior Drummer 3. Wenn die Angebote nicht so deinen Vorstellungen entsprechen, kannst du die bereits in deiner DAW enthaltenen Tools ausprobieren oder Samplepacks online kaufen.


Bass & Guitar

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Gitarre ist eines der beliebtesten Instrumente auf dem Planeten und es gibt zahllose Plugins, die das bestätigen. Ob du eine Amp-Simulation brauchst (IK Multimedia Amplitube, Positive Grid Bias Amp 2, Overloud TH-U) oder eine gesamplete Akustikgitarre (MusicLab Real Guitar 5), Konzertgitarre (UJAM Silk), E-Gitarre oder E-Bass (Ample Sound Ample Guitar SC III, UJAM Iron, UJAM Virtual Bassist Bundle), unsere Software-Abteilung hat was für dich.


Streichinstrumente

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Streichinstrumente sind die am häufigsten gemodellten Instrumente seit der Einführung virtueller Instrumente (aus guten Gründen). Das Angebot ist riesig, fängt an bei traditionell klingenden Orchestern (Garritan Instant Orchestra, IK Multimedia Miroslav Philarmonik, Steinberg Halion 6) und geht über mehr Film-orientierte Samples (Native Instruments Komplete 12, Project Sam Symphobia) bis zu modern klingenden Streichern (Output Analog Strings), die für aktuelle Pop-Produktionen gemacht sind.


Pianos, Synths & Orgeln

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie auch bei den Streichern werden Klaviere und Flügel (Toontrack EzKeys, Waves Grand Rhapsody, C. Bechstein Digital Grand), Synths (Lennar Digital Sylenth 1, Vengeance Sound VPS Avenger und FabFilter Twin 2) und Orgeln (EastWest Ghostwriter, Garritan Classic Pipe Organs, IK Multimedia Hammond B-3X) seit Jahrzehnten gesampelt, wodurch es eine riesige Auswahl gibt.

Bitte beachte, dass das Spielerlebnis stark von der Qualität deines MIDI-Controllers abhängt, besonders vom Tastenbett und der Anschlagsempfindlichkeit der einzelnen Tasten sowie ihrem Gewicht.


Mix & Master

Es ist gut möglich, dass du einen großen Teil des Mischprozesses bereits erledigt hast, indem du virtuelle Instrumente eingesetzt und die Lautstärken und Effekte in den von dir für deinen Song gewünschten Instrumenten eingestellt hast.

Wenn du mit der Kunst es Mischens nicht so vertraut bist, kannst du dich selbst auf YouTube (beispielsweise auf dem Channel abmischenlernen) weiterbilden, auf Webseiten wie Recording Revolution oder indem du bekannte Foren im Web liest. Alternativ frag einen Freund, ob er oder sie dir beim Mischen deines Songs hilft. Wenn es das Budget erlaubt, lass es einen Profi machen: Heutzutage kannst du sowohl fürs Mischen wie fürs Mastern ganze Projekte durchs Netz schicken und die Kosten pro Stunde sind ziemlich überschaubar.

Lies unseren Artikel „Warum du Mastering für deine Musik brauchst“ für weitere Informationen.


Fazit

Ein Songwriter im Jahr 2020 zu sein ist leicht und schwer zugleich. Du hast sehr viel Online-Konkurrenz, dafür sind (in den meisten Fällen) alle benötigten Tools nur ein paar Klicks entfernt. Du kannst einen Hit, mit dem du einen Grammy gewinnst, in deinem Schlafzimmer schreiben und brauchst du eine Sache, um dein Ziel zu erreichen: Kreativität.

Bist du Songwriter und produzierst deine Musik selbst? Welche Methoden nutzt du? Schreib uns einen Kommentar und lass es uns wissen! 😉

Author’s gravatar
Meon ist Gitarrist und Blogger. Er arbeitet seit 7 Jahren bei Thomann und ist permanent von Musik, Musikern und Instrumenten umgeben.

5 Kommentare

    … und jetzt ein paar passende Bundle Angebote. Von Hobby bis pro. Guter Artikel, Danke.

    Bei einem super Bundle Angebot würd ich wohl auch zuschlagen.
    Bin momentan am überlegen was ich mir genau zusammenstelle.

    Es vergehen Jahre bis man was hinbekommt wenn man alles alleine machen will…..scheint alles einfachvauszusehen ……..ist es aber nicht
    Man braucht connection bei solchen Sachen ohne das ist man verloren …..peace

    Sehr guter Artikel mit sehr viel Information. Vielen Dank.

    Bitte und gerne, Wolfgang! 🙂

    Liebe Grüße
    Franziska

Schreibe einen Kommentar