Stairville DMX Invader MK2 Tour Bundle

23

Set bestehend aus:

Stairville DMX Invader 2420 MK II Lichtsteuerpult

Neuauflage des DMX Invader 2420 mit Masterfader und vielen neuen Features und Software-Verbesserungen. Zeitgemäßes Steuergerät für DMX Scheinwerfer wie z.B. Moving Heads, LED-Scheinwerfer mit RGBA/RGBW-Farbmischung und viele mehr. Sicherungen der Licht-Show oder Firmware-Updates können jetzt einfach über die USB Buchse durchgeführt werden. Neuerungen in der Software sind u.a. Phasenverschiebung bei Bewegungseffekten, und die Farbmischung von RGBW oder RGBA bei LED Scheinwerfern

Eigenschaften:

  • bis zu 20 Fixtures / Geräte mit jeweils bis zu 24 Kanälen steuerbar
  • 20 Presets mit jeweils 10 Farben und 10 Gobos
  • 1200 Szenen (60 Bänke mit jeweils 20 Szenen) und 20 Chaser / Lauflichter können programmiert werden.
  • "Effektgenerator" mit 10 vorprogrammierten Bewegungsmustern (einstellbare PAN/TILT Position, Range, "Fade"-Zeit, "Wait"-Zeit und Loop), der auch Einsteigern das schnelle Programmieren komplexer Shows ermöglicht
  • bis zu 50 benutzerdefinierte Gerätetypen können erstellt und in einer "Gerätebibliothek" gespeichert werden
  • klar strukturierte Anordnung der Bedienelemente und des LCD Displays zur intuitiven Bedienung und zur einfachen Programmierung von Lichtshows

Technische Daten:

  • 2 dreipolige DMX-Ausgänge
  • 484 DMX-Kanäle (inklusive Kanal 481 für DMX-Nebelmaschine und die Kanäle 483-484 für ein DMX-Strobo)
  • 10 vorprogrammierte Bewegungen
  • 20 programmierbare Chases (pro Chase sind 200 Szenen)
  • 1200 programmierbare Szenen (60 Bänke x 20 Szenen)
  • 20 Presets mit je 10 Farben und 10 Gobos
  • 20 Fixtures mit jeweils bis zu 24 Kanälen können definiert werden
  • 24 Fader zur Kontrolle der 24 DMX Kanäle jedes Gerätes
  • 20 Cues (kombiniert die Chases zu einer Show)
  • 20 Overlayer / Überschreibfunktionen um Kanäle in einer laufenden Show zu ändern
  • 20 Center Positionen (für jedes Fixture kann ein eigener Nullpunkt definiert werden)
  • Passwortschutz möglich
  • Standard MIDI-Anschluss
  • USB Anschluss für Schwanenhalsleuchte (Lampe inklusive)
  • Ansteuerung von DMX- und analog Strobo möglich
  • Anschluss für USB Pultleuchte
  • zusätzlicher USB Anschluss auf der Rückseite für Backups oder Firmware-Updates
  • Stromversorgung: 230 V / 50 Hz
  • Format: 19" / 6 HE
  • Einbautiefe: 100 mm
  • Gewicht: 5,3 kg
  • Größe: 483 (19") x 264 (6HE) x 100 mm

Thon Rack Case 8U 12 RA 19" Koffer

  • ideal für den Einbau von 19" Mischpulten
  • 8 HE Nutzhöhe
  • 12 cm Einbautiefe ab Rackschiene
  • Material: 7 mm Birkenmultiplex
  • aufstellbare Rackschiene - Aufstellwinkel bis 24°
  • abnehmbarer Deckel
  • 22 x 22 mm Alukante
  • kleine Kugelecken
  • Gummifüße
  • 2 Schnappschlösser
  • 1 Koffergriff
  • Außenmaße (B x H x T): 55,3 x 20,2 x 39,6 cm
  • Gewicht: 5,6 kg
  • Farbe: Phenol Braun
  • inkl. Befestigungsmaterial
  • hergestellt in Deutschland

the sssnake DMX-Cable 1000/3 Professionelles DMX-Verbindungskabel

  • XLR male - XLR female
  • 110 Ohm
  • dreipolige XLR-Metallstecker
  • Länge: 10 m
  • Farbe: Schwarz

Stairville Marking Tape PVC WH 33m Beschriftungsband

  • Farbe: Weiß
  • Breite: 19 mm
  • Länge: 33 m
  • Material: PVC
  • speziell zum Beschriften von Geräten (Mischpulten etc.)
Erhältlich seit März 2010
Artikelnummer 244838
Verkaufseinheit 1 Stück
Preset Funktion Ja
Externe Speichermöglichkeit Ja
DMX - Universen 1
max. Steuerkanäle 484
Ethernet Nein
649 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 25.05. und Freitag, 27.05.
1

Bewährtes, nutzerfreundliches Lichtpult

Warum es das Stairville DMX Invader 2420 MK II schon so lange gibt? Weil viele Anwender die übersichtliche Bedienoberfläche des Lichtpults lieben, auf der unter vergleichsweise vielen Kanalfadern Moving Heads in Bewegung und Chaser zum Steppen gebracht werden. In dieser Ausführung kommt es als fertiges Tour-Bundle im passenden Case inklusive DMX-Kabel und Beschriftungsband. Das Pult ist für bis zu 20 Geräte mit jeweils maximal 24 Einzelkanälen gemacht. Wer auf die Netzwerkfähigkeiten eines Stairville DMX Invader 1024 NET gut und gern verzichten kann und dem Webbrowser eines Work LightShark LS-Core oder dem Obsidian NX Toucheine eine konventionelle Pultoberfläche vorzieht, erhält hiermit eine bewährte Lichtsteuerung, die mit einer nutzerfreundlichen Bedienungsanleitung daherkommt.

Bewegtes und statisches Licht

50 benutzerdefinierte Leuchtentypen kann das Stairville DMX Invader 2420 MK II verarbeiten, wobei das Pult bis zu 484 Einzelkanäle in einem DMX-Universum verarbeitet. Von dem besonders einfachen Handling sowie den zehn bereits vorprogrammierten und editierbaren Scheinwerferfahrten profitieren vor allem nicht ganz so versierte Anwender. Etwas erfahrenere Personen können sich dank der zwei fünfpoligen MIDI-In- und -Thru-Buchsen, dem Cinch-Eingang für Audiosignale sowie den beiden dreipoligen DMX-Ausgängen in kreativen Steuerungsarten ausprobieren. Im mitgelieferten Thon-19“-Koffer wird das Pult nach Entfernen des Kantenschutzes auf die Rackschiene geschraubt, die mit einer Neigung bis zu 24° aufgestellt werden kann. Mit dem beiliegenden DMX-Kabel verbindet man dann einen der beiden DMX-Outs sowie die Dimmerpacks oder LED-Scheinwerfer. Ist die Show fertig entworfen, kann sie zur Sicherheit auf einem USB-Stick gespeichert werden.

Beleuchtet Liveclubs und Dancefloors

Um DJ-Events, Livemusikveranstaltungen und den Club so richtig in Szene zu setzen, hat das Stairville DMX Invader 2420 MK II einige überaus nützliche Features im Gepäck, die sich nach einem Blick in die Bedienungsanleitung auch Einsteigern durchaus schnell erschließen. Während langen Partynächten bieten nicht weniger als 60 Chaser mit je 200 Szenen eine Menge Abwechslung. Für ein besonders belebtes Bild lässt man mehrere Chaser gleichzeitig laufen, wobei 60 dieser Kombinationen vorab im Pult gespeichert werden können, um sie dann live aufzurufen. Für spontane Auftritte oder Soloeinsätze greift man mit bis zu 20 Overridern in die laufende Show ein und kann so beispielsweise einen Solisten in einen Spot setzen. Damit Lichttechniker auch im Dunkeln sehen können, was sie tun, liegt der Konsole eine Schwanenhalsleuchte bei. Das weiße Beschriftungsband bietet indessen einen optimalen Kontrast für Kanalinfos.

Über Stairville

Seit ihrer Einführung 1994 hat sich die Thomann-Eigenmarke Stairville als feste Größe im Sortiment des Musikhauses etabliert. Das Label bedient in erster Linie alles, was im weitesten Sinn mit Bühnenlicht zu tun hat. Dazu gehören Scheinwerfer, bewegtes Licht, Theaterbeleuchtung, aber auch Nebelmaschinen, Steuerelektronik und jedes andere erdenkliche Zubehör. Thomann führt ständig rund 1.600 Produkte unter dem Markennamen Stairville im Programm, und das mehr als erfolgreich: Statistisch gesehen hat jeder fünfzehnte Thomann-Kunde mindestens ein Produkt von Stairville zu Hause. Der Name „Stairville“ stellt übrigens eine smarte Übersetzung der thomännischen Heimat Treppendorf ins Englische dar.

Beschützt und begleitet

Wer auf Tour sein eigenes Stairville DMX Invader MK II mitnimmt, um das im Club vorhandene Licht zu steuern, wird mancherorts Adapter von den dreipoligen DMX-Pultausgängen auf fünfpolige Hausleitungen brauchen. Wer Stecker bevorzugt, hat deshalb Neutrik NA3 M5F Adapter im Handgepäck. Als Kabelversion bietet sich der pro snake DMX Adapter Female-Male an. Und damit die Künstler während der Show ihre eingeleuchteten Positionen finden, kann man, wenn im Laufe einer Veranstaltung mehrere Acts auftreten, pro Band eine Farbe Gaffa wählen. Auf kleinen Bühnen und in einem übersichtlichen Setting genügt 19mm schmales Klebeband wie das Stairville 649-19 Neon Green. Für den großen Rock ’n Roll auf ebensolchen Bühnen braucht’s schon mal das 5cm breite Stairville 649 Neon Green. An Farben stehen in beiden Größen neben Grün auch Orange, Gelb und Pink zur Auswahl.

23 Kundenbewertungen

23 Rezensionen

X
Fernost lässt grüßen!
XTREME 19.10.2012
Nach einiger Zeit mit dem Pult wurde der anfängliche Enthusiasmus etwas gebremst. Positiv anzumerken ist, dass das Pult grundsätzlich funktioniert und toll, dass Szenen im Manuellen Modus ein- und ausgeschaltet werden können (also parallel ablaufen), allerdings sollten sich Profis das mit dem Pult lieber zweimal überlegen!

Bei meiner Variante ist es Glückssache, ob die LEDs einiger Taster nach dem Einschalten funktionieren. Bspw. ist die LED des Tasters "1" auch nach dessen Drücken dunkel. Beim erneuten Aus-/Einschalten des Pultes klappt es wieder einwandfrei. Besonders lästig, wenn man keinen Überblick über die angewählten Geräte oder Szenen hat.

Die Decoder der Jog Wheels sind offenbar äußerst billig und definitiv überfordert, wenn man etwas schneller auf einen Wert "drehen" will. Man kommt sogar schneller ans Ziel, wenn man die Jog Wheels langsamer dreht! ;-(

Offenbar hat auch ein chinesischer Arbeiter vergessen, die "11" als Tastenbeschriftung draufzupinseln.. Naja!

Der Auswurf der CF-Karte hat keinerlei Funktion - man muss ggf. eine kleine Zange verwenden, um die Karte aus dem Schacht zu bekommen. Und NEIN: Ich habe sie nicht verkehrtherum eingelegt! ;-)

Der Bewegungsgenerator bietet äußerste Basic-Movements - man sollte sich nicht zuviel davon erwarten! Zudem hat man keine Chance, zeitversetzte Bewegungsabläufe in einer Szene zu programmieren - also bewegen sich alle Geräte immer synchron. Nicht immer toll oder erwünscht!
(Natürlich kann man den einzelnen Geräten unterschiedliche Fade-Zeiten zuweisen, aber nichts desto trotz bewegen sich dann alle Geräte unterschiedlich schnell! Sprich alle gleich schnell mit anderem Ausgangspunkt ist nicht drin!)

Für knappe 400 Euro könnte man sich mehr erwarten!
Features
Bedienung
Verarbeitung
10
2
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Sehr günstiger im Gegensatz zu anderen Budles
CR-H225 21.02.2013
Mit dem Invader bin ich zufrieden, allerdings passt das mitgelieferte Schreibeband nicht auf und zu dem Invader, man muss die breite nachschneiden, aber das ist nicht so schimm.

Das Case, das dabei war, hatte leider links außen einen mittelgroßen Kratzer, da ich mir aber gedacht habe, dass ich mich dann schon nicht so aufregen muss, wenn ich mal einen eigenen Kratzer reinmache, lasse ich es einfach und behalte das Case.

Die mitgelieferten zwei XLR (5 Pol) auf 6,3mm Klinke Kabel haben für mich keine verwendung, allerdings würde ich jedem Raten, der diese benötigt, eigene zu kaufen, da die Kabel sehr dünn und nicht gerade nach langem Halten aussehen.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Der Invader...
Florian605 10.01.2013
Ein Gerät, dass mich von Anfang an trotzdem jedes mal umhaut! Das ganze Lichtpult macht einen guten Eindruck, die Elektronik läuft bisher Makellos. Was ich ebenfalls lobenswert finde ist, dass zwei DMX Ausgänge am Gerät vorhanden sind, was mir persönlich schon den ein oder anderen Splitter-Einsatz erspart hatte. Die beigelegte kleine aber trotzdem kraftvolle USB-Lampe sorgt für das richtige Licht am Lichtmischpult :P. Die ENCO-Räder machen einen stabilen Eindruck und liegen gut unterm Finger. Die Fader sind nicht als zu schwer zu bewegen, flutschen aber auch nicht weg. Genau das reichtige - für meinen Geschmack zumindest -. Es lassen sich gut viele Featurs damit regeln. Das einzige was ich immer noch nicht als so ganz verstanden habe, sind die Movement Funktionen. Da hab ich bis heut nicht den richtigen Überblick für. Der Rest ist auf jeden Fall cool. Was ich bei dem Teil ein bisschen Misse, ist dass man leider keine Fadergruppen Patchen kann, was sich bei manch einer Bühnenanwendung echt cool machen würde. D...ein echt geiles Case, was Touringanwendungen angeht. Fangen wir doch mal bei der Hülle an: Das ganze Ding ist wirklich super Stabil verbaut, was schonmal zu Beginn echt guten Eindruck verschafft. Die Trennwände sind aus Holz, von oben und unten mit einer Niete und einer Unterlegscheibe Fixiert. Unten eingelegter Schaumstoff schützt die Par's vor Zerstörung. Oben am Deckel, welcher im übrigen mit zwei Butterfly's verschlossen wird, befindet sich nochmal zusätzlicher Noppenschaumstoff, um die Kannen gut geschützt verpacken zu können. Alles in allem von mir eine klare Kaufempfehlung, nun kommen wir doch zum einzigen Manko: Ich finds recht schade, dass man oben am Deckel nicht genug Platz kalkuliert hat, um die Coupler an den Scheinwerfern daran lassen zu können.

Trotzdem von mir eine klare Kaufempfehlung. Desweiteren fehlt mir bei dem Gerät irgendwie der Master-Fader. Aber wer weiss. Manch ein Firmwareupdate hat schon zahlreiches verändert.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
USB Lampe entsorgen ^^
Stefan60 08.02.2013
Das Pult ist für seinen Preis in Ordnung... die USB Lampe hätte aber qualitativ etwas besser sein können :D
Features
Bedienung
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden