Roland FR-1X BK

Akkordeon

  • 26 anschlagdynamische Tasten
  • 72 anschlagdynamische Bassknöpfe
  • 128 stimmig polyphon
  • Diskant 4 chörig
  • Bass 5 chörig
  • 7 Accordeon Sets mit 8 Diskantregistern, 16 Orchesterklängen, 3 Bassregistern, 3 Bass-Orchesterregistern, 5 Akkord-Orchesterregistern und 8 Registrationsspeicherplätzen
  • Nachbildung der Accordeongeräusche wie Balg und Stimmzungen
  • LED Display
  • neuer Balgsensor
  • USB Anschluss für Speichermedien
  • MP3 und Wave Player
  • Effekte wie Hall und Chorus
  • Musette Stimmung
  • Echtzeitregler für Volume
  • Kopfhörer Anschluss
  • Line Out
  • MIDI IN/OUT umschaltbar
  • Batteriebetrieb mit wiederaufladbaren Ni-MH Batterien (AA)
  • Lautsprecher: 2x7 Watt
  • Gewicht: 6,5 kg
  • Maße (H x B x T): 405 x 365 x 195 mm
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Tragegurte und Netzteil (PSB-230EU)

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Roland FR-1X BK
42% kauften genau dieses Produkt
Roland FR-1X BK
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1.599 € In den Warenkorb
Roland FR-4 X BK
10% kauften Roland FR-4 X BK 3.329 €
Hohner Bravo III 72 Blue silent key
8% kauften Hohner Bravo III 72 Blue silent key 1.649 €
Startone Maja 48 Accordion Black
6% kauften Startone Maja 48 Accordion Black 379 €
Weltmeister Achat 34/72/III/5/3 Black
5% kauften Weltmeister Achat 34/72/III/5/3 Black 2.059 €
Unsere beliebtesten Piano-Akkordeons
7 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.1 / 5.0
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
5 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Ich wußte, worauf ich mich einlasse

Stefan75, 29.06.2017
Ich war lange auf der Suche nach einem Akkordeon zum Mitnehmen, das nicht zu schwer ist und sich trotzdem gut spielen lässt. Nachdem ich ein paar mal die günstigen 72-Bässer um die 500 Euro probiert hatte, war schnell klar: Das wird nix, um die 1500 Euro werde ich schon mindestens investieren müssen. Also schaute ich mir auch das FR-1X an, da mich daran die größere Klangvielfalt und vor allem die Möglichkeit, mit Kopfhörer und ohne großen Mikrofoneinbau direkt an der Anlage spielen zu können, reizte.

Verarbeitung und Spielbarkeit:
Hier habe ich nichts zu meckern. Das Instrument sieht in schwarz richtig klasse aus (das rote wirkt in meinen Augen deutlich mehr wie ein Spielzeug) und mit der Spielbarkeit bin ich sehr zufrieden. Man muss sich halt im Klaren sein, dass die Diskanttastatur relativ klein ist und man sich schon überlegen muss, in welcher Oktave man spielt, um nicht plötzlich ins Leere zu greifen. Mit den schmalen Tasten hingegen kam ich überraschenderweise sofort problemlos zurecht. Sehr angenehm ist für mich auch, dass das Instrument sehr leicht ist und auch mit Akkus betrieben werden kann. Ich habe einen Satz Eneloops drin, die auch nach einer Woche täglich mehrstündigen Spielens immer noch als "voll" angezeigt werden. Schade ist allerdings, dass man die Akkus zum Laden herausnehmen muss und sie nicht mit dem mitgelieferten Netzteil im Instrument laden kann.

Sound:
Über Kopfhörer und PA wirklich zufriedenstellend, mit den eingebauten Lautsprechern - na ja, sagen wir mal, es geht zur Not ;-)

Bedienung:
Darauf bezieht sich der Titel meiner Rezension - die Möglichkeiten sind schon sehr eingeschränkt, aber wenn man das Konzept mal verstanden hat, kommt man ganz gut zurecht. Schön wäre es, wenn man mehr als 8 User-Speicher hätte - man kann sie sich aber auf USB abspeichern und jederzeit wieder aufrufen, wenn man mehr braucht. Warum man dabei aber den Dateinamen nicht auswählen kann, sondern zwangsläufig immer eine neue Datei anlegen muss, auch wenn man ein bestehendes Set nur kurz geändert hat, verstehe ich nicht ganz. Einstellung "000" aufrufen, ändern und dann überschreiben geht also nicht, man kann es danach nur als Einstellung "001" abspeichern - komisch.
Das Display ist mit seinen drei 7-Segment-Zeichen jedoch wirklich ein Witz in heutigen Zeiten, da gäbe es deutlich bessere Lösungen.

Sehr erfreulich ist, dass Roland mittlerweile die Sounderweiterungen kostenlos zum Download anbietet - allerdings muss man dafür auf die Downloadseite des FR-4x gehen. Gerade die "Alpine"-Erweiterung hat einige wirklich schöne Sounds dabei.

Kurzum - wenn man weiß, worauf man sich einlässt und keine einfach bedienbare Workstation mit direktem Zugriff auf alle Parameter sucht, sondern einfach nur ein kleines, handliches Akkordeon mit brauchbarem Klang, bei dem man auch mal zwischen ein paar Händen voll Sounds einfach auswählen kann, ist das FR-1X auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Übrigens: Der User-Set-Editor funktioniert mittlerweile problemlos unter Mac OS Sierra.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Spielzeug für Profis!

Andreas126, 12.09.2012
Ich halte das FR1x für eine tolle Erweiterung meines Bühnensetups als Keyboarder und Sänger, leider mit erheblichen Schwachstellen in der schnellen und zuverlässigen Bedienung des Instruments im Live-Betrieb.

Die Akkordeonsounds sind meines Erachtens grösstenteils sehr gut, auch wenn man nach seinen persönlichen Favouriten lange suchen muss. Mein jetziges Lieblingssetup aus der Klangerweiterung 01 "Alpine" war leider nicht im Lieferumfang enthalten und wurde mir von Thomann erst nach zusätzlicher Aufforderung zugeschickt.

Die "Orchesterklänge" sind mit dem gewohnten Rolandstandard nicht zu vergleichen und werfen mich persönlich ins Zeitalter des SC55 zurück. Peinlich! Das betrifft leider auch die Sounderweiterung 03.

Die Orgelklänge sind durch die Balglautstärkensteuerung sehr gut dynamisch realistisch einsetzbar (Lautstärkeschwellersimulation durch Balg ist live grossartig!) allerdings auch da kommen die Sounds eher müde und ausdruckslos daher, sehr schade.
Die Effekte sind grottig! Was hat sich Roland denn dabei gedacht? Ich habe seit der Hallspirale in meiner ersten Hammond nie wieder so schlechte unbrauchbare Effekte in irgendeinem Instrument gehört! Mir fehlen die Worte. Ich benutze im Bühnensetup den Mikrophonweg meines Tyros und kann so anspruchsvolle gut steuerbare Effekte anwählen und programmieren.

Zur Bedienung:
Selbst der Übersetzer der Bedienungsanleitung konnte sich den zynischen Spaß nicht verkneifen und spricht vom "Entziffern" des Displays. Wobei schon Display gnadenlos übertrieben ist, die ersten Casio-Digitaluhren hatten mehr Zeichen als dieses leicht rot flackernde Etwas.

- Transpose und Balance
Ich vermisse die Möglichkeit diese für mich sehr wichtigen Funktionen live einsetzen zu können. Der "Umweg" über das unübersichtliche Menu, welches auch nur mit Zeitverzögerung durch langes Drücken der Settaste aufgerufen werden kann, verhindert den Einsatz im realen Spielbetrieb. Balanceregler und Transposetaster gibt es erst in größeren Modellen.

- Weiterschalten der mp.3- Dateien
Gleiches Problem stellt sich beim Spielen von vorbereiteten Playbacks über den Songplayer!
Das ist wirklich unglaublich, nicht mal das Abspielen von 2 Songs hintereinander ist möglich, ohne die komplizierte Menuanwahl durchzuführen, oder mal wieder lange irgendwo zu drücken, obwohl extra 3 Bedientasten für den Player vorgesehen sind!
Der Player im Liveeinsatz so gut wie unbrauchbar!

- Grundsätzliches zum Bedienkonzept:
Die Bedienung des FR1x stellt sich als überaus unübersichtlich und Live-untauglich dar.
Die Organisation von Setups, Sondsets, Usersounds Usersets, Orchester und Orgelsounds hat sich mir ehrlicherweise bis jetzt noch nicht ganz erschlossen. Das Chaos komplett macht dann der Versuch Sets über die Editorsoftware zu erstellen und sinnvoll einzufügen. Unmöglich! Übrigens läuft die Editorsoftware nicht unter Mountain-Lion!
Falls man es geschafft hat, ein Userset mit unglaublichen 8! Speicherplätzen zu erstellen, bei denen die Transposeeinstellung noch nicht mal mitgespeichert werden kann, und dann live eine Veränderung im Register vornehmen will, fliegt einem das komplette Setup "um die Ohren". Schade.
Auch die Anwahl von Einzelsounds aus den Sounderweiterungen ohne Laden der "Beispielprogramme" scheint unmöglich.
Hier der Versuch aus einem Userprogramm die Transponierung vorzunehmen: Userprogramm verlassen, schon können Sie nicht mehr spielen, weil sich alle Sounds, scheinbar wahllos verstellen (Rückstellung auf Ausgangsmodus) Settaste gedrückt halten. Unendliche 5sec, Transposefunktion suchen. Transponieren. Userprogramm wieder aktivieren und weiterspielen. Das geht überhaupt nicht!

Eine grundsätzliche Änderung des Bedienkonzepts ist für den Liveeinsatz meiner Auffassung nach unabdingbar. Eventuell mit ein paar Knöpfen mehr.
Um das alles nicht ganz so negativ klingen zu lassen, halte ich die Idee vom elektrischen Akkordeon, sowie die Umsetzung des Balg-Lautstärken-Mechanismus für richtig gut! Ich werde auch trotz aller (noch vorhandenen) Probleme nicht auf mein FR1x verzichten wollen, da eben z.B die Umsetzung des funkbetriebenen, nicht Mikrofonie-abhängigen Akkordeons wirklich klasse ist und eine absolute Daseinsberechtigung hat.
Vielleicht halt nur noch ein bisschen besser...

Nachtrag am 24.11.13:
Nach Problemen mit dem Sichern von Klangkombinationen und einem Totalausfall auf der Bühne und Problemen mit dem Bassgurt, habe ich ein neues Instrument bekommen.
Auch bei diesem verabschiedete sich innerhalb kurzer Zeit der Bassgurt. Als das Instrument wiederkam, spielte die ganze Bassseite nicht mehr, nach erneutem Service ist jetzt das Instrument mit defektem Bassregister zurückgekommen.
Schade, mein Roland Akkordeon ist leider keine Freude.
Dafür jetzt auch deutliche Abzüge in den Sternen.

noch?n Nachtrag:
Thomann hat das Instrument sehr kulant zurückgenommen!
Herzlichen Dank dafür, mittlerweile bin ich mit einem Roland FR3x in Kombination mit dem X-Air 12 von Behringer als Effektgerät unterwegs und habe mich mit der gewöhnungsbedürftigen Bedienung arrangiert.
Die V-Akkordeons bieten mir durch den einfachen Anschluss an die PA und das Nachtüben oder die Transponierungsmöglichkeit zu viele Vorteile. :-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 1.479 € verfügbar
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-26
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0 Electro Harmonix Oceans 11 Reverb Gibson Les Paul M2 Citron Green C.Giant LP-6210C Black Vic Firth SIH2 Steinberg UR-RT2 Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module Stairville Wild Wash Pro 648 LED RGB DMX Harley Benton PB-50 LH FR Vintage Series Dante AVIO AES3 IO Adapter 2x2 Fender SQ J.Mascis Jazzmaster 2018 Ampeg Opto Comp Compressor
Für Sie empfohlen
Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0

Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0; wandelt analoge Audio-Line-Signale und speißt diese in ein Dante Netzwerk; 96 kHz / 24 Bit; robustes Gehäuse; voll funktionsfähige Dante-Schnittstelle; einstellbare Signalpegel: +24dBu / +4dBu / 0dBu/ 0dBV /-10dBV (über Dante Controller); Frequenzbereich: 20Hz...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
Electro Harmonix Oceans 11 Reverb

Electro Harmonix Oceans 11 Reverb, Effektpedal, 11 verschiedene Reverb-Typen: HALL, SPRING, PLATE, REVRS, ECHO, TREM, MOD, DYNA, AUTO-INF, SHIM und POLY, Tails-Schalter: Wähle, ob der Hall natürlich ausklingt oder sofort stoppt, wenn das Pedal auf Bypass geschaltet wird, einfacher Zugriff...

Zum Produkt
149 €
Für Sie empfohlen
Gibson Les Paul M2 Citron Green

Gibson Les Paul M2 Citron Green, E-Gitarre, Pappel Korpus, Ahorn Hals, Palisander Griffbrett (Dalbergia latifolia), Slim Taper Halsprofil (.800"-.875"), 22 Bünde, 2 x Gibson Pro-Bucker Tonabnehmer, Chrome Hardware, Chrome Wraparound Brücke, Mini Button Tuners, 1 Volume- und 1 Tonregler, 1...

Zum Produkt
398 €
Für Sie empfohlen
C.Giant LP-6210C Black

C.Giant LP-6210C Keyboard 61 Tasten mit Anschlagdynamik, 162 Sounds, 200 Rhythmen, 61 Percussion Effekte, 50 Demo Songs, Fill in, Sync- und Rhythmen Variationen, Split Funktion, Chord, Aufnahme Funktion, Pitch Bend Rad, Mikroeingang, Line out Buchsen, Kopfhörerausgang, Sustain Pedal Anschluss, USB/...

Zum Produkt
69 €
(2)
Für Sie empfohlen
Vic Firth SIH2

Vic Firth SIH2 Kopfhörer (extrem geschlossenes System mit Gesamtlärmpegelreduzierung um ca. 25 db), Nachfolger des legendären SIH-1, verbesserter Klang, sehr gut geeignet für Drummer oder als Studio Kopfhörer,

Zum Produkt
79 €
(1)
Für Sie empfohlen
Steinberg UR-RT2

Steinberg UR-RT2; 4 x 2 USB 2.0 Audio-Interface; bis zu 24-Bit/192 kHz; 2 Class-A D-PRE Mikrofonvorverstärker mit +48V Phantomspannung; Rupert Neve Designs Transformator zuschaltbar an jedem Fronteingang; 2 analoge XLR/Klinken Combo-Eingänge plus 2 Line-Eingänge, Hi-Z Schalter am Eingang 1 für...

Zum Produkt
328 €
(1)
Für Sie empfohlen
Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module

Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module, für Akustik-Drummer die ihr Schlagzeug mit elektronischen Sounds erweitern möchten, 500 One-Shot Samples, 268 V-Drum Sounds, 80 Drumkits, SDHC-Kartenschacht für das Importieren von eigenen Samples, 6x 6,3mm Stereoklinken Trigger Inputs, mit optionalen Splitkabel max....

Zum Produkt
793 €
Für Sie empfohlen
Stairville Wild Wash Pro 648 LED RGB DMX

Stairville Wild Wash Pro 648 LED RGB DMX, Multifunktions LED Scheinwerfer mit 4 Effekten in einem Gerät. Die Wild Wash S erie ist durch Ihre SMD LED Bestückung eine wahrhafte Zauber kiste für Events und Shows aller Art. Egal ob...

Zum Produkt
249 €
(1)
Für Sie empfohlen
Harley Benton PB-50 LH FR Vintage Series

Harley Benton PB-50 LH FR Vintage Serie, Linkshänder E-Bass, geschraubter kanadischer Ahorn Hals C-Shape, Linden Korpus, Ahorn Griffbrett mit Dot Einlagen, 20 Bünde, 864mm Mensur, 42mm Sattelbreite, Double-Action Trussrod, Roswell VTN4 Vista Alnico-5 Vintage PB -Style Singlecoil Pickup, Elektronik 1-Volume...

Zum Produkt
109 €
Für Sie empfohlen
Dante AVIO AES3 IO Adapter 2x2

Dante AVIO AES3 IO Adapter 2x2; überträgt jeweils zwei Kanäle von AES3 in ein Dante Netzwerk und umgekehrt; 96 kHz / 24 Bit; robustes Gehäuse; voll funktionsfähige Dante-Schnittstelle; Impedanz: 110 Ohm symmetrisch; Signal-Rausch-Abstand: > 135dB; erfordert POE (Power over Ethernet)...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
Fender SQ J.Mascis Jazzmaster 2018

Fender Squier J.Mascis Jazzmaster 2018 E-Gitarre, Artist Model, Linde Korpus, Ahorn Hals, C-Shape, Indian Laurel Griffbrett, 21 Jumbo Bünde, Sattelbreite 42,5mm, Mensur 648mm, 2x Jazzmaster Single Coil Pickups, Adjusto-Matic Brücke mit Vintage Style Floating Tremolo, Toggle Schalter, Gold Anodized Aluminium...

Zum Produkt
479 €
Für Sie empfohlen
Ampeg Opto Comp Compressor

Ampeg Opto Comp Compressor, Effektpedal, analoge Schaltung, geschmeidige, Vintage Opto-Style Kompression für Bass und Gitarre, Regler: Compression - Release - Output Level, LED: Effect On - Compression, Fußschalter: Effect Bypass, Anschlüsse: Eingang (6,3mm Klinke) - Ausgang (6,3mm Klinke) - Netzteilanschluss...

Zum Produkt
99 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.