Harley Benton Fusion-T HH Roasted FNT

60

E-Gitarre

  • Korpus: Nyatoh
  • Decke: Riegelahornfurnier
  • geschraubter Hals: gerösteter kanadischer Riegelahorn
  • Griffbrett: gerösteter Ahorn
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: Modern-C
  • Griffbrettradius: 305 mm
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Graphtech TUSQ XL Sattel
  • 22 Medium Jumbo Blacksmith Edelstahlbünde
  • Naturholz-Binding
  • Tonabnehmer: Roswell LAF-B-CR AlNiCo-5 (Steg) und Roswell LAF-N-CR AlNiCo-5 (Hals) Humbucker
  • Master Volumeregler
  • Master Toneregler mit Push/Pull-Funktion für Single-Coil/Humbucker
  • 3-Wege Schalter
  • Wilkinson 50IIK 2-Punkt Tremolo
  • Chrom Hardware
  • WSC Staggered Locking DieCast Mechaniken
  • Besaitung ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: Gloss Flame Natural
Farbe Natur
Tonabnehmerbestückung HH
Griffbrett Ahorn
Tremolo Wilkinson
Korpus Nyatoh
Decke Ahorn
Hals Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Erhältlich seit Dezember 2019
Artikelnummer 469461
Verkaufseinheit 1 Stück
B-Stock ab 349 € verfügbar
379 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 25.01. und Mittwoch, 26.01.
1
110
Besucher
betrachten dieses Produkt
22
Verkaufsrang
in T-Modelle

Preiswerte Deluxe-Gitarre

Mit dieser edlen Gitarre bietet Harley Benton Gitarristen eine Deluxe-Ausstattung mit attraktivem Preisetikett. Dazu gehören unter anderem eine splitbare Doppelhumbucker-Bestückung sowie Edelstahlbünde und Klemmmechaniken. Das Ganze ist kombiniert mit einem ergonomisch geformten T-Style-Korpus, der aus dem mahagoniähnlichen Nyatoh gefertigt wurde, einer geflammten Furnierdecke aus Riegelahorn und einem gerösteten Hals. Der ebenfalls aus Riegelahorn bestehende Hals und das Griffbrett messen einen Radius von 305mm und garantieren beim Spielen einen knackigen Ton. Ein geschmackvolles Äußeres, eine hohe Flexibilität sowie vielfach bewährte Hardware und Elektronik verbinden sich hier zu einem genreübergreifend einsetzbaren Instrument.

Vielfalt und Ästhetik

Das Modell Fusion-T HH Roasted FNT ist ein echter Blickfang: Der Korpus aus Nyatoh-Holz ist mit einer Furnierdecke aus Riegelahorn versehen. Auch die glänzende Lackierung mit einem natürlichen Look ist ein Hingucker. Der geschraubte, geröstete Hals besteht aus kanadischem Riegelahorn. Mit einem modernen C-Profil und mattem Finish ermöglicht der Hals ein schnelles und angenehmes Spiel. Auch das geröstete Ahorngriffbrett sticht aus der Menge hervor. Außerdem kommen bei der Gitarre 22 verschleißfreie Edelstahlbünde, ein Graphtech-Sattel, ein Wilkinson 50IIK-Vintagevibrato und WSC-Klemmmechaniken zum Einsatz. Die Elektronik besteht aus zwei AlNiCo-5-Humbuckern aus dem Haus Roswell. Diese lassen sich über eine Push/Pull-Funktion am Toneregler splitten. Dazu gesellen sich noch ein Volumeregler und ein Drei-Wege-Schalter.

Für Preis-Leistungs-Freunde

Wer eine großzügige Ausstattung und eine ansehnliche Optik sucht, dafür aber möglichst wenig ausgeben möchte, der ist bei der Fusion-T HH Roasted FNT genau richtig. Hier erhalten Sparfüchse Features, die sonst eher im höheren Preissegment zu finden sind, wie etwa Klemmmechaniken, einen Graphtech-Sattel für eine stabile Stimmung oder Edelstahlbünde für das verschleißfreie Bespielen des edlen gerösteten Ahorngriffbetts. Außerdem erwartet einen hier ein voller Humbucker-Sound mit viel Tragekomfort, der dank der ergonomischen Ausfräsungen und einem verhältnismäßig leichten Korpus zustande kommt. Mit der Splitbarkeit der Humbucker beweist diese Gitarre echte Allrounder-Qualitäten – perfekt, wenn z.B. ein preiswertes Backup gefragt ist. Aber auch als Erstinstrument kann sie sich mit weitaus teureren Konkurrenten messen – interessant also für ambitionierter Einsteiger sowie für erfahrene Gitarristen.

Über Harley Benton

Seit 1997 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Eine Gitarre für das Liveset

Mit der Fusion-T HH Roasted FNT muss man sich bei Konzerten keine Sorgen machen: Durch den Tragekomfort und den Hals mit mattem Finish lässt es sich mit ihr stundenlang angenehm spielen. Dabei wird die Stimmung durch die Klemmmechaniken und den exzellenten Sattel gehalten – selbst bei stärkerem Gebrauch des Vibratosystems. Klanglich lässt es sich mit der Kombination aus zwei splitbaren Humbuckern außerordentlich flexibel agieren, sodass ein Gitarrenwechsel aus Klanggründen live nur selten nötig sein dürfte. Deshalb kann diese Gitarre auch hervorragend als Backup dienen, wenn sonst mehrere Gitarren gespielt werden. Diese Allrounder-Qualitäten sind nicht nur auf der Bühne hilfreich, sondern sie bieten auch bei Aufnahmen eine genreübergreifende Vielfalt.

45 Kundenbewertungen

S
Begeisterung trotz einiger Schwachpunkte
Stefan582 29.12.2019
Ich habe die Gitarre beim vorweihnachtlichen Stöbern vor zwei Wochen eher zufällig entdeckt und bin zunächst aufgrund der auffallenden Optik daran hängen geblieben. Dunkle, "roasted" Hälse sind in den letzten Jahren ja immer häufiger zu sehen, dann aber immer bei deutlich höherpreisigen Instrumenten. Nach dem Durchlesen der weiteren Beschreibung war ich dann so angefixt, dass ich mir das Teil bestellt habe. Hier nun ein erstes Review nach einigen Testtagen:

Erster Eindruck:
Alles ist optisch toll aufeinander abgestimmt - sehr geschmackvoll, ohne aufdringlich zu wirken. In Sachen Verarbeitung sind mir äußerlich absolut keine Mängel aufgefallen, eher im Gegenteil. Der Hals ist sauber in den Korpus eingesetzt, Die Edelstahlbünde(!) sind alle gut abgerichtet und poliert, der Sattel ist sauber gekerbt, die Mechaniken arbeiten sehr weich und präzise. Zum Lockingsystem selber kann ich noch nichts sagen, da ich ja noch die "Erstbesaitung" spiele. Der Halsübergang ist angenehm abgeflacht, wodurch die Bünde bis in die oberen Lagen gut erreichbar sind. Der Korpus ist sauber gearbeitet und lackiert. (Mir persönlich würde eine matte Lackierung v. Korpus und Kopfplatte noch besser gefallen aber das ist natürlich rein subjektiv), Pickups und Tremolo sind sauber ein-, bzw. aufgesetzt. Gewicht: 3,3 kg. Klang unverstärkt: Mittenbetont, drahtig, höhenreich.

Hals:
Der Hals ist schlichtweg der Hammer - Punkt! Er liegt auf Anhieb toll in der Hand und fühlt sich fast unbehandelt an - sehr tolle Haptik und super angenehm zu greifen. Er ist, vor allem auch am Übergang zur Kopfplatte, dicker als ein typischer Tele-Hals. (In Dicke und Form ähnelt er z.B. meiner ESP-Strat, 800er-Serie aus den 80er Jahren). Auffallend ist allerdings, dass er über die gesamte Länge nahezu gleichbleibend dick ist. Da ich relativ große Hände haben ist das für mich sehr angenehm.

Korpus/Kopfplatte:
Korpus: Gute, leicht abgewandelte aber immer noch fast klassisch wirkende Tele-Form, schöne Maserung der Decke.
Kopfplatte: HB-Tele-Form, lackiert mit einer Art aufgesetztem Logo und Schriftzug aus Metall. Wirkt, im Gegensatz zu einem normal gedrucktem und überlackiertem Schriftzug, fast schon edel.

Setup:
Die Saitenlage (010er) war „ab Werk“ oder „ab Thomann“ leider eine Katastrophe, d.h. viel(!)zu hoch schon bei Normalstimmung. Da ich die Gitarre dauerhaft in Eb-Stimmung benutzen möchte, musste ich hier ausgiebig Hand anlegen: Runtergestimmt, Hals eingestellt, Tremolo und Pickups angepasst. Alles soweit gut aber damit schwebt nun das Tremolo nur noch etwa 1mm über der Decke und ein Tremolieren nach oben ist so nur noch im Viertelton-bereich möglich. Alternativ müsste ein Shim eingesetzt werden um den Halswinkel zu verändern und dem Tremolo etwas mehr Luft zu verschaffen. Ich befürchte, dass dies bei 009er Saiten und Normalstimmung ziemlich ähnlich wäre und damit ist das Basic-Setup in meinen Augen nicht optimal. Eine derartige Einstell-Range sollte jede Gitarre haben ohne das solche Modifikationen gemacht werden müssen.
Intonation und Oktavreinheit waren und sind übrigens, selbst nach den beschriebenen Einstellarbeiten, immer noch absolut gut.

Sounds:
Humbucker/Steg: Gut definierter, mittel-gainiger Rocksound, recht mittig und durchsetzungsfähig, Mittelmäßiger Output.
Humbucker/Hals: Etwas wenig Höhen aber dadurch sehr runder und weicher Ton, z.B. für verzerrte, singende Soli oder weich-warme, clean-jazzige Töne.
Gesplittet, also „Singlecoil“/Steg: Kristallener, höhenreicher, drahtiger Ton – klar in Richtung Tele.
Gesplittet, also „Singlecoil“/Hals: Glockig-warm, quasi „ge-scoopter Hals-Ton“. Klasse!
(Bitte zu den Sounds unbedingt den nächsten Punkt beachten!)

Elektronik:
Es ist zwar ein Dreiwege-Schalter verbaut...aber: Dieser hat, sowohl in gesplittetem als auch im Humbucker-Modus, nur jeweils zwei (!?) verschiedene Schaltzustände: Die hintere und mittlere Position klingt vollkommen gleich(!) Es fehlen also beide Zwischenstellungen, bzw. die entsprechenden Sounds. Das gefällt mir gar nicht und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies so sein soll...ein Verdrahtungsfehler? Zudem knistert der Schalter leicht in der mittleren Position-ärgerlich.
Das Tonpoti schleift leicht beim Drehen und das Herausziehen (=Splitten) ist relativ schwergängig. Im Liveeinsatz dürfte man damit Probleme bekommen, schnell mal eben zwischen Singlecoil und Humbucker hin- und her zu schalten. (→ Zu den letztgenannten Problemen hätte ich gerne eine Rückmeldung, bzw. Abhilfe von den Thomann-Tecs!)
Das Volumepoti sitzt direkt unter dem Steckpunkt des Tremoloarms und ist damit nur mit Problemen und/oder Übung mit dem kleinen Finger zu erreichen. Dies dürfte jedoch bei allen Teles sein, bei denen ein Tremolo verbaut ist und die Position der Potis klassisch beibehalten wurde – insofern kann ich dies nicht dieser Gitarre anlasten. (Optisch finde ich es allerdings sogar gut, dass die Potis im Tele-Style beibehalten und nicht zugunsten besserer Erreichbarkeit verändert wurden).

Elektronikfach:
Ich habe mir angewöhnt, bei neuen Gitarren immer einen Blick ins Elektronik- und Tremolofach zu werfen: Hier sieht es gut aus, alles ist sauber verdrahtet und mit Kabelbindern befestigt. Beim Verschließen der Abdeckungen dann, muss ich dann allerdings feststellen, dass 2 von 3 Schrauben des Elektronikfachs und 3 von 6 Schrauben des Tremolofachs nicht mehr packen, sich also nur noch lose im Holz drehen. Beim Öffnen war mir die „Leichtgängigkeit“ schon aufgefallen – jetzt weiß ich warum. Da muss bei der Produktion definitiv jemand zu kräftig geschraubt haben. Das ist kein Beinbruch und kann mit längeren oder dickeren Schrauben beseitigt werden, sollte aber m.E. bei einer immerhin 400€-Gitarre nicht vorkommen.

Mein ganz persönliches Fazit:
Trotz der beschriebenen und durchaus ärgerlichen Mängel (Werks-Setup, Pickup-Wahlschalter, Potis, Schrauben der Abdeckungen) ist die Gitarre wirklich toll und etwas Besonderes. Der Hals mit den Edelstahlbünden ist ein gerösteter Traum, die Hölzer klingen gut und die Kombination aus Teleform, splittbare Humbucker mit Wilkinson-Tremolo und die Riegelahorndecke machen die Gitarre zu einer gut klingenden Schönheit mit variablen Soundmöglichkeiten.
Ein tolles und individuelles Instrument mit einem wirklich guten Preis-Leistungsverhältnis.

Update (16.01.2020):
Das oben beschriebene Problem “...3-Wege-Wahlschalter hat nur zwei Schalt-(=Sound)Zustände..." lag an einem fehlerhaften Schalter. Nach Rückmeldung an Thomann und Bitte um einen Ersatz, habe ich heute einen neuen 3-Wege-Schalter im Briefkasten gehabt. Vielen Dank an das Thomann-Team für die schnelle und unkomplizierte Hilfe! :-)
Features
Sound
Verarbeitung
9
1
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Eine wertige T-Style Gitarre für knapp 400 Euro ?
Hkbhrng 05.01.2021
Zugegeben: Es ist nicht meine erste Gitarre von Harley Benton, aber die erste mit dieser Ausstattung.
Um es vorweg zu nehmen: Diese Gitarre wirkt sehr viel wertige, der Hals ist wirklich fantastisch und muss auch den Vergleich mit wesentlich teureren Gitarren nicht scheuen. Einziger Kritikpunkt ist aus meiner Sicht der Klang der Pickups.
Verarbeitung: Ich finde auch bei näherer Betrachtung bei dieser Gitarre keine Verarbeitungsmängel. Die Stahlbünde sind gut abrichtet und poliert, die Saiten gleiten traumhaft darüber. Die Bundenden sind wirklich sehr gut abgerundet – fühlt sich sehr hochwertig an.
Die Lackierung ist auch ohne Fehler, soweit ich das beurteilen kann., das Tremolo ist der Sattel sind zentral positioniert und verrichten ihren Dienst recht ordentlich. Der Sattel ist ebenfalls gut verarbeitet, die Saiten klemmen nicht und die Höhe über den ersten Bund ist praktisch optimal.
Der Roasted Maple Hals ist einfach umwerfend. Nicht nur sieht er toll aus, er fühlt sich einfach fantastisch an. Ich besitze auch eine Ibanez AZ 2204 – deren Hals (das Profil ist natürlich breiter) fühlt sich nicht besser an!
Klang: Mit 3-Wege Schalter und Coil Split gibt es natürlich viele verschiedene Klänge. Allerdings mag ich den Sound der verbauten PU nicht besonders. Es fehlt mir an Brillanz, und der Output auch im Humbucker mode ist mir etwas zu niedrig. Hier steht wohl eine Mod zum PU Tausch an, für die sich diese Gitarre mehr als eignet.

Thomann Setup: Die Gitarre kommt mit QS Stempel. Es bleibt mir aber ein Rätsel, warum Thomann ihre Gitarre mit einer derart katastrophalen Einstellung versendet. Die Saitenlage war auf Maximum (d.h. die Sättel zum Anschlag hoch gestellt). Zudem hat die Intonation auf der A-Saite nicht gestimmt.
Da dies die 5-te Harley Benton Gitarre ist, die ich ab „Werk“ in einem solchen Zustand bekommen habe, ist wohl zu beachten, dass man auf jeden Fall die Gitarre einstellen muss – leider! Bei den anderen Modellen (außer der Amarok) musste ich auch die Bünde nivellieren. Hier wünsche ich mir von der Qualitätskontrolle von Thomann einen deutlich besseren Job, der es verhindert, dass eine neue Gitarre grundsätzlich eingestellt werden muss.

Mein persönliches Fazit:
- Diese Gitarre ist ihr Geld mehr als Wert. Der Hals inklusive polierter Stahlbünde ist einfach der Hammer und fühlt sich unglaublich wertig an.
- Die Pickups sind etwas zu dunkel im Klang, und liefern etwas zu wenig Output.

Diese Instrument verdient aus meiner Sicht klar eine Kauf-Empfehlung und liefert ein kaum zu überbietendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Was für ein Teil, einfach cool und super zu spielen
Stefan376 21.12.2021
Nicht meine erste HB und nicht die Letzte. Im Vergleich zu den chinesischen HB Modelle ist diese in Indonesien gefertigte Gitarre hochwertiger. Die Specs sind üppig für den Preis und bespielen lässt sie sich hervorragend. Das Binding am unteren Horn läuft optisch etwas seltsam (schau mal die Fotos) aber ansonsten passt alles. Der Sound ist vielseitig und ausgewogen. Split Modus und Humbucker sounds sind beide echt zu gebrauchen und machen Spaß. Meine beste HB geht auch mit auf die Bühne.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Für den Preis Hammer!
Schmidt1488 17.11.2020
Erste Gitarre vom Benton, war vorher skeptisch, alle Youtuber aller Welt, die so begeistert vom Benton, sah für mich komisch aus.

Ich kann jetzt selbst bestetigen, dass es richtig gut gemacht wird.
Völlig abspielbar, nach eigene Einstellungen nach dem Kauf die neue Gitarre, sieht alles gut aus.
Ein Minus auf meinem Exemplar, bisschen bissige Bünde, nicht Ordentlich von Seiten polliert. Ganz bisschen scharf.

Im Großen und Ganzen, für den Preis unglaubliche Gitarre.
Ich kaufe mir künftig noch ein paar Giterren von Harley Benton.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube