Fender CB-60SCE A-Bass Natural IL

76

Akustikbass

  • mit Cutaway
  • Decke: Fichte massiv
  • Boden und Zargen: Mahagoni laminiert
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Indian Laurel
  • 22 Vintage Style Bünde
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Mensur: 813 mm (32" / Medium Scale)
  • Originalbesaitung: Fender 7060 .045 - .100 (Art. 179602)
  • Tonabnehmersystem: Fishman CD Preamp
  • Farbe: Natur
Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 439349
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Natur
Decke Fichte, massiv
Boden und Zargen Mahagoni
Hals Mahagoni
Griffbrett Indian Laurel
Inkl. Tonabnehmer Ja
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Mensur Mediumscale
262 €
309,99 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 12-15 Wochen lieferbar
In 12-15 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Ob Wohnzimmerkonzert oder große Bühne: Akustisch ist chic

1991 sorgte Eric Clapton mit einem unplugged Auftritt bei MTV für Furore und das daraus resultierende Album erhielt sechs Grammy Awards®. Man kann sagen, dass dieser Auftritt einen bis heute anhaltenden Boom ausgelöst hat, der das Musizieren mit akustischen Instrumenten zelebriert. Natürlich darf dabei auch ein akustischer Bass nicht fehlen. Fender bietet im Rahmen seiner preisgünstigen Classic-Design-Serie den in Indonesien gefertigten "CB-60" Bass an – einen Akustikbass mit ergonomisch vorteilhaftem Cutaway, einem Medium-Scale-Mahagonihals, einer massiven Fichtendecke und einem Fishman-Tonabnehmer- und Preampsystem für den Fall, dass es doch mal lauter werden soll.

Tiefe Töne, leicht verpackt

Es gibt viele Gründe, warum sich E-Bassisten auf dem Fender CB-60 sehr schnell wohl fühlen. Er ist federleicht und sieht mit seiner Hochglanzlackierung und den schicken Bindings schlicht und cool aus. Wichtiger als das ist jedoch, dass sich sein 32"-Hals (81,3 cm) sehr ähnlich anfühlt wie der eines E-Basses. Seine leicht verkürzte Mensur sorgt jedoch für weniger Saitenspannung und ermöglicht dadurch ein angenehmes Greifen und einen weichen Sound. Die Saiten sind mit Stegpins in der Brücke verankert. Eine massive Fichtendecke wurde kreuzverstrebt, der Boden und die Zargen bestehen aus robustem, laminiertem Mahagoni. Das Griffbrett aus Indian Laurel (indischer Lorbeer) ist an den Kanten speziell abgerundet und erzeugt ein sehr komfortables Gefühl für die Greifhand. Der mit einer 9-Volt-Batterie gespeiste Fishman® Classic Design Pickup/Preamp mit Zweiband-EQ und integriertem Stimmgerät ermöglicht die elektrische Verstärkung über einen Bassverstärker.

Günstiger Einstieg in eine unverstärkte Welt

Der Fender CB-60 eignet sich hervorragend als Übungs-, Reise oder Ergänzungsbass und seine Anschaffungskosten sind so gering, dass sie keiner dieser Anwendungen im Wege stehen. Für das leise Üben zuhause ohne jegliche elektrische Verstärkung ist dieser Bass ideal. Für das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten, und das gilt generell für alle Akustikbässe dieser Bauart, wird eventuell die Hilfe eines zusätzlichen, kleinen Verstärkers benötigt. Das integrierte Piezotonabnehmersystem inklusive Preamp ermöglicht diese Verstärkung, ohne dabei den Charakter eines akustischen Instrumentes zu verlieren. Daher sind auch normale Bühnenkonzerte möglich. Dank dem Korpus-Cutaway sind auch die oberen der 22 Bünde besser erreichbar als bei vergleichbaren Akustikbässen mit Standardkorpus.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Die Verführung mit leisen Tönen

Im Zuge von Organisations- und Kosteneffizienz sind akustische Konzerte schon seit vielen Jahren in Mode – gleichzeitig machen sie natürlich auch Spaß: Musik, dargeboten im dezenten Klangfeld, ausgeübt in chilliger Atmosphäre, effektfreie Sounds direkt aus den Fingern. All das stellt einen ganz besonderen Reiz dar und ist eine Herausforderung, um nicht zu sagen ein echter Kick. Ein Akustikbass bietet eine Direktheit in Sound und Spiel, auf die viele Bassisten nicht mehr verzichten möchten, wenn sie einmal damit in Berührung gekommen sind. Von klassischen Vorzügen wie unverstärktem Üben oder leichtem Transport abgesehen, ist es die Faszination für den akustischen Klang per se, die auch der Fender CB-60 in erster Linie bedient und die sich prinzipiell von der Klangästhetik eines E-Basses mit Massivkorpus unterscheidet.

76 Kundenbewertungen

55 Rezensionen

U
Gut,
Uwe_ 23.06.2020
wenn man das Instrument dann erst einmal soweit hat. Erst einmal mach das Instrument beim auspacken einen ordentlichen Eindruck. Wenige Staubeinschlüsse in der Lackierung lassen sich bei diesem Preis absolut verkraften und führen deshalb zu keinem Punktabzug.
Was aber gar nicht geht ist das Werksetup - sofern überhaupt eins stattgefunden hat. Der Hals glich bei meinem Bass eher dem Sportgerät eines Bogenschützen. Ohne die Erfahrung durch die Restaurierung einiger Gitarren hätte ich mich hier sicher nicht selber an eine Korrektur gewagt sonder das Instrument zurück schicken müssen. Durch wirklich massives justieren des Halsstabes konnte ich am Ende doch eine sehr ordentliche Einstellung mit einer sehr schönen Saitenlage herstellen, was mich wiederum in der Annahme bestärkt, dass gar kein Werksetup stattgefunden haben kann. Saiten drauf und gut. Allerdings wäre mit diesen Arbeiten ein Anfänger sicherlich überfordert. Wegen des völlig unzureichenden Setups gibt es bei der Verarbeitung deshalb von mir nur einen Stern.
Ich meine, immerhin steht Fender auf der Kopfplatte und auch wenn es sich hier um ein in Fernost gebautes Instrument handelt, sollte man an dieser Stelle deutlich mehr erwarten dürfen. Solche Qualitätsmängel dürfen bei einer Marke wie Fender einfach nicht auftreten. Ein Einzelfall?
Nachdem ich hier selber Hand anlegen musste, halte ich jetzt aber ein, zu diesem Preis, seht gutes Instrument in den Händen. Das Instrument ist Oktavrein, es schnarrt nichts und der Sound ist ausgewogen und warm.
Verarbeitung
Features
Sound
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Schöner, harmonisch gestalteter Akustik-Bass
H.Nerm 18.11.2019
Tolle Optik, Klang unverstärkt, wie bei allen Akustik-Bässen eigentlich zu leise; Verstärkt mit dem verbautem Pickup dann ok – vorausgesetzt man dreht die Potis nicht zu weit auf, dann gibt’s Rückkopplungen, wobei es dabei auch auf den Standpunkt des Verstärkers und des Instruments ankommt.
Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar. Entgegen der Meinung einiger Rezensionen ist das verbaute Stimmgerät sehr ordentlich und während des Stimmens auch gut ablesbar.
Alles ist sehr schön und sauber verarbeitet und eine massive Decke zu diesem Preis muss man auch erst mal suchen. Die Hochglanz Lackierung ist tadellos und passt sie sehr schön in das Gesamtbild.
Auch an der Bespielbarkeit gibt es fast nichts zu mäkeln, außer dass die Dot Einlagen im Griffbrett für meinen Geschmack zu klein ausgefallen und daher nur sehr schwer zu erkennen sind.
Ich habe dem Bass ein Satz Thomastik JF324 Flatwound Saiten verpasst, weil ich das knarzen und reiben ungeschliffener Saiten beim sliden hasse. Damit entfaltet sich ein wunderbar, warmer Sound, der gerade über den Amp seine ganze Pracht entfaltet.
Kaufempfehlung!!!
Verarbeitung
Features
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

t
Perfekt für meine Bedürfnisse
tommile 21.01.2021
Verpackung und Versand wie immer erstklassig.
Gleich nach dem Auspacken wurde der Akustikbass angestöpselt und gestimmt. Und was soll ich sagen: gleich funktionsfähig und vom Klang war ich begeistert.
Tonabnehmer und Sound fanden in der Band Zustimmung.

Auch ohne Verstärker ist er Fender CB gut nutzbar. Einfach zwischendrin ein paar Minuten üben - ideal.

Das wichtigste ist ohnehin, wie man selbst mit dem Spielgerät zurechtkommt. Vor hatte ich einen anderen Akustikbass getestet und damit tat ich mich schwer. Kann einfach an mir liegen.

Fazit: der Fender CB ist im wahrsten Sinn preiswert!
Verarbeitung
Features
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Sehr schöner, gut klingender Acoustic-Bass
EnginT 27.12.2019
Ich habe den Bass gekauft, um nicht immer ins Studio in den Keller zu müssen, sondern auch im Wohnzimmer spielen zu können, spiele ihn jetzt aber Live auch sehr gerne.
Er sieht echt klasse aus, sehr schöne Holz Optik und sehr gut verarbeitet.

Einzig Schade ist, dass keine Tasche dabei ist und leider alle Acoustic-Bass Taschen viel zu groß für den Bass sind und er somit zwar geschützt, aber viel zu lose drin liegt und hin und her wackelt.

Der Bass lässt sich sehr gut spielen und hört sich unverstärkt sehr gut an, ist aber etwas leise, da der Korpus nicht sehr tief ist. Dafür hört er sich verstärkt sehr klar und satt an, was mir sehr gut gefällt. Das Stimmgerät funktioniert einwandfrei und lässt sich gut ablesen.

Preis-/Leistung ist bei diesem Modell meiner Meinung nach Spitzenklasse. Man bekommt einen wirklich tollen Bass für sehr wenig Geld.
Verarbeitung
Features
Sound
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden