Fender AM Pro II Strat MN MYST SFG

4

E-Gitarre

  • Erlekorpus
  • geschraubter Ahornhals
  • Ahorngriffbrett
  • Halsprofil: Deep C
  • Mensur: 648 mm (25,5")
  • Griffbrettradius: 241 mm (9,5")
  • Sattelbreite: 42,8 mm (1,69")
  • 22 Narrow Tall Bünde
  • Tonabnehmer: 3 V-Mod II Single Coils
  • Master Volumeregler
  • 2 Tonregler (Tonregler 2 mit Push/Push-Funktion für das Zuschalten des Hals-Tonabnehmers bei den 5-Wege-Schalter-Positionen 1 und 2)
  • 5-Wege Schalter
  • 2-Point Synchronized Tremolo mit gebogenen Stahlsaitenreitern
  • Pop-In Tremolo Arm und kalt gewalzter Stahlblock
  • Nickel Hardware
  • Werksbesaitung: Fender 250L NPS .009" - .042" (Art. 133191)
  • Farbe: Mystic Surf Green
  • inkl. Koffer
  • made in USA
Erhältlich seit Oktober 2020
Artikelnummer 500481
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Grün
Korpus Erle
Decke Keine
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung SSS
Tremolo Vintage
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Ja
1.899 €
2.099 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 14-18 Wochen lieferbar
In 14-18 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Vintage-Sound im Elite-Case

Die Fender AM Pro II Strat MN MYST SFG ist eine Stratocaster für Gitarristen mit gehobenen Ansprüchen an Technik, Spielbarkeit und Design. Mit drei V-Mod II Single-Coils greift diese Gitarre auf eine Tonabnehmerbestückung zurück, die den echten Vintage-Stratsound liefert. Das Kürzel "MYST SFG" steht für das "Mystical Surf Green"-Finish des Instruments. Der Korpus aus Erle mit Hals aus Ahorn und hellem Ahorn-Griffbrett liefert ein hervorragendes Sustain. Das 2-Punkt-Tremolo mit kalt gewalztem Stahlblock und ein dreilagiges Schlagbrett machen die hohe Materialqualität deutlich. Und um die Strat gebührend transportieren zu können, wird sie sogar inklusive Elite-Case ausgeliefert.

Viele besondere Features

Bei den drei Single-Coils der Fender AM Pro II Strat MN MYST SFG handelt es sich um ein V-Mod II Stratocaster Pickup-Set. Es besteht aus unterschiedlichen AlNiCo-Tonabnehmern (siehe Abschnitt "Im Detail erklärt" weiter unten), die speziell abgestimmt für ihre jeweilige Position ausgewählt wurden und einen klassischen Vintage-Strat-Ton ausgeben. Ein 5-Wege-Schalter sorgt für verschiedene Pickup-Kombinationen. Außerdem hat der zweite Tone-Regler eine Push/Pull-Funktion. Durch sie lässt sich der Hals-Pickup auch mit dem Steg-Pickup und sogar mit beiden anderen Pickups kombinieren. Das schafft Möglichkeiten für erweiterte Klangfarben. Gegenüber einer Standard-Strat sorgen gleich drei Features für ein noch besseres Spielgefühl. So ist der Übergang des verschraubten Halses bei diesem Modell praktischerweise abgerundet. Nicht zuletzt sind die Kanten des Griffbretts von Hand abgerundet, sodass das Spielen angenehm von der Hand geht und Spaß macht.

Authentisch und zeitlos

Mit der Fender AM Pro II Strat MN MYST SFG halten fortgeschrittene Gitarristen eine klassische Strat mit modernen Features in der Hand, die hohen Ansprüchen gerecht wird. Wer also den Vintage-Look und authentischen Sound einer Strat erzeugen möchte, dabei aber das gewisse Mehr an Klangvielfalt und Spielbarkeit sucht, wird bei dieser Gitarre fündig. Und mit seinem zeitlosen Design und seiner zuverlässigen Technik ist dieses Instrument definitiv auch eine kleine Investition in die Zukunft. Denn außer der Tatsache, dass Stratocaster-Modelle allen Modetrends zum Trotz stets aktuell bleiben, werden auch die Features, die diese Gitarre so leicht und angenehm bespielbar machen, zweifellos noch in Jahren hilfreich sein.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Vielseitiger Vielsaiter

Die Fender AM Pro II Strat MN MYST SFG passt nicht nur mit ihrem Look, sondern auch dank ihres ausgewogenen Sounds zu etlichen Musikgenres. Ihr Ton ist druckvoll und lebhaft, sodass sie Rock-Gitarristen besonders gut zu Gesicht steht. Ihre kristallklaren Höhen sorgen aber auch im Pop für einen guten Eindruck und nicht zuletzt ist sie mit ihrer guten Bespielbarkeit ein ernstzunehmendes Instrument, das Solo-Gitarristen in sämtlichen Stilarten als exzellentes Tool für gefühlvolle Melodieläufe, verspielte Arpeggios und heftigstes Shredding dienen kann. Bei alldem lässt sie niemals die typische Vintage-Wärme vermissen, sodass Rhythmus- und Solo-Gitarristen mit ihr stets den gewissen "rauchigen Ton" erzeugen können, den die Zuhörer so lieben.

Im Detail erklärt: AlNiCo Pickups

"AlNiCo" ist eine Kurzform für eine Legierung aus Aluminium, Nickel und Cobalt. Bevor in den 1970er und 1980er Jahren starke Magnete aus sogenannten seltenen Erden (z.B. Neodym) gefertigt wurden, galten Magnete aus AlNiCo-Legierungen als zugleich stärkste und korrosionsarme Magnete. Aus diesem Grund wurden sie auch in Gitarren-Pickups eingesetzt. Durch ihre weite Verbreitung setzte sich ihr warmer und weicher Klang im Gehör ganzer Generationen von Musikliebhabern fest. Zusätzliche Zahlenangaben geben bei den AlNiCo-Pickpus die Stärke der verwendeten Magnete an. Die Reihenfolge der Nummern ist allerdings anders, als man vermuten würde: Die schwächste Version ist AlNiCo 3 (in Stratocaster der 1950er) gefolgt von AlNiCo 2 (in Telecaster der 1950er). Das stärkste Magnetfeld erzeugen AlNiCo 5-Magnete.

KH
Volltreffer
Klaus-Dieter H. 03.10.2021
Auf der Suche nach einer klassischen Strat mit moderner Ausrichtung bin ich auf die Fender AM Pro II Strat gestossen.

Als Gitarrist der älteren Gerneration habe ich eine Menge Gitarren gespielt und im Laufe der Jahre hat sich ein bescheidener "Fuhrpark" angesammelt. Meine absoluten Favoriten waren und sind Produkte der Firma Fender, die meiner Meinung nach zur Zeit den höchsten Qualitätsstandard ihrer gesamten Firmengeschichte bietet.

Die hier zu beurteilende Strat ist zu allererst einmal ein Genuss für die Sinne. Die Farbe Surfgreen, gepaart mit dem pickguard in mint, den vintagefarbenen Abdeckungen und Knöpfen und last but not least dem dezent getönten maple neck ist einfach umwerfend. Ich habe selten eine so ästhetische Strat gesehen; da passt einfach alles zusammen.

Das Haptik auslösende Äussere setzt sich uneingeschränkt fort, wenn man die Schönheit in die gierigen Gitarristenhände nimmt. Da fällt zunächst einmal das sehr moderate Gewicht auf, was nicht nur dem geplagten Gitarristenrücken zu Gute kommt...... ein geringes Gewicht macht nach meiner Einschätzung eine Strat auch musikalischer, d. h. sie schwingt und klingt einfach besser. Auch die linke Hand fühlt sich bei Kontakt mit dem toll auf C geshapten Hals ebensfalls sehr wohl, was auch durch hervorragend abgerundete Griffbrettkanten und einem tadellosen fretshop begünstigt wird.

Die gestaggerten Mechaniken sind sehr guter Standard und erfüllen ihren Zweck tadellos. In meinem Bestand hatte ich aber noch einen neuen Satz vintage locking tuners von Fender, die bei meiner Strat jetzt zum Einsatz kommen. Finde ich persönlich noch besser und schöner (ist aber Geschmackssache).

Die Zweipunkt-Vibratobrücke kam mit perfekt eingestellter Oktavreinheit und ohne lästig überstehende Madenschrauben aus dem Koffer. Letzteres fand ich besonders gut, da mir so das zeitaufwendige Abschleifen diese Schräubchen von unten mit der Feile erspart geblieben ist. Leider musste ich das oft bei Fendergitarren mit vintage bridge zur Schonung meines Handballens machen. Der Vibratohebel ist steck- und in der Gängigkeit einstellbar, was klasse, aber bei Vintagevibratos leider selten ist. Für mich schwer nachzuvollziehen, dass man da in den meisten Fällen immer noch auf ein Schraubgewinde (die Nachteile sind bekannt) setzt. .. Also, auch hier volle Punktzahl.

Nachdem ich das Vibrato durch Anpassung der Federspannung freischwebend eingestellt habe, funktioniert es in Kombination mit den locking tuners und ein wenig Graphit in den Sattelkerben (Bleistift) im gesetzten Rahmen verstimmungsfrei.

Werksseitig ist der Hals ganz leicht konkav, d. h. nach vorn gekrümmt eingestellt. Und das ist auch richtig so. Gitarrenbauer sprechen hier vom sog. "Fall". Dadurch wird verhindert, dass die Saiten schnarren. Ausserdem lassen sich die Saiten dadurch auch wesentlich besser ziehen. Ich spreche diesen Punkt ganz bewusst an, da ich oft in Rezensionen lese, dass "der Hals kerzengerade" ist, was irrtümlich als Pluspunkt gewertet wird. Auch ist es immer falsch, die Einstellung der Saitenlage durch Änderung der Halskrümmung vorzunehmen. Am besten stellt man die Halskrümmung so ein, dass bei im letzten Bund gedrückter E4-Saite, im siebten Bund zwischen Oberkante Bundstäbchen und Unterkante Saite ein ganz klein wenig frei bleibt. .... aber ich schweife ab.

Die pickups (AlNiCo) sind vintageorientiert ausgelegt. D. h., sie liefern in allen Einstellungen Stratsounds, so wie sie sein sollen. Glockig und ausgewogen. Samtig fendertypisch. Ich bin sicher, dass die Herren Knopfler und Clapton mit diesen Tonabnehmern gut zurecht kommen würden.

Die Schaltung ist auch etwas Besonderes: Neben dem bekannten 5-Weg-Switch, ist der untere Tonregler mit einer Push- Pull- Funktion ausgelegt. Damit wird ermöglicht, den Halstonabnehmer zuzuschalten. Somit hat man sieben Schaltfunktionen, weil die Zuschaltung ja lediglich bei geschaltetem bridge- oder bridge/middle- PU wirkt. Der untere Tonregler ist für den bridge-PU zuständig, der obere für die anderen beiden pickups, was auch absolut Sinn macht. Zu erwähnen ist auch, dass beim Runterregeln des Volumens die Höhen weitesgehend erhalten bleiben und der Ton daher nicht dumpf abfällt. Auch klasse.

Bleibt noch der abgeflachte Korpusübergang am Hals, die schön gestaltete neckplate sowie der geänderte butterfly für die beiden hohen Saiten zu erwähnen. Auch das wertige Deluxe Case soll nicht vergessen werden.

Mit der AM Pro II Strat hat Fender voll ins schwarze getroffen. Verarbeitung und Soundausbeute sind über jeden Zweifel erhaben. Ausgehend vom Grundkonzept einer Stratocaster wurden äusserlich marginale, aber sehr wirksame Verbesserungen vollzogen, die die Gitarre in eine höhere Liga befördern. Ich bin begeistert und kann die Gitarre gar nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit: uneingeschränkte Kaufempfehlung !!!!
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fi
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
A
hyvä sointi, työnlaatu 8/10
Andy_71 14.01.2022
Kirkas sointi, hyvä mikit ja tone-säädöt, erityisen kaunis MSG+vaahtera -väreissä.
Jokainen potikka eri tuntuinen. Tremolo/plekusuoja ei ole asentunut ihan keskelle. Laatukontrolli ei ole tehtaalla aivan kohdallaan.
Mutta kaikin puolin tyytyväinen.

Toimitus Thomannilta päivän myöhässä, joten sain toimituskulut takaisin kuten ehtoihin kuuluu.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate nl
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
J
Top gitaar
Jverlee 01.03.2022
Alles goed en wel aangekomen,
Prachtige afwerking, waanzinnig geluid !
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube