Dunlop Crybaby GCB95

1079 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
237 Textbewertungen
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Der Klassiker
Florian97, 23.01.2010
Für wenig Geld bekommt man hier ein anständiges Wah Wah Pedal unter den Fuß gelegt. Das Dunlop Crybaby GCB95 war mein erstes Pedal dieser Art und ich hatte vorher auch noch keine Erfahrungen mit diesem Effekt gesammelt. Aber schon nach kurzer Zeit lernte ich mit dem Pedal umzugehen und die richtige Bewegung für den gewünschten Ton zu wählen.

Zu den Features gibt es nicht viel zu sagen. Ein Schalter, der das Gerät ein- und ausschaltet und darüber das Pedal, mit dem man manuell den Effekt steuert. Das heißt, es gibt genau einen Sound, den man entweder mag, oder nicht. Viele sagen über das günstigste Crybaby von Dunlop, es würde zu schrill klingen. Das habe ich vor manchen Verstärkern auch gemerkt, aber hierfür gibt es einen ganz einfachen Tipp. Wenn man die vier Gummifüße an der Bodenplatte des Pedals abnimmt, dann man das Crybaby öffnen. Nun sieht man vorne das Poti und die Zahnstange, die durch eine Ausparung in das Gehäuse ragt und das Poti bewegt. Weil aber das Poti durch den begrenzten Pedalweg nie ganz durchgedreht wird, kann man den Bereich, in dem es gedreht wird verändern. Dazu löst man einfach die Schraube, mit der die Zahnstange befestigt ist, bis man diese zur Seite bewegen kann und das Poti verdrehen kann. So kann man den Frequenzbereich "einstellen". Man wird womöglich nicht auf Anhieb die perfekte Einstellung finden, aber es macht klanglich durchaus einen Unterschied. Wichtig ist aber, dass immer noch etwas Luft bleibt, d. h. das Poti darf wenn man das Pedal durchtritt nicht in der Maximalstellung angekommen sein, da man ja immer noch ein bisschen Luft nach unten braucht, um den Schalter zum ein- oder ausschalten zu betätigen.

Die Verarbeitung des Crybabys ist absolut vorbildlich. Ein Gusseisernes Gehäuse sorgt für die nötige Stabilität und das beudeutet, dass das Pedal so gut wie unkaputtbar ist. Vergleichsweise zu anderen Pedalen ist das Dunlop Crybaby auch relativ schwer und wirkt sehr massiv.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich dieses Pedal auch in 40 Jahren noch spielen werde.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Getestet und als Geschenk weitergeben
Tobias aus O., 14.10.2009
Ich habe das Pedal als Geschenk weitergegeben aber natürlich vorher ausgiebig getestet :-). Angesteckt war eine Ibanez Western und eine Fender Strat. Das Pedal läßt sich problemlos anstecken und funktioniert sofort (gut, keine Kunst). Das Metallgehäuse verträgt auch einen etwas raueren Umgang und ist solide verarbeitet. Das Wahwah klingt tatsächlich so wie man es sich vorstellt und erwarten würde, hier gibt es nicht viel zu sagen. Unverzerrt einfach toll und mit etwas Distortion fühlt man sich wie in Woodstock :-). Zugegeben, dafür bin ich zu jung aber dürfte klar sein was gemeint ist. Angemerkt sei, dass es sich hier klar um einen Effekt handelt; läuft das Pedal ständig, sprich tritt man ständig drauf, sorgt es doch für hämische Bemerkungen und nervt, nach ein zwei Stündlein auch den gnädigsten Zuhörer. Für die Kollegen aus dem Heavy Bereich gibt es sicher Alternativen, wird sehr stark verzerrt verschwimmt der Wah-Effekt doch etwas und hört sich nicht mehr ganz so toll an, gut, ist auch keine Überraschung. Da es nichts zu verstellen gibt, entfällt das Übliche "ich drück mal hier und dreh mal da", das Ding klingt einfach wie es klingt und das ist gut so! Eine Kleinigkeit gibt es zu Meckern, der Bypass-Knopf befindet sich vorne unter dem Pedal, d.h. es muss ganz gedrückt werden um den Effekt ein/auszuschalten. Da ich keine Erfahrung mit diesen Pedalen habe hat mich das etwas gewundert. Anfangs ist es etwas verwirrend wenn im Eifer des Gefechts, das Teil plötzlich ausgeht und dann wieder an, nach Eingewöhnung (ein klein wenig Übung braucht es sowieso) aber kein Thema mehr. Auf diese Art und Weise läßt sich der Effekt aber nur von "Null auf Hundert" ein/ausschalten. Wäre der Bypass-Schalter separat, vielleicht auf dem Pedal(?), könnte der Effekt auch bei einer anderen Stellung des Pedals "starten". Das ist aber Gejammer auf Höchstem Niveau, an sich, für diesen Preis, sofort und gerne wieder. Mittlerweile bereue ich das "weiterschenken", an einen große Hendrix- sowie Clapton-Fan, der ebenfalls von dem Teil begeistert ist, und werde mir denk nochmal so ein Teil zulegen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Gutes Standard Wah (für den Dunlop CryBaby Sound)
Gitarrenmann1000, 23.05.2019
Hatte bisher immer Multieffektgeräte mit eingebautem Wah-Pedal. Fürs Home-Recording mit MacBook Pro und Logic Pro X und M-Audio Audio Interface nutze ich die Logic eigenen Amp Simulatoren und Effekte.
Ein WahWah kann man dort aber wegen eines fehlenden physischen Pedals nicht wirklich verwenden.
Deswegen hab ich mir ein paar Wah-Pedals von Thomann bestellt zum Ausprobieren.
Das Wah ist mit 1,6 kg recht schwer. Ist gut verarbeitet. Man kann sich registrieren bei Dunlop und bekommt 4 Jahre Garantie. Kleiner Schwachpunkt für mich ist das Plastikzahnstück, dass das Wah steuert. Vielleicht ein anderes Material. Ist für mich aber auch kein Argument gegen einen Kauf.
Ansonsten hat das Pedal eine gute Größe, lässt sich gut bedienen.
Mir persönlich ist durch das Ausprobieren klar geworden, dass ich mehr Variationsmöglichkeiten will.
Ich war das Wah vom BOSS GT-6 Multieffekt gewöhnt und habe mir jetzt das Xotic Effects XW-1 Wah pedal (teuer aber sehr gut) und das Behringer Hellbabe HB01 Wah Pedal (bestes Preis/Leistungsverhältnis) bestellt.
Man kann schon einiges damit spielen (Standard-Zeug wie Funk, Rock, Blues, etc.), es ist aber beschränkt fürs extreme Experimentieren.
Wenn man den Standard-Dunlop CryBaby Sound will, hier ist er.
Ansonsten ist es auch als gutes WahWah, mit dem man nichts falsch macht zu empfehlen.
Ich finde den Preis etwas teuer aber nicht überzogen. (Mit etablierten Marken ist das meistens so.)
Ich hatte noch ein Vox VX V874A Wah Pedal mit bestellt. Im Vergleich hierzu empfinde ich das CryBaby als "weicher" und "dreckiger" im positiven Sinne. Aber wie beim Vox ist die Range beschränkt und es fehlen Modulationsmöglichkeiten.
Das Dunlop Cry Baby CB-535Q z.B. bietet diese.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Das WahWah Pedal schlechthin!
Herr Hackmann, 16.12.2019
Ich liebe den Sound eines WahWahs und habe mich deshalb für den Klassiker entschieden. Die Bedienung kennt wohl jeder und der Klang ist einfach fabelhaft. Genau wie man es sich vorstellt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Toller Sound, mittlere Haltbarkeit
sunodyssee, 25.11.2019
Der Sound braucht keine Kritik zu fürchten. Für das schwere und robuste Grehäuse hätte ich mir aber mehr Langlebigkeit versprochen. Bei entsprechendem Live Einsatz brauche ich alle 3 Jahre ein neues Teil...
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Klingt am Bass SUPER ....hätt aber seit den 60ern ma ne LED dran gekonnt.
Iron_Bottrooper, 30.05.2018
Hab mir das gute Stück mehr oder Minder als Spielzeug besorgt , da ... WAHWAh halt geil is ... und was ich bekommen hab ,ist ein wunderbar bereicherndes Werkzeug was nicht mehr vom Board kommt! - hat bei nem Kumpel die mal kurz die Bass-Version unterm Fuß , mit Automatischer Pedalrückholung und allem Brimborium welche mir Abslut zu undefiniert und und un aufregend war .. vor allem für mehr als 2x die Kohle .Also in Bierlaune den alten bewährten Standard für 6 Saiten besorgt , und war direkt Absolut Begeistert !! (1). Klingt super klar , prägnant und mit genau dem Sound den man sich halt vorstellt durch den Mix , und macht trotz Tiefton bis auf die letzten 3/4 Bünde der E-Saite tadellose Arbeit . Bei den tiefsten Tönen Mulmt und Verschluckt er die Brillanz erheblhlich ,was aber absolut zu verschmerzen ist !. (2) Verarbeitung steht im Zeichen des Panzers . Unterteil/Gehäuse ist ein Massiver Block Metal , und die Achse nebst Aufhängung sowie der Schalter fühlen sich sehr Massiv und wertig an. Fußplatte ist gummiert , sehr Stabil und nirgends zu beanstanden. (3) bei WAH auf AN und "aufgelegtem" Pedal gibts nen Fetten Höhenboost ,der den Overdrive richtig Wütend macht ... das sucht wohl kaum ein Basser , aber ist ne schön derbe Soundoption für Unisono Metal
Geschichten . für 100Euro BOMBE ! ---

Gibt aber auch Schatten

(1) der Klotz wiegt ne Tonne!! auf dem Board trägt er deutlich zu langen Armen bei - und ich bin mir sicher mit 25% weniger Metal ging das teil immer noch als unzerstörbar durch!

UND: warum sind die Dunlops in den letzten 50 jahren nich ma drauf gekommen eine STATUS-LED für 7 cent da dran zu machen ?!?
der Schalter hat zwar einen deutlichen Druckpunkt , aber im Eifer des Gefechts fragt man sich schon mal , ob mach die AUS-Psition richtig erwischt hat , man an den EQ Höhenknopf gekommmen ist , oder der AMP ne Macke hat - Dann nochmal drauf zu treten oder "probe zu wahen" kommt unpassend im Song. - daher Sternenabzug ! Habs trotzdem lieb .
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Wozigi, 19.08.2019
Viel muss man zu dem Veteranen ja nicht sagen. Allerdings hat der Poti nach knapp zwei Jahren angefangen zu Knistern. Die Thomänner habens aber gerichtet. Daumen hoch für den Service....
Ich habe dazugelernt: Bei längeren Betriebspausen das Pedal in die Grundstellung fahren.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Wieder zurück zum Cry Baby
Hans Jürgen Jach, 03.08.2019
Habe mir wieder das Cry Baby zugelegt, weil ich mit den Kemper Wha Wha`s nicht so zufrieden bin. Der Sound ist einfach lebendediger . Gerade bei den cleanen Sounds ,überzeugt mich der Dunlop mehr.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Auf Jimi's Spuren...
PhilippZ, 29.10.2009
...wer kennt es nicht, eines der bekanntesten Wah-Wah Licks der Rockgeschichte?!
Natürlich spreche ich von Jimi Hendrix' "Voodoo Child (Slight Return). Unzählige Male gecovert (und vielleicht nie erreicht?!) und gespielt - zentrales Element natürlich das schon erwähnte Intro, gespielt mit einem Cry Baby Wah. Deshalb, und auch weil ich der Meinung bin das ein Wah zur Grundausstattung eines Gitarristen (zumindest zu meiner) gehören solte, habe ich es bei Thomann geordert.

Die Bedienung ist vollkommen intuitiv. Drauftreten und "loswahen" (oder "wahwahen"?!). Nach vorne drücken führt zu mehr Treble, nach hinten zu mehr Bass. Eigentlich ganz einfach.

Die Features sind aufs wesentliche reduziert: Kein integriertes Volume Pedal, Overdrive o.ä., einfach ein puristisches Wah.

Der Sound ist sehr klassisch und, wie der Name sagt, sehr schrill. Das Pedal schreit wortwörtlich, und das für meinen Geschmack schon beinahe etwas zu sehr. Deshalb hier "nur" 4 Sterne.

Die Verarbeitung ist Dunlop gewohnt astrein. Richtig schweres Metall (schwer im wahrsten Sinne des Wortes, das Pedal wiegt einiges), das wunderbar verarbeitet ist.

Fazit: Ein absolut klassisches Wah-Pedal, das alles hat was man braucht - natürlich nicht nur für Hendrix geeignet!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Dunlop Cry Baby - Lohnt sich das Geld?
Stratpaul, 17.10.2009
Diesmal widme ich mich hier dem Dunlop Cry Baby GCB95.
(Fast) Jeder Gitarrist liebt es, mit Effekttretern zu arbeiten, und da ist das klassische Wah Effekt fast immer mit an Bord.

Doch wenn man auf der Suche nach dem "Richtigen" ist, merkt man bald das es extrem viele Wah Pedale von verschiedenen Herstellern gibt.
Ich habe mir ein Pedal der preislichen Mittelklasse, das Cry Baby GCB 95 von Dunlop bestellt, und kann folgendes darüber sagen:

Bedienung: Die Bedienung ist natürlich spitze und absolut logisch.
Eine Inputbuchse für die Gitarre, und eine Outputbuchse um das Signal zum Verstärker zu leiten.
Wie das Effekt funktioniert, sollte jedem klar sein.

Features: Mir hat nichts gefehlt, aber manch einen könnte vielleicht das optionale Stromkabel fehlen. Man kann es aber auch mit einem normalen 9V Bock betreiben, ich besitze mein Pedal seit ungefähr einem halben Jahr, und musste den 9V Block nochnie wechseln.

Sound: Eben so, wie man es sich vorstellt. Man kennt den typischen Wah Sound ja von vielen CDs bekannter Musiker.
Das Effekt klingt den Aufnahmen der bekannten Wahs großer Künstler ähnlich, deswegen gibts auch dafür 5 Sterne.

Verarbeitung: Diese ist wirklich sehr gut. Das Pedal ist recht schwer, und das Gehäuse ist aus Metall. Ich würde es auch nicht im Weg stehen lassen, weil es sehr wehtut wenn man dagegen läuft. ;)
Sowie die Buchsen als auch das Gerät selbst sind super verbaut.
Auch für Gitarristen mit vielen Auftritten ist das Wah geeignet, ich denke das es aufgrund der guten Verarbeitung lang einsetzbar ist.

Gesamteindruck: Wer ein gutes Wahpedal im mittleren Preisbereich sucht, wird mit dem GCB 95 gut bedient sein.
Es gibt einem das, was man für sein Geld erwartet:
Gute Verarbeitung und soliden Sound.
Ich kann es nur empfehlen, und bin sehr zufrieden damit.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Cryyy baby
Stephan542, 18.12.2009
Du willst es schreien lassen? Dann ist dieses Baby genau das richte Teil für Dich! Die Bedienung ist wirklich simpel. Anschließen und drauftreten. Es ist sehr robust verarbeitet, was auf eine hohe Langlebigkeit schließen lässt. Die Einfachheit kann aber für Soundtüftler das Manko sein. Es gibt nur DEN einen Sound. Keinerlei Regler. Entweder man liebt ihn oder nicht. Schön warm und dezent, aber absolut präsent.

Ich bin kein Gitarrist der zahlreiche Pedalen benutzt, sondern nur das "Nötigste" (was immer das bedeuten soll) an Effekten auf seinem Board mit sich tragen möchte. Da bin ich Purist. Aber das Dunlop Cry Baby gehört meiner Meinung nach mindestens einmal auf jedes Board rauf. Von mir: Kaufempfehlung
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
WhakaWhaka Ein Klassiker schlechthin
Gothica10, 16.08.2019
Ich war Anfangs ein bisschen skeptisch ob ich überhaupt etwas mit einem Wah-Pedal anfangen kann, da ich hauptsächlich Modernen Prog-Metal, Deathcore oder Djent spiele. Aber nun will ich das Wah nicht mehr in meiner Chain missen, da man doch sehr interessante Sound Nuancen damit produzieren kann. Gerne hab ich es auch mal in einer Fixed Position um wirklich den ganzen Klangcharakter meines Sounds zu verändern. Ich muss dazu sagen, dass ich mein Pedal auf True Bypass gemoddet habe um keine Klangfärbung durch den Buffer mehr zu haben, was jedoch mittlerweile sehr einfach geworden ist, da Dunlop den richtigen Fußschalter schon dafür verbaut hat, man muss halt nur ein bisschen umlöten und ein paar Widerstände abknipsen. Das Pedal ist wirklich äußerst robust gebaut und ich werde damit wahrscheinlich sehr lange Spaß haben (ein Bekannter von mir hat noch nen Crybaby aus den 70ern und selbst das funzt heute noch erste Sahne). Und für diesen Preis erhält man einfach einen Klassiker schlechthin und wer ein paar kleine Modifikationen daran machen will, kommt auch sehr einfach an die Platine ran, man muss lediglich unten die Füße abschrauben. Kleiner Tipp nebenbei für die Pink Floyd Fans: Schließt mal euer CryBaby verkehrt herum an, also Input in Amp und Gitarre an den Output vom CryBaby. Dann bekommt Ihr nämlich diesen total abgespaceten Möwen Sound, den David Gilmour im Mittelpart von dem Song Echoes benutzt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Recht schwerfällig - ansonsten super
Boris Helm, 09.08.2017
Das positive. Der Sound ist super und das ganze wirkt auch super stabil.

Das negative. Es Bedarf schon einiger Kraft das Pedal ein- oder wieder auszuschalten. Gerade bei ungeübten Passagen im Song klappt das dann nicht immer. Da habe ich schon einfachere Pedal gespielt. Würde es mir jedoch trotzdem wieder kaufen weil der Sound mich doch sehr überzeugt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Standard-Wah, am besten für Anfänger
Patrick aus S., 09.10.2009
Ich hatte dieses Wah, um den Effekt an sich kennen zu lernen. Dafür ist es natürlich top, da es nicht zu teuer ist und auch gut verarbeitet und stabil ist. Klingt im Verzerrten besser als im Cleanen. Dennoch muss ich sagen, dass der Klang für mich persönlich zu schrill ist, daher musste es einem Boutique-Wah weichen.
Deswegen: für Anfänger oder natürlich diejenigen, die den Sound lieben, sehr gut geeignet. Außerdem existieren im Netz zahlreiche Mods (z.B. True Bypass) für das Crybaby, somit ist es auch für Tüftler und Bastler, die ihr persönliches Wah zusammen stellen wollen, eine gute Investition.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Oldschoolsound pur!
Lutz364, 22.05.2010
Der Sound des Dunlop Cry Baby GCB95 ist wohl der, den die meisten als "oldschool" betrachten würden. Ob Kirk Hammet von Metallica oder Jimi Hendrix, das Cry Baby liefert genau den Ton, den man für kräftige Soli-Passagen braucht.

Das Cry Baby ist sehr gut verarbeitet und ist mit einer Eingangs- bzw. Ausgangs-Buchse, sowie mit einem 9V Anschluss versehen (Betrieb auch über 9V-Batterieblock möglich; aber nicht zu empfehlen, da der Wah ziemlich viel Energie benötigt).

Das Wah wird über den üblichen, fußlangen Kippschalter betätigt, dessen Position, den Sound bestimmt. An und Aus wird das Pedal mit einem, unter dem oberen Teil der "Wippe" befindlichen Schalter. Wenn man das Pedal ganz noch vorne drückt und dann noch einen leichten "Stoßdruck" auf die Wippe anlegt, wird das Pedal an- bzw. ausgeschaltet. Dieses ist zugleich die Schwachstelle des Wah´s. Wenn man nicht genug Druck ausübt, wird das Pedal nicht an bzw. aus geschaltet (Deswegen nur 4 Sterne bei Bedienung).

Aber mit ein bisschen Übung sollte dies kein weiteres Problem sein.
Außerdem ist das Wah durch die solide Verarbeitung fast "unkaputtbar" und ist somit ein sehr roadtaugliches Gerät-

Der Sound ist, wie o.g., der, den man sich von einem Wahpedal erwartet: Es liefert perfekte "Wah-Wah" - Sounds, ohne dabei den Sound zu sehr zu verzerren und stört den Sound im Bypassmodus kein bisschen.

Der faire Preis, die einfache Bedinung und der schlichtweg perfekte Sound machen das Dunlop Cry Baby GCB95 zu DEM Pedal für jeden Blues/Rock/Metalgitarristen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Classic Wah Wah ohne Schnick Schnack
18.01.2017
Super überzeugender Sound, perfekte Verarbeitung - halt Dunlop Qualität. Genau was man für klassischen Wah Wah Sound braucht.

Vielleicht einziger Wermutstropfen: die Bodenplatte ist sehr dünn, wenn man das Pedal auf ein Pedalboard kletten möchte, ist man gut beraten, sich kürzere Schrauben zu besorgen und die Gummifüße zu entfernen - im Anschluss sparsam Klettband kleben und fixieren.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Klassischer Sound
Joggie, 04.11.2019
Bin kein Experte für wahs... Bedienung ist einfach. Keine Möglichkeit den Sound zu beeinflussen. Macht einen stabilen Eindruck.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Sound ala Jimi
Sebastian2310, 06.06.2018
Einfaches solides Wah Pedal, das souverän seinen Job erledigt
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Topmodell!!!
Felix aus V., 03.11.2009
Servus! Ich dachte mir ich schreib mal was über des Wah-Wah, da ich es jetzt über ein Jahr in betrieb hab und mich haut es immer noch um!

Die leistung dieses wah-wahs ist sehr gut! Es ist zwar eins der Billigsten die es gibt aber kann meiner Meinung nach mit den anderen mithalten!! und hat meiner Meinung nach eine sehr gute Bedienung man weiß zwar nicht ob es an is aber das sollte man hören!!! Der Klang ist auch so wie er meiner Meinung nach sein sollte!! Ein Topmodell eben!! das ausehen ist zwar schlicht aber schön!

Vielleicht hilft euch mien Bericht bei der Entscheidung!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Macht halt was es soll..
Steffen753, 21.12.2009
Das Cry Baby war mein erstes Wah und vorweg kann man direkt sagen: Wenn man sich sicher ist, dass man diesen Sound will, dann ist es auch das richtige.

Nur wars das im Grunde auch schon - es ist ein Klassiker, aber die Variationsmöglichkeiten sind (ohne es aufzuschrauben) de facto gleich null. Rechts Gitarre rein, links raus zum nächsten Effekt/Amp und munter wah'n - wenn man clean spielt wirds recht schnell kratzig, im HiGain-Bereich ist es nicht durchsetzungsfähig, dafür blüht es bei Overdrivesounds wirklich auf - und dafür ist es halt auch gemacht.

Letzten Endes habe ich es nicht weggegeben, weil mir der Ton nicht gefiel, der war spitze! Was mich einfach nach einer Weile störte war der Fakt, dass das Cry Baby keine Anzeige besitzt ob es denn nun an ist oder nicht und man schon mit ganz schön viel Gewalt drauf treten muss um's anzuschalten.. auch schön: Man wah't munter und in Ekstase vor sich hin, tritt zu weit durch und plötzlich ists aus..
Meine spätere Wahl fiel nach x Modellen auf das Ibanez WD-7 - klingt etwas moderner und lässt sich vor allem anschalten, ohne den vorher mühsam gesuchten 'sweet spot' zu verändern..

Probieren geht trotzdem über studieren - wenn man den Cry Baby Sound will, kommt man nicht am Original vorbei.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
super verarbeitet
thenoop, 10.11.2017
der Sound ist klasse. qualitativ gut verarbeitet.
Ein Muss für jeden Hendrix Liebhaber
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Zurecht ein Klassiker
Saitenliebhaber , 16.10.2019
Ich habe mein erstes Crybaby vor vielen Jahren gekauft. Leider wurde es mir später gestohlen (der Dieb hatte zumindest guten Geschmack ...).

Vor kurzem habe ich mich entschlossen, mir wieder eines zuzulegen. Was soll ich sagen? Der Sound ist fantastisch und genau so, wie man ihn von diversen Alben der Stars kennt. Das Pedal ist äußerst robust verarbeitet und in jeder Hinsicht roadtauglich. Ebenso lässt sich der Effekt sehr feinfühlig und präzise mit dem Fuß steuern, sodass der Weg zu vielen tollen Soundeffekten und dynamischem Spiel weit offen steht. Das Wah-Wah fürs Leben!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Build like a Tank
CheapWineBand, 12.12.2014
Hab das Wah nun fast 10 Jahre in Gebrauch und hat mich nicht einmal im Stich gelassen. Das Wah ist sehr stabil gebaut und hält so ziemlich jeden Einsatz aus.

Der Sound ist soweit in Ordnung. Es "waht" wie es soll! Was ein wenig stört ist, dass es keinen True-Bypass hat und im Signalweg den Ton ein wenig verändert bzw. etwas an Presenz schluckt. Für mich soweit kein großes Problem, ist aber vorhanden.

Kurzum, ich bin zufrieden mit dem Wah aber wenn ich mir wieder eines kaufen sollte, würd ich ein Modell mit Bypass nehmen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Einfach, stabil, gut
sohar14, 16.04.2017
Es kann, was ein Wah soll, Wenn man sich einfühlt, spricht es : )

Mega solide, Guter Sound, Klassischer Wahsound.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Ich hatte erst Angst, diese war jedoch unbegründet
ArielTheCreator2, 20.03.2019
Ich wollte ein simples Wah Pedal für Blues, Rock und Funk. Hatte erst ein bischen Angst vor dem "Standardmodell", da es ja "nur" einen hardwired bypass hat und gar keine Justiermöglichkeiten wie die "größeren Brüder". Dies war zum glück überflüssig, da das Pedal seinen Job ziemlich gut erledigt. Es knackt gaaanz leicht, wenn man es beim ausgeschaltem Zustand zu doll runterdrückt, aber da muss man schon ziemlichh bewusst den "Knackpunkt" kurz vor dem an/aus-Knoopf suchen - deshalb ein kleiner Punktabzug - insgesamt aber ein gutes Produkt und absolut empfehlenswert.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Dunlop Crybaby GCB95

105 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
WahWah Pedale
WahWah Pedale
Entweder man liebt das WahWah oder man hasst es. Die meisten Gitarristen lieben diesen cha­rak­te­ris­ti­schen Sound.
 
 
 
 
 
Testfazit:
Kürzlich besucht
the box MBA120W MKII

the box MBA120W MKII, 120 Watt kompakte Mobilverstärkerbox mit USB Player (MP3 oder Wave Files) oder Bluetooth, UHF-Funkmikrofon ( 863 - 865 MHz), 3 Eingänge für drahtgebundene Tonquellen (2x MIC/Line, 1x Stereo Line), Ausgänge: Line out (Klinke), Netz- und Akkubetrieb...

(3)
Kürzlich besucht
PRS SE Custom 24 BG 35th Anniv

PRS SE Custom 24 BG Black Gold Wrap Burst 35th Anniversary LTD, Limited Edition, E-Gitarre, Mahagoni Korpus (Khaya Ivorensis), Ahorn Decke mit geflammten Ahornfurnier, 3-teiliger Ahorn Hals, Palisander Griffbrett (Dalbergia latifolia), Wide Thin Halsform, Old School Bird Inlays, 635mm Mensur,...

Kürzlich besucht
Mooer GE 250

Mooer GE 250 Amp modelling & Multi Effects, Multi-Effekt Pedal, 70 hochwertige Amp-Simulationen aus der Micro Preamp Serie, 32 verschiedene Cabinet-Simulationen (IRs), Unterstützung von Impulse Responses (IRs bis zu 2048 pts.) von Drittanbietern in 10 freien User Presets, 60 Drum...

(1)
Kürzlich besucht
Fender Tone Master Deluxe Reverb

Fender Tone Master Deluxe Reverb; Digitaler E-Gitarren Combo; 100 Watt (22W Röhrenleistung); 1x 12" Jensen N-12K Neodymium Lautsprecher; 1 Ausgangswahlschalter für volle Leistung und fünf Dämpfungseinstellungen, Impulse Response; XLR Line Out mit Boxen Simulation; Mute Switch; USP Port für Firmware...

(1)
Kürzlich besucht
Tannoy Gold 5

Tannoy Gold 5; Aktiver Studio Nahfeldmonitor; 5" Dual Concentric Koaxial-System; 0.8" Titan-Hochtöner mit Tulip Waveguide; 200 Watt Class-AB Bi-Amp; Bassreflex-System; Frequenzbereich: 70 Hz - 20 kHz; max. Schalldruckpegel 107 dB; frontseitige Regler für Lautstärke und Hochtöner-Pegel; zweistufige Bass-Abschwächung auf der...

Kürzlich besucht
the box pro DSX 112

the box pro DSX 112, aktiver Fullrange-Lautsprecher im hochwertige Holzgehäuse, 2000 Watt Class D Endstufe, 12" Woofer, 1" Kompressionstreiber (1,35" VC), eingebauter DSP mit 4 Presets, Low Cut, 2x XLR Klinke Eingang, 1x XLR Ausgang, Max SPL 128 dB, Abstrahlverhalten...

(2)
Kürzlich besucht
Toontrack SDX Death & Darkness

Toontrack SDX Death & Darkness (ESD); Erweiterungspack für Toontrack Superior Drummer 3 (Art. 419735); produziert und aufgenommen von Mark Lewis und Tue Madsen in der Sonic Ranch in Tornillo / Texas und im Antfarm Studio in Aarhus / Dänemark; 9...

(1)
Kürzlich besucht
Audeze LCD-1 Open System

Audeze LCD-1 Open System Kopfhörer - offen, ohrumschließend, faltbar, Ohrpolster aus echtem Lammleder, magnetostatische Wandler, 90 mm Treiber, abnehmbares, beidseitig geführtes Kabel (gerade 1,9m), 3,5 mm Klinkenstecker mit vergoldetem Steckadapter auf 6,35 mm, Kennschalldruckpegel 99dB SPL / 1mW, Maximaler Schalldruck...

(2)
Kürzlich besucht
Joyo BSK-60

Joyo BSK-60; Akustik Verstärker, Akkubetrieben (Akku im Lieferumfang enthalten); Kanäle: 2; Leistung: 60 Watt; Bestückung: 10" Lautsprecher & 3" Hochtöner; Gehäuse Konstruktion: geschlossen; Regler: Guit. Channel: Volume, Bass, Middle, Treble, Chorus, Reverb, Delay, Anti feedback, Mic. Channel: Volume, Bass, Treble,...

Kürzlich besucht
Harley Benton TE-40 LH TBK Deluxe Series

Harley Benton TE-40 LH TBK; Deluxe Serie Linkshänder E-Gitarre, Linde Korpus, Esche Decke, geschraubter Ahorn Hals, Pau Ferro Griffbrett, Griffbrettradius: 350mm, 22 Bünde, 648mm Mensurlänge, Sattelbreite 43mm, Double Action Trussrod, Die-Cast-Tuners, Tun-O-Matic-Brücke mit Saitenführung durch den Korpus, 1 Volume, 1...

Kürzlich besucht
Joyo JGE-01 Infinite Sustainer

Joyo JGE-01, infinite sustainer device, erzeugt ein Magnetfeld, das die Saite endlos zum Schwingen bringt, 2 Modes: Normal sustain, Overdrive Sustain, Abmessungen: 80x48x30 mm (TxHxB), Stromversorgung erfolgt über 9V Batterie

Kürzlich besucht
Presonus Eris HD10BT

Presonus Eris HD10BT; Noise Cancelling Kopfhörer; kabellos via Bluetooth 5.0; geschlossen; ohrumschließend; 40 mm Treiber; Übertragungsbereich 20 - 20000 Hz; Impedanz 16 Ohm; einfache Lautstärke - und Track-Navigationssteuerung; Ruffunktionalität mit eingebautem Mikrofon; abnehmbares Kabel; Akkulaufzeit bis zu 16 Std.; inkl....

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.