seventy years logo
Thomann feiert Jubiläum! Danke für eure Treue! Entdeckt jetzt unsere Jubiläumsangebote. Zu den Deals

Blackmagic Design DaVinci Resolve Speed Editor

120

Video Controller

  • angepasste Tastatur für professionelle DaVinci Resolve Editoren
  • mit dedizierten Tasten und einem hochwertigen Jog/Shuttle-Regle
  • USB-C-Port
  • Leistungsaufnahme: max . 4 W
  • kompatibel mit Mac 10.15 Catalina oder höher und Windows 10 64 Bit
  • Abmessungen: 245 x 44 x 156 mm
  • Gewicht: 780 g
  • inkl. DaVinci Resolve Studio Activation Code (Speed Editor ist nur kompatibel mit DaVinci Resolve 17 oder höher.)
Erhältlich seit Dezember 2020
Artikelnummer 507087
Verkaufseinheit 1 Stück
380 €
439,11 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 19.07. und Samstag, 20.07.
1

The Need for Speed

Beim Blackmagic Design DaVinci Resolve Speed Editor handelt es sich um einen Hardware-Controller, der speziell für die Bearbeitung von Videos mit DaVinci Resolve entwickelt wurde. Die kompakte und ergonomisch gestaltete Tastatur bietet eine Reihe von Features, die den Videoschnittprozess erheblich beschleunigen und vereinfachen. Zu den wichtigsten Funktionen gehören unter anderem dedizierte Tasten für den Schnitt, ein hochpräzises Jog/Shuttle-Rad für die genaue Positionierung und Bearbeitung in der Timeline sowie Tasten für die schnelle Navigation und diverse Trim-Funktionen. Die ausgeklügelten haptischen Bedienelemente sorgen für ein wesentlich angenehmeres Nutzererlebnis als die Bedienung der Software mit der Maus – jede kann man dank des Speed Editors über weite Strecken getrost links (oder rechts) liegen lassen.

Blackmagic Design DaVinci Resolve Speed Editor

Workflow auf der Überholspur

Die Verbindung des DaVinci Resolve Speed Editor mit einem Computer erfolgt wahlweise über USB-C oder dank internem Akku auch per Bluetooth. Die Tastatur ist sowohl mit Windows- als auch mit Mac-Systemen kompatibel und entfaltet in der „Cut“-Page von DaVinci Resolve ihr volles Potenzial. Das übersichtliche Layout ist in drei Bereiche aufgeteilt: Das linke Drittel dient vorwiegend zum Cutten und Trimmen sowie dem Einfügen von Clips und Effekten, mittig finden sich vor allem die Tasten für den Multi-Cam-Schnitt, die Timeline-Bearbeitung sowie eine große Stop/Play-Taste, und rechts sitzen das aus Aluminium gefräste und mit einem Gummiring eingefasste Suchrad, zwei größere Tasten zur Auswahl von Source und Timeline sowie drei Umschalttasten für die Suchrad-Funktionen (Shuttle, Jog, Scroll). Alle Elemente sind auf eine intuitive, komfortable und effiziente beidhändige Bedienung ausgelegt.

Blackmagic Design DaVinci Resolve Speed Editor, Detail

Für Schnittmeister und Zeitjongleure

Dank der spezialisierten Steuerungselemente können Benutzer mit dem DaVinci Resolve Speed Editor ihre Arbeitsabläufe optimieren und sich voll und ganz auf den kreativen Aspekt der Videobearbeitung konzentrieren. Die Tastatur richtet sich in erster Linie an Cutter und Filmemacher, die bereits mit DaVinci Resolve arbeiten und eine Möglichkeit suchen, ihre Projekte schneller und effizienter zu bearbeiten. Ob nun Profis, die täglich mit Videobearbeitung zu tun haben, oder ambitionierte Amateure, die ihre Fähigkeiten auf das nächste Level bringen möchten – die Arbeit mit dem Speed Editor spart nicht nur Zeit, sie macht auch mehr Spaß. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hat das massive, butterweich laufende Scrollrad, welches die Navigation durch die Timeline zum echten Vergnügen macht. Auch alle anderen Funktionen und Shortcuts des Speed Editors sind binnen kürzester Zeit verinnerlicht.

Video Controller von Blackmagic Design

Über Blackmagic Design

Das 2001 gegründete australische Unternehmen Blackmagic Design ist einer der weltweit führenden Wegbereiter und Hersteller von kreativer Videotechnologie. Bekannt für seine hervorragenden Codecs bietet Blackmagic professionelle Technik zu erschwinglichen Preisen. Das bewies der Hersteller 2002 mit der Veröffentlichung der DeckLink-Capturekarte. Diese ermöglichte das Bearbeiten von unkomprimiertem 10-Bit-Videomaterial auf einem Macintosh OS X-System. Die Produkte der ATEM-Live-Serie sind weltweit in großen Produktionen im Einsatz. Grant Petty, Gründer und CEO der Firma, beschreibt das Leitmotiv seiner Firma selbst in den folgenden Worten: "Blackmagic Design strebt danach, Videos von höchster Qualität für jeden erschwinglich zu machen, sodass Produktions- und Fernsehbranche zu einer wahrhaft kreativen Branche werden kann.

Blockbuster-Material

Die Kombination aus fortschrittlichen Bearbeitungswerkzeugen, professioneller Farbkorrektur, VFX und Audiobearbeitung macht DaVinci Resolve zu einer der leistungsfähigsten Videobearbeitungssoftwares auf dem Markt, die von unabhängigen Filmemachern bis hin zu großen Hollywood-Studios weltweit eingesetzt wird. Blackmagic Design bietet eine breite Palette an Konsolen, Panels und Keyboards an, welche die Arbeit mit DaVinci Resolve noch flexibler gestalten und sich für verschiedenste Produktionsumgebungen eignen. Der Speed Editor lässt sich dabei unter anderem für effizientes Multikamera-Editing, schnellen Rohschnitt von Dokumentarfilmen, kreative Musikvideo-Produktionen, Postproduktion von Social-Media-Content oder narratives Storytelling in Spielfilmen einsetzen. Dank Bluetooth-Konnektivität ist auch ein kabelloser Betrieb möglich, der sich vor allem bei mobilen Setups am Laptop empfiehlt.

120 Kundenbewertungen

4.8 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Verarbeitung

87 Rezensionen

A
Speed für Profis
ADX 21.04.2021
Ich habe die Studioversion von zusammen im Bundle mit dem Speed-Editor erworben und zuvor nur gelegentlich die kostenfrei DaVinci Version neben Final Cut Pro X benutzt. Der Einsatz des Speed Editors mach die Sache nun erst so richtig rund und die zusätzlichen Features der Studioversion von DaVinci Resolve 17 lassen FinalCut schnell im Regen stehen. Der Workflow ist doch so viel schneller. Die Qualität von DaVinci Resolve ohnehin an vielen Stellen um einiges professioneller (z.B. Colorgrading, Composite Modes). Ausserdem sind die Audiofunktionen in Resolve Studio einfach unschlagbar, z.B. lassen sich leicht 8 getrennte Audiokanäle im Video unterbringen, was in FCPX bis max 5.1 geht und nur sehe umständlich. AudioPlugIns lassen sich leicht aktivieren/deaktivieren (was in FCPX nicht geht).

Die Hardware, also der Speededitor ist alles andere als billig verarbeitet. Das Jog ist aus Metal mit griffigem Gummiring, sehr gut gewichtet und läuft sahnig rund. Die Kiste liegt gut in der Hand und wichtige Funktionen waren innerhalb von wenigen Tagen intuitiv verinnerlicht. Dazu Plug n Play ohne Treiber - so soll es sein. Alles im Allen, der Kombi FCPX mit Contour Shuttle rennt es in Highspeed weg.

Das wichtigste zum Schluss: Es ist als Mindestvorausetzung OSX Catalina (10.15.) genannt. Aber hier läuft das ganze bisher rund auf einem Mac Pro 5.1 von 2012 (12core Vollausbau) unter Mojave (10.14)... möglicherweise gibt es Gründe und Einschränkungen, warum Mojave offiziell nicht mehr supportet wird, ich hab allerdings noch nichts bemerkt. Auch hier noch ein Hieb auf Apple, die es gar nicht erst erlauben die aktuelle FCPX Version unter Mojave zu installieren.

Von daher: Applaus an Blackmagic - für mich war dieses Bundle das Produkt des Jahres im Bereich AV.
Bedienung
Features
Verarbeitung
10
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MG
The Ultimate Creativity Tool for Video
Mike GT 17.03.2021
Der Blackmagic Design Speed Editor legt einem die Timeline - nebst den wichtigsten Funktionen - im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen. PARDON ;-) hier natürlich im übertragenen Sinn "zu Händen".

Und das funktioniert absolut perfekt!

Das absolute Highlight ist natürlich das höchst solide und massiv gestaltete Scrollwheel, mit dem ein Durchfahren auch großer Projekte zum haptischen Vergnügen wird. Man MUSS und wird es nicht nur lieben, man hat vor allem die volle Konzentration auf das Material und z.B. In-/Out-Points sind mit dem ergonomisch wirklich hervorragend gestalteten Keyboard "blind" gesetzt, ohne die Maus zu bemühen. Das erstreckt sich hin zu vielen weiteren häufig benutzen Funktionen, die nur noch eine Klick entfernt sind.

Es kommt noch besser: das Teil verbindet man entweder über USB-C oder auch ganz einfach über Bluetooth. Dank eingebautem Akku ist gerade auch der mobile Einsatz ein Traum! Und nebenbei spart man einen der - auch (oder gerade) bei High End Laptops immer mehr schwindenden Anschlüsse.

Aber es kommt noch besser: DaVinci Resolve - quasi das "Mutterschiff" des Speed Editors - unterstützt auch die neuen Apple M1 Chips absolut perfekt. Selbst bei komplexem Rendering habe ich es bei einem aktuellen MacBook Pro (M1) noch nicht gehört, dass der Lüfter anspringt. Vorbildlich!

Gibt es eine Schattenseite? Nope :-) - daher benötigt der Speed Editor auch keinen eigenen Ein-/Ausschalter. Startet man DaVinci Resolve, schaltet er sich ein - und ja, wie antizipiert, auch aus, wenn man die SW beendet. Ist das künstliche Intelligenz? Nein, Bluetooth ;-)!

Ein Bekannter fragte mich - ob das Teil auch mit Sony Vegas läuft? Ehrlich: ich weiß es nicht - aber DaVinci Resolve ist derart genial (und als Basisversion mit tatsächlich enormen Möglichkeiten sogar kostenlos... auch das absolut vorbildlich), zudem der Hollywood Standard, und (sorry Sony - ich sage das als wirklicher Sony Fan) ... ich fürchte, wer DaVinci Resolve mit (oder auch ohne) Speed Editor je eingesetzt hat, der könnte schlicht dabei bleiben.

Einziger kleiner Wermutstropfen - die aktuellen Lieferzeiten. Das Teil ist - Stand März '21 - praktisch nirgendwo zu bekommen ... außer beim Musikhändler meines Vertrauens :-) - Herzlichen Dank liebes Thomann Team :-)!!! Wie Ihr das mal wieder geschafft habt weiß ich nicht, aber das Ihr Unmögliches immer wieder - und selbst in dieser verrückten Zeit - möglich macht, habe ich schon zigmal erlebt!!!

Liebe Grüße nach Treppendorf und an den Rest der großen Musikwelt - stay healthy and keep making great music!!!
Bedienung
Features
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

j
jfmk_02 22.06.2022
Da bei dem Editor für 300 € die Studioversion von DR (kostenlose Version unterstützt keine GPU-Beschleunigung) dabei war, habe ich mich für dieses Bundle entschieden. Der Hintergedanke: Editor verkaufen, wenn ich es bereue...
Das habe ich allerdings ganz und gar nicht!

Die Bedienung ist einfach aufgebaut. Der Editor ist in 3 Sektionen geteilt. Der linke befasst sich mit dem Trimmen und Einfügen von Clips, sowie Übergangseffekten, der mittlere Teil mehr mit Multi-Cam-Schnitt (für den das Teil absolut geil ist) sowie tiefergreifende Timeline-Bearbeitung und der rechte Teil beinhaltet Elemente für die Navigation in der Cut-Page (Durch importierte Clips oder die Timeline durchscrollen, Scrollart auswählen und natürlich das für mich Highlight: das Scrollrad.

Jetzt sei erstmal gesagt: Der kompletten Funktionsumfang des Speededitors lässt sich nur nur in der Cut-Page abrufen. In der Edit Page verlieren die meisten Tasten ihre Notwendigkeit, ich denke auch nicht, dass Blackmagic mit einem Update hier kompatibilität integrieren wird.
Trotzdem funktionieren das Scrollrad, Start/Stop und die Trimtasten.

Das ist jedoch nicht der sinnvolle Anwendungsbereich des Editors und ganz ehrlich - ich benutze ihn in der Edit Page selten.

Vielmehr habe ich durch den Speededitor die Cut Page lieben gelernt. Mit der Maus widerrum würde ich die Edit Page vorziehen.
Was mit die Cutpage allerdings ermöglicht hat ist Folgendes:
Noch nie habe ich Material so schnell gesichtet und einen Rawcut erstellt.
Um Clips framegenau unter die Lupe zu nehmen ist das Ding Gold wert und spart viele nervige Handgriffe mit der Maus.
Man wählt einfach "SOURCE" aus und bewegt sich in der importierten Media. Alle Clips werden hier aneinander gereiht und sozusagen als eigene Timline mit einer Videospur dargestellt. Dann IN OUTs setzen, eine der 6 verschiedenen Timelineeinfügeoptionen wählen und weiterscrollen. Wer sauber vorarbeitet und Clips nummeriert / sortiert spart so unendlich viel Zeit, das kann man sich kaum vorstellen.

Ebenfalls für Multi-Cam ist das Teil ein Traum. Das geht seit Resolve 17 so toll in der Cut Page, macht einfach Spaß. Timelinespuren mit einfachen Tasten auswählen ist genial.

Eine Funktion, mit der ich wenig anfangen kann, ist die "JOG" Einstellung für das Scrollrad. Funktioniert ähnlich wie die JKL Navigation. Da das Rad aber Stufenlos ist und mit steigerndem Drehen die Geschwindigkeit exponentiell verdoppelt wird (wie bei JKL), fühlt es sich sehr schwammig an und ich zumindest bin damit sehr ungenau. Da bevorzuge ich die "SHTL" und "SCRL" Einstellungen, die einfach nur eine unterschiedliche Anzahl Frames pro gedrehten Winkel vorspringen. Das eine super um genaue Cuts / IN OUTs zu setzen, das andere Super um schnell durchzuscrollen.
Verbindung zum PC funktioniert über USB C oder Bluetooth, der Editor besitzt nämlich auch einen Akku, den ich zumindest noch nicht leer bekommen habe.

Generell kann ich das Ding nur empfehlen. Es schadet nicht, sich das ein oder andere YT Tutorial anzuschauen, um wirklich alle Funktionen zu verstehen.
Bedienung
Features
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

-
Gutes Produkt, hoffentlich kommen noch einige Software Updates
-Louis- 17.08.2021
Der Davinci Speed Editor hat mich von der Verarbeitung überrascht. Die Switches sind hochwertige Red Switches. Einige haben berichtet, dass es Browns sind oder so, aber bei mir zumindest sind es Reds.
In der Cut-Page funktioniert alles sehr gut und es ist sehr einfach zu schneiden. Leider sind einige Tasten in der Edit Page komplett nutzlos geworden, was ich ziemlich schade finde. Dazu gehören die Camera Tasten und noch ein paar.
Ich verstehe nicht, was so schwer ist, die Camera Tasten auch in der Edit Page verfügbar zu machen, oder sie zumindest neu belegen zu können. Ich erstelle zwischendurch ein paar Multicam Aufnahmen, welche ich bis jetzt in Edit Page gemacht habe und zwischen den Kameras mit den Nummerntasten hin und her gewechselt habe. Jetzt muss ich es in der Cut Page in der Sync Bin machen, wo ich nicht mal Live wechseln kann, sondern immer mit dem Jog Wheel durch die Timeline drehen muss. Ich würde mir dann wenigstens wünschen, dass es etwas schneller geht, z.B. mit der Scroll Funktion.

Ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit dem Produkt, auch wenn ich mehr erwartet hätte. Aber ich denke, dass ich mich bei einem kostenlosen Produkt nicht wirklich beschweren kann, weil ich es in dem Bundle mit Davinci Resolve gekauft habe.
Bedienung
Features
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube