• Merkliste
  • Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

3. Der Ursprung

Die Grenzen der Vinylplatte:

Früher gab es als Massenmedium die geliebte Vinyl-Platte sowie die heute weniger beliebte Musik-Kassette. Bedingt durch die Materialeigenschaften beider Medien, war es nicht möglich, die Musik 1:1, das heißt ohne hörbare Verschlechterung der Klangqualität, zu überspielen, und so handelte es sich bei Premasteing und Mastering um eine technische Notwendigkeit.

Pegel von Bass-Signalen sind in der gewöhnlichen Musik in der Regel um ein vielfaches höher als die Pegel der hohen Frequenzen. D.h. die Auslenkung der Plattennadel müsste bei Bassdrums um ein vielfaches höher sein, als z.B. bei Hi-Hats. Würde man nun eine 1:1 Überspielung auf Vinyl vornehmen, würden die hohen Frequenzen aufgrund des schlechten Störpegelverhältnisses im Knistern und Rumpeln untergehen. Aus diesem Grund wird der Frequenzgang der Aufnahme so verändert, dass die Pegelverhältnisse über die Frequenz eingeengt werden, d.h. nach dem Prinzip der Emphasis/Deemphasis werden die Höhen vorher angehoben, um bei der Wiedergabe abgesenkt zu werden (Schneidekennlinie).

Zudem wird bei der Abtastung aus Monokompatibilitätsgründen aus Monosignal L+R (Horizontale Auslenkung der Nadel) und Differenzsignal L-R (Vertikale Auslenkung der Nadel) das Stereosignal gewonnen.

Aufgrund dieser Gegebenheiten darf der Bassbereich bis ca. 250 Hz keinerlei Stereoinformationen hoher Pegel beinhalten, da sonst die Nadel durch die hohe Vertikalamplitude aus der Rille springen würde.

Ein weiterer Aspekt für eine gute Vinylplatte ist der Pegel der hohen Frequenzen. Bedingt durch die Schneidekennlinie (s.o.) sind die hohen Frequenzen überbetont. Hier können Pegelspitzen Verzerrungen hervorrufen, die das gesamte Signal beeinflussen. So entstehen vor allem bei S-Lauten der menschlichen Stimme, oder bei Crash-Becken störende zischende Geräusche. Man kann diesem Effekt durch einen Deesser vorbeugen.

Um einen möglichst hohen Signal/Geräusch-Pegel Abstand zu bekommen, muss die Vinylplatte so weit wie möglich ausgesteuert werden, also der Pegel auf der Platte sollte so hoch sein wie möglich. Dies hat natürlich direkte Einwirkung auf die Auslenkung in der Vinylrille. Da Musik i.d.R. ein stark dynamisches Signal ist, können auftretende Signalspitzen die Nadel so weit auslenken, dass sie aus der Rille springen würde. Aus diesem Grund wird beim Premastering eine Dynamikbearbeitung der Aufnahme vorgenommen, das sogenannte Limiting. Hierbei wird durch eine elektronische Schaltung gesichert, dass Signale über einem bestimmten Schwellwert (Threshold) nicht übertragen werden.

Tonbandaufnahmen:

Musik-Kassetten bzw. Tonbänder haben im allgemeinen andere physikalische Eigenschaften als Vinyl. Als wichtigstes Merkmal wäre hier die Aussteuerungskennlinie zu nennen, die einer Hysteresekurve gleicht. Nach einem relativ linearen Bereich tritt ein weiches Sättigungsverhalten auf, das einer Kompression gleichkommt. Zudem liegt ein fast konstanter Rauschteppich unter jeder Aufnahme. Auch hier gilt es den Pegel möglichst hoch zu halten, um weit vom Rauschteppich entfernt zu sein. Steuert man ein Band zu niedrig aus, werden leise Signale vom Rauschen überdeckt. Steuert man zu hoch aus, bekommt man den sogenannten Bandsättigungseffekt, der (meistens) nicht Erwünscht ist. Demzufolge ist auch hier eine Dynamikbearbeitung der Aufnahme angesagt.

Im Gegensatz zur Vinylaufnahme sind es hier die Bassanteile, die den höchsten Pegel haben, und so wird der Pegel hauptsächlich durch den Bass bestimmt. Hier treten zwar bei Übersteuerung Bandsättigungsverzerrungen auf, diese klingen aber angenehmer als das Zischeln der Vinylplatte.

Ihre Ansprechpartner
Tel: (09546) 9223-35
Fax: (09546) 9223-24
Tel: (09546) 9223-30
Fax: (09546) 922328
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x the t.racks DS 2/4 im Wert von 199 €.
Welche Funktion hat die Bezeichnung ´dal segno´?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Groupies über uns
Immer findet man was und im Internet werden die Geräte auch im Videoblog ausführlich beschrieben.
gilbert.formxxxk@xxxx.at, 10.08.2015

Mastering im ‹berblick

Feedback
Wie bewerten Sie die aktuelle Seite?