Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Yamaha Reface DX

65

Kompakter Synthesizer

  • mit FM-Klangerzeugung (Frequency Modulation)
  • 37 HQ Mini-Action Tasten
  • 8-stimmig polyphon - auf monophonen Modus umschaltbar
  • 4 Operatoren mit Feedback
  • 12 Algorithmen
  • 32 Speicherplätze für Voices
  • 7 Effekte (2 davon parallel verwendbar)
  • Phrase Looper
  • LCD-Display
  • Touch-Slider/-Schalter
  • 2 Line-Ausgänge: 6.3 mm Klinke unsymmetrisch
  • Aux-Eingang: 3.5 mm Miniklinke Stereo
  • Kopfhörerausgang: 3.5 mm Miniklinke Stereo
  • USB
  • Fußpedal-Eingang
  • MIDI In/Out (mini-DIN)
  • Netzteil-Anschluss
  • 2 integrierte Lautsprecher
  • Stromversorgung über Batterien möglich (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen (B x H x T): 530 x 60 x 175 mm
  • Gewicht: 1.9 kg
  • inkl. Netzteil, MIDI-Breakout-Kabel und Bedienungsanleitung
  • passender Koffer: Art. 492953 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Anzahl der Tasten 37
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 8
Tonerzeugung FM-Synthese
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Intern
USB Anschluss Ja
Effekte Multieffektprozessor
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Nein
Display Ja
Erhältlich seit September 2015
Artikelnummer 368216
Pedal Anschlüsse 1
Maße 530 x 60 x 175 mm
Gewicht 1,9 kg
Mehr anzeigen
369 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel wird verschickt, sobald er bei uns eintrifft. Ein genaueres Lieferdatum können wir derzeit leider nicht nennen.

Informationen zum Versand
1
169 Verkaufsrang

44 Kundenbewertungen

P
Alter Klang im neuen Gewand
PixelManuel 16.10.2019
Nachdem ich längere Zeit auf einem geliehenen Yamaha DX7 II Musik gemacht habe, habe ich mir überlegt, mir einen ebensolchen anzuschaffen. Bei meiner weiteren Recherche bin ich allerdings über das Reface DX gestolpert und konnte es auch glücklicherweise bei einem Freund ausprobieren, was mich dann letztendlich dazu bewegt hat, mich für das Reface zu entscheiden.

Dimensionen:
Das Reface DX ist angenehm klein und leicht. Wo mir das DX7 II etwas sperrig und schwer vorkam, passt das Reface DX bequem auf den Schreibtisch neben den Laptop.
Wer sich mehr Tasten wünscht, dem steht die Möglichkeit offen, ein Midi Keyboard anzuschließen.

Sound:
Im direkten Vergleich zum DX7 II fällt auf, dass das Reface DX ein wenig an Wärme vermissen lässt, die man vom DX7 kennt. Das mag daran liegen, dass im Reface DX nur 4 anstatt 6 Operatoren "untergebracht" sind. Beim alleinigen Hören überzeugt das Reface DX aber durch einen ausgezeichneten analogen Klang, bei dem einem direkt die 80er um die Ohren wehen.

Bedienung:
Hier fällt auf, dass das Reface DX deutlich moderner daher kommt als der DX7 II. Die Bedienung und Programmierung fällt deutlich leichter. Besonders hervorzuheben sind die 4 Touchslider, über die der Klang von fein bis stark eingestellt werden kann.

Features:
Das Reface DX beinhaltet ein paar interne Effekte, die für meinen Geschmack in der heutigen Zeit mehr Auswahlmöglichkeiten hätten haben können. Ebenfalls "unmodern" kommen die nur 32 Speicherplätze (4 Bänke mit je 8 Voices) daher. Hier hätte man deutlich aufrüsten können. Schön ist aber die Möglichkeit, über die Homepage von Yamaha Voices direkt aus dem Browser auf das Reface DX übertragen zu können.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Spaß pur
Studios 15.11.2020
Für die paar Euro ist der Reface DX schlicht der Hammer.
Wer wollte nicht schon immer mal den DX7 mit zum Spielplatz nehmen? Gleichzeitig versenkt er alle VSTis in Grund und Boden, die das Original zu ersetzen versuchen.
Weniger Operatoren als der DX7 sind etwas schade, dafür rauscht nix und er gibt sogar ein Stereosignal aus.

Im Ernst: Wer auf der Suche war nach dem goldenen Sound des DX7 und bei Dexed, FM7 & Co. landete: Kaufen, kaufen, kaufen. Der Reface DX macht genau das, was Ihr immer wolltet.

Pro:
-sexy Größe und tolle Haptik (verdammt schwer, ist da Blei drin?)
-irrwitzig schnelle Tastatur mit Velocity
-Klang des DX7 im Original, und dazu noch stereo
-Preis
-keinerlei Rauschen

Contra:
-kaum Preset-Speicher
-Bedienung. Aber naja, man will doch eh nur 5 Sounds!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Dirk691 31.01.2016
Der Reface DX ist klanglich superflexibel und sehr druckvoll.

Von harsch bis butterweich, von dünn bis fett, von superhoch bis very low, von ultraclean bis superdirty und immer mit einer eigenen Note, weil eben FM und nicht VA.

Mit dem Looper spielt man kurz was ein, lässt das laufen und hat die Hände frei, um Klänge zu kreieren. Das Gerät ist schwerer, als erwartet und wirkt sehr solide verarbeitet. Sogar die abschaltbaren Minispeaker sind ok. Tiefe Bässe erwartet man darüber ja nicht wirklich, oder?

Das größte Manko sind für mich die zu dürftigen 32 Speicherplätze, weil die Sounderstellung - selbst für mich als FM-Newbee - echt Spaß macht. Das Bedienkonzept finde ich sehr gelungen. Die Sounds lassen sich über die nicht klappernde Tastatur sehr dynamisch spielen.

Das zweite Manko ist, dass er weder Aftertouch, noch ein Modulationsrad hat, denn die Modulationsmöglichkeiten mit externer Hard- oder Software sind enorm. Nur am Gerät selbst leider nicht vorhanden. Also Abzüge bei den Features.

Trotzdem überwiegt bei mir deutlich der Spaß an dem Gerät, den klanglichen Möglichkeiten, der guten Verarbeitung und der einfachen Programmierbarkeit.

Hardware-FM is back und leichter zu bedienen, denn je!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AP
Stabil, toller Sound, mäßige Bedienung
Acoustic Pollution 21.08.2018
Der Sound ist der Wahnsinn. Fett, warm, digital, analog, da geht alles.

Die Verarbeitung des Geräts ist an sich auch sehr gelungen, das einzige was mich in der Bedienung etwas stört ist die Lösung über die Touchfelder, es funktioniert, aber so richtig gut ist es nicht, da kommt man beim Soundschrauben doch mal ins stocken.

Es gibt Speicherplätze, allerdings nur 32, aber das ist mehr als beim Rest der Baureihe. Auch einige System Einstellungen sind nur durch Ein- bzw. Ausschalten zu erreichen, wie das Deaktivieren der Lautsprecher. Die Einstellungen werden zwar gespeichert, aber ein wenig nerven tut es schon. Als weiteren Kritik Punkt sehe ich noch das Midibreakout-Kabel, das Gehäuse ist groß genug um normale Midi Buchsen zu platzieren, stattdessen braucht es ein Spezialadapter.

Genug gemeckert, denn neben dem Sound bietet der DX noch einiges mehr, unter anderem ein tolles Minikeyboard, was sich hervorragend spielen lässt, 2 Slots für Effekte, die echt klasse klingen, 8fache Polyphonie und die Lautsprecher sind für die Größe gar nicht mal so schlecht. Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung