Superlux E205

411

Kondensator-Großmembranmikrofon

  • für Home- und Projektstudios
  • Charakteristik: Superniere
  • Frequenzbereich: 30 - 18.000 Hz
  • Impedanz: 200 Ohm
  • 135 dB SPL max
  • 113 dB Dynamic Range
  • 12 - 52V Phantomspeisung notwendig
  • XLR-Ausgang
  • Abmessungen: 54 x 150 mm
  • Gewicht: 400 g
  • inkl. Gewindeadapter, Stativadapter und Softbag
Erhältlich seit Dezember 2013
Artikelnummer 328607
Verkaufseinheit 1 Stück
Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Nein
Richtcharakteristik Kugel Nein
Richtcharakteristik Niere Nein
Richtcharakteristik Acht Nein
Low Cut Nein
Pad Nein
Inkl. Spinne Nein
USB Mikrofon Nein
45 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 20.08. und Montag, 22.08.
1

411 Kundenbewertungen

257 Rezensionen

P
Ein Preis-Leistungs Volltreffer
Phenix 03.05.2020
Nachdem es irgendwie schon ein Hobby von mir geworden ist billige Mikros auszuprobieren, kam ich natürlich auch nicht an dem E205 vorbei.
Nachdem wir in Österreich jetzt auch wieder allmählich außer Haus dürfen (danke Virus..) hab ich mir ein Haufen an Mikros die ich im Heim-Studio rumliegen habe geschnappt, und hab mir dann mal das Studio eines bekannten angesehen, und mit ihm gleich eine Mikro-Test Session draus gemacht. Er benutzt Focusrite Preamps, RME Wandler und ist hauptsächlich mit Neumännern, und Lewitt Mics ausgestattet.
Ich möchte hier einfach mal alle ausprobierten Mikros aufzählen und den vergleich des Klanges anführen, der direkte vergleich sprach dann doch Bände, und hatte einige Überraschungen parat (Ja es sollte eine Bewertung des Superlux sein, aber der Kontext macht dieses Mikro gerade so toll):

Neumann M147: Ich muss zugeben dass ich generell nicht der größte Neumann-Fan bin, klar, die Dinger haben sich etabliert weil sie einfach funktionieren, ich habe sie aber nie als absolut umwerfend empfunden. Das M147 ist aber unter den Neumännern ein klarer Favorit von mir.

Schoeps CMC6+Mk4: Eins meiner liebsten Mikrofone für alles, löst definitiv feiner auf als das Neumann, es klingt einfach absolut natürlich (Natürlich kann das aber auch ein Nachteil sein, weil Färbung ja nichts schlechtes sein muss) und ist somit (dennoch) mein absoluter Favorit, man kann die Aufnahme nachher in alle Richtungen bearbeiten.

Lewitt LCT840: Möchte ich nicht zu viel dazu sagen, an manchen stellen besser als das Neumann, an manchen anderen Stellen weniger gut, allerdings an manchen Stellen fast schon zu dumpf, der Sound durch die Röhre. Aber dennoch solide, gut aufgelöst und eben sehr warmer Röhrensound.

Lewitt LCT640: Eine Überraschung, mir persönlich gefiel das Mikro bei der Stimme nach dem Schoeps am zweitbesten, es klang für mich wertiger als das Neumann, sehr feine, klare und luftige Höhen.

Es waren noch ein paar andere teurere Mikros dran, aber die sind in diesem Vergleich nicht besonders relevant, also - auf zu den billig-Mics.

Zuerst war das Marantz MPM-1000 dran, ein solides Mikro für den niedrigen Preis, bis zum Superlux, war das immer mein "Go To - Billigmikro": Es klang definitiv nicht schlecht, aber es waren ganz klar Unterschiede hörbar, vor allem in den Höhen die einfach nicht so fein auflösten - fast schon zu resonant im Vergleich klangen. Dennoch, ich hatte mir schlimmeres im Direktvergleich erwartet, und war sehr positiv überrascht.

Dann das Superlux: WOW, wir haben erstmal geschaut ob da nicht doch grad das Lewitt in der Gesangskabine lief! Das war zwar nur im ersten Moment, und es kamen dann doch die Unterschiede zum Vorschein, dennoch klingt das Superlux weitaus teurer als das Marantz, die Höhen kamen wirklich schön weich, sauber aufgelöst daher, nicht überbetont.
Die Bässe in der Stimme klangen schön satt, generell färbt das Mikro die Stimme angenehm warm.
Und genau das kann man sich von dem Mikro erwarten: Eine wirklich, wirklich solide Performance. Wer gut Mischen kann, kann das Mikro weit in den Semi-Professionellen Bereich mitnehmen, und braucht sich nicht vor Mikros verstecken die das 3-5 fache kosten. Somit schmeiß' ich hier noch eine Kaufempfehlung rein, dann geht's noch zu den letzten Überraschungen.

Das Fun Generation USB one: Ein 20€ USB Mikrofon mag hier lächerlich erscheinen, und so fühlte es sich auch beim einstellen im Studio an, dennoch hat auch dieses Mikro sehr Positiv überrascht. Im direktvergleich zum doch recht guten Marantz, klingt es hauptsächlich anders, aber nicht viel schlechter. Absolute Einsteigerempfehlung!

Lewitt LCT240: Die "Budget" Version von Lewitt um 150€, allerdings nur Preislich, der Klang spielt definitiv in einer anderen Liga also es der Preis vermuten lässt. Sehr klares Mikrofon, mit eventuell ein wenig zu viel höhen, die sich aber mit dem EQ absenken lassen, da das Signal selbst absolut in Ordnung klingt.

Man merkt eventuell dass ich eine Menge Spaß hatte, diese ganzen Mikros Kopf an Kopf antreten zu lassen, und man kann sich jetzt hoffentlich auch besser vorstellen wo das Superlux E205 steht. Es ist ein tolles Mikrofon - nicht nur für den Preis - kann aber im direkten und trockenen Vergleich natürlich nicht mit dem gehobenen Feld von Neumann und Lewitt mithalten.
Ich bin allerdings auch der Meinung, dass Equipment heutzutage absolut keine Ausrede mehr ist. Gewusst wie kann man auch mit Equipment in der Liga des Superlux' wirkliche tolle Lieder bringen. Nein, kein absoluter High-end Sound, aber solange die Aufnahmetechnik selbst und der Mix nicht ebenfalls absolut top sind, kann man den Verbesserungsansatz gerne zuerst woandershin fokussieren als zu einem 1000€+ Mikrofon =)

Superlux, bitte baut noch viel, viel mehr Mikros in allen Anwendungsbereichen!

Noch ein Nachtrag: Zurück Daheim im Studio durfte das Superlux noch einmal gegen mein AKG C414 antreten, ich hatte Besuch von einem befreundeten Sänger der, anders als ich, auch tatsächlich singen kann. Der Vergleich gab mir den Rest! In einigen Passagen gefiel mir das Superlux von Haus aus besser, mit dem EQ (es trägt ein klein wenig zu dick bei 1,5khz auf und die Stimme klingt dadurch zu sehr "reingehaucht") und ganz leichtem De-Essing (Die S-Laute waren beim AKG übrigens lauter), gefiel mir das Superlux bei seiner Stimme bei den meisten Passagen sogar besser!
Natürlich heißt das nicht dass das Superlux ein besseres Mikrofon ist, das AKG wird in den meisten anderen Aufnahmesituationen immer noch vorne liegen, das macht die Leistung des Superlux aber um keinen Deut weniger beachtlich.
Man macht mit dem Mikro auf jeden Fall nichts falsch, egal ob bei Stimme, Gitarre oder als Overhead, das Mikro kann sich hören lassen!
Nachtrag 2: Ich habe seit neuem ein Lewitt 440 Pure, ein Top Mikrofon, in meiner Sammlung fast das liebste, natürlich ist mir kein Vergleich zu schade, und das Superlux ging gegen das Lewitt. Und wo das Lewitt zwar bei Drums und Instrumenten gewinnt - auf der Stimme habe ich 5 befreundete Tontechniker blindtesten lassen, und nach einer kleinen Anhebung von 2db im 10-12khz Bereich beim Superlux, konnte mir keiner mehr Sagen welches von den beiden besser klingt. Also nochmals: KAUFEN!
Features
Sound
Verarbeitung
20
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Erstaunlich. TOP Mikro zum Mikropreis !
Markus289 10.11.2015
Ein Preis sagt Heutzutage ja (leider oder Gottseidank) nichts mehr über die Qualität eines Produktes aus.
Ob teuer, ob günstig: Man kann entweder eine totale Gurke oder einen super Kauf gemacht haben. Das ist Heutzutage doch ein bissl wie Lotto spielen.

Das Superlux E205 war definitiv ein Superkauf und absoluter Volltreffer... wie 6 Richtige im Lotto halt !

In meiner Mikrofonflotte aus Gesangsmikrofonen, fehlte es hinsichtlich der Erweiterung meiner beruflichen Tätigkeiten bisher noch an einem wirklich geeigneten, Klang formenden, betonendem Sprechermikrofon.
Da ich jedoch nur hin und wieder für kommerzielle Spots etwas einspreche und dies auch nicht mein hauptsächliches Betätigungsfeld ist, wollte ich daher auch nicht gleich in ein Shure SM7 investieren und auf das Superlux bin ich eher durch Zufall gestoßen und dachte mir, da es zumindest wie ein Audio-Technica aussieht...vielleicht taugt es ja auch was ?

Und WIE es etwas taugt !
Ich war im Vorfeld ja wegen dem Supernieren-Charakater und rückwärtigen Einstreuungen etwas skeptisch, aber die Niere ist so dermaßen eng, das es fast schon als Richtmikrofon mit ausschließlich nach vorn ausgerichteter Keule durchgehen könnte.
Ein (genialer) Konstruktionsfehler oder minderwertige Kapsel hinsichtlich Richtcharakteristik ?

Vollkommen wurscht... aus 2 Meter Entfernung, drang mein schon doch etwas lauter klappernder PC-Lüfter nicht bis zur Rückseite des Superlux vor, bzw. war nur äußerst schwach wahrnehmbar.
Mit meinem Vergleichspendant "AT-2050" hört es sich aus der Entfernung so an, als würde ich direkt vor dem klappernden Lüfter stehen.
Also allein schon die rückwärtige Abschirmung des E205 könnte man als wahres MEISTERSTÜCK bezeichnen und das hat mich extrem erstaunt und schon gelohnt !

Auch der "formende Klang" des Superlux hat mich sehr begeistert.

Im Grunde hat es eher die Eigenschaften eines (auch von mir ursprünglich gesuchten) dynamischen Mikrofons.
Es hat eine im Nahbesprechungsbreich sehr angenehme Bassnote (klingt etwas runder und voller als ein Shure SM58), von denen Stimmen wie meine (mit einer sagen wir mal "geschmeidig sanften Bassbetonung") gut profitieren und es auch etwas "dünneren Stimmchen" zu etwas mehr Volumen verhelfen wird.

Die Klangformung in den Bässen bei 75-125 Hz und die Verdichtung der Charakteristik im Nahbesprechungsbereich tragen exzellent dazu bei, das die Stimme sehr sehr weit vorne steht.

In den Höhen löst es erwartungsgemäß natürlich nicht samtweich seidig wie ein großes "Brauner" auf (dann dürfte man wahrscheinlich auch zwei Nullen hinter den Kaufpreis des E205 setzen), aber "S" und "Zischlaute" sind bei 8 kHz auch nicht verstärkt oder verschärft spitz, wie das leider leider bei so vielen Mikrofonen mit "optimierten Frequenzgängen" der Fall ist und dies in der Nachbearbeitung immer für Probleme sorgt und exzessiven Einsatz von De-Essern verlangt.
Die Höhen sind beim Superlux einfach ganz "natürlich" belassen worden und ergeben eine gute Ausgangsbasis, um später mit dem EQ noch etwas "Seidigkeit" hinzu zu addieren.

Das (Eigen)Rauschverhalten des Mikrofons darf man ebenfalls äußerst marginal bezeichnen und bezüglich Signal/Rauschabstand bei Vollaussteuerung verdient das Superlux ebenfalls die volle Punktzahl !

Die Verarbeitung des Mikrofons ist insoweit robust solide.
Lediglich der Plastik-Stativadapter ist eine meiner Auffassung nach geplante Sollbruchstelle.
Daher immer erst den Adapter auf das Stativ schrauben, dann das Mikrofon in den Adapter... ansonsten könnte das wirklich leicht und schnell passieren, das mit leichten Kraftaufwand die Plastikhalterung wegbricht.
Daher bekommt die Verarbeitung von mir nur 3 Sterne.

Die mitgelieferte Verfahrungstasche ist eine nette Dreingabe aber richtig toll finde ich, dass das Mikro auch eine LED zur Anzeige der Betriebsbereitschaft hat.
Das hilft, Fehlerquellen (wie z.B. defektes Kabel, nicht angeschlossenes Kabel u.ä.) schneller ausfindig zu machen und dient generell einer guten Übersicht im angeschlossenen Gerätepark.

Im Fazit kann das Superlux mit sehr sehr guten Klangeigenschaften punkten... und das zu einem dafür ja fast schon "geschenkten" Preis.
Hier bekommt man weit mehr Mikrofon, als einem der Preis vermuten lässt und das Mikrofon definitiv in der Klangliga semiprofessioneller Mikrofone der Mittelklasse locker mithalten könnte !

Anmerkung:
Man muss hier berücksichtigen, das ich das Superlux mehr als Sprechermikrofon einordnen würde und es sich für gesangliche Künste meiner Auffassung "nur" sehr spezifisch eignet.

Ich würde es daher für Sprechgesang, jazzig/souliges "croonen" (intimen-warmen) und dezenten Gesang, bzw. generell (und konsequent) bei "dünneren Stimmchen" einsetzen.
Wer darauf bedacht ist (z.B. in Pop/Dancemusic etc.) seine Stimme als z.B. "Belter" weiter mehr Hinten im Mix positionieren zu wollen, wäre mit einem neutraler klingenden Mikrofon evtl. besser bedient.

Für DEN Preis ist das Mikrofon eigentlich fast schon Kaufpflicht und es ist immer gut, für etwaige Situationen (vlt. irgendwann einmal später) immer einem dafür geeigneten, richtig guten Mikrofon zur Hand zu sein.
Features
Sound
Verarbeitung
12
3
Bewertung melden

Bewertung melden

C7
Definitiv krasses Teil
Chris 77 24.10.2021
Moin zusammen,
ihr kennt das ja alle, man möchte sich verbessern, war vielleicht in nem professionellen Studio und wart begeistert und nun muss nen upgrade her.

Was man als Musiker dann halt macht ist klar.
Denn man möchte aus seine hart erarbeiteten Talers das bestmögliche für sich rausholen.
Also muss das Preisleistungsverhältnis da sein und nicht nur nen grosser Name fürn cooles Bild bei insta........

Hab mirlch hier umgesehen und mein Budget war schon ordentlich. Da ich ein anderes Mikro als top Favorit hatte. ( Ride Nta1)

Hier hat sich im Lockdown jemand die Mühe gemacht und ne Bewertung geschrieben die ich komplett ausseinsnder genommen hab, also jedes von ihm benannte Mikro was er zum Vergleich hatte habe ich akribisch mir angeguckt.
Die Bewertung immer wieder gelesen und da stand drin das 5 Profis das mikro im Blind test nicht von den anderen benannten " Mikros" Ausseinder halten konnten.

Meine Erwartungen / Hoffnungen hier auf nen Geheimtipp zu stoßen haben sich zu 100 % erfüllt und die Erwartungen sogar weit übertroffen.

Das Mikro ist echt ein absolutes Hammerteil und das Preisleistungsverhältnis richtig richtig fett.
Da ich noch neue Kopfhörer brauche schaue ich mich nun erstmal bei Superlux um.

Werde Dan auch dort eine objektive Beurteilung Preis / Leistung ivornehmen.

Verpackung ist gut, ne Mikrofon Tasche gibt's auch dazu.

Die Verarbeitung des Mikrofon hat mich ebenfalls überrascht. Es ist kein Leichtgewicht Kein Plastik mikro und macht beim. Anfassen schon einen sehr hochwertigen Eindruck.

Bin jedenfalls begeistert und meine Aufnahmen haben sich um ein vielfaches verbessert ( Rock, Rockballaden).

TOLLES Mikrofon zum top Preis.
Danke an Thomann auch für die sehr schnelle Lieferung.

Nachts um 4 auf Bestellung gedrückt und morgends um. 8 kam schon die Sendungsnummer.
Sehr sehr guter Service.
Vielen Dank. So wünscht man sich das, das man nicht ewig warten muss wenn man aks Musik Freak auf heiße Kohle sitzt.

Als ich das mikro angeschlossen hab war ich so geflasht das ich tatsächlich nach 15 min erst mal ausgeschaltet habe mir nen Kaffee und Fluppe nahm um das erst mal zu verarbeiten.

Das hat mich echt richtig richtig geflasht das Teil.

Meine Kaufempfehlung steht hier bei 100 % .

Werde mir davon noch ein zweites zulegen da ich eh zwei möchte. Welches das zweite wird braucht man nicht lange raten.

Also Superlux hat mich aks Hersteller und Marke sehr überrascht und werde mir definitiv weitere Produkte dieser Marke zulegen.

Der Mikrofon Ständer von Superlux Ms 108 E ist kompatibel.
Es wurde in einer Bewertung geschrieben das es nicht passt u die dazugehörige spinne ja fast so " teuer" sei wie das Mikro selbst.
Vor dem Problem stand ich auch.
Fix bei Thomann Kundenservice angerufen und man sagte mir das im Mikro Gewinde eine WEITERES Kupplung Gewinde eingeschraubt ist. Mit ner Cent Münze einfach raus drehen und schon passt es.
Danke hier auch noch mal an den Support von Thomann.

Verarbeitung :
Verpackt ist es gut, das Mikro fühlt sich wertig an, hat Gewicht uns ist kein Plastik mikro.
Eine lange Haltbarkeit kann man hier schon erahnen.

Wie gesagt.
Kaufen, macht ihr nix verkehrt mit.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Große Membran - kleiner Preis
Lindex 19.02.2014
Nach meinen erschreckend guten Erfahrungen mit den Kopfhörern von Superlux habe ich aus Neugierde nach weiteren Produkten dieser Firma gesucht und bin dabei über dieses Mikro gestolpert.

Ein Großmembran-Mikro für rund 50.-???

Normalerweise hätte ich mit einem abfälligen Grinsen und dem Wort "Chinaschrott" auf den Lippen weitergeschaut.

Aber nachdem unsere gesamte Band inzwischen Superlux-Kopfhörer einsetzt, nachdem ich mal so ein Ding zum Test bestellt hatte, dachte ich mir, wenn das nur annähernd in die gleiche Richtung geht...und 50.- ist ja auch nicht viel...und zurückschicken kann man ja zur Not auch noch...

Was soll ich sagen, das wird nicht passieren!

Das Ding ist groß, schwer, robust, mit massivem Drahtkorb - und es klingt!
Richtig gut sogar!
Im Direktvergleich ist ein AKG C414 selbstverständlich noch einen Hauch klarer in den Höhen, löst insgesamt etwas besser auf und klingt etwas wärmer, aber das sind Nuancen, und das Superlux kostet nur ein zwanzigstel davon!
(Natürlich hat das AKG vor allem durch seine umschaltbaren Charakteristiken noch große Vorteile, aber es spielt halt auch in einer ganz anderen Liga)
Also noch mal mit ein paar Gesangsmikros verglichen, Shure SM58, Beta58, Sennheiser e845, e945 lagen noch im Proberaum rum.
Diese haben allesamt Vorteile in der Richtwirkung und in der Nahbesprechungsunempfindlichkeit, hier "ploppt" das Superlux recht schnell, was sich aber mit etwas mehr Abstand und ggf. einem Poppfilter problemlos in den Griff kriegen lässt.
Klanglich sehen die dynamischen Konkurrenten allerdings alle mal überhaupt kein Land, wirken im Vergleich träge, blass, verhangen, oder eher scharf in den Höhen...meine Band war zutiefst beeindruckt ob des Unterschiedes.
Auf die Bühne würde ich es wohl eher nicht mitnehmen, da es trotz Nierencharakteristik einfach mehr Umgebungsgeräusche einfängt (probieren werde ich es aber einmal), aber für ein kleines Heimstudio und schmales Budget ein Nobrainer!

Klare Empfehlung an junge Nachwuchs-/Schülerbands, die zu Hause ihre ersten Demos aufnehmen wollen: kaufen! Ein besseres Recording-Mikro, auch für akustische Gitarre bekommt Ihr nicht für's Geld! Was das Ding verglichen mit einem einfachen Bühnenmikro aus der Stimme an Details rausholt, muss man erst einmal gehört haben, um es zu glauben.
Features
Sound
Verarbeitung
10
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube